Freiburg Living History

Freiburg Living History Erlebnistouren und Schauspielführungen in und um Freiburg Führungen mit professionellen Schauspielern durch die Freiburger Altstadt.

Wie gewohnt öffnen

Über die Weihnachtszeit und zwischen den Jahren ist es etwas ruhig um uns geworden. Während unsere Schauspieler weit ver...
01/01/2022

Über die Weihnachtszeit und zwischen den Jahren ist es etwas ruhig um uns geworden. Während unsere Schauspieler weit verstreut unterwegs sind und andere Projekte verwirklichen wird es immer ein wenig ruhig um Flh, die altbekannten Gesichter verschwinden von der Straße und es scheint fast als würde das alte Städtchen Freiburg ein klein wenig in den Winterschlaf und die Vergessenheit eingehen während die Jetztzeit floriert und tausende von Füßen hastig über das Kopfsteinpflaster trappeln um eilig Einkäufe zu tätigen.
Mit dem neuen Jahr begleitet uns immer wieder eine Art des Aufwachens aus einem Sog, dem wir uns so gar nicht bewusst sind, die wir uns dieses Jahr auch für alle da draußen wünschen. Wir wünschen euch viel Gesundheit, Liebe, Glück und Frohsinn aber eben auch Augen die sehen, Sinne die rasten können und auf den Puls der Zeit lauschen, genug Ruhe und Besinnlichkeit um die Hektik des Lebens nicht an der Seele fressen zu lassen, guten Kaffee und Tee
Und nicht zuletzt, alles alles Gute und freuen uns euch auch in 2022 Willkommen zu heißen.

Über die Weihnachtszeit und zwischen den Jahren ist es etwas ruhig um uns geworden. Während unsere Schauspieler weit verstreut unterwegs sind und andere Projekte verwirklichen wird es immer ein wenig ruhig um Flh, die altbekannten Gesichter verschwinden von der Straße und es scheint fast als würde das alte Städtchen Freiburg ein klein wenig in den Winterschlaf und die Vergessenheit eingehen während die Jetztzeit floriert und tausende von Füßen hastig über das Kopfsteinpflaster trappeln um eilig Einkäufe zu tätigen.
Mit dem neuen Jahr begleitet uns immer wieder eine Art des Aufwachens aus einem Sog, dem wir uns so gar nicht bewusst sind, die wir uns dieses Jahr auch für alle da draußen wünschen. Wir wünschen euch viel Gesundheit, Liebe, Glück und Frohsinn aber eben auch Augen die sehen, Sinne die rasten können und auf den Puls der Zeit lauschen, genug Ruhe und Besinnlichkeit um die Hektik des Lebens nicht an der Seele fressen zu lassen, guten Kaffee und Tee
Und nicht zuletzt, alles alles Gute und freuen uns euch auch in 2022 Willkommen zu heißen.

Lob für die Pestärztin! Vielen Dank an das Praxisteam :-) "Wir möchten uns nochmal bei Sybille bedanken. Sie hat als Pes...
20/12/2021

Lob für die Pestärztin! Vielen Dank an das Praxisteam :-)
"Wir möchten uns nochmal bei Sybille bedanken. Sie hat als Pestärztin wieder einmal so gut ihre Rolle gespielt, wir haben für Momente gedacht, sie bricht jetzt unter der Last, die sie zu tragen hat, wirklich gleich zusammen. Wir waren von ihrer schauspielerischen Leistung echt begeistert. Leider konnten wir es nicht so zeigen, weil auch wir in diese Stimmung mit eingetaucht sind (das ist jetzt positiv gemeint !!!!) und brauchten erst ein paar Minuten um wieder aus dem Geschehen rauszukommen. Danke, war echt toll!!!!"

Lob für die Pestärztin! Vielen Dank an das Praxisteam :-)
"Wir möchten uns nochmal bei Sybille bedanken. Sie hat als Pestärztin wieder einmal so gut ihre Rolle gespielt, wir haben für Momente gedacht, sie bricht jetzt unter der Last, die sie zu tragen hat, wirklich gleich zusammen. Wir waren von ihrer schauspielerischen Leistung echt begeistert. Leider konnten wir es nicht so zeigen, weil auch wir in diese Stimmung mit eingetaucht sind (das ist jetzt positiv gemeint !!!!) und brauchten erst ein paar Minuten um wieder aus dem Geschehen rauszukommen. Danke, war echt toll!!!!"

