Clicky

TanzKulturen der Welt

TanzKulturen der Welt Zeitgenössischer Tanz im neuen Rautenstrauch-Joest-Museum – Kulturen der Welt Mittels des zeitgenössischen Tanzes werden die Räume des Museums in enger Auseinandersetzung mit den Themen und Ausstellungsinhalten des Hauses unterschiedlich bespielt.

Die jeweils beauftragten Künstler der Reihe „RJM - TanzKulturen der Welt" lassen sowohl das Foyer, den Veranstaltungssaal als auch die Ausstellungsflächen in neuem Licht erscheinen. Ethnologische Themen und kulturwissenschaftliche Fragestellungen, die wechselnden Sonderausstellungen als auch der Sammlungsbestand des Hauses und sein Themenparcours „Der Mensch in seinen Welten" regen den Dialog und

Die jeweils beauftragten Künstler der Reihe „RJM - TanzKulturen der Welt" lassen sowohl das Foyer, den Veranstaltungssaal als auch die Ausstellungsflächen in neuem Licht erscheinen. Ethnologische Themen und kulturwissenschaftliche Fragestellungen, die wechselnden Sonderausstellungen als auch der Sammlungsbestand des Hauses und sein Themenparcours „Der Mensch in seinen Welten" regen den Dialog und

Veranstaltungstip:Internationales Symposium am 03.-04.05.2016 in KölnOrt: Forum Volkshochschule, Veranstaltungssaal im R...
02/05/2016
kubia - ALL IN: Qualität und Öffnung von Kulturarbeit durch Inklusion

Veranstaltungstip:
Internationales Symposium am 03.-04.05.2016 in Köln
Ort: Forum Volkshochschule, Veranstaltungssaal im
Rautenstrauch-Joest-Museum - Kulturen der Welt

Inklusive Kulturprojekte sprengen die Grenzen des Gewohnten und können in besonderem Maße Diversität positiv erlebbar machen. Das Symposium geht den Fragen nach, wie Inklusion in der kulturellen Praxis qualitätvoll gestaltet werden kann und wie Kultureinrichtungen und Akteure sich für die Vielfalt von Fähigkeiten öffnen können. Welche Rolle Kulturpolitik in der Umsetzung von Inklusion spielt, soll zudem aus internationaler Perspektive beleuchtet werden.

Auf dem Symposium werden die Ergebnisse der wissenschaftlichen Begleitstudie zum inklusiven Modellprojekt Inklu:City vorgestellt. Darin treffen unterschiedlichste Menschen als Expertinnen und Experten ihrer Lebenswelt in Theater-, Film-, Literatur- und Tanzprojekten aus Köln, Dortmund, Düsseldorf und Essen aufeinander. Die Inklu:City-Produktionen werden im Rahmen des Symposiums in einer Werkschau am Abend präsentiert.

Es gibt außerdem Gelegenheit zu Gesprächen mit den Projektbeteiligten, mit internationalen Expertinnen und Experten sowie Künstlerinnen und Künstlern. Workshops sowie Offene Proben im Rahmen des Sommerblut Kulturfestivals 2016 laden ein, Methoden aus der inklusiven kulturellen Praxis kennenzulernen.

Darüber hinaus werden bei der Präsentation des internationalen Projekts Un-Label vom Sommertheater Pusteblume e.V. neue inklusive Wege für die Darstellenden Künste aufgezeigt, und es wird gefragt, was sich an den Orten, in den Strukturen und auch in den Köpfen verändern muss, damit Inklusion zur Normalität wird.

Die Veranstaltung richtet sich an Kunst- und Kulturschaffende sowie an Fachleute aus Wissenschaft und Praxis.

Kontakt:
Institut für Bildung und Kultur e.V.
Anna Spicher
Tel. 02191 - 794 295
E-Mail: [email protected]

Inklusive Kulturprojekte sprengen die Grenzen des Gewohnten und können in besonderem Maße Diversität positiv erlebbar machen. Das Symposium geht den Fragen nach, wie Inklusion in der kulturellen Praxis qualitätvoll gestaltet werden kann und wie Kultureinrichtungen und Akteure sich für die Vielfalt v…

Sa. 20.02. 15:00 - 17:00 UhrTanz | Rautenstrauch-Joest-Museum - Kulturen der WeltFestejo - Afroperuanischer TanzFestejo ...
12/02/2016

Sa. 20.02. 15:00 - 17:00 Uhr

Tanz | Rautenstrauch-Joest-Museum - Kulturen der Welt
Festejo - Afroperuanischer Tanz
Festejo ist ein aufregender peruanischer Tanz mit afrikanischen Wurzeln, der im 17. Jahrhundert entstand. Die fröhlichen Lieder erzählen von Freude und Trauer, alltäglichen Begebenheiten, Ungleichheit und Diskriminierung in jener Zeit. Die Bewegungen sind voller Lebensfreude und ansteckend durch den Rhythmus der peruanischen Cajons. Die Choreographie ist frei und kreativ und kann so aufgebaut werden, dass allein oder in Gruppen getanzt wird. Festejo ist ein Lebensgefühl und ein Symbol afroperuanischer Identität.

