Zukunft Köln-Weidenpesch

Zukunft Köln-Weidenpesch Wir setzen uns für ein lebenswertes, verkehrsreduziertes Köln-Weidenpesch ein. Für Fußgänger, Ra

POLLER - VERKEHRSSICHERHEIT auf der NEUSSER STRASSE (REWE)..und: ein ZEBRASTREIFENDer Rewe an der Scheibenstrasse läuft,...
21/12/2023

POLLER - VERKEHRSSICHERHEIT auf der NEUSSER STRASSE (REWE)
..und: ein ZEBRASTREIFEN

Der Rewe an der Scheibenstrasse läuft, ökonomisch, super - obwohl er ja, farblich-ästhetisch betrachtet, doch eher unterste Sahne ist.
Zehn Pötte bunte Farbe würden ausreichen...

96 Prozent aller Menschen, die die Straßenbahn Richtung Rewe verlassen, gehen geradewegs in den Rewe rein.
Das ist auch weitgehend kein Risiko, bezogen auf den querenden Autoverkehr - wenn es auch nicht nachvollziehbar ist, warum da kein regulärer Zebrastreifen existiert!

Das Überqueren der Neusser Strasse von der Bahn aus ist vor allem kein sonderliches Risiko, weil die Neusser Strasse von der Strassenmitte aus gut einsehbar ist. Die Abstimmung zwischen Autofahrern und Fußgängern klappt weitgehend, wenn man von einzelnen rücksichtslosen Rasern einmal absieht...

Dennoch, noch einmal: Ein Zebrastreifen würde zusätzliche Sicherheit und vor allem Klarheit bringen. Immerhin wird die Straße dort täglich - geschätzt - von 5.000 bis 10.000 Menschen überquert.

Umgekehrt jedoch, vom Rewe aus zur Straßenbahn (bzw. weiter zur gegenüberliegenden Strassenseite), entstehen fortgesetzt heikle Situationen. Eigentlich ein Wunder, dass es dort nicht mehr Verletzte gibt.

Der Grund hierfür ist - schrecklich - banal, wie auch die Fotos veranschaulichen: Seitlich der Haltestelle nach rechts ist die schmale Strasse durch Poller abgesichert: Kein Auto kann dort parken - zum Vorteil aller Beteiligten. Ohne die Poller würden dort mit Sicherheit fortgesetzt Autos parken....

Links vom Eingang des Rewe bis hin zum ersten Mast (s. Fotos) macht die Neusser Strasse eine kleine Kurve. Dort parken fast immer drei, gelegentlich sogar vier Autos. Und diese wenigen Autos stellen ein massives Sichthindernis dar - und verursachen hierdurch zumindest heikle Situationen, besonders für die Fußgänger: Man sieht die herannahenden Autos anfangs schlicht nicht - und umgekehrt. Erst wenn man die Strasse betreten hat vermag man die Strasse einzusehen.

Darum ist unsere Forderung, die wir an die Parteien / Gruppierungen der Bezirksvertretung Nippes weiterreichen werden, mehr als naheliegend: Die ca. 15 Meter bis zu dem besagten 1. Mast sollten gleichfalls, wie die Strecke rechts davor, zugepollert werden, damit dort keine (drei) Autos mehr parken können und die Sichtachse wieder frei ist!

Hinzu kommt: Der Besuch des Rewe mit Autos ist, wie jeder Weidenpescher weiß und wie die nachfolgenden Fotos gleichfalls verdeutlichen, wirklich absolut kein Problem: Der Rewe hat auf der Rückseite sogar zwei riesige Parkplätze. Wir haben es noch NIE erlebt, dass dort alle Parkplätze belegt sind.

Kurzum: Der Wegfall dieser ca. 15 Meter ist auch für Besucher des Rewe absolut kein Problem, kein Nachteil: Sowohl auf der Neusser Straße als auch auf dem riesigen Parkplatz (Hintereingang des Rewe) existieren mehr als ausreichend Parkplätze.

Wir werden einige Parteien der Bezirksvertretung Nippes bitten, diesen Antrag auf Zupollerung dieser 15 Meter in die zuständigen Gremien zu bringen.
Und wir werden sie weiterhin bitten, sich zusätzlich an dieser sehr stark von Fußgängern frequentierten Stelle bei der U-Bahn für zwei Zebrastreifen einzusetzen.