Und während sich um uns herum wieder alles ändert (2G+ ab jetzt für unsere Touren) bleiben ein paar Dinge doch immer gle...
24/11/2021

Und während sich um uns herum wieder alles ändert (2G+ ab jetzt für unsere Touren) bleiben ein paar Dinge doch immer gleich.🤗
Bei unseren #freiburgerstadtgesichtern und #flhstadtkulissen geht es um immer wiederkehrendes während unserer Touren.
Zum Beispiel den Maronimann🤤. Aus dem Antlitz der Stadt ist er in der Winterzeit schon seit Jahren nicht mehr weg zu denken und fast immer beim Eingang des Freiburger Münstermarktes anzutreffen.
Frieren die Hände doch mal bei unseren Touren 🥶weil beispielsweise die Handschuhe in all der freudigen Aufregung vorab vergessen wurden kann man sich hier eine schnelle Abhilfe in Form von warmen Maronen kaufen die obendrein einfach köstlich sind.
Doch auch ungekauft zaubert er zumindest bei uns ein Lächeln aufs Gesicht weil er zu den Leuten gehört, die irgendwie einfach dazu gehören😉
Na wer kennt ihn auch? Oder gibt es tatsächlich noch wen der ihm noch nie bewusst begegnet ist und gar nicht wusste dass wir das in Freiburg haben?
#freiburgmaronimann
#flhstadtleben
#immerwiederda
#flhretterwennskaltist
#heissemaroni

Und während sich um uns herum wieder alles ändert (2G+ ab jetzt für unsere Touren) bleiben ein paar Dinge doch immer gleich.🤗
Bei unseren #freiburgerstadtgesichtern und #flhstadtkulissen geht es um immer wiederkehrendes während unserer Touren.
Zum Beispiel den Maronimann🤤. Aus dem Antlitz der Stadt ist er in der Winterzeit schon seit Jahren nicht mehr weg zu denken und fast immer beim Eingang des Freiburger Münstermarktes anzutreffen.
Frieren die Hände doch mal bei unseren Touren 🥶weil beispielsweise die Handschuhe in all der freudigen Aufregung vorab vergessen wurden kann man sich hier eine schnelle Abhilfe in Form von warmen Maronen kaufen die obendrein einfach köstlich sind.
Doch auch ungekauft zaubert er zumindest bei uns ein Lächeln aufs Gesicht weil er zu den Leuten gehört, die irgendwie einfach dazu gehören😉
Na wer kennt ihn auch? Oder gibt es tatsächlich noch wen der ihm noch nie bewusst begegnet ist und gar nicht wusste dass wir das in Freiburg haben?
#freiburgmaronimann
#flhstadtleben
#immerwiederda
#flhretterwennskaltist
#heissemaroni

#freiburgerstadtleben Seit dem 31.Oktober sind unsere öffentlichen Touren in der Winterpause und die Freitag und Samstag...
20/11/2021

#freiburgerstadtleben
Seit dem 31.Oktober sind unsere öffentlichen Touren in der Winterpause und die Freitag und Samstag Abende seither etwas lebloser und fader geworden?
Kein Problem, denn zu privat gebuchten Touren sind wir bei jedem Wind und Wetter zu haben und freuen uns darauf euren Weihnachtsfeiern und Freundestreffen den besonderen Touch zu geben, das alles mit viel Abstand und an der frischen Luft.
(es gilt derzeit die 2G+ Regel)

#freiburgerstadtleben
Seit dem 31.Oktober sind unsere öffentlichen Touren in der Winterpause und die Freitag und Samstag Abende seither etwas lebloser und fader geworden?
Kein Problem, denn zu privat gebuchten Touren sind wir bei jedem Wind und Wetter zu haben und freuen uns darauf euren Weihnachtsfeiern und Freundestreffen den besonderen Touch zu geben, das alles mit viel Abstand und an der frischen Luft.
(es gilt derzeit die 2G+ Regel)

Jetzt ist Halloween schon wieder eine Woche her und wir sagen DANKE!! zu über 100 Zuschauern, die sich auf diesen schaue...
07/11/2021

Jetzt ist Halloween schon wieder eine Woche her und wir sagen DANKE!! zu über 100 Zuschauern, die sich auf diesen schauerlichen Rundweg in Freiburg gewagt haben 🤩es war uns ein Vergnügen Euch das Gruseln zu lehren 👻
Wer jetzt keine 358 Tage bis zum nächsten Halloween warten will kann uns auch ganz privat buchen, zB mit der „Tochter des Henkers“, die das ganze Jahr über Unheimliches zu erzählen hat…
Oder seid Ihr schon voll in Weihnachtsstimmung? Wie wäre es mit einem Gutschein von FLH unterm Weihnachtsbaum? Oder eine mittelalterliche Führung für die Betriebsfeier? Was es auch sei, wir machen Euch (fast) alles möglich, ein Anruf oder PN genügt 🤗
#flh666 #dankeschön #halloween2021 #einewochespäter #historischeführungen #straßentheater #jetztbuchen #tochterdeshenkers #weihnachten #gutscheine #weihnachtsfeier #freiburglivinghistory #wirgebengeschichteeingesicht

