Clicky

Theater Projekt Stuttgart 22 Stücke

Theater Projekt Stuttgart 22 Stücke Das THEATER - Projekt Stuttgart 22 - ORTE/STÜCKE wurde 2003 von dem Regisseur und Schauspieler Christof Küster gegründet. Das Theaterprojekt sucht sich entweder besondere Orte, für die Stücke eigens entwickelt werden, oder entwickelt Stücke zu besonderen Themen.

Je nachdem, wo der Schwerpunkt liegt, ändert sich der Zusatz ORTE/STÜCKE. Gewinner des Stuttgarter Theaterpreises 2009

Das THEATER-Projekt Stuttgart 22-STÜCKE
erhält ab 2012 eine Konzeptionsförderung von der Stadt Stuttgart und dem Baden-Württemberg e.V. Nominiert für den Stuttgarter Theaterpreis 2013 mit "Buntschatten und Fledermäuse"

Wie gewohnt öffnen

"Mit großer Ernst­haftigkeit und Stringenz entwirft Küster zeitgenössische und hochaktuelle Bilder von Verbrechen und St...
29/11/2017
Stuttgarter Theaterhaus: Christof Küsters Dostojewski-Adaption: Zschäpe trifft auf Raskolnikow

"Mit großer Ernst­haftigkeit und Stringenz entwirft Küster zeitgenössische und hochaktuelle Bilder von Verbrechen und Strafe", schreibt die stuttgarter-zeitung.de über die neue Inszenierung des Theaterprojekts Stuttgart 22 am Theaterhaus Stuttgart. Die Zeitung urteilt: "Sehenswert!"

Neugierig geworden? Morgen und übermorgen hast Du noch Gelegenheit, das Stück „und – er erwacht. Raskolnikows Traum“ zu sehen.

Hier geht's zur Kritik:
http://www.stuttgarter-zeitung.de/inhalt.stuttgarter-theaterhaus-christof-kuesters-dostojewski-adaption-zschaepe-trifft-auf-raskolnikow.0ec535f7-bd94-4b31-9750-e1233b56eb7f.html

Erwacht aus schweren Träumen: Im Stuttgarter Theaterhaus zeigt das freie Theaterprojekt Stuttgart 22 eine sehenswerte Dostojewski-Variation in der Regie von Christof Küster.

28/11/2017

bis Freitag gibt es noch die Gelegenheit, das Stück im Theaterhaus zu sehen!!

28/11/2017
Photos from Theater Projekt Stuttgart 22 Stücke's post
28/11/2017

Photos from Theater Projekt Stuttgart 22 Stücke's post

Endlich! Heute ist die Premiere unseres neuen Stücks „und – er erwacht.“ Raskolnikows Traum im Theaterhaus Stuttgart.Hie...
27/11/2017
THEATER - Projekt Stuttgart 22: "und - er erwacht." Raskolnikows Traum - Theaterhaus Stuttgart

Endlich! Heute ist die Premiere unseres neuen Stücks „und – er erwacht.“ Raskolnikows Traum im Theaterhaus Stuttgart.

Hier findest Du weitere Infos, alle Termine und kannst Karten reservieren:
http://www.theaterhaus.de/theaterhaus/index.php?id=1,3,21972

Ein Junge begegnet mit seinem Vater einem aufgepeitschten Mob. Schäumend vor Wut drischt die betrunkene Gruppe auf ein hilfloses, schwaches Pferd ein. Der Junge traut seinen Augen nicht: Wie kann es...

25/10/2017

Die Freie Gruppe „THEATER – Projekt Stuttgart 22“ war bereits mehrfach zu Gast im Theaterhaus Stuttgart, unter anderem mit „Buntschatten und Fledermäuse“, „Dr.Utz oder die wundersame Läuterung des Jürgen Schneider“, zuletzt mit „Der Trost der Dinge“.

Am 27. November feiert „und – er erwacht.“ Raskolnikows Traum Premiere.

Die Arbeit von „THEATER – Projekt Stuttgart 22“ wird gefördert vom Landesverband freier Theater Baden-Württemberg aus Mitteln des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg und von der Stadt Stuttgart.