Für: Erwachsene | Von: Museumsdienst Köln | Mit: Francis Vitalia Cuellar Cassaretto | Reihe: Akademieprogramm | Treffpunkt: Kasse des Museums | Preis: € 14,00 (evtl. Eintritt) | ermäßigt: € 9,00 | Anmeldung bis: 10.02.2016

MORGEN am Donnerstag, 1. Oktober, 10.30-12.30 und 14.30-16.30 Uhr
30/09/2015

MORGEN am Donnerstag, 1. Oktober, 10.30-12.30 und 14.30-16.30 Uhr

Vienna: ImPulsTanz at the museum
23/07/2015
ImPulsTanz Performances 2015 - Focus

Vienna: ImPulsTanz at the museum

ImPulsTanz - Vienna International Dance Festival. Contemporary dance performances, research projects and workshops.

Photos from Akwaaba - Willkommen Afrika, Kulturfestival's post
23/07/2015

Photos from Akwaaba - Willkommen Afrika, Kulturfestival's post

23/02/2015
www.horniman.ac.uk

Hier der umfassende Bericht des Symposiums "Dance & Museum" - äusserst lesenswert für alle Interessierten an Tanzprojekten in und mit Museen!
Ein Kooperationsprojekt des Horniman Museum & Garden und Trinity Laban Konservatoriums für Musik und Tanz, London

*Keynote from Joyce Wilson, London Area Director for Arts Council England
*Case studies from a range of dance and museum projects, including the Weltmuseum Vienna
*Discussion and group enquiry with specialists, practitioners and artists
*The opportunity to pose questions to a panel of experts
Networking, and the chance to enjoy the Horniman Museum and Gardens"
Report:
http://www.horniman.ac.uk/media/_file/report-dancemuseumssymposium.pdf

Looking forward to the exchange with colleagues on "Dance and Museums working together"
26/11/2014
Events - Visit - Horniman Museum and Gardens

Looking forward to the exchange with colleagues on "Dance and Museums working together"

The Horniman Museum and Gardens are a fascinating, family-friendly attraction in South London’s Forest Hill. We have collections of anthropology, musical instruments, and natural history, and also an aquarium, 16-acre gardens, and animal enclosure.

Veranstaltungstip!4-tätiges Tanzfestival des Zeitgenössischen Tanzes in Köln! Eröffnung morgen Abend!
26/11/2014

Veranstaltungstip!
4-tätiges Tanzfestival des Zeitgenössischen Tanzes in Köln! Eröffnung morgen Abend!

tanz.tausch Festival 2014 (27.11.-30.11.2014) - Alte Feuerwache Köln
27.11. (20:00 Uhr)
Overhead Project (Carnival of the Body ) & Nir de Volff (Dancing to the end)
28.11. (20:00 Uhr)
Sylvana Seddig (DUTOPIA-Premiere) & Ursina Tossi (“We´ve got to get in to get out”)
29.11. (20:00 Uhr)
steptext dance project (Creatures of Comfort) & Folkwang Tanzstudio / Mandi Huo (“Mélange“) & Panama Pictures / Pia Meuthen (‘Go tell the women (we’re leaving)’…)
30.11. (18:00 Uhr)
Irene Schröder & Wolfgang Kurtz (Levitation) & novaTanz / Carmen Casagrande (Heartbeat - PREMIERE)

Veranstaltungstip! Demnächst im tanzhaus nrw!
23/11/2014
MADE IN BANGLADESH by HELENA WALDMANN

Veranstaltungstip!
Demnächst im tanzhaus nrw!

Rehearsals March 2014 Dance and exploitation - MADE IN BANGLADESH explores the notorious sweat shops of the garment industry and the supposedly legitimate ar...

Schnupperkurs Gamelan: für all diejenigen, die die im RJM ausgestellten indonesischen Musikinstrumente einmal selbst Sch...
23/11/2014

Schnupperkurs Gamelan: für all diejenigen, die die im RJM ausgestellten indonesischen Musikinstrumente einmal selbst Schwingungen versetzen möchten. Am 2.12.!

