Clicky

Akademie der Künste der Welt

Akademie der Künste der Welt The Academy of the Arts of the World is an international institution fostering intercultural dialogue in the arts. The Akademie der Künste der Welt (Academy of the Arts of the World, ADKDW) is an international platform for contemporary art and public discourse in Cologne.

The Academy members - a global collective of artists, scholars, and cultural practitioners - shape the ADKDW and its program through their interdisciplinary perspectives and artistic practices. Through its program, ADKDW promotes a critical understanding of the arts and aims to reveal and rethink the contemporary conditions of cultural history and cultural production. With this in mind, ADKDW orga

The Academy members - a global collective of artists, scholars, and cultural practitioners - shape the ADKDW and its program through their interdisciplinary perspectives and artistic practices. Through its program, ADKDW promotes a critical understanding of the arts and aims to reveal and rethink the contemporary conditions of cultural history and cultural production. With this in mind, ADKDW orga

Wie gewohnt öffnen

09/06/2022

As part of the Participatory Residency Program, Jordan Chanetsa will work with ADKDW, DEMASK and In-Haus e.V. to develop a collaborative program aimed specifically at the local LGBTQIA+ community.

Want to learn more about Jordan?
Read her residency statement at www.adkdw.org!

-----

Im Rahmen des Partizipativen Stipendienprogramms wird Jordan Chanetsa gemeinsam mit der ADKDW, DEMASK Kollektiv und In-Haus e.V. ein kollaboratives Programm entwickeln, das sich insbesondere an die lokale LGBTQIA+ Community richtet.

Wollt ihr mehr über Jordan erfahren?
Lest ihr Residency Statement auf www.adkdw.org!

09/06/2022
ON VIOLENCE #2 Stefano Harney & Fred Moten / Online Lecture

Is the explicit representation of violence in anti-colonial theory and in the critique of racism revictimizing? What form of visibility is hidden in colonial and industrial logistics and in neocolonial and neoliberal structures?

The Online Lecture "On Violence #2" with Stefano Harney & Fred Moten is available now!

In one week, on 15 06 the lecture will be discussed with Stefano Harney, Fred Moten and Denise Ferreirra da Silva at HAU1, Berlin (tickets via HAU). Moderated by Max Jorge Hinderer Cruz and Margarita Tsomou.
–––––
Ist die Darstellung von Gewalt in antikolonialer Theorie und in der Rassismuskritik reviktimisierend? Welche Form der Sichtbarkeit versteckt sich in kolonialer und industrieller Logistik und in neokolonialen und neoliberalen Strukturen?

Der Online-Vortrag "Über Gewalt #2" mit Stefano Harney & Fred Moten ist jetzt verfügbar!

In einer Woche, am 15 06 wird der Vortrag mit Stefano Harney, Fred Moten und Denise Ferreirra da Silva im HAU1, Berlin diskutiert (Tickets via HAU). Moderiert von Max Jorge Hinderer Cruz und Margarita Tsomou.

Eine Kooperation mit / A cooperation with HAU Hebbel am Ufer

#adkdw #onviolence #hebbelamufer #elsadorlin #stefanoharney #fredmoten #maxjorgehinderercruz #margaritatsomou #anticolonialtheory #dsp #decolonialstudies

Is the explicit representation of violence in anti-colonial theory and in the critique of racism revictimizing? What for...
09/06/2022
ON VIOLENCE #2 Stefano Harney & Fred Moten / Online Lecture

Is the explicit representation of violence in anti-colonial theory and in the critique of racism revictimizing? What form of visibility is hidden in colonial and industrial logistics and in neocolonial and neoliberal structures?

The Online Lecture "On Violence #2" with Stefano Harney & Fred Moten is available now!

In one week, on 15 06 the lecture will be discussed with Stefano Harney, Fred Moten and Denise Ferreirra da Silva at HAU1, Berlin (tickets via HAU). Moderated by Max Jorge Hinderer Cruz and Margarita Tsomou.
–––––
Ist die Darstellung von Gewalt in antikolonialer Theorie und in der Rassismuskritik reviktimisierend? Welche Form der Sichtbarkeit versteckt sich in kolonialer und industrieller Logistik und in neokolonialen und neoliberalen Strukturen?

Der Online-Vortrag "Über Gewalt #2" mit Stefano Harney & Fred Moten ist jetzt abrufbar!

In einer Woche, am 15 06 wird der Vortrag mit Stefano Harney, Fred Moten und Denise Ferreirra da Silva im HAU1, Berlin diskutiert (Tickets via HAU). Moderiert von Max Jorge Hinderer Cruz und Margarita Tsomou.

Eine Kooperation mit / A cooperation with HAU Hebbel am Ufer

#adkdw #onviolence #hebbelamufer Elsa Dorlin Stefano Harney Fred Moten Denise Ferreira Da Silva Max Jorge Hinderer Cruz Margarita Tsomou #anticolonialtheory #dsp #decolonialstudies

Online Lecture ON VIOLENCE #2 STEFANO HARNEY & FRED MOTEN Is the explicit representation of violence in anti-colonial theory and in the critique of racism revictimizing?…

Is the explicit representation of violence in anti-colonial theory and in the critique of racism revictimizing? What for...
07/06/2022

Is the explicit representation of violence in anti-colonial theory and in the critique of racism revictimizing? What form of visibility is hidden in colonial and industrial logistics and in neocolonial and neoliberal structures? In their works, authors Stefano Harney and Fred Moten address questions about forms of violence both implicitly and explicitly. Together, they most recently published "The Undercommons: Fugitive Planning & Black Study" and "All Incomplete" (Minor Compositions, 2013 and 2021).

In the second part of our discourse series "On Violence #2", an online lecture by the two renowned thinkers awaits you tomorrow from 19:00. The lecture will be available free of charge and for an unlimited time (link in bio). Afterwards, the lecture will be discussed in a live event in front of an audience at HAU Hebbel am Ufer and in a livestream on adkdw.org on June 15 and later published in book form.
———
Ist die explizite Darstellung von Gewalt in antikolonialer Theorie und in der Rassismuskritik reviktimisierend? Welche Form der Sichtbarkeit versteckt sich in kolonialer und industrieller Logistik und in neokolonialen und neoliberalen Strukturen? Die beiden Autoren Stefano Harney und Fred Moten setzen sich in ihren Werken sowohl implizit als auch explizit mit Fragestellungen zu Gewaltformen auseinander. Gemeinsam veröffentlichten sie zuletzt die Bücher: „The Undercommons: Fugitive Planning & Black Study" und „All Incomplete" (Minor Compositions, 2013 and 2021).

Im zweiten Teil unserer Diskursreihe „Über Gewalt #2“ erwartet Euch morgen ab 19:00 ein Online-Vortrag der beiden namhaften Denker. Der Vortrag wird kostenfrei und zeitlich unbegrenzt abrufbar sein (link in bio). Anschließend wird der Vortrag am 15.06. in einer Live-Veranstaltung vor Publikum im HAU Hebbel am Ufer und im Livestream auf adkdw.org diskutiert und später in Buchform veröffentlicht.

Foto: Minor Compositions / Zun Lee

Olivier Marboeuf is a writer, storyteller, curator and member of the Academy of the Arts of the World (ADKDW). He publis...
03/06/2022

Olivier Marboeuf is a writer, storyteller, curator and member of the Academy of the Arts of the World (ADKDW). He publishes his latest texts in his blog “Toujours Debout” (https://olivier-marboeuf.com). The Berlin Biennale announced earlier this week that Olivier Marboeuf will be among the participating artists in the 2022 edition. Artists from around the globe engage with the legacies of modernity and the resulting state of planetary emergency on the occasion of the 12th Berlin Biennale of Contemporary Art. The event, which will run from June 11 to September 18 this year, is curated by interdisciplinary French-Algerian artist Kader Attia and is titled "Still Present!".

--

Olivier Marboeuf ist Schriftsteller, Geschichtenerzähler, Kurator und Mitglied der Akademie der Künste der Welt. Seine neuesten Texte veröffentlicht er in seinem Blog „Toujours Debout“ (https://olivier-marboeuf.com). Die Berlin Biennale gab Anfang der Woche bekannt, dass Olivier Marboeuf zu den teilnehmenden Künstler*innen der Ausgabe 2022 gehören wird. Künstler*innen aus verschiedenen Teilen der Welt beschäftigen sich anlässlich der 12. Berlin Biennale für zeitgenössische Kunst mit den Hinterlassenschaften der Moderne und dem daraus resultierenden planetaren Notstand. Die Veranstaltung, die vom 11. Juni bis zum 18. September dieses Jahres stattfinden wird, wird von dem interdisziplinären französisch-algerischen Künstler Kader Attia kuratiert und trägt den Titel "Still Present!".

#adkdw #adkdwmember #berlinbiennale #cologne

In 2021, the HANDS exhibition ventured into bringing tactile sensations, playfulness, and interaction back into public l...
30/05/2022

In 2021, the HANDS exhibition ventured into bringing tactile sensations, playfulness, and interaction back into public life – in the midst of a pandemic in which touch and hands are in and of themselves stigmatized as sources of contamination. The short film "Hands. An Art Campaign" presents the project and the participating artists.

Now online in the ADKW media library!
https://www.adkdw.org/de/article/3620_hands_an_art_campaign

----

Die Ausstellung HANDS wagte 2021 den Versuch, taktile Empfindungen, Verspieltheit und Interaktion zurück in das öffentliche Leben zu bringen – inmitten einer Pandemie, in der Berührungen und Hände als Kontaminationsquelle stigmatisiert wurden. Der Kurz Film "Hands. An Art Campaign" stellt das Projekt und die beteiligten Künstler*innen vor.

Jetzt online in der ADKW Mediathek!
https://www.adkdw.org/en/article/3620_hands_an_art_campaign

The Participatory Residency Program was initiated in 2021 by the ADKDW. The partners Demask_clgn and In-Haus e.V. set th...
27/05/2022

The Participatory Residency Program was initiated in 2021 by the ADKDW. The partners Demask_clgn and In-Haus e.V. set the framework for the collaboration with their artistic and political concerns. The first residency of Elle Fierce resulted in a short film and performance workshops for the local QT*BI*POC community. In June 2022, Jordan Chanetsa, LGBTQIA+ activist from Zimbabwe will follow as the program's second grantee.

Interested artists can actively apply for the Participatory Residency Program through Open Calls. The next call for applications will start in July 2022.

--

Das Partizipative Stipendienprogramm wurde 2021 durch die Akademie der Künste der Welt initiiert. Die Partner*innen Demask_clgn und In-Haus e.V. setzen mit ihren künstlerischen und politischen Anliegen den Rahmen für die Zusammenarbeit. So entstanden im Rahmen der ersten Residency von Elle Fierce ein Kurzfilm sowie Performance-Workshops für die lokale QT*BI*POC-Community. Im Juni 2022 folgt Jordan Chanetsa LGBTQIA+ Aktivisitin aus Simbabwe als zweite Stipendiatin des Programms.

Für das Partizipative Stipendienprogramm können sich interessierte Künstler*innen aktiv über Open Calls bewerben. Die nächste Ausschreibung startet im Juli 2022.

Salman Abdo Landschaftsverband Rheinland #rheinenergiestiftungkultur #adkdw #adkdwresidency #artistinresidence #cologne #participation #interdisciplinary #activism #opencall

We welcome Danielle Almeida from Brazil as Artist-in-Residence in Cologne!Danielle Almeida is a singer and anti-racist a...
25/05/2022

We welcome Danielle Almeida from Brazil as Artist-in-Residence in Cologne!

Danielle Almeida is a singer and anti-racist activist. Since 2002, she has been working on anti-racist education, decolonial studies and Afrodiasporic aesthetics. Danielle Almeida has received several awards and recognitions for her work as a researcher, singer and educator.

We wish you an inspiring stay and look forward to the exchanges, Danielle!
--
Wir begrüßen Danielle Almeida aus Brasilien als Artist-in-Residence in Köln!

