A106. Utopie & Planung

A106. Utopie & Planung Die Reihe A106. Utopie & Planung setzt sich mit Visionärem, Erdachtem, Verworfenem, Fragwürdigem und Bedenkenswertem in Stadt und Raum auseinander.

Utopie & Planung setzt sich mit Visionärem, Erdachtem, Verworfenem, Fragwürdigem und Bedenkenswertem in Stadt, Raum, Planung und Architektur auseinander. Nach dem Flächennutzungsplan 1965 bildete die damals geplante Bundesautobahn 106 die sogenannte „Südtangente“ und führte mitten durch Schöneberg und Kreuzberg. Am Oranienplatz sollte sie sich mit einer weiteren Autobahn kreuzen. Daraus ist aus vielerlei Gründen nichts geworden. Und so steht die A106 heute exemplarisch für die Diskrepanz zwischen Planung und Zeitläufen. Auch am Moritzplatz verliefe heute die Autobahn. Stattdessen steht an dieser Stelle nun das Aufbau Haus, und in diesem startete das CLB Berlin im Oktober 2015 mit seinem Programm zu zeitgenössischer Kunst, kultureller Praxis und Urbanismus. Sally Below ist eine der Leiterinnen des CLB Berlin und setzt sich hier mit Stadt und Räumen auseinander. Als Gastgeberin der Reihe A106 lädt sie Menschen aus ganz unterschiedlichen Arbeitsfeldern ein, Utopie und Planung in Ausstellungen, Pop-up-Shows, Symposien und Diskussionen aus verschiedenen Perspektiven zu beleuchten.

In Mannheim über die nachhaltige Stadt diskutieren!
04/10/2017
mannheim.de

In Mannheim über die nachhaltige Stadt diskutieren!

Mannheim 2030 – Was braucht unsere Stadt für eine nachhaltige Zukunft?

Mach mit beim Leitbildprozess Mannheim 2030 und melde dich kostenlos an für den Urban Thinkers Campus vom 20.-22. Oktober 2017 in Mannheim.
Diskutiere mit und bringe deine Ideen ein beim Urban Thinkers Campus, dem Startschuss für das Leitbild Mannheim 2030!

Liebe alle, hier wieder ein Veranstaltungstip. Kommt ins CLB Berlin - Architektonische Visionen, Biografien, Geschichten...
24/09/2017

Liebe alle, hier wieder ein Veranstaltungstip. Kommt ins CLB Berlin - Architektonische Visionen, Biografien, Geschichten und ein kaltes Bier. Freue mich auf euch! Sally Below

Herzliche Einladung zum Vortrag von Kayoko Uchiyama und Peter Ruge über den japanischen Architekten Seiichi Shirai am Dienstag, 26. September um 19.30 Uhr im CLB Berlin

Wenn Europäer an japanische Architektur denken, fallen ihnen in erster Linie die imperiale Kaiservilla Katsura in Kyoto, der Ise-Schrein oder die Architekten der (Post-)Moderne wie Kenzo Tange, Tadao Ando, Arata Isozaki und Kazuyo Sejima ein. Der Connaisseur mag da noch Tanizakis Lob des Schatten hinzufügen wollen. Zu dieser Perzeption der japanischen Bauästhetik wurden diese durch Bruno Taut verführt, der Katsura in den 1930er Jahren wiederentdeckte. Für Taut verkörperte die Villa die japanische Kultur der funktionalen Einfachheit, Klarheit, Schönheit – das Paradigma der Moderne in der Moderne.

Doch es gibt auch auch andere Biografien der japanischen Moderne, die in Europa (bislang) unentdeckt geblieben sind. Seiichi Shirai zum Beispiel, 1905 in Kyoto geboren und 1983 gestorben, studierte in den 1950er Jahren Architektur in Kyoto und schrieb sich dann an der Universität Heidelberg für (Kantische) Philosophie ein. Zurück in Japan, nahm Shirai aktiv am Diskurs der Nachkriegsmoderne teil, sah jedoch den Ursprung der japanischen Architektur in der Jomonzeit (13.000 bis 2.300 v. u. Z.). Er positionierte sich früh zum kulturell-immanenten Raum und seinem Potenzial der geistigen Tiefe und war mit dem Projekt Genbakudo der einzige japanische Architekt der Moderne, der die Traurigkeit des Nuklearzeitalters ausgedrückt hat. Es ist jetzt an der (postmodernen) Zeit, sich mit Seiichi Shirai zu befassen.