SCHNUPPERKURS GAMELAN
Am 2.12.2014 | 17.30 - 19.30 Uhr

Vielleicht haben Sie auf der Museumsnacht der Gruppe Kyai Sabda lauschen können? Probieren Sie es selbst aus und machen Sie mit bei dieser musikalischen Reise nach Indonesien, wo Hänge- und Kesselgongs, Metallophone und die Trommel Sie begrüßen! Erleben Sie das wunderbare Klangerlebnis im javanischen Orchester. Jeder kann sich an mehreren Instrumenten versuchen. Die Musik spricht Ihre Sinne an, berührt Ihr Herz und macht richtig Spaß!
Der Referent Hartmut Zänder ist seit zwölf Jahren zu Hause in traditioneller javanischer und balinesischer Musik sowie vertraut mit Cross over-Projekten im Jazz.
Gespielt wird auf den Instrumenten in der Ausstellung!
Zielgruppe: Erwachsene
Gebühr: 12 €, erm. 7 €
Anmeldung bis zum 27.11.2014!!! unter [email protected]

Timeline photos
28/10/2014

Timeline photos

MEXIKANISCHER TOTENTAG

1. November

Lebende und tote Besucher sind willkommen: am Samstag, den 1. November feiern wir von 14 bis 18 Uhr die stimmungsvolle Eröffnung des mexikanischen Totenaltars zum Día de los Muertos. Jedes Jahr besuchen in Mexiko die Toten die Lebenden, was vor allem ein freudiges Ereignis ist. In den Häusern stehen prachtvolle Gabentische (ofrendas) und man feiert mit Totenschädeln aus Zucker, Totenbrot und Musik.

Unser Gabentisch wird von den mexikanischen Künstlerinnen Rosaana Velasco und Liliana Cobos gestaltet. Er ist zwei großen Schriftstellern gewidmet: Octavio Paz, der dieses Jahr seinen 100. Geburtstag gefeiert hätte und Anna Seghers, der Mexiko 1941-47 Asyl gewährte. Mit ihr erinnert die ofrenda an die vielen namenlosen verstorbenen Migranten, denen nicht dasselbe Glück wie Seghers vergönnt war und die bis heute ihr Leben auf dem Weg in die Ferne verlieren.

Das detaillierte Programm gibt es hier:http://www.museenkoeln.de/Downloads/rautenstrauch/Flyer_Totentag.pdf

Der Totentag wird ausgerichtet in Kooperation mit der Deutsch-Mexikanischen Gesellschaft e.V.

Timeline photos
14/10/2014

Timeline photos

NAMASTE! WILLKOMMEN ZU EINER FASZINIERENDEN REISE DURCH INDIEN!

Am kommenden Sonntag, den 19. Oktober 2014, könnt Ihr im RJM von 10 bis 18 Uhr Indien hautnah erleben.

Mit dem Kulturveranstalter grenzgang und der Deutsch-Indischen Gesellschaft Bonn/Köln e.V. haben wir ein abwechslungsreiches Veranstaltungsprogramm zusammengestellt. Von spannenden Vorträgen und Führungen durch die Ausstellung über diverse Workshops bis hin zu einem bunten Bühnenprogramm.
Für Begeisterung werden die Auftritte der Tänzerin Meera Varghese mit ihrem ausdrucksstarken Tanz sorgen. Und wer es gerne einmal selbst ausprobieren möchte, der ist in den Tanzworkshops herzlich willkommen.

Weitere Infos findet ihr unter: http://www.museenkoeln.de/rautenstrauch-joest-museum/default.aspx?s=1824

Timeline photos
29/09/2014

Timeline photos

HAPPY PUJA! Durga Puja 29.09.–04.10.2014

Heute feiern Hindus weltweit den Beginn des Festes zu Ehren der Göttin Durga − auch hier in Köln-Chorweiler.
Die Zeremonien erstrecken sich über mehrere Tage und jeder der Festtage hat seine eigene Bedeutung. Man feiert den Sieg des Guten über das Böse. Am letzten Tag wird üblicherweise die Statue der Durga zum Fluss getragen, dort verabschiedet und anschließend versenkt.

Der indische Kulturverein Bharat Samiti in Köln verwendet seinen Durga-Altar über mehrere Jahre hinweg. Danach wird ein neuer gestiftet. Dreimal schon erhielt das RJM den Vorgänger-Altar als Geschenk, das letzte Mal im vorigen Dezember, weshalb Ihr den prächtigen Durga-Altar in unserer Ausstellung bewundern könnt.