Danielle Almeida ist Sängerin und Anti-Rassismus-Aktivistin. Seit 2002 beschäftigt sie sich mit anti-rassistischer Bildung, dekolonialen Studien und afrodiasporischer Ästhetik. Ihre Arbeit als Forscherin, Sängerin und Pädagogin wurde mehrfach mit Preisen und Anerkennungen ausgezeichnet.

Wir wünschen dir einen inspirierenden Aufenthalt und freuen uns auf den Austausch,

#adkdwresidency #daniellealmeida #afrodiaspora #decolonialism #anti-racism #cologne #artistinresidence #welcome

Thomas Venker from Kaput - Magazin für Insolvenz & Pop met Alice Creischer and Andreas Siekmann for a tour of the "Potos...
24/05/2022
Akademie der Künste der Welt

Thomas Venker from Kaput - Magazin für Insolvenz & Pop met Alice Creischer and Andreas Siekmann for a tour of the "Potosí Principle Archive". In the exhibition rooms of the ADKDW they talked about art, capitalism and crytocurrency - read about it in a great article on https://kaput-mag.com/en/!
———
Thomas Venker vom Kaput - Magazin für Insolvenz & Pop hat Alice Creischer und Andreas Siekmann zu einem Rundgang durch das „Potosí-Prinzip-Archiv“ getroffen. In den Ausstellungsräumen der ADKDW sprachen sie über Kunst, Kapitalismus und Krytowährung - nachzulesen in einem tollen Beitrag auf https://kaput-mag.com/de/!

#adkdw #kaputmag #thomasvenker #alicecreischer #potosíprinciplearchive #potosi #decolonialism #capitalism #art #cologne

Die Akademie der Künste der Welt (ADKDW) ist eine internationale Plattform für zeitgenössische Kunst und öffentlichen Di...
23/05/2022
Über - Akademie der Künste der Welt

Die Akademie der Künste der Welt (ADKDW) ist eine internationale Plattform für zeitgenössische Kunst und öffentlichen Diskurs in Köln.
Für den Bereich Kommunikation suchen wir ab dem 01.08. eine*n Projektmanager*in in Vollzeit. Die Tätigkeiten umfassen u.a. Redaktion/ Content Kreation für Website, Newsletter und Social Media inkl. Bildberarbeitung und Videoschnitt, Direkt-Marketing sowie CRM.
Alle Informationen zur Ausschreibung online unter https://www.adkdw.org/de/service#stellenangebote

#artjobs #wearehiring #adkdw #communications #pr

Haltestelle Christophstraße/ Mediapark: Stadtbahn-Linien 12 oder 15 Haltestelle Friesenplatz: Stadtbahn-Linien 3, 4, 5, 12 oder 15

+++THIS EVENT IS CANCELLED DUE TO ILLNESS AND WILL PROBABLY BE HELD IN JUNE +++
19/05/2022

+++THIS EVENT IS CANCELLED DUE TO ILLNESS AND WILL PROBABLY BE HELD IN JUNE +++

On 19 05 Alice Creischer and Andreas Siekmann, curators of the exhibition Potosí Principle - Archive, together with Max Jorge Hinderer Cruz will present the anthology Potosí Principle Archive Volume 1-4. The catalog consists of 36 booklets, grouped in four volumes and published by Walther König. Its themes are: Extractivism, Labor, Debt, Inquisition, Machine Capitalism, and Decolonization Practices.

The volume is available at Walther König and at the Academyspace.

Thu 19 05 | 19:00
Academyspace, Herwarthstraße 3, 50672 Cologne
In German and English language
Participation is free of charge
----------
Am 19 05 werden Alice Creischer und Andreas Siekmann, Kurator*innen der Ausstellung Potosí-Prinzip – Archiv, zusammen mit Max Jorge Hinderer Cruz den Sammelband Potosí Principle Archive Volume 1–4 vorstellen. Der Katalog besteht aus 36 Broschüren, die in vier Bände gefasst sind und ist erschienen im Verlag Walther König. Seine Themen sind: Extraktivismus, Arbeit, Schulden, Inquisition, Maschinenkapitalismus und Dekolonisierungspraktiken.