Damit wäre für Weidenpesch viel erreicht! Und auch der Rewe (der an die 10 Farbeimer für die Außenfassade denken sollte, s. o.) dürfte sich freuen.

(Die bunten Farbklekse auf den Fotos, wie bei uns immer: Autokennzeichen und Personen sollten nicht erkennbar sein...)
Schöne Feiertage!

21/12/2023
20/12/2023
18/12/2023

16 Tons von den Biphomatics, im Stadtgarten, die Musiker kommen aus Weidenpesch, Longerich und Nippes, mit Raimund Kroboth

https://fb.watch/p0xoR_Z5Fb/

18/12/2023
Unsere Freunde und Mitstreiter vom Kölner ADFC Köln
18/12/2023

Unsere Freunde und Mitstreiter vom Kölner ADFC Köln

Zeigt her Eure Weihnachtsbaumtransporte mit dem Rad und vergesst den Hashtag nicht. Marc und Jona machen den Anfang mit ihrem Muli Lastenrad aus Köln.

Hinweis: Da dieser Beitrag mal wieder Diesel-Dieters Troll-Armee zum Opfer fällt, müssen wir leider die Kommentare einschränken. Aber vielen Dank an alle, die sich von einem Fahrrad getriggered fühlen, für die sagenhafte Reichweite! Dank Euch und Euren Lachsmileys pushed Facebook diesen Beitrag.

https://www.facebook.com/stadt.koeln50/posts/pfbid02dcXzAvVdyzbpWFUsHiQU8RchdjkFjW17Jkb1mcxz36yemXy2cFHxZAsKs7ULXE2gl
17/12/2023

https://www.facebook.com/stadt.koeln50/posts/pfbid02dcXzAvVdyzbpWFUsHiQU8RchdjkFjW17Jkb1mcxz36yemXy2cFHxZAsKs7ULXE2gl

Schon wieder! 😑 Ende November wurden unbekannte Jugendliche auf dem Platz der Kinderrechte in Sülz beobachtet, wie sie einen Baum mit scharfen Gegenständen schwer beschädigten. Der Baum kann leider nicht gerettet werden und wird absterben.
Die Schadenshöhe beläuft sich auf rund 4.000 Euro. Wir haben Strafanzeige gestellt. In der nächsten Pflanzperiode setzen wir einen Ersatzbaum.

Insgesamt wurden dieses Jahr in Köln 21 Bäume so stark beschädigt, dass sie nicht überleben konnten - eine erschreckend hohe Anzahl!

📸 Archivbild

https://www.facebook.com/stadt.koeln50/posts/pfbid0rwrGfpqLAWWmRqKJJAzoYX5bMgzKMZpTVzVj2Bsv2N9mRB7n4eSjsdYxxyRKo5YVl
13/12/2023

https://www.facebook.com/stadt.koeln50/posts/pfbid0rwrGfpqLAWWmRqKJJAzoYX5bMgzKMZpTVzVj2Bsv2N9mRB7n4eSjsdYxxyRKo5YVl

Über 3.000 Wohneinheiten sollen im neuen Stadtteil Kreuzfeld im Kölner Norden entstehen. Kommt am Samstag, 16. Dezember, im Bürgerzentrum Chorweiler vorbei, wenn wir euch das städtebauliche Grundgerüst für alle weiteren Planungen vorstellen. Um 12 Uhr geht es los – wir freuen uns auf euch!
https://www.stadt-koeln.de/politik-und-verwaltung/presse/mitteilungen/26364/index.html

MASTBETRIEB  KVBPlan 2024: Entfernen zahlreicher überflüssiger Masten auf der Neusser Strasse in Weidenpesch.Jeder vernü...
13/12/2023

MASTBETRIEB KVB

Plan 2024: Entfernen zahlreicher überflüssiger Masten auf der Neusser Strasse in Weidenpesch.
Jeder vernünftige Mensch, der eine Verkehrswende wünscht - also, in der Grundtendenz: Weniger Autos, mehr ÖPNV und sichere, attraktive Infrastruktur im eigenen Veedel für Radfahrer und Fußgänger - freut sich über einen modernen ÖPNV.