DAS RJM WÜNSCHT ALLEN FEIERNDEN FROHE FESTTAGE!

Übrigens: Wenn Ihr euch für Indien und seine Mythologien interessiert, schaut doch auch nächsten Monat, am 19.10., bei unserem "Thementag Indien" vorbei!
Es gibt Musik, Tanz, Vorträge, Filme, Workshops, Verkaufs- und Infostände und vieles mehr. Infos unter: http://www.museenkoeln.de/rautenstrauch-joest-museum/default.aspx?s=1824

Rezension des Projektes "Time is time is..." von Ilona Pászthy Ende August im RJM:
28/09/2014
Die Schönheit der Zeit | choices - Kultur. Kino. Köln.

Rezension des Projektes "Time is time is..." von Ilona Pászthy Ende August im RJM:

Zeit und Raum lassen sich nicht voneinander trennen. Damit wir die beiden Phänomene als eines wahrnehmen können, legt Ilona Pászthy ihre neue Produktion an drei öffentlichen Orten in Köln an. Auf der Domtreppe entwickelt sich aus dem Getümmel von Passanten und Touristen eine Performance der Tänzer v…

HEUTE ab 18h!
12/09/2014

HEUTE ab 18h!

GUTEN RUTSCH INS NEUE JAHR!

Heute beginnt in Äthiopien das Jahr 2007. Das feiern wir morgen, am Freitag, den 12.09.2014, gemeinsam mit der äthiopischen Gemeinde Kölns hier, im Museum.

Von 18:00 bis 22:00 Uhr zelebrieren wir den Jahresanfang mit einem kleinen Konzert des Chors der Kölner Äthiopisch-Orthodoxen Kirche St. Mikael, mit einer äthiopischen Modenschau, mit landestypischem Essen, der berühmten Kaffeezeremonie und vielem mehr.

Der Eintritt ist frei, also schaut doch einfach vorbei und begrüßt das Äthiopische Neue Jahr mit uns!

EMPFEHLUNG: GLOBALIZE:COLOGNE - theories2014: barricades25.-28.09.2014
02/09/2014
GLOBALIZE:COLOGNE 2014 - Freihandelszone

EMPFEHLUNG:
GLOBALIZE:COLOGNE - theories2014: barricades
25.-28.09.2014

25. September bis 28. September 2014 Wieder erhältlich: Der Festivalpass! Alle Vorstellungen im Rahmen des Festivals für 30 €!

Sehr zu empfehlen...bis 08.09.2014 auf Arte+7
02/09/2014
Let's dance! Israel und der moderne Tanz | ARTE

Sehr zu empfehlen...
bis 08.09.2014 auf Arte+7

In kaum einem anderen Land der Welt ist die kulturelle Tradition so stark mit dem Tanz verbunden wie in Israel. Und auch als Exportschlager ist der Tanz made in Israel ein Hit: Weltweit haben die Tanzgruppen und Choreographen mit ihren Stücken einen Riesenerfolg. Die Entwicklung des Tanzes in Israel…

Timeline photos
29/08/2014

Timeline photos

SHUBH GANESH CHATURTHI! HAPPY GANESH CHATURTHI!

Heute wird Ganeshas Geburtstag gefeiert. Nicht nur in Indien, sondern von allen Hindus weltweit. Ganesha ist der Gott der Weisheit, der Wissenschaften, des Handels und der Künste und wird als einer der beliebtesten Götter bei hinduistischen Ritualen häufig um Beistand gebeten.

Zu Ehren der Gottheit werden kleine Statuen in den Häusern gläubiger Hindus aufgestellt, sowie überlebensgroße Figuren auf öffentlichen Plätzen postiert, auf denen zusammen gefeiert wird.

Mit Gebeten, Gottesdiensten, Musik und Tanz wird meist zehn Tage lang gefeiert, bis die Statuen zuletzt in einer großen Prozession zum Wasser getragen und versenkt werden.

HEUTE feiert das Stück "Time is time is..." von IPtanz Premiere...!20 Uhr Start des Abends im öffentlichen Raumauf den S...
29/08/2014
Lokalzeit aus Köln : Sendung vom 26.08.2014 - WDR MEDIATHEK

HEUTE feiert das Stück "Time is time is..." von IPtanz Premiere...!
20 Uhr Start des Abends im öffentlichen Raum
auf den Stufen vor dem Dom, mit beiden Ensembles
20.30 Uhr Rautenstrauch-Joest-Museum,
Cäcilienstraße 29-33, 50667 Cologne / Choreografie: Ilona Pászthy
20.30 Uhr St. Gertrud Kirche
Krefelder Str. 57, 50670 Cologne / Choroeografie: Hyeong hee Kim
Im Verlauf eines Abends sind beide Ensembles an beiden Orten zu erleben.