Ein Junge begegnet mit seinem Vater einem aufgepeitschten Mob. Schäumend vor Wut drischt die betrunkene Gruppe auf ein h...
17/10/2017
THEATER - Projekt Stuttgart 22: "und - er erwacht." Raskolnikows Traum - Theaterhaus Stuttgart

Ein Junge begegnet mit seinem Vater einem aufgepeitschten Mob. Schäumend vor Wut drischt die betrunkene Gruppe auf ein hilfloses, schwaches Pferd ein. Der Junge traut seinen Augen nicht: Wie kann es sein, dass diese Erwachsenen solche Lust an der Gewalt haben? Er tut alles, was in seiner kindlichen Macht steht, um die Meute zu stoppen...

„und – er erwacht.“ Raskolnikows Traum ist der Titel des neuen Stücks der freien Gruppe „THEATER – Projekt Stuttgart 22“. Ausgehend von Dostojewskis berühmten und ergreifenden „Traum vom Pferdchen“ aus dem Roman „Schuld und Sühne“/“Verbrechen und Strafe“, untersucht die Stückentwicklung die Themen Gewalt, Zivilcourage und Kindheitstraumata. Aus Improvisationen und Recherche entsteht ein albtraumhafter Bilderreigen, der von der Romanfigur Raskolnikow bis in unsere Zeit reicht.

Spiel: Boris Rosenberger, Sebastian Schäfer, Gundi-Anna Schick, Cathrin Zellmer
Bühne und Kostüm: Maria Martinez Peña
Projektmanagement: Ulrike Jäger
Konzeption und Regie: Christof Küster

Gefördert vom Landesverband freier Theater Baden-Württemberg aus Mitteln des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg und von der Stuttgart - meine Stadt.

Ende November startet das Stück im Theaterhaus Stuttgart. Infos und Karten gibt's hier:
http://www.theaterhaus.de/theaterhaus/index.php?id=1,3,21972

Ein Junge begegnet mit seinem Vater einem aufgepeitschten Mob. Schäumend vor Wut drischt die betrunkene Gruppe auf ein hilfloses, schwaches Pferd ein. Der Junge traut seinen Augen nicht: Wie kann es...

Am 27. November feiert unser neues Stück „und – er erwacht.“  Raskolnikows Traum Premiere im Theaterhaus Stuttgart. Ausg...
07/10/2017
THEATER - Projekt Stuttgart 22: "und - er erwacht." Raskolnikows Traum - Theaterhaus Stuttgart

Am 27. November feiert unser neues Stück „und – er erwacht.“ Raskolnikows Traum Premiere im Theaterhaus Stuttgart.

Ausgehend von Dostojewskis berühmten und ergreifenden „Traum vom Pferdchen“ aus dem Roman „Schuld und Sühne“/“Verbrechen und Strafe“, untersucht die Stückentwicklung die Themen Gewalt, Zivilcourage und Kindheitstraumata. Aus Improvisationen und Recherche entsteht ein albtraumhafter Bilderreigen, der von der Romanfigur Raskolnikow bis in unsere Zeit reicht.

Die Freie Gruppe „THEATER – Projekt Stuttgart 22“ war bereits mehrfach zu Gast im Theaterhaus, unter anderem mit „Buntschatten und Fledermäuse“, „Dr.Utz oder die wundersame Läuterung des Jürgen Schneider“, zuletzt mit „Der Trost der Dinge“.

Nach der Premiere führen wir das Stück vom 28.11. bis 1.12. jeweils um 20:15 Uhr auf. Hier erfahrt ihr mehr und könnt Karten bestellen:
http://www.theaterhaus.de/theaterhaus/index.php?id=1,3,21972

Ein Junge begegnet mit seinem Vater einem aufgepeitschten Mob. Schäumend vor Wut drischt die betrunkene Gruppe auf ein hilfloses, schwaches Pferd ein. Der Junge traut seinen Augen nicht: Wie kann es...

Kürzlich noch auf der Bühne, jetzt auf dem Nachttisch (eigentlich andersrum). Jedenfalls guter Stoff.
31/01/2016

Kürzlich noch auf der Bühne, jetzt auf dem Nachttisch (eigentlich andersrum). Jedenfalls guter Stoff.