Insbesondere der Weidenpescher Abschnitt der Neusser Strasse hätte, ironisch formuliert, beste Aussichten, beim Wettbewerb "Unser Veedel soll hässlicher werden" die Poolposition zu erreichen. Das ist nicht "gottgegeben", das ist menschengemacht. Auch die Wartezeiten für Fußgänger an bestimmten Ampeln sind auf der Neusser Straße - etwa beim Übergang Höhe Endpunkt der Jesuitengasse über die Neusser Straße (z.B. Richtung Lidl oder dem Sportpark Weidenpesch) - teils unzumutbar. Dort gibt es für Fußgänger Wartezeiten von teils drei Minuten. Sprich: Die autogerechte Stadt wurde geplant. Fußgänger und Radfahrer stören da eher, selbst wenn sie zu Fuß einkaufen gehen...

Im Sommer 2023 modernisierte die KVB die ganzen Oberleitungen. Dies ist gewiss sinnvoll. Die Arbeiten wurden auch überwiegend spät nachts durchgeführt, um den Alltagsverkehr tagsüber nicht zu sehr zu beeinträchtigen. Alles sinnvoll.

Dabei wurden auch in zwei Fällen teure, moderne Masten aufgestellt, für die es offenkundig keine Verwendung gibt. Bei einem Mast
- s. Post https://www.facebook.com/ZukunftWeidenpesch/posts/369591102255251

- hat die KVB das selbst eingeräumt und einen Abbau des neues Mastes innerhalb der kommenden Monate angekündigt. Bei einem 2. Mast (Höhe Lenas Stübchen" - s. unsere Fotodoku) ist nicht erkennbar, dass der neue Mast für die "Kabel- und Leitungsinfrastruktur" noch benötigt wird.

Neben der ästhetischen Beeinträchtigung stellen die zahlreichen Masten auch eine bedenkliche Sichtbeeinträchtigung insbesondere für Autofahrer dar. Auf Dauer erhöht sich hierdurch die Wahrscheinlichkeit von Unfällen. Bei einigen der abgebildeten, erkennbar funktionslosen Masten sind wir uns nicht ganz sicher, ob sie vor Jahrzehnten von der KVB aufgestellt wurden. Aber das lässt sich ja klären.

Zur Verbesserung der Gesamtsituation auf dem Weidenpescher Teil der Neusser Strasse plädieren wir deshalb für 2024 für eine gemeinsame Aktion von Stadtverwaltung, Parteien und KVB, um wirklich alle überflüssigen, ca. 10 Masten zu entfernen. Das wäre schon einmal ein Gewinn für Weidenpesch, um die Verkehrssicherheit und die Aufenthaltsqualität auf der wirklich nicht schönen, nur funktional geplanten Neusser Strasse zu verbessern.
Vielleicht, so unsere Hoffnung, gibt es dann an einigen Stellen auf der Neusser Strasse dann doch eine kleine Außengastronomie, wie beim Eiscafe da Eiscafe da luca.

Und wenn der neue Mast vor "Eiscafe da lucatübcEiscafe da lucadwann "angeschlossen" wird so sind die anderen dortigen Masten zu entfernen.

Auch für Radfahrer - dieser Teil der Neusser Strasse ist für Radfahrer teils schlicht lebensgefährlich - wäre viel gewonnen, wenn zumindest die Masten, die mitten auf dem sog. "Fahrradweg" stehen - s. unsere kleine Fotodokumentation - entfernt würden. Und auch für Rollstuhlfahrer und Fußgänger sollte sich die Gesamtsituation mit den zahlreichen, funktionslosen Masten wirklich für 2024 deutlich verbessern. Das wäre auch eindeutig im Interesse der zahlreichen kleinen Gewerbetreibenden hier bei uns auf der Neusser Strasse. An einigen Stellen haben wir auch die HausNr. auf der Neusser Strasse fotografiert, einfach damit die Masten leichter gefunden und zugeordnet werden können.