Jetzt ist Halloween schon wieder eine Woche her und wir sagen DANKE!! zu über 100 Zuschauern, die sich auf diesen schauerlichen Rundweg in Freiburg gewagt haben 🤩es war uns ein Vergnügen Euch das Gruseln zu lehren 👻
Wer jetzt keine 358 Tage bis zum nächsten Halloween warten will kann uns auch ganz privat buchen, zB mit der „Tochter des Henkers“, die das ganze Jahr über Unheimliches zu erzählen hat…
Oder seid Ihr schon voll in Weihnachtsstimmung? Wie wäre es mit einem Gutschein von FLH unterm Weihnachtsbaum? Oder eine mittelalterliche Führung für die Betriebsfeier? Was es auch sei, wir machen Euch (fast) alles möglich, ein Anruf oder PN genügt 🤗
#flh666 #dankeschön #halloween2021 #einewochespäter #historischeführungen #straßentheater #jetztbuchen #tochterdeshenkers #weihnachten #gutscheine #weihnachtsfeier #freiburglivinghistory #wirgebengeschichteeingesicht

Heute Abend schon was vor? 🙃unsere 6 Seelen warten nur darauf Euch in der gruseligsten Nacht des Jahres zu unterhalten. ...
31/10/2021

Heute Abend schon was vor? 🙃unsere 6 Seelen warten nur darauf Euch in der gruseligsten Nacht des Jahres zu unterhalten. Es gibt noch ein paar Restkarten! Und damit Ihr das Erlebte auch gut verdauen könnt zum Schluss noch einen kleinen Umtrunk. Ihr dürft Euch auch gerne selbst kostümieren, Tickets gibt es wie immer auf Reservix oder unter 0176/43211419 wir freuen uns auf Euch!
#flh666 #halloweenspecial #heuteabend #thisnightonly #happyhalloween #6Orte #6Seelen #6Schicksale #restkarten #kostüm #grusel #freiburgimbreisgau #straßentheater #schauspielführung #annodomini #freiburglivinghistory #wirgebengeschichteeingesicht

Heute Abend schon was vor? 🙃unsere 6 Seelen warten nur darauf Euch in der gruseligsten Nacht des Jahres zu unterhalten. Es gibt noch ein paar Restkarten! Und damit Ihr das Erlebte auch gut verdauen könnt zum Schluss noch einen kleinen Umtrunk. Ihr dürft Euch auch gerne selbst kostümieren, Tickets gibt es wie immer auf Reservix oder unter 0176/43211419 wir freuen uns auf Euch!
#flh666 #halloweenspecial #heuteabend #thisnightonly #happyhalloween #6Orte #6Seelen #6Schicksale #restkarten #kostüm #grusel #freiburgimbreisgau #straßentheater #schauspielführung #annodomini #freiburglivinghistory #wirgebengeschichteeingesicht

Heute Abend um 18 Uhr verabschieden wir uns mit den öffentlichen Touren unserer Hexe und Wanderhure in die Winterpause. ...
30/10/2021

Heute Abend um 18 Uhr verabschieden wir uns mit den öffentlichen Touren unserer Hexe und Wanderhure in die Winterpause. Wer also nicht gleich eine Hand voll Freunde zusammen bekommt, mit der eine privat gebuchte Tour Sinn macht und die Möglichkeit nutzen möchte einfach spontan die Abendgestaltung nach draußen und ins Mittelalter zu verlegen, der ist herzlich dazu eingeladen vorbei zu kommen und sich noch ein letztes Mal in diesem Jahr von der Wanderhure um den Finger wickeln zu lassen.
Treffpunkt Martinstor
#abendgestaltung #samstagabend #flhstraßentheater #flhöffentlichetouren #flhwinterpauseöts #freiburgabends #freiburgaktivitäten #kleinezeitreise

Heute Abend um 18 Uhr verabschieden wir uns mit den öffentlichen Touren unserer Hexe und Wanderhure in die Winterpause. Wer also nicht gleich eine Hand voll Freunde zusammen bekommt, mit der eine privat gebuchte Tour Sinn macht und die Möglichkeit nutzen möchte einfach spontan die Abendgestaltung nach draußen und ins Mittelalter zu verlegen, der ist herzlich dazu eingeladen vorbei zu kommen und sich noch ein letztes Mal in diesem Jahr von der Wanderhure um den Finger wickeln zu lassen.
Treffpunkt Martinstor
#abendgestaltung #samstagabend #flhstraßentheater #flhöffentlichetouren #flhwinterpauseöts #freiburgabends #freiburgaktivitäten #kleinezeitreise