Der Band ist erhältlich bei Walther König und im Academyspace.

Do 19 04 | 19:00
Academyspace, Herwarthstraße 3, 50672 Köln
In deutscher und englischer Sprache
Die Teilnahme ist kostenfrei
#bookreleae #waltherkönig #DSP #Potosí #AndreasSiekmann #AliceCreischer #maxjorgehinderercruz

Adresse

Im Mediapark 7
Cologne
50670

Allgemeine Information

www.adkdw.org

Benachrichtigungen

Lassen Sie sich von uns eine E-Mail senden und seien Sie der erste der Neuigkeiten und Aktionen von Akademie der Künste der Welt erfährt. Ihre E-Mail-Adresse wird nicht für andere Zwecke verwendet und Sie können sich jederzeit abmelden.

Service Kontaktieren

Nachricht an Akademie der Künste der Welt senden:

Videos

Kunst & Unterhaltung in der Nähe


Andere Kunst in Cologne

Alles Anzeigen

Bemerkungen

Unser März-Spielplan ist online und im Vorverkauf – mit Premieren von SCBLM - Showcase Beat Le Mot und RA Walden, neuen Arbeiten von Philippe Quesne, Miet Warlop und Forced Entertainment, einer Lecture Performance von allapopp & Janne Ku**er aka.alaska, einer Lesung mit Laurie Penny, dem Houseclub, der ersten Ausgabe unserer neuen Diskursreihe “Über Gewalt” in Zusammenarbeit mit der Akademie der Künste der Welt und einer Wiederaufnahme von Laibach. Der Vorverkauf für die Veranstaltungen im Rahmen der Tanzplattform 2022 (16.–20.3.) beginnt am 14. Februar. https://bit.ly/3GnfGW5
„I think I have done only one program. There were various renderings, multiple iterations – but the actual program idea was one. And that was to counter the narrow idea of local and public, or putting it differently, to rethink public-private-personal. Towards that end, in 2018 – beginning of my tenure, we announced four programme axis: “Sites at Stake”; “found:erased:palimpsest”; “Hybrid Transactions”; “Original Fakes”. All the four themes were oriented towards multiplicities and simultaneities – but approaching the issue in different forms and formats. Hybrid was foregrounding overlaps, palimpsest was digging to unearth the hidden, fakes was about copying and sites was about borders and boundaries.“ ———— BY THE END OF 2021 THE INDIAN FILMMAKER, AUTHOR AND CURATOR MADHUSREE DUTTA LEAVES COLOGNE BASED Akademie der Künste der Welt / ACADEMY OF THE ARTS OF THE WORLD WHERE FOR FOUR YEARS SHE ACTED AS ARTISTIC DIRECTOR OF THE INSTITUTION AS WELL AS (CO)CURATOR OF THE IMPRESSIVE RUN OF EXHIBITIONS THE ADKDW PRESENTED UNDER HER CAR. HER SUCCESSOR IS ALREADY DETERMINED: THE BOLIVIAN-GERMAN WRITER, CURATOR AND PHILOSOPHER MAX JORGE HINDERER CRUZ WILL GUIDE THE ARTISTIC DESTINY OF THE ACADEMY FROM 2022 ONWARDS. Thomas Venker exchanged some questions and answers with Madhusree Dutta and Max Jorge Hinderer Cruz.
Gleich drei tolle Nachrichten zum Wochenende! 🥳 "Europe", der neue Film von Merle Kröger und Philip Scheffner, wird im Februar bei der kommenden Berlinale - Berlin International Film Festival seine Weltpremiere im Berlinale Forum / Forum Expanded feiern! Da kommt die Erscheinung unserer neuen Buchpublikation "Grenzfälle" zum dokumentarischen Schaffen des Duos gerade richtig. Die Monographie ist nun im Verlag Vorwerk 8 erschienen und dort und im Buchhandel erhältlich! Außerdem ist nun bei der Akademie der Künste der Welt das Interviewgespräch dazu abrufbar (with English subtitles!) :) https://www.adkdw.org/de/article/3186_grenzfaelle_dokumentarische_praxis_zwischen_film_und_literatur __ Pong Berlin