10/12/2023

In vielen Städten Deutschlands ist das Grundrecht auf bezahlbares Wohnen zu einem Spekulationsobjekt verkommen. Privatinvestoren schöpfen Mieten und Gewinne ab, während Wohnungen verkommen und Mieter*innen unter teils desaströsen Wohnbedingungen leiden.
Auch die Hochhaussiedlung Köln-Chorweiler sollte ein solches Spekulationsobjekt werden, entkam aber diesem Schicksal als die Stadt Köln den "Heuschrecken" den Kampf ansagte. Mit Heuschrecken-Geschäftsmodellen wollten Investor*innen mit den Wohnungen große Rendite erwirtschaften, ohne die Bewohner*innen in Chorweiler im Blick zu behalten. So kam es zur Verwahrlosung und nach der Pleite der ehemaligen Eigentümerin schließlich zu einer Zwangsverwaltung der 1200 Wohnungen. 17 lange Jahre dauerte das Tauziehen um die Hochhaussiedlung, das 2016 damit endete, dass die GAG 1211 Wohnungen übernehmen und sanieren konnte.
Dieser Schritt war nicht nur wichtig für die Anwohner*innen in Chorweiler, sondern auch ein starkes wohnungspolitisches Signal für ganz Deutschland! Der Kauf und die Sanierung der 1200 GAG-Wohnungen in Chorweiler ist ein Meilenstein sozialdemokratischer Wohnungspolitik.
Seitdem hat sich in Chorweiler einiges getan. Nachdem bereits in den letzten Jahren zahlreiche Sanierungsmaßnahmen an den Wohnblöcken durchgeführt wurden, werden in diesem Jahrzehnt außerdem 150 Millionen Euro in die Wohnungen und deren energetische Sanierung investiert. Es ist eine der schönsten Kölner Erfolgsgeschichten aus dem 21. Jahrhundert, die in den nächsten Jahren noch weitergeführt werden muss.
Am Montag, 11.12.2023 lade ich zu einer Lesung und einem Gespräch mit dem Bestseller-Autor und Journalisten Bernd Imgrund über den Wandel in Chorweiler ins Bürgerzentrum Chorweiler ein. Er hat sein neues Buch "1211 Wohnungen - Wie Chorweiler vor den Heuschrecken gerettet wurde" dabei. Wer an der Veranstaltung teilnehmen möchte, soll sich bei meiner Mitarbeiterin Ida Görlitz ([email protected]) anmelden. Die Veranstaltung ist für Interessierte kostenlos. Dies ist nur dank der freundlichen Unterstützung des Bürgerzentrums Chorweiler, sowie des Greven Verlags möglich - dafür herzlichen Dank!

Sharon Beck, 1. FC Köln & Kapitänin der israelischen Nationalmannschaft; Sharon hat einen israelischen und einen deutsch...
08/12/2023

Sharon Beck, 1. FC Köln & Kapitänin der israelischen Nationalmannschaft; Sharon hat einen israelischen und einen deutschen Pass.

https://www.kicker.de/acht-treffer-in-einer-woche-koelns-beck-ist-top-torschuetzin-der-nations-league-983247/artikel?fbclid=IwAR1AFQtzh5g5kx-yo42oIoNoXNvJeMN3fceA6bpGJ9kwaRU6Q3WiLzZp744

Vor dieser Nations-League-Saison stand Sharon Beck vom 1. FC Köln bei einem einzigen Länderspieltor. Jetzt ist sie mit neun Treffern aus vier Spielen Torschützenkönigin - einer überragenden Woche sei Dank.

07/12/2023
REICHSBÜRGER :  UMGEDREHTE  DEUTSCHLANDFAHNEEs ist ein randständiges Thema. Wir erwähnen es, weil der KStA aus aktuellem...
07/12/2023

REICHSBÜRGER : UMGEDREHTE DEUTSCHLANDFAHNE

Es ist ein randständiges Thema. Wir erwähnen es, weil der KStA aus aktuellem Anlass darüber berichtet:

Die umgedrehte Deutschlandfahne, die man auch in Weidenpesch in der Jesuitengasse sieht, ist ein Symbol der REICHSBÜRGER.

Jeder erinnert sich der massiven Durchsuchungen des SEK gegen den sog. "Prinz Reuss" und dessen Umfeld vor wenigen Monaten.
162 Objekte wurden durchsucht, 25 Personen wurden festgenommen:

https://www.swr.de/swraktuell/schattenreich-die-umsturzplaene-der-reichsbuerger-100.html

Die Prozesse wegen Umsturzplänen laufen noch:

https://www.spiegel.de/panorama/reichsbuerger-gruppe-um-prinz-reuss-anklage-vor-drei-gerichten-a-e584dab4-8e13-4ebf-94f0-d810ed5df520

Wer deren gegen die parlamentarische Demokratie gerichteten Symbole öffentlich teilt trägt Verantwortung. Der Kölner Staatsschutz ist die dafür zuständige Behörde in Köln.