Nur noch zweimal schlafen und dann geht es auch schon los mit unserem Halloweenstück 666 direkt ins Gruselstück. Da unse...
29/10/2021

Nur noch zweimal schlafen und dann geht es auch schon los mit unserem Halloweenstück 666 direkt ins Gruselstück. Da unser Halloweengrusel auch für Kinder geeignet ist gibt es heute einen ganz anderen Teil unseres Countdowns, eine Geschichte zum Vorlesen frei nach der Legende von Jack O´Lantern

Die Legende von Jack O´Lantern- oder wie der Kürbis sein Gesicht bekam

Jack Oldfield war schon als kleiner Junge ein ganz außergewöhnliches Kind. Nicht das er besonders hübsch wäre. Mit seiner großen Knubbelnase, war er eher durchschnittlich wären da nicht die Augen. Ja wären da nicht die Augen, die wie zwei strahlende Sterne leuchteten und von einem dunklen Veilchenblau waren. Seine Mutter sagte immer das Kind habe Augen wie ein Engel und eine Seele die dem Teufel gehört. Nun muss man sagen, die arme Frau hatte es nicht leicht in ihrem Leben. Ihr Mann futterte den lieben langen Tag, so dass sie immer mit hochroten Wangen am Herd stand und stets neue Köstlichkeiten für ihre kleine Familie zauberte. Kein Wunder, dass sie da nicht die Zeit fand immer genau nachzusehen was ihr Sohn in der Nachbarschaft trieb und es war auch nicht so als würde sie es nicht mitbekommen. Ganz im Gegenteil. Neigte sich der Tag dem Ende hatte es bestimmt drei mal gegen die Türe geklopft und man sich über Jack beschwert. Einmal da soll er dem Nachbarn zur linken spitze Steine vors Bett gelegt haben, so dass er beim Aufstehen hinein trat. Dem Nachbarn zur Rechten hatte er die Wohnungstüre so fest zugebunden, dass der arme Mann durchs Fenster der Blockhütte zu seiner Arbeit am Marktstande hatte klettern müssen. Die Frau von nebem Kirchturm meinte zu wissen Jack habe die Kerzen aus der Kirche gestohlen um diese dann für fünf Pfennig das Stück zu verkaufen und der gewichtige Bürgermeister war ganz in Tränen aufgelöst gewesen als er davon erzählte, wie Jack seinen prächtigen Schnurrbart mit einem Taschenmesser abgeschnitten haben muss während er schlief. Der kleine Junge hielt das ganze Dorf auf Trab. Doch insgeheim konnte ihm keiner lange böse sein, denn sah man ihm erst in die Augen waren all diese Untaten vergessen.
Mit den Jahren wuchs nicht nur Jack heran auch seine Untaten nahmen in einem Maße zu, dass man sie als bösartig bezeichnen könnte. Selbst am Tag der Beerdigung seiner Eltern hatte er nur Schabernack im Sinn, doch den Zauber seiner Augen behielt er bei. Bis sich eines Tages, Jack feierte gerade seinen Sieg über einen Amtsmann, von und zu Hochwürden, den er beim Würfelspiel bis auf sein letztes Hemd betrogen hatte, eine zweifelhafte Gestalt in sein Leben trat. Es war höchst ungewöhnlich dass er vor etwas Angst hatte doch selbst Jack war unwohl zumute als der Fremde aus den Schatten stieg. Gut gekleidet war er. Lächeln tat er. Und doch, nichts desto trotz war da etwas, das ihn an dem Fremden störte. Ja jedes Mal, wenn er einen Sieg feierte tauchte dieses Gefühl des Unwohlseins erneut in Jack auf auch wenn es der Mann nicht tat. Stattdessen kamen vielerlei solche Gestalten in sein Leben, sie gratulierten ihm, klopften ihm auf die Schulter und lobten ihn für sein Teufelswerk. Es war der Teufel höchstpersönlich, der Jack schon sein ganzes Leben lang immer wieder beobachtet hatte, denn mit jeder Missetat gehörte ein kleiner Teil von Jacks Seele ihm an.