Nach dem Vortrag ist Zeit für Gespräche und Getränke.

Hinweis zum Veranstaltungsort CLB:
Der Haupteingang befindet sich auf der rechten Seite des Aufbau Hauses im Erdgeschoss und ist direkt vom Gehweg in der Oranienstraße zugänglich (große Schaufenster).

DIE REIHE

Biografien der Moderne ist eine Veranstaltungsreihe von
ski stadtkultur international ev, konzipiert von Moritz Henning mit Dr. Eduard Kögel.

Die Reihe spürt in Süd- und Südostasien Leben und Werk prägender Architekten nach und fokussiert dabei auf die 1950er und 1960er Jahre. Wie in Europa war diese Zeit auch vielerorts in Asien von einer gesellschaftlichen Aufbruchstimmung geprägt, die sich in Architektur und Stadtgestaltung lesen lässt. Darin spiegeln sich nicht nur individuelles Interesse und Können ihrer Architekten wider, sondern ebenso fachliche Netzwerke, politische Verhältnisse, gesellschaftliche Bedingungen oder technische Errungenschaften. Bis heute finden sich Bauten dieser Epoche in den Städten Asiens, die jedoch von der wirtschaftlichen Dynamik Asiens und einer Neudefinition kultureller Identität bedroht sind. Vor diesem Hintergrund wird auch die aktuelle Rezeption dieses baulichen Erbes Gegenstand der Diskussion sein.

Liebe Stadtaktive, hier ein Link zur neuen Seite von ski stadtkultur international - auch im CLB Berlin aktiv! https://w...
14/02/2017
stadtkultur international ev

Liebe Stadtaktive, hier ein Link zur neuen Seite von ski stadtkultur international - auch im CLB Berlin aktiv! https://www.facebook.com/Stadtkultur-international-ev-1789090804750297/?fref=ts
Viele Grüße Sally Below

ski will den Kulturaustausch zwischen Berlin und anderen großen Städten der Welt fördern. Dabei stehen die dynamischen urbanen Entwicklungen in Asien im Fokus. // ski aims to promote cultural exchange between Berlin and other large cities in the world.

Unsere Freunde vom Heldenmarkt sind dieses Wochenende vom 26. bis 27. November 2016 in der Station Berlin am Gleisdreiec...
24/11/2016
Heldenmarkt

Unsere Freunde vom Heldenmarkt sind dieses Wochenende vom 26. bis 27. November 2016 in der Station Berlin am Gleisdreieck zu Gast. An zwei Tagen kann hier informiert, probiert und natürlich auch eingekauft werden – ganz fair, ökologisch und nachhaltig. Experten-Vorträge, Ausstellungen und Workshops ergänzen das breite Programm: https://www.facebook.com/Heldenmarkt/?fref=ts

Die Messe für alle, die was besser machen wollen.
#fuerallediewasmerken


18/02/2016

Wir freuen uns, dass der Regisseur von „Menschen, Häuser“, Peter Müller, morgen abend auch dabei ist. Wir hatten den Film angefragt, und gestern hat er uns dann gleich zum Umspielen besucht. So lernt man sich kennen...

Straßen in Berlin – Dokumentationen und Gespräch19. Februar 2016, 18.00 UhrAm Freitag, den 19. Februar, geht A106. Utopi...
16/02/2016

Straßen in Berlin – Dokumentationen und Gespräch
19. Februar 2016, 18.00 Uhr

Am Freitag, den 19. Februar, geht A106. Utopie & Planung in die zweite Runde. Dieses Mal beschäftigen wir uns mit der Namensgeberin unserer Reihe: Die Bundesautobahn 106 war als Südtangente geplant, die mitten durch Schöneberg und Kreuzberg führen sollte. Daraus ist aus vielerlei Gründen nichts geworden. Und so steht die A106 heute u.a. exemplarisch für die Diskrepanz zwischen Planung und Zeitläufen.

Auch am Moritzplatz verliefe heute die Autobahn. Stattdessen steht an dieser Stelle nun das Aufbau Haus, und in diesem startete das CLB Berlin im Oktober 2015 mit seinem Programm zu zeitgenössischer Kunst, kultureller Praxis und Urbanismus.