Hier ein Hitergrundbeitrag Aus dem Magazin der Amadeu Antonio Stiftung, Belltower:

https://www.belltower.news/jahrestag-der-razzien-gegen-das-prinz-reuss-netzwerk-reichsbuergerinnen-machen-2023-weiter-mit-gewalt-und-trickbetrug-154479/

Symbole der sog. Reichsbürger wie etwa die umgedrehte Deutschlandfahne lösen nun massive Proteste aus, wie der KStA heute berichtet - gut so.
Die Demokratie sollte wehrhaft bleiben, sagte man früher:

https://www.ksta.de/region/rhein-erft/erftstadt/erftstadt-aerger-um-umgedreht-flagge-696898

Der Ex-Leiter des Baustoffspendenlagers in Erftstadt hat in einem Facebookpost die umgedrehte Deutschlandfahne gezeigt.

06/12/2023
https://www.facebook.com/100083472123744/posts/327496963376039/
06/12/2023

https://www.facebook.com/100083472123744/posts/327496963376039/

Liebe Freundinnen und Freunde! Wir möchten Stromgeneratoren kaufen und in die Ukraine bringen. Für die Ärzt*innen, Helfer*innen, Retter*innen, Bewohner*innen. Und für Zelte, in denen evakuierte Menschen untergebracht werden. Über Sachspenden freuen wir uns auch. Fürs Mitmachen danken wir Euch!

DER  MONOLITH  VON  WEIDENPESCH  -  KOMMT WEGKlagen ist keine Lebenseinstellung. Dennoch sei lakonisch bemerkt: Der Weid...
05/12/2023

DER MONOLITH VON WEIDENPESCH - KOMMT WEG

Klagen ist keine Lebenseinstellung. Dennoch sei lakonisch bemerkt: Der Weidenpescher Teil der Neusser Strasse hätte Chancen, beim Wettbewerb "Unser Veedel soll hässlicher werden" eine Poolposition zu erlangen. Der legendäre "Monolith von Weidenpesch" der KVB, wie ihn der ADFC Köln 2020 kürte, war ein denkwürdiges Symbol.

Im Sommer 2023 und in den Monaten davor modernisierte die KVB die alten Leitungen. Alles gewiss sinnvoll und notwendig.
Der von uns dokumentierte Mast

https://m.facebook.com/story.php?story_fbid=365228982691463&id=100076130930175

war besonders nachteilig: Er trennte, insbesondere wenn man vom Simonskaul rechts auf die Neusser Straße abbiegt, einfach die Neusser Straße in zwei, teils nicht mehr passierbare Teile: Rechts, zwischen der Hauswand bzw. dem Postkasten und dem Masten sind nur noch 60 cm Platz.

Einen Sinn hatte der teure Mast erkennbar nicht: Er versperrte seit 6 Monaten den Durchgang. Welchen Nutzen er haben könnte, da doch die Bauarbeiten bzgl. der Modernisierung der KVB-Leitungen längst abgeschlossen waren, waren nicht erkennbar.

Wir haben uns deshalb an die ehrenamtliche Bezirksbürgermeister Dr. Siebert gewandt die unser Anliegen in ihrem Namen an die KVB weitergeleitet hat. Diese hat überraschend schnell geantwortet - und eine Entfernung des nutzlosen Masten versprochen:

"Der von Ihnen bemängelte Mast" sei "tatsächlich Bestandteil der früheren, inzwischen umgebauten Fahrleitungsanlage entlang der Neusser Straße." Mit dem Umbau habe "dieser Mast seine Funktion verloren und sollte bereits zurückgebaut sein. Aufgrund zahlreicher Änderungen und Verzögerungen im Bauablauf konnte der Mast aber bisher nicht entfernt werden."

Ein fester Termin für den Rückbau des - teuren - Mastes könne aufgrund anderer laufender Aufgaben benannt werden. Sie könne jedoch "davon ausgehen, dass der Mast so schnell wie möglich aber voraussichtlich in den kommenden Monaten entfernt wird."

Wir freuen uns über die rasche Unterstützung von Frau Dr. Siebert sowie über die zeitnahe Antwort der Zuständigen der KVB.

Gut dass der sinnlose, im Sommer 2023 neu gebaute Mast wieder abgebaut und die Neusser Strasse für Fußgänger und Rollstuhlfahrer wieder passierbarer wird.

Ein wirklicher, konkreter Erfolg.