Zunächst waren das nur kleine Teile und so eine Seele hat wahrlich viel was es von Seiten des Lichts zu retten gäbe. Doch umso mehr sich zeigte in welche Richtung sich Jack entwickelte, desto dunkler wurde der Schatten, der sich um ihn legte. Er wurde so dunkel, dass der Teufel nicht mehr nur seine Siege in unterschiedlichen Gestalten mit Jack feierte, sondern gleich bei ihm erschien wenn Jack wieder einen neuen Plan ausheckte um den lieben Bürgern des Dorfes ihr Hab und Gut abzuluchsen und ihnen Streiche zu spielen, die sie um ihr Ansehen in der Dorfgemeinschaft brachten. Und mit der Zeit erkannte Jack wer ihm da erschien. Er gehörte nun selbst so sehr dem Teufel an, dass er die dunklen wabernden Tentakeln sehen konnte, die von den feingliedrigen Fingern des Teufels auf ihn zu kamen, sich wie eine dunkel Aura um ihn legten. Und nicht nur er konnte sie erkennen. Mit der Zeit bemerkte er, dass die Dorfbewohner zögerten ihm zu glauben. Jedes Mal wenn das verflixte Teufelchen in seinen Weg trat hinterließ es eine Spur, die die Menschen von seinen lieben, großen Augen ablenkte und sie die Dunkelheit spüren ließ, die dahinter steckte. Es fiel Jack zusehends schwerer seinen Willen zu bekommen und seine Streiche zu verwirklichen. „Du musst damit aufhören“, ließ er den Teufel eines Tages wissen „Die Leute glauben mir schon nicht mehr so leicht. Sie sehen deine Dunkelheit.“ Doch der Teufel lachte ihn nur aus „Es ist nicht meine Dunkelheit die sie bemerken.“, ließ er den Jungen Burschen wissen. Alles Betteln und Bitten brachte Jack nichts, der Teufel ließ sich nicht verscheuchen.
Und so heckte Jack einen weiteren Plan aus. Nie wieder sollte ihm der Teufel in den Weg treten und den Schatten um ihn herum vergrößern ehe er einen Plan vollends durchgezogen hatte. Nie wieder sollte er ihm im Weg stehen wenn er die Gutgläubigen hinters Licht führte.
So zog Jack eines Morgens, es war Mitte Oktober, im nebligen Tau aus und legte im Wald eine Falle die dem Teufel galt. Mit dicken Seilen und vielen Lichtern, von denen sich eines nach dem anderen entzündete, wenn er nur das erste zum Brennen brachte, gedachte er den Teufel festzusetzen.
Er hoffte inständig, dass der Teufel einen Plan, der ihm selbst galt nicht durchschauen könnte.
Als alles soweit gerichtet war versteckte sich Jack hinter einem großen Eichenbaum und wartete. Doch vom Teufel war keine Spur zu sehen. Drei Tage in Folge legte sich Jack auf die Lauer bis ihm einfiel was er vergessen hatte. Der Teufel war ja immer nur dann erschienen, wenn er einen Plan gegen einen seiner Mitmenschen schmiedete. Oh das war leicht. Fix heckte Jack einen solchen aus und beschloss dem Gänsehirten seine Gänse zu klauen um diese alsbald auf dem Markt, bereits gerupft ,eben jenem zu verkaufen. Noch während er plante wie es sein könnte, beschloss er diesen Plan auch wirklich durchzuziehen, denn auf den Burschen hatte er es schon eine Weile abgesehen. „Jack wo bist du?“, erklang auch schon die Stimme des Teufels von zwischen den Bäumen. Lange, wabernde Tentakeln bewegten sich auf Jack zu, der hinter dem Baum auf der Lauer lag. „Spielst du verstecken? Man kann sich nicht vor mir verstecken Jack.“, belustigt trat der Teufel näher heran. Einen Schritt setzte er vor den anderen und schließlich auch auf das Seilgeflecht am Boden. Schnell zog Jack die Reißleine. Der überraschte Teufel fiel hinten über als sich die Seile hoben, ihn umfingen und mit ihm, gefangen wie ein Käfer im Spinnennetz, von einem dicken Ast herunter baumelten. „Das machst du nicht mit mir“, brummte der Teufel, seine Gestalt begann bereits zu verschwimmen als Jack die erste Kerze anzündete und sich alle Kerzen in Brand setzen. Nun saß der Teufel in der Falle, denn selbst zum Schatten werden, konnte er in einem Kreis aus so viel Licht nicht mehr.
Wie sehr genoss Jack doch seine Übermacht! Er lachte den Teufel sogar aus weil er so dumm gewesen war ihm in die Falle zu gehen. Jetzt sollte der Teufel doch mal sehen was er davon hatte ihm die schönsten Streiche zu verderben. Nur unter einer einzigen Bedingung wollte er den Teufel wieder gehen lassen, er musste versprechen ihm nie wieder in die Quere zu kommen. Seine Schatten sollte er bei sich behalten damit diese die Leute nicht mehr warnen konnten. Und zu Jacks größtem Vergnügen musste der Teufel auf diesen Handel eingehen.