Karten sind noch zu haben unter
[email protected] oder Tel. 0157-59 62 01 95
Eintritt: 14 € erm. 9 €, Kombiticket St. Gertrud und RJM 20 € erm. 14 €
Vorstellungen im öffentlichen Raum sind eintrittsfrei

Was ist ZEIT? Ist Zeit wirklich messbar? Können wir behaupten, Zeit sei anders, als wir denken? Beeinflusst das unsere Empfindung? Eine Betrachtung des ZEIT-Begriffs vor dem Hintergrund kultureller Unterschiede in Umgang und Definition von Zeit. Ilona Pászthy und ihr Team werden zusammen mit dem TrustDanceTheatre / Seoul / Korea an 3 Orten (St. Gertrud, Rautenstrauch-Joest-Museum, öffentlicher Raum) „zeit“gleich „Zeiträume“ erschaffen, an denen gleich“zeit“ig 3 Performances/Videoinstallationen uraufgeführt werden. In der St. Gertrud Kirche, im Rautenstrauch-Joest-Museum und an einem öffentlichen Platz in Köln entstehen Parallelwelten, die zur selben „Zeit“ existieren, zwischen physikalischen, philosophischen und alltäglichen Momenten des Zeitbegriffs, zwischen Gewohntem und Fiktion. Die Videoebene spannt mit der medialen Arbeit ein Netz zwischen den unterschiedlichen Teilen, die den Raum als 3-dimensionales Konstrukt in Frage stellt.

Choreografie Ilona Pászthy, Hyeonhee Kim
Tanz/Performance
IPtanz Yuta Hamaguchi, Jelena Pietjou, Max Pothmann
TrustDanceCompany Chang Ik, Young Chan, Dong Uk, Sun Young
Bühnenbild miegL
Musik Zsolt Varga
Videoinstallation Lucy Milanova
Technik Gerd Weidig
Dramaturgie Judith Ouwens
PR/Management transmissions, Jessica Otten

Weitere Informationen unter www.museenkoeln.de/rjm oder www.ip-tanz.com

Moderiert von Simone Standl

HEUTE im Rautenstrauch-Joest-Museum!
26/08/2014
Kinan Azmeh und seine CityBand

HEUTE im Rautenstrauch-Joest-Museum!

Der syrische Klarinettist Kinan Azmeh verbindet in seiner Musik traditionelle arabische Klänge mit modernen Jazzelementen. Als erster arabischer Musiker erhielt er im Jahre 1997 den Nikolai-Rubinstein-Preis in Moskau. Im Rautenstrauch-Joest-Museum tritt der in New York lebende Instrumentalist und Ko…

Timeline photos
19/08/2014

Timeline photos

Wussten Sie schon…
… dass man sich in der Elfenbeinküste seinen Traumpartner aus Holz schnitzen lassen kann?

Das Weltbild der Baule besagt, dass man vor der Geburt und nach dem Tod in einer anderen Welt lebt. Haben Menschen unerklärliche Probleme, diagnostizieren Heiler häufig Eifersucht des vernachlässigten Liebhabers/der Liebhaberin aus der anderen Welt. Deren geschnitzte Ebenbilder stellen den zu umsorgenden Traumpartner dar – nicht umsonst zählen die Figürchen mit ihren wohlgeformten Körpern, feinen Frisuren und Narbentatauierungen zu den begehrtesten Objekten der afrikanischen Kunst.

Weibliche Figur blolo bla
Baule, Côte d’Ivoire, Westafrika, vor 1939
Holz
Leihgabe der Museumsgesellschaft RJM

Adresse

Cologne
50667

Telefon

0221.221 31356

Benachrichtigungen

Lassen Sie sich von uns eine E-Mail senden und seien Sie der erste der Neuigkeiten und Aktionen von TanzKulturen der Welt erfährt. Ihre E-Mail-Adresse wird nicht für andere Zwecke verwendet und Sie können sich jederzeit abmelden.

Service Kontaktieren

Nachricht an TanzKulturen der Welt senden:

Kunst & Unterhaltung in der Nähe


Andere Kunst und Unterhaltung in Cologne

Alles Anzeigen