Heute Filmvorführung bei uns im Stadtgarten: HYPHEA Beginn 20:15 Tickets unter https://stadtgarten.ticket.io/z9bf8zsk/ Wie Pflanzen und Tiere sind Pilze multizelluläre Organismen. Pilze bestehen aus sich verästelnden, einreihigen Fäden, die Hyphen (griech. Ύφή, dt. Gewebe) genannt werden. Dieses Bild eines sich aus Hyphensträngen zusammengesetzten, dynamischen Gewebes ist Ausgangspunkt einer Performance-Recherche zu Formen der Berührung und des sich Verbindens von Mouvoir und Gästen, unter der Künstlerischen Leitung von Stephanie Thiersch. Es entsteht die experimentelle Bewegungsstudie HYPHEA, die der Frage nachspürt, welche Prozesse freigesetzt werden, wenn wir das Menschliche mit dem Pflanzlichen, Fleisch und Stein in Einklang bringen, in neuer Struktur fusionieren. MOUVOIR / Stephanie Thiersch / Eine Veranstaltung der Akademie der Künste der Welt
HYPHEA Fr 10.12., Beginn 20:15 | Film | Saal Wie Pflanzen und Tiere sind Pilze multizelluläre Organismen. Pilze bestehen aus sich verästelnden, einreihigen Fäden, die Hyphen (griech. Ύφή, dt. Gewebe) genannt werden. Dieses Bild eines sich aus Hyphensträngen zusammengesetzten, dynamischen Gewebes ist Ausgangspunkt einer Performance-Recherche zu Formen der Berührung und des sich Verbindens von MOUVOIR / Stephanie Thiersch und Gästen, unter der Künstlerischen Leitung von Stephanie Thiersch. Es entsteht die experimentelle Bewegungsstudie HYPHEA, die der Frage nachspürt, welche Prozesse freigesetzt werden, wenn wir das Menschliche mit dem Pflanzlichen, Fleisch und Stein in Einklang bringen, in neuer Struktur fusionieren. Eine Veranstaltung der Akademie der Künste der Welt
Zusammen mit Coach e.V. haben wir Postkarten gemacht. Auf diesen konntet Ihr aufschreiben, was Ihr Euch vom Parlament wünscht. Und heute schicken wir die Postkarten los. Yallah - für die Demokratisierung des Abendlandes! Unsere Ergebnisse zur Bundesmigrant:innenwahl könnt Ihr hier sehen: https://www.youtube.com/watch?v=t5s-T92jnrA Die Sendung bei WDRforyou könnt Ihr nochmals nachschauen: https://www.youtube.com/watch?v=ezY3SfYpooQ Danke an: Akademie der Künste der Welt, Coach e.V. - Kölner Initiative für Bildung und Integration junger Migranten, wir-waehlen MigraNetz Thüringen e.V. Demokratie in der Mitte In-Haus e.V. Lamsa for Event Planning agaby.bayern @tkva_fuer_vielfalt @vhsaalen GIZ - Gesellschaft für Interkulturelles Zusammenleben @bzi_ev Freiburger Wahlkreis 100 % Mediendienst Integration Die Vielen #wirwählen #hierlebeichhierwaehleich #symbolischebundestagswahl #symbolischewahl #symbolwahl #unmutenow #afdrausausdenparlamenten, #demokratiesierungdesabendlandes
Kunst für Zuhause! Im Rahmen der Ausstellung »Hands« der Akademie der Künste der Welt haben neun Künstler*innen, zusätzlich zu den in der Schau präsentierten Exponaten, Multiples angefertigt: als Miniaturen, Bruchteile oder Essenz der Werke. In limitierter Auflage können diese nun für die eigenen vier Wände erstanden werden - ein schöner Weg um Kunst zugänglich und berührbar zu machen. Jedes Multiple kostet 70,- € (zzgl. MwSt.). Infos und Bestellungen unter https://www.adkdw.org/de/article/2977_multiples Bild © Akademie der Künste der Welt (ADKDW), Köln
NICOLÁS PARIS “A Small World or a Place In-Between Us” (taller en línea, Zoom / online workshop, Zoom) Akademie der Künste der Welt, Colonia / Cologne, Alemania / Germany En el marco de la exposición “HANDS” / Within the framework of the exhibition “HANDS” 06 - 07.11.2021 16.00 - 19.00 h / 4 - 7 pm https://www.adkdw.org/en/article/3111_a_small_world_or_a_place_in_between_us #nicolasparis Akademie der Künste der Welt [Foto / Photo: Nicolás Paris, “Veleta”, 2015 (fotograma/still)]
Akademie der Künste der Welt presents HANDS. July 3–December 12, 2021 #AkademieDerKuensteDerWelt #adkdw #HANDS More info: e-flux.com/announcements/407906/
BE A PUBLIC HISTORIAN war im Frühjahr 2019 der Aufruf zum Besuch der Memory Stations der Akademie der Künste der Welt in Kooperation mit 9 verschiedenen Orten in 5 Städten. Eine der Memory Stations entstand in der WerkStadt gemeinsam mit Clarisse Akouala, Pascal Bovée, Lenio Kaklea, Katharina Pelosi und Barbara Raes. Die Ausstellung war zugleich Teil des Programms ›Ruhr Ding: Territorien‹ von Urbane Künste Ruhr. Im Film könnt ihr noch einmal durch die verschiedenen Memory Stations streifen. Mehr zu dem besonderen Projekt lest ihr hier: https://www.adkdw.org/de/article/2960_memory_stations
Online Symposium | Times of Hands – Covid Glossary • Fr 04 + Sa 05 06 2021 | 14:00–17:00 CET • This project examines and collects spatial practices that emerged during the Covid-19 pandemic and have since intensified. The project is made up of two parts: You can join the online exhibition of the pracitces via COVIDGLOSSARY.NET (Link in Bio) or join the two-day Online Symposium during which the practices will be reflected on and elucidated. To participate in the symposium please register via zoom-link (Link in Bio). We are looking forward to your participation! Dieses Projekt untersucht und sammelt räumliche Praktiken, die während der Covid-19-Pandemie entstanden sind und sich seitdem intensiviert haben. Das Projekt setzt sich aus zwei Bestandtteilen zusammen: Für die Online-Ausstellung zu den Praktiken besucht COVIDGLOSSARY.NET (Link in Bio) oder nehmt an dem zweitägigen Online-Symposium teil, in dem die Praktiken reflektiert und beleuchtet werden. Für die Teilnahme am Symposium registriert euch über den Zoom-Link (Link in Bio). Für freuen uns über Eure Teilnahme! von/by PRASAD SHETTY mit/with JEEBESH BAGCHI, SOLOMON BENJAMIN, VASTAVIKTA BHAGAT, MARIALAURA GHIDINI, RUPALI GUPTE, JAHNAVI PHALKEY, MAMTA SAGAR, SHVETA SARDA, PRASAD SHETTY, ABDOUMALIQ SIMONE Akademie der Künste der Welt School of Environment and Architecture #adkdw #timesofhands #onlinesymposium #covid19 #glossray #covidglossary #online #exhibition
Erfahrt mehr über das Partizipative Stipendienprogramm! Demask_clgn & Akademie der Künste der Welt Noelle, Kilian, Omar und Nora erzählen euch, wie das Programm entstanden ist, wie DEMASK und ADKDW zusammenarbeiten und was das wichtigste am Stipendienprogramm ist. Was bedeutet eigentlich Partizipation und wie werden bestimmte Begriffe wie zum Beispiel PoC verwendet? Wenn ihr neugierig geworden seid und Interesse an dem Stipendium habt, dann bewerbt euch bis: Sonntag 09.05.2021! Weitere Informationen findet ihr auf Akademie der Künste der Welt Wir freuen uns auf eure Bewerbungen. https://www.facebook.com/AkademieDerKuensteDerWelt/posts/4571439742873123 - Filmed in Naturfreundehaus Köln-Kalk Production by: In-Haus Media (Majd Assassa, Mona Leitmeier, Salman Abdo)