Jack Oldfield gewann fortan an Ansehen, ergaunerte sich ein gutes Sümmchen Reichtum und wusste stets die Bürger des kleinen Dorfes und auch die der angrenzenden Dörfer an der Nase herum zu führen. Als er alt und knausrig war wusste keiner ein böses Wort über ihn zu sagen. Der Zufall spielte dem Mann in die Hände und das Glück war ihm stets hold. Das er selbst erst für ihr Unglück zuständig war konnte keiner sehen.
Verlor einer seinen Hof, so war Jack stets gewillt diesen zu übernehmen und sich nie zu schade bei der Übergabe freundlich Hände zu drücken und den Menschen mitzuteilen wie leid ihm ihr Unglück doch täte. Einzig, dass bei seiner Beerdigung keine Gäste anwesend waren, war ein wenig ungewöhnlich und manch einer behauptete doch tatsächlich er hätte Jack im Wirtshaus, bei ein paar Wein über den Durst, damit prahlen hören, er habe einst den Teufel in die Falle gelockt. Das Leben der Dorfbewohner wurde wieder ruhiger nach Jacks Tod und alsbald begann man ihn zu vergessen.
Jack jedoch hatte sich den Tod wahrlich anders vorgestellt. Als er starb und sich sein Geist von der Erde löste war er schnurstracks zur Himmelspforte marschiert. Hier wurde er sicher erwartet. Doch wie groß war sein Schrecken als er das prächtige Tor gut verschlossen vor fand und man ihm den Weg in die Hölle wies. Wie es schien brauchten seine Taten keine Schatten zu werfen um dem Himmel bekannt zu sein. Ein wenig geknickt machte er sich also daran zur Hölle herab zu steigen. Wer so geschickt durchs Leben kam und selbst den Teufel übers Ohr hauen konnte sollte es auch in der Hölle zu etwas machen können, tröstete er sich. Doch auch hier war die Pforte zum Übertritt verschlossen. „Hey!“, rief Jack. „Ist denn niemand hier?“
„Oh doch wir sind alle hier“, antwortete eine bekannte Stimme und vor er es sich versah tauchte auch schon der Teufel zu seiner rechten auf. „Ich möchte dich nur nicht hier haben.“. Jack wusste nicht so recht wie er dem Teufel erklären sollte, dass er kaum eine andere Wahl hatte als ihn einzulassen. „Dort oben sagt man aber ich gehöre hier her“, entgegnete er ein wenig gereizt. „Oh das tust du auch“, gelassen betrachtete ihn der Teufel „Du wirst nur keinen Einlass finden oder glaubst du ich würde dich hier noch willkommen heißen nachdem du mir eine Falle gestellt hast Jack Oldfield?“ , da wurde Jack ganz blass, denn wohin sollte er wenn er weder in den Himmel noch in die Hölle fahren konnte? „Oh und ich habe hier noch etwas das dir gehört“, bemerkte der Teufel mit einem lässigen Handwink. Von allen Seiten waberten dunkle Tentakeln auf Jack zu, nahmen ihm die Sicht und ließen alles um ihn herum in einem dunklen Nichts verschwimmen. Auf ein Leben verteilt wäre er den Schatten gewachsen gewesen. Doch nun da sie alle zugleich auf ihn einströmten konnte er der Dunkelheit nicht entrinnen.
Eine lange Weile war Jacks Jammern dort in der Dunkelheit zu hören während er alleine umher ging. Mit der Zeit wurde aus dem Jammern ein Weinen und schließlich war es so herzerweichend und ehrlich, dass sich selbst der Teufel mit einer Brise Mitleid beschenkt sah.
Also schenkte er Jack eine große Mohrrübe und ein Stück glühende Kohle, die ein feines Glimmen von sich gab. Zunächst verbrannte sich Jack an der Kohle die Finger. Doch dann kam ihm ein Einfall und er schnitzte aus der Mohrrübe große Stücke heraus. Nun konnte die Kohle hinein legen und die Rübe als Lampe benutzen. Fortan wandelte er mit dieser durch die Dunkelheit. Doch hier und da, in ganz besonderen Nächten, wenn sich der Schleier zwischen den Welten hob, wurde er von Sterblichen gesehen. So kam es, dass man mit der Zeit daran glaubte, das Licht in der Karottenlampe könne böse Geister fern halten.
Nun könnt ihr euch sicher vorstellen wie schwer es ist ein Loch, das groß genug ist in eine Karotte zu schnitzen. Und keiner hat dabei so viel Zeit wie Jack. Dazu kam es, dass man nur wenige Karotten hatte. Im Überfluss und genau der richtigen Größe hingegen, gab es Kürbisse. Seither schnitzt man also Kürbisse mit dem Namen Jack O´Lantern und stellt sie draußen vor der Tür und im Hof ab um böse Geister fern zu halten.
Geschrieben von Giulia Doreen Artéman