Mit Fotos und zwei Dokumentationen versetzen wir uns an diesem Abend zurück in das Berlin und den Bezirk Kreuzberg der 1960er bzw. 1980er Jahre. Und mit Anna Galda von Urbanophil sprechen wir über die Vision eines autogerechten Kreuzberg, und wie schön das Scheitern großer Pläne sein kann.

Wir zeigen die Dokumentationen:

„Berliner Straßen - Damals und heute“
RBB-Straßenportraits dokumentieren den Wandel der Stadt von den 1960er Jahren bis heute.

„Menschen, Häuser“
Die Dokumentation zeigt Kreuzberg in den frühen 1980er Jahren.

Die Veranstaltung ist eine Kooperation mit Urbanophil und findet in der „Solo Exhibition“ von Ivonne Dippmann statt, die noch bis zum 20. März im CLB Berlin zu sehen ist.

Zu finden sind wir hier: Aufbau Haus, Galerieraum zur Oranienstraße, neben Foodbag

Wir freuen uns über Ihr und euer Kommen!

Sally Below

12/02/2016

Heute Abend: Bengaluru Update. Nächsten Freitag: Planung im Film - mehr kurzfristig. Wir freuen uns über Besuch im CLB Berlin im Aufbau Haus in Kreuzberg!

06/02/2016

Unsere ersten zwei Veranstaltungen:

Freitag, 12. Februar, 18 Uhr

Bengaluru Update! An arrival city story.
Ein Abend mit Naresh V Narasimhan (MOD Institute/Venkataramanan Associates), Tile von Damm, Anne K. Fenk (MOD Institute) und Rachel Lee (Habitat Unit, TU Berlin)

Freitag, 19. Februar, 18 Uhr
UTOPIE & PLANUNG

Kommt vorbei ins CLB Berlin im Aufbau Haus zu Vorträgen, Gesprächen, Bar und Musik!

06/02/2016

Die Reihe A106. Utopie & Planung setzt sich mit Visionärem, Erdachtem, Verworfenem, Fragwürdigem und Bedenkenswertem in Stadt, Raum, Planung und Architektur auseinander.

Nach dem Flächennutzungsplan 1965 bildete die damals geplante Bundesautobahn 106 die sogenannte „Südtangente“ und führte mitten durch Schöneberg und Kreuzberg. Am Oranienplatz sollte sie sich mit einer weiteren Autobahn kreuzen. Daraus ist aus vielerlei Gründen nichts geworden. Und so steht die A106 heute u. a. exemplarisch für die Diskrepanz zwischen Planung und Zeitläufen.

Auch am Moritzplatz verliefe heute die Autobahn. Stattdessen steht an dieser Stelle nun das Aufbau Haus, und in diesem startete das CLB Berlin im Oktober 2015 mit seinem Programm zu zeitgenössischer Kunst, kultureller Praxis und Urbanismus.

Sally Below arbeitet hier mit ihrem Büro sbca an Fragestellungen zu Stadt und Räumen. Als Gastgeberin der Reihe A106 lädt sie Menschen aus ganz unterschiedlichen Arbeitsfeldern in das CLB Berlin ein, Utopie und Planung in Ausstellungen, Pop-up-Shows, Symposien und Diskussionen aus verschiedenen Perspektiven zu beleuchten.

A106. Utopie & Planung's cover photo
05/02/2016

A106. Utopie & Planung's cover photo

A106. Utopie & Planung
05/02/2016

A106. Utopie & Planung

Adresse

CLB Berlin / Prinzenstraße 84.2
Kreuzberg
10969

Telefon

03069537080

Benachrichtigungen

Lassen Sie sich von uns eine E-Mail senden und seien Sie der erste der Neuigkeiten und Aktionen von A106. Utopie & Planung erfährt. Ihre E-Mail-Adresse wird nicht für andere Zwecke verwendet und Sie können sich jederzeit abmelden.

Kunst & Unterhaltung in der Nähe


Andere Kunst und Unterhaltung in Kreuzberg

Alles Anzeigen

Bemerkungen

Sehr zu empfehlen, unser deutsch-chinesischer Abend von stadtkultur international ev am 8. Mai im CLB Berlin, eine spannende Geschichte und tolle Beitragende!