Um die Anwohner*innen vor Ort über die laufenden Vorbereitungen sowie über die aktuelle Situation Geflüchteter in Köln z...
02/12/2023

Um die Anwohner*innen vor Ort über die laufenden Vorbereitungen sowie über die aktuelle Situation Geflüchteter in Köln zu informieren, lädt die Stadt zu einer Informationsveranstaltung für Mittwoch, 13. Dezember 2023, 17 Uhr, in das Bürgerzentrum in Köln-Chorweiler ein. Einlass ist ab 16.30 Uhr.
https://www.stadt-koeln.de/politik-und-verwaltung/presse/mitteilungen/26339/index.html?fbclid=IwAR0O_aT5N7YNeHr_8y5FX75R3DBEhG035v5rTW0wQFVl2KGtD13G8gJIspE

Neue Unterkunft für Geflüchtete in Köln-Fühlingen

Aktuelles: Neues GEBURTSHAUS in MauenheimAm Samstag, den 9. Dezember 2023, 17 Uhr lädt das RUHAMA TRIO (Andrea Hommelshe...
02/12/2023

Aktuelles: Neues GEBURTSHAUS in Mauenheim

Am Samstag, den 9. Dezember 2023, 17 Uhr lädt das RUHAMA TRIO (Andrea Hommelsheim, Michael Lätsch und Thomas Quast) zu einem Konzert zu Gunsten des neuen Geburtshauses in Köln-Mauenheim ein. RUHAMA ist seit über 25 Jahren bekannt für christliche und spirituelle Rock- und Popmusik, die ins Herz trifft und in die Beine geht.

Ort: Pfarrkirche St. Quirinus, Bergstr. 91, 50739 Köln Mit anschließendem Umtrunk im Pfarrheim.

Eintritt: 10 Euro, Kinder unter 12 Jahren haben freien Eintritt

Ticketbestellung unter [email protected]

oder 0221 724448
oder per Überweisung mit Namen und Anzahl der Karten auf das Konto DE12 3706 0193 0011 3620 01

Das Geburtshaus wird vom gemeinnützigen Förderverein für das Kölner Geburtshaus getragen. Wir sind eine bunt gemischte Gruppe aus

01/12/2023

Nicht verpassen...Endlich wieder Tsazikolaus💃

Es weihnachtet und Nikolaus
30/11/2023

Es weihnachtet und Nikolaus

DER  NEUE  MONOLITH  VON  WEIDENPESCH?  - ADFC Köln https://www.facebook.com/adfckoelnVom "Monolith von Weidenpesch" spr...
27/11/2023

DER NEUE MONOLITH VON WEIDENPESCH? - ADFC Köln https://www.facebook.com/adfckoeln

Vom "Monolith von Weidenpesch" sprach der ADFC Köln 2020 zutreffend - und brachte es damit bis in den Express. Die KVB hatte den Monolith mitten auf den (früheren) Fahrradweg auf der Neusser Strasse gestellt. Besonders nachts bestand eine sehr hohe Unfallgefahr.
Zehntausende Express-Leser und viele Weidenpescher waren gleichermassen amüsiert wie entsetzt. Das Kopfschütteln fand kein Ende...:

https://koeln.adfc.de/artikel/der-monolith-von-weidenpesch

300 Meter weiter, gleichfalls auf der Neusser Strasse, hat die KVB schon vor Monaten einen weiteren MONOLITH VON WEIDENPESCH errichtet - mitten auf den Fussweg. Er behindert zahlreiche Fussgänger nachhaltig. Stadteinwärts kann man rechts an ihm nahezu nicht vorbei gehen. Der Gehweg ist also auf der rechten Seite sehr stark beeinträchtigt - und links parken meist Autos; und ein 2. Mast beeinträchtigt wenige Meter weiter gleichfalls den Gehweg. Im Alltag ist der Gehweg praktisch nur noch halb so breit wie früher.

Welchen Sinn diese weitere, seit Monaten ungenutzte Stele hat, das vermag wohl niemand zu sagen:
Die Hochspannungsleitungen der KVB wurden schon vor Monaten mit den anderen neuen Masten verbunden. Die neue, weitere, stark störende Stele wird nicht genutzt.

Der nachdrücklich störende Monolith rechts, quasi mitten auf dem Gehweg - wer ansonsten dürfte sich das baulich erlauben? - hingegen steht seitdem ungenutzt in der Gegend herum.

Wir sind gespannt ob sich ein Verantwortlicher der KVB oder aber der Stadt meldet, den Sinn erklärt...

Und auch erklärt, sofern sich doch noch ein Sinn ergibt, warum der Gehweg auