Clicky

Wiesmoor Streuobstwiese e.V.

Wiesmoor Streuobstwiese e.V. Die Bepflanzung des Areals soll dem Ziel folgen ein Bewusstsein für das Ökosystem Streuobstwiese zu schaffen. Das wertvolle Biotop.

Wie gewohnt öffnen

Dieses Jahr könnte es viele #Äpfel 🍎geben und die #Apfelblüte sieht sehr schön aus.
17/05/2021

Dieses Jahr könnte es viele #Äpfel 🍎geben und die #Apfelblüte sieht sehr schön aus.

Wir müssen unsere Obststreuwiese und Obstbäume retten. Zum Glück haben wir noch Wasser !Hoffentlich gibt es bald Regen 🌨...
24/07/2018

Wir müssen unsere Obststreuwiese und Obstbäume retten.
Zum Glück haben wir noch Wasser !
Hoffentlich gibt es bald Regen 🌨🌨🌧

Ein Artikel aus "Mein Wiesmoor" das Stadtmagazin
01/12/2017

Ein Artikel aus "Mein Wiesmoor" das Stadtmagazin

Der Mullberger Kindergarten "Mullbarger-Nüst" hat 3 Obstbaum  Patenschaften übernommen. Mit den Gruppen Eichhörnchen, St...
27/10/2017

Der Mullberger Kindergarten "Mullbarger-Nüst" hat 3 Obstbaum Patenschaften übernommen. Mit den Gruppen Eichhörnchen, Stickelmuusen und Seepferdchen.
Leider DARF ich KEINE Bilder von der Pflanzaktion zeigen.

Handeln statt Reden!!!!Eine Woche ohne PkwNachhaltigkeitswoche Landgard B&P GmbH 3. bis 8. September 2017Beim Autofasten...
26/09/2017

Handeln statt Reden!!!!

Eine Woche ohne Pkw
Nachhaltigkeitswoche Landgard B&P GmbH 3. bis 8. September 2017

Beim Autofasten nutzten viele Mitarbeiter von Nordwest-Blumen Wiesmoor eine Woche lang konsequent und teilweise auch bei Regenwetter das Fahrrad anstelle des Autos für den Weg zur Arbeit. Dabei legten sie insgesamt 400 km zurück und reduzierten so ihre persönlichen CO2-Emmissionen. Landgard spendet pro gefahrenem Radkilometer 50 Cent an den Verein Wiesmoorer Streuobstwiese, der sich für den Erhalt und die Anpflanzung von Streuobstwiesen einsetzt.

„Zusätzlich zu den nachhaltigen Aspekten der Aktionen in Wiesmoor ist insbesondere auch das Gemeinschaftsgefühl der beteiligten Mitarbeiter noch einmal weiter angestiegen. Es war für alle ein positives Erlebnis, sich gemeinsam für eine gute Sache einzusetzen. Da fiel dann auch der eine oder andere Regenschauer beim Fahrradfahren gleich etwas weniger ins Gewicht“, so Walter Vogt, einer der Standortleiter in Wiesmoor. Nachhaltigkeits-Projekte wie Streuobstwiese oder Autofasten wurden im Verlauf der letzten Woche auch von den Mitarbeitern am Landgard Standort im nordrheinwestfälischen Lüllingen durchgeführt.
Durch die Spende konnte am Grenzweg 15 Obstbäume gepflanzt werden. Außerdem sucht der Verein noch einen neuen Standort für 10 weitere Obstbäume.
Darum unser Aufruf: Wo im Stadtgebiet können die Obstbäume gepflanzt werden,bitte um Vorschläge.

Der Verein bedankt sich für die großzügige Spende.
Quelle Landgard

Heute haben die Mullberger Kindergarten Kinder bei der Apfelernte geholfen und konnten alle Äpfel behalten. Die Kinder s...
22/09/2017

Heute haben die Mullberger Kindergarten Kinder bei der Apfelernte geholfen und konnten alle Äpfel behalten.
Die Kinder suchen noch Spender, für mehr Obstbäume. Welcher Spender würde Sie unterstützen? Bitte melden als PN Danke im voraus.

Zeit zum Ernten
19/09/2017

Zeit zum Ernten

Ein Rückblick was in letzter Zeit passiert ist.Es sind einige Obstbaum Partenschaften dazu gekommen. Der Verein möchte s...
26/03/2017

Ein Rückblick was in letzter Zeit passiert ist.
Es sind einige Obstbaum Partenschaften dazu gekommen. Der Verein möchte sich dafür herzlich Bedanken und hofft das es noch mehr Partenschaften dazu kommen

Streuobstwiese ist bereit für den FrühlingBei Regenwetter gibt es aber auch eine alternativeDer Verein aus Wiesmoor hat ...
03/03/2017

Streuobstwiese ist bereit für den Frühling
Bei Regenwetter gibt es aber auch eine alternative
Der Verein aus Wiesmoor hat viel zu tun – rund 200 Bäume müssen geschnitten werden

Eine dufte Aufgabe: Volker Hesberg muss einen großen Haufen Pferdemist auf der zwei Hektar großen Fläche seines Vereins „Wiesmoor – Streuobstwiese“ am Amselweg verteilen. Streng riechen tut das aber nicht.
Die 200 Apfel-, Birnen-,Kirsch- oder Pflaumenbäume müssen im Frühjahr mit genügend Nährstoffen versorgt werden. So können sie sich in der warmen Jahreszeit gut entwickeln. „Man darf damit aber nicht zu dicht an den Stamm“, sagte Hesberg. Viel hilft viel – das gilt hier nicht.
Den Verein gibt es seit zwei Jahren. Für die sieben
Mitglieder gibt es gerade zwischen Winter und Frühling
jede Menge zu tun. Die Hauptarbeit übernimmt Volker Hesberg. Die Streuobstwiese befindet sich direkt neben seinem Gartenbau-Betrieb am Amselweg.
Neben dem Düngen steht im Frühjahr vor allem eines an: der Obstbaumschnitt. Weil die Bäume zwischen zwei und drei Jahre alt sind, braucht Hesberg nach eigenen Angaben etwa 15 bis
20 Minuten pro Baum. Bei älteren Exemplaren kann das
auch schon mal zwei Stunden dauern, erklärte er. Eigentlich ist Volker Hesberg also viel zwischen den Apfel-, Kirschen- oder Birnbäumen unterwegs – auch bei Regenwetter. Von November und Ende März gibt es aber noch eine Alternativaufgabe bei
schlechtem Wetter: das Veredeln von Bäumen, die später dann auf der Streuobstwiese gepflanzt werden sollen. Dabei werden zwei Sorten aufeinandergesetzt.
Interessierte können Patenschaften für bestimmte
Bäume übernehmen, das kostet zehn Euro für die Dauer von zehn Jahren.
Weitere Informationen bei Volker Hesberg unter der Telefon 01727611717
Quelle ist die OZ Bericht vom 28.02.2017 von Frau Haas

VorschauDie erste Patenschaften für Äpfelbäume sind jetzt beim Verein „Wiesmoorer Streuobstwiese“ übernommen worden. Gär...
06/10/2016

Vorschau

Die erste Patenschaften für Äpfelbäume sind jetzt beim Verein „Wiesmoorer Streuobstwiese“ übernommen worden. Gärtnermeister Volker Hesberg möchte aus der Streuobstwiese eine Art Begegnungsstätte machen, wo Familien sich treffen, gemeinsam ernten und unter den Obstbäumen feiern.
Klaus und Marco Renken aus Wiesmoor haben als erste eine Patenschaft für je einen Apfelbaum übernommen
Den ganzen Artikel von der OZ kommt noch

Wer schon immer ein besonderes Geschenk sucht, hier unser Vorschlag. Einen Apfel Familienbaum, das bedeutet 4 Apfelsorte...
28/09/2016

Wer schon immer ein besonderes Geschenk sucht, hier unser Vorschlag. Einen Apfel Familienbaum, das bedeutet 4 Apfelsorten auf einen Baum veredelt. Der Kaufpreis geht zu 100% an den Verein.

Bitte unbedingt (y) teilen
24/09/2016

Bitte unbedingt (y) teilen

Photos from Kräuter Hesberg's post
17/09/2016

Photos from Kräuter Hesberg's post

Sparlierobst kann auch im Herbst toll aussehen, mit der richtigen Unterbepflanzung
11/09/2016

Sparlierobst kann auch im Herbst toll aussehen, mit der richtigen Unterbepflanzung

Der Kaffee ist fertig :-)
21/08/2016

Der Kaffee ist fertig :-)

Photos from Kräuter Hesberg's post
20/08/2016

Photos from Kräuter Hesberg's post

Auf der Obststreuwiese dürfen Hunde frei herumlaufen und mit einander spielen
13/08/2016

Auf der Obststreuwiese dürfen Hunde frei herumlaufen und mit einander spielen

Photos from Kräuter Hesberg's post
09/08/2016

Photos from Kräuter Hesberg's post

Einmal ist kein mal. Nächsten Sonntag dem 14.8 gibt es noch einen Blaubeertag. Solche leckere Torten gibt es.
09/08/2016

Einmal ist kein mal. Nächsten Sonntag dem 14.8 gibt es noch einen Blaubeertag. Solche leckere Torten gibt es.

Am Sonntag dem 07.08.2016 macht der Verein Streuobstwiese Wiesmoor einen  Blaubeertag. Als besonderes Highlight gibt es ...
04/08/2016

Am Sonntag dem 07.08.2016 macht der Verein Streuobstwiese Wiesmoor einen Blaubeertag. Als besonderes Highlight gibt es selbstgemachten Blaubeerkuchen mit Kaffee und Tee.
Die Obststreuwiese und Kräutergärtnerei kann beschichtigt werden. An diesen Tag können Obstbäume und Kräuter gekauft werden.
Wir freuen uns auf Ihren Besuch.

Bildquelle E. Ahrends

Die Vorbereitungen laufen auf hoch Touren. Ein kleiner Einblick auf morgen und wir freuen uns auf euren Besuch.
30/07/2016

Die Vorbereitungen laufen auf hoch Touren. Ein kleiner Einblick auf morgen und wir freuen uns auf euren Besuch.

Auch Obstbäume können schöne Kübelpflanzen sein, mit doppelnen nutzen. Kann man auch bei uns kaufen
24/07/2016

Auch Obstbäume können schöne Kübelpflanzen sein, mit doppelnen nutzen. Kann man auch bei uns kaufen

Wir würden uns über Eure Hilfe freuen und brauchen sie !Bitte teilt den Artikel über die Wiesmoorer Streuobstwiese.Damit...
21/07/2016

Wir würden uns über Eure Hilfe freuen und brauchen sie !

Bitte teilt den Artikel über die Wiesmoorer Streuobstwiese.

Damit viele von der Veranstaltung am 31.07.2016 ab 10.00 Uhr erfahren.

Volker Hesberg hat eine neue Geschenkidee.
Verliebten zur Hochzeit oder Oma und Opa zur Taufe des
Enkelkindes empfiehlt er, einen Familienbaum zu pflanzen – am besten auf dem rund einen Hektar großen Areal des Vereins „WiesmoorStreuobstwiese“.
Die Auswahl ist groß. Mehr als 5000 veredelte Obstbäume hat Gärtner und Vereinsgründer Volker Hesberg kürzlich in SchleswigHolstein erstanden. „Wir haben alles, Aprikose, Pflaume,
Johannisbeere, Kirsche, Walnuss, Zwetschge.“ Insgesamt 150 verschiedene Sorten sollen es sein, es sind alles alte Sorten. Hinzu kommen zahlreiche Apfelsorten wie
Roter Boskop, Goldmarie oder Prinz Albrecht von Preußen.
Bei einem Familienbaum
handelt es sich um eine spezielle Veredelung, bei der eine Pflanze mehrere Apfeloder Birnensorten trägt. Ein Familienbaum vom Verein „Wiesmoor Streuobstwiese“ kostet 60 Euro. Die Pflanze
bekommt ein Schild, auf dem unter anderem der Besitzer
genannt wird. Zudem übernimmt der Verein im ersten Jahr die Pflege des Baumes. „Unsere Streuobstwiese soll belebt werden“, sagt Hesberg. Seine Idee ist, dass Familien ihre Bäume besuchen, sich treffen und auch gemeinsam das Obst ernten. Zudem sammelt Hesberg Geld, um am Grenzweg in Wiesmoor zwei Bänke aufstellen zu können. „Ich und andere gehen dort fast täglich mit dem Hund, und es gibt entlang des Weges nicht eine Sitzgelegenheit.“
Wie berichtet, hatte Hesberg im Februar 2015 den Verein „Wiesmoor Streuobstwiese“ gegründet. Auf dem früheren Mullberger Sportplatz stehen bislang insgesamt 170 Obstbäume. „Ich hatte mir mehr Interesse und Unterstützung versprochen“,
sagt Hesberg heute. Bislang hat der Verein acht Mitglieder. Hesberg: „Wir würden uns über mehr sicherlich freuen.“ Denn die Pläne sind weiterhin groß. Um den Verein und seine
Ziele vorzustellen, lädt Volker Hesberg für den 31. Juli zu einem Tag der offenen Tür ein. Von 10 bis 18 Uhr können am
Amselweg 120 die Streuobstwiese, die Kräuterspirale
samt Bauerngarten und alle Obstbäume erkundet werden. Zudem gibt es Marmeladen, Gelees und Berberitzentorte, die Hesberg zusammen mit Bäcker Jörg Ripken aus Augustfehn kreiert hat.Ansprechpartner des Vereins „Wiesmoor Streuobstwiese“ ist
Volker Hesberg. Wer nteresse an seiner Vereinsarbeit hat, kann
sich unter der Telefon nummer 0172/7611717 mit ihm in Verbindung setzen.
VON GRIT MÜHRING Ostfriesen Zeitung vom 19.07.2016

Die ersten Früchte hängen an den Bäumen
01/07/2016

Die ersten Früchte hängen an den Bäumen

:-)
16/05/2016

:-)

Bald gibt es die ersten Tomaten, in 120 Sorten zu probieren

Auch ausgefallende Kundenwünsche werden erfüllt. Drei Birnensorten auf einen Stamm veredelt
02/04/2016

Auch ausgefallende Kundenwünsche werden erfüllt. Drei Birnensorten auf einen Stamm veredelt

Veredeln und Erhalten alter Obstsorten wichtige AufgabeVolker Hesberg, Gärtnermeister aus Wiesmoors Ortsteil Mullberg, h...
29/03/2016

Veredeln und Erhalten alter Obstsorten wichtige Aufgabe

Volker Hesberg, Gärtnermeister aus Wiesmoors Ortsteil Mullberg, hat die meisten Pflanzen und Sorten seines Betriebes unter Folie und in Töpfen.
Es sind in erster Linie Kräuter mit unterschiedlichstem Aussehen und in allen Geruchs- und Geschmacksvarianten. Aber nicht nur die getopften Pflanzen liegen ihm am Herzen. Nicht weit von den Gewächshäusern und Folientunneln entfernt öffnet sich ein großes Gelände, auf dem lange Reihen mit Hochstamm-Obstbäumen zu sehen sind. Jeder Baum wird von einer KokosSchnur an zwei Pfählen gehalten. Es ist wegen des hier in der offenen Landschaft wehenden
Windes notwendig, zumindest in den ersten Jahren, den Stämmchen etwas Halt zu geben. An jedem Pfahl ist noch ein nett gestaltetes Schild angebracht. Es erklärt dem Betrachter gleich, um welche Obstsorte es sich handelt. Meist sind es Äpfel, aber auch Kirschen, Birnen und Pflaumen findet man auf der
großen Fläche. „Insgesamt haben wir hier 165 Bäume in 152 Sorten stehen. Alle wurden Anfang 2015 gepflanzt und sind gut angewachsen. Die Kennzeichnung mit den kleinen Schildern ist deshalb notwendig, weil die von den Baumschulen an den Stämmen angebrachten Banderolen schnell verbleichen“, sagt Volker Hesberg, der neben der bunten Tafel am Eingang des
entstehenden Obstgartens stehengeblieben ist. Auf dem Schild kann man lesen, dass der Verein „Wiesmoor-Streuobstwiese e.V.“ von einigen
örtlichen Sponsoren und der Bingo Umweltstiftung unterstützt wurde. Das hat der Initiative viel genützt, sagt der Gärtnermeister, aber es ist noch einiges an
Förderung nötig, um alles gut ans Laufen zu bringen. Das Areal soll bald noch erweitert werden, und es ist eine ständige Pflege, nicht nur der Bäume,
sondern auch der Wiese nötig, erklärt er. Mit ausreichend finanziellen Mitteln, einem „Grünen Daumen“ und der immer notwendigen Geduld wird hier in
Mullberg ein richtiges Kleinod entstehen.
Eine artenreiche Streuobstwiese, auf der neben den Pflanzen auch Säugetiere
und Insekten, vor allem Hummeln und Bienen, eine Heimat bekommen werden. Bei den Säugetieren sieht der Gärtnermeister zwar etwas mit Sorge auf Kaninchen, aber gegen deren Verbiss lässt sich etwas machen. Die Bäume haben bis etwa auf knapp einen Meter Höhe Plastikmanschetten bekommen, die den Kaninchen nicht schmecken werden. Nach dem Besuch der Obstwiese demonstriert Volker Hesberg noch das Veredeln von Obstbäumen in einem seiner Gewächshäuser. „Wenn jemand besonders liebgewordene alte Obstsorten erhalten will, zum Beispiel den Lieblingsapfel der Großmutter,
kann er mir einen Ast davon bringen. Davon schneide ich Edelreiser und pfropfe sie auf einen Bitterfelder Apfelbaum als Unterlage. Alles pflanze ich erst mal bei mir aus und pflege den gepfropften Baum. Im Herbst kann mein Kunde die
veredelten Obstbäumchen dann abholen und in seinem Garten pflanzen“, erläutert er den Ablauf. Sein besonderer Service ist, dass Hesberg keine
Vorkasse verlangt.
Nur der erfolgreich veredelte Obstbaum wird im Herbst zu einem Preis von 25 Euro verkauft. Veredeln kann man nahezu jede Baumart. Hesberg hat das,
wie er sagt, schon hunderttausend Mal gemacht, vom Apfel über die Walnuss bis zur Zwetschge.

Erreichtbar ist Volker Hesberg unter 01727611717

Quelle Harlinger Zeitung vom 29.03.2015

Adresse

Amselweg 120
Wiesmoor
26639

Telefon

01727611717

Produkte

Obstbäume

Benachrichtigungen

Lassen Sie sich von uns eine E-Mail senden und seien Sie der erste der Neuigkeiten und Aktionen von Wiesmoor Streuobstwiese e.V. erfährt. Ihre E-Mail-Adresse wird nicht für andere Zwecke verwendet und Sie können sich jederzeit abmelden.

Service Kontaktieren

Nachricht an Wiesmoor Streuobstwiese e.V. senden:

Videos

Kunst & Unterhaltung in der Nähe


Andere Kunst & Unterhaltung in Wiesmoor

Alles Anzeigen

Bemerkungen

Hallo Wiesmoorer Streuobstfreundinnen und -freunde , ein freundlicher Gruß aus Nürtingen! Bitte seht www.fb.com/StreuobstKultur