Das wollten wir zum (fast schon) Jahresende noch nachreichen: Christof Küster wurde 2015 bei den Privattheatertagen in H...
28/11/2015
neu.studiotheater.de

Das wollten wir zum (fast schon) Jahresende noch nachreichen: Christof Küster wurde 2015 bei den Privattheatertagen in Hamburg für seine Studio Theater-Inszenierung von "Maria Magdalena" ausgezeichnet. Nach 2014 konnte er sich zum zweiten Mal über den Monika Bleibtreu-Preis freuen.

Foto: Studio Theater Stuttgart

Im September 2015 brachte Christof Küster im Theaterhaus Stuttgart das Sachbuch "Der Trost der Dinge" auf die Bühne. "Au...
12/10/2015

Im September 2015 brachte Christof Küster im Theaterhaus Stuttgart das Sachbuch "Der Trost der Dinge" auf die Bühne. "Auf der kleinen Bühne ist die Vielfalt theatralischer Mittel zu erleben", schrieb die Stuttgarter Zeitung.

Fotos: Daniela Aldinger

29/09/2015

Das hört sich gut an! Die Stuttgarter Zeitung schwärmt von Christof Küsters Inszenierung von "Der Trost der Dinge":

"Wundervoll wird pantomimisch dargestellt, wie die Menschen auf der Straße miteinander umgehen. Herrlich komisch sind
stummfilmhafte Szenen in einem Supermarkt geraten. Auf der kleinen Bühne ist die Vielfalt theatralischer Mittel zu erleben."

http://www.theater-projekt-stuttgart22.de/DerTrostderDinge_Presse.html

„We’re all weird - absonderlich sind wir alle“, meinte der Anthropologe Daniel Miller bei der Premiere von "Der Trost de...
27/09/2015
THEATER - Projekt Stuttgart 22: Der Trost der Dinge - Theaterhaus Stuttgart

„We’re all weird - absonderlich sind wir alle“, meinte der Anthropologe Daniel Miller bei der Premiere von "Der Trost der Dinge" im Theaterhaus Stuttgart. Christof Küster bringt das Buch auf die Bühne. "Ein cartoonesker Blick in die Winkel der Gesellschaft", schreiben die Stuttgarter Nachrichten über das Stück.

Die nächsten Vorstellungen finden am 27., 28. und 29. September statt. Hier gibt es Infos und Karten:
http://www.theaterhaus.com/theaterhaus/?id=1%2C3%2C18781

Nach der gleichnamigen Prosa von Daniel Miller, deutsch von Frank Jakubzik. In einer Bühnenfassung von Christof KüsterDaniel Miller beschreibt in seinem Sachbuch „Der Trost der Dinge“ mit...

Ethnologie im Theaterhaus Stuttgart: Christof Küster bringt Daniel Millers Sachbuch „Der Trost der Dinge“ auf die Bühne....
16/09/2015
THEATER - Projekt Stuttgart 22: Der Trost der Dinge - Theaterhaus Stuttgart

Ethnologie im Theaterhaus Stuttgart: Christof Küster bringt Daniel Millers Sachbuch „Der Trost der Dinge“ auf die Bühne. Vom 24. bis 29. September 2015.

Infos und Karten gibt's hier: http://www.theaterhaus.com/theaterhaus/?id=1,3,18781

Nach der gleichnamigen Prosa von Daniel Miller, deutsch von Frank Jakubzik. In einer Bühnenfassung von Christof KüsterDaniel Miller beschreibt in seinem Sachbuch „Der Trost der Dinge“ mit...

Das THEATER – Projekt Stuttgart 22 gastiert wieder im Theaterhaus. Christof Küster inszeniert im September  "Der Trost d...
30/08/2015
THEATER - Projekt Stuttgart 22: Der Trost der Dinge - Theaterhaus Stuttgart

Das THEATER – Projekt Stuttgart 22 gastiert wieder im Theaterhaus. Christof Küster inszeniert im September "Der Trost der Dinge" von Daniel Miller.

Miller beschreibt in seinem Sachbuch „Der Trost der Dinge“ mit einem besonderen, anthropologischen Blick die Bewohner einer Straße im südlichen Teil von London. „Wir sollten uns allmählich daran gewöhnen, daß der typische Londoner Haushalt ebensogut aus einer Norwegerin und ihrem algerischen Ehemann bestehen kann. Was heißt also typisch? Wir sollten solche Kategorien hinter uns lassen“, heißt es in Millers Buch.

Hier findet Ihr die Termine und könnt Karten bestellen:
http://www.theaterhaus.com/theaterhaus/?id=1,3,18781

Nach der gleichnamigen Prosa von Daniel Miller, deutsch von Frank Jakubzik. In einer Bühnenfassung von Christof KüsterDaniel Miller beschreibt in seinem Sachbuch „Der Trost der Dinge“ mit...

„Der Trost der Dinge“ - Premiere am 24.9 im Theaterhaus Stuttgart!Nach der gleichnamigen Prosa von Daniel Miller, deutsc...
11/08/2015

„Der Trost der Dinge“ - Premiere am 24.9 im Theaterhaus Stuttgart!

Nach der gleichnamigen Prosa von Daniel Miller, deutsch von Frank Jakubzik. In einer Bühnenfassung von Christof Küster.

Jetzt mehr erfahren und Karten vorbestellen:
http://www.theaterhaus.com/theaterhaus/?id=1,3,18781

Bei den Privattheatertagen in Hamburg (16. bis 28. Juni) kommen die besten Produktionen aus Deutschland nach Hamburg. Do...
23/06/2015
Studio Theater Stuttgart

Bei den Privattheatertagen in Hamburg (16. bis 28. Juni) kommen die besten Produktionen aus Deutschland nach Hamburg. Dort präsentieren sie sich der Jury des Monica-Bleibtreu-Preises.

Mit dabei: das Studio Theater Stuttgart mit „Maria Magdalena“, inszeniert von Christof Küster. Am Freitagabend ist die Aufführung - drückt die Daumen!

Wir wurden mit Christof Küsters hochgelobter Inszenierung nach Hamburg zu den Privattheatertagen eingeladen! Wir zeigen "Maria Magdalena" am 26. Juni 2015 um 20 Uhr im Winterhuder Fährhaus, und spielen dort um den Monica Bleibtreu-Preis! Aus diesem Grund muss die im Spielplan angekündigte Vorstellun…

03/12/2014

Premiere heute: Mittwoch, 3.12., 20:00 Uhr im
OST-freie Szene im Depot!

Letzte Räume: Das Projekt ist eine Stückentwicklung und der letzte Teil der Trilogie „Heitere Himmel“, der Auseinanderse...
19/10/2014

Letzte Räume: Das Projekt ist eine Stückentwicklung und der letzte Teil der Trilogie „Heitere Himmel“, der Auseinandersetzung mit dem Thema Glück.

Am 3. Dezember um 20 Uhr feiert unser neues Stück "Letzte Räume" in Stuttgart Premiere.Das Projekt ist eine Stückentwick...
19/10/2014
Theater - Projekt - Stuttgart22: Letzte Räume

Am 3. Dezember um 20 Uhr feiert unser neues Stück "Letzte Räume" in Stuttgart Premiere.

Das Projekt ist eine Stückentwicklung und der letzte Teil der Trilogie „Heitere Himmel“, der Auseinandersetzung mit dem Thema Glück.

Spiel: Boris Rosenberger, Sebastian Schäfer, Gundi-Anna Schick, Karlheinz Schmitt, Elif Veyisoglu, Margarita Wiesner
Konzeption und Regie: Christof Küster
Ausstattung: Michaela Springer
Projektmanagement: Ulrike Jäger

http://www.theater-projekt-stuttgart22.de/tumulus_inhalt.html

Wie wollen Menschen heute am liebsten beerdigt bzw. bestattet werden und wie denken sie über das Leben nach dem Tod? Was hat sich in den letzten Jahren geändert?

Adresse

Stuttgart

Telefon

0711 2804492

Benachrichtigungen

Lassen Sie sich von uns eine E-Mail senden und seien Sie der erste der Neuigkeiten und Aktionen von Theater Projekt Stuttgart 22 Stücke erfährt. Ihre E-Mail-Adresse wird nicht für andere Zwecke verwendet und Sie können sich jederzeit abmelden.

Service Kontaktieren

Nachricht an Theater Projekt Stuttgart 22 Stücke senden:

Videos

Kunst & Unterhaltung in der Nähe


Andere Theater in Stuttgart

Alles Anzeigen