#flhhalloweencountdown #mythen #sagen #wie derkürbisseingesichtbekam #flhhinterdenkulissen #geschichtezumvorlesen #halloweengeschichte #jackolantern

Adresse

Freiburg Im Breisgau
79104

Telefon

017643211419

Benachrichtigungen

Lassen Sie sich von uns eine E-Mail senden und seien Sie der erste der Neuigkeiten und Aktionen von Freiburg Living History erfährt. Ihre E-Mail-Adresse wird nicht für andere Zwecke verwendet und Sie können sich jederzeit abmelden.

Service Kontaktieren

Nachricht an Freiburg Living History senden:

Videos

Kategorie

Lebendige Geschichte

Erlebe jetzt hautnah Freiburgs bewegte Geschichte mit historischen Schauspielführungen und Inszenierungen von Freiburg Living History – wir sind alle professionelle Schauspieler und lassen für euch die Figuren der Freiburger Stadtgeschichte wiederauferstehen. In unseren Theaterstücken wird Geschichte als Zeitreise erlebbar. Sei dabei, wenn wir die Straße zu unserer Bühne machen und lass dich von uns in vergangene Jahrhunderte entführen!

Kunst & Unterhaltung in der Nähe


Andere Theater in Freiburg im Breisgau

Alles Anzeigen

Bemerkungen

Ein Bild - deine Geschichte Das dokumentarische, ehrenamtliche Foto-Projekt begleitet Menschen, die von der Pandemie besonders schwer getroffen sind, in ihrer aktuellen Lebensrealität. Zwischen Hoffnungslosigkeit, Existenzängsten, trotzigem Tatendrang und Optimismus- ich möchte die persönliche Situation des jeweils Portraitierten in ihrem gewohnten Arbeitsumfeld festhalten. Ergänzt durch eigene Worte der Protagonisten anhand eines Steckbriefs mit festgelegten, gleichen Fragen für alle, bekommt die Portraitreihe eine besondere Nahbarkeit und Authentizität. So möchte ich das Zeitgeschehen festhalten und ein Bewusstsein für die unzähligen Einzelschicksale ermöglichen, sie in den Fokus der gesellschaftlichen Wahrnehmung bringen. Alle Bilder und ihre jeweiligen, persönlichen Geschichten sollen dann – wenn möglich (Spenden und Fördermittel willkommen: paypal.me/supportalexgoebel) – in einem Fotobildband gedruckt und veröffentlicht werden. Den Bildband möchte ich dann im Zuge einer Ausstellung aller Fotografien in Freiburg (oder Umgebung) der Öffentlichkeit präsentieren. Name: Lukas Müller Beruf/Unternehmung: Schauspieler und künstlerischer Leiter bei Freiburg Freiburg Living History Alter: 35 Jahre Wie hat die Pandemie und der Lockdown dein (Berufs-) Leben verändert? Wir hatten zu Halloween die letzte große Vorstellung mit Figuren aus der Freiburger Stadtgeschichte inszeniert. Im Sommer letzten Jahres waren wir -passend zu Corona- mit der „Pestärztin“ unterwegs, aber jetzt geht schon seit Monaten nichts mehr. Wovor hast du Angst, was macht dir Sorgen? Geschichte ist unsere Leidenschaft. Sorgen macht mir, dass wir trotz des heute verfügbaren Wissens die gleichen Fehler immer wiederholen und nicht aus der Geschichte lernen. Was hilft dir, gibt dir, Kraft/Halt in der aktuellen Situation? Wir sind dankbar für unserer Fans, die uns mit Gutscheinkäufen und Zuspruch unterstützen. Wir haben viele tolle Ideen. Unsere Gäste können sich auf große Inszenierung im öffentlichen Raum freuen – sobald diese wieder möglich sind. Wie schaust du in die (nahe) Zukunft? Der Blick in die Geschichte zeigt uns, auch diese Krise wird vorüber gehen. Wir bleiben kreativ und zuversichtlich. Keine Sorge! We´ll be back – Die Straße gehört uns. Alle Geschichten hier -> www.alexandre-goebel.de/projekte #einBildDeineGeschichte
| TALENT DER WOCHE | „Hallo ich bin Lukas. Ich bin einer von einem Dutzend Schauspieler die Freiburgs Altstadt auf den Kopf stellen – zusammen sind wir Freiburg Living History. Erlebe jetzt hautnah Freiburgs bewegte Geschichte mit historischen Schauspielführungen und Inszenierungen von Freiburg Living History – wir sind alle professionelle Schauspieler und lassen für euch die Figuren der Freiburger Stadtgeschichte wiederauferstehen. In unseren Theaterstücken wird Geschichte als Zeitreise erlebbar. Sei dabei, wenn wir die Straße zu unserer Bühne machen und lass dich von uns in vergangene Jahrhunderte entführen!" 📆 Alle Termine: https://mytalents.com/freiburg/wp?path=angebote%2Flive-stadtkrimi%2F #freiburg #freiburgimbreisgau
🥳🎂HAPPY BIRTHDAY MYTALENTS🎂🥳 Vor einem Jahr waren wir beim Notar und haben myTalents.com gegründet (und yes! kurz danach ist dieses Bild entstanden ;-))! Was für ein fantastische Zeit. Was hat uns damals dazu bewegt, diesen Schritt zu gehen? Ganz am Anfang standen für uns folgende Fragen: 1. Wir erleben die glücklichsten Stunden, wenn wir unserer Leidenschaft und Kreativität nachgehen. Wie können wir es allen Menschen ermöglichen, ihre eigene Leidenschaft und Kreativität sichtbar zu machen? 2. Sehr viele Menschen teilen ihre Leidenschaft gerne mit anderen. Wie können wir es diesen Talenten ermöglichen, schnell, einfach und unkompliziert daraus ein Angebot zu machen? 3. Viel zu oft arbeiten wir für etwas, das uns nicht erfüllt. Und das nur, um in unserer (sowieso viel zu kurz kommenden) Freizeit Ausgleich durch unsere Hobbies zu finden. Kann es denn nicht auch möglich sein, mit genau diesen Hobbies, die Spaß – und uns so richtig glücklich – machen, Geld zu verdienen? So entstand die Idee, eine Plattform zu bauen, auf der jeder seine Talente anbieten und in Form von Erlebnissen (z.B. Workshops oder Aktivitäten) mit anderen teilen kann. Heute feiern wir unseren ersten Geburtstag und wir dürfen eine unglaubliche Zahl von 100 Talenten (und jeden Tag werden es mehr) zu unserer Community zählen. Jede und jeder Einzelne von euch ist für uns ein echtes Vorbild, weil ihr mit eurer Leidenschaft und Kreativität Tag für Tag einen kleinen Beitrag zu einer bunten und vielfältigen Gesellschaft leistet. Das macht uns unfassbar glücklich! Wir stoßen heute auf euch an und freuen uns auf die weitere gemeinsame Reise! Cheers, Michel und Christian ------------------------- Brauhans Aerial Silk Mannheim The_taste_room Spontan Vegan Estella Schweizer iPhotoKunst Marcus Walter Akasha-Phoenix Sonja Kadar Benefit-Painting Free Walking Tour Mannheim Ministerium für Glück und Wohlbefinden Licia Longo Braukollektiv Cafe Vikrego Freiburg Living History Farbenglück Kreidefarbe diekreidefarbe.de TeeAkademie Freiburg TeeAkademie Freiburg Geethika Chandani Samarathungage Dona
Hallo sind die Plätze am 31.10. begrenzt? Und wo genau ist der Treffpunkt?
FR-Living-History sei Dank, haben wir heute eine wahrlich sensationelle Zeitreise erleben dürfen. ... hätte ich in zig GeschichteStunden SO nicht vermitteln können. Ihr ward klasse! .... und nun ein zeitgenössisches Gebräu auf Euch 😃
Gestern konnten wir als Kleingruppe die öffentliche Führung über Catharina Stadellmenin erleben. Die Hexe schlüpfte in diverse Rollen, die die tragische Geschichte lebhaft machten. Diverse Requisiten, die historischen Gebäude und die stetige Interaktion machten die Wanderung durch Freiburg zu einer tollen Entdeckungsreise. Nun wissen wir, dass man auf keinen Fall auf das Katzen-Mosaik treten soll, welche Kräfte Daumennägel haben und und und :-) . Rundum eine gelungene Begegnung mit der kleinen, freundlichen und manchmal etwas gruseligen Freiburger Schauspielerin.
Giulia Arteman als "Wanderhure" in Freiburg unterwegs. Tolle Führung!
Unsere Führung mit der "Wanderhure" durch Freiburgs Gassen war sehr kurzweilig, informativ und lustig. Die beiden Schauspielerinnen gaben alles. Eine Glanzleistung! Vielen Dank nochmal an Frau Zink und Frau Artemann. Sie sind jeden Taler wert ! Viele Grüße von der Ostalb nach Freiburg.
Hallo – wer kennt dieses Portal, ist das in Freiburg?
Vielen herzlichen Dank für die wunderbare Spontane Führung heute mit Frau Zink als Wanderhure. Die schauspielerische Leistung machte diese Führung zum Höhepunkt unseres Familienausflugs. Danke sagen die Familien Geis und Sauer aus Unterfranken.
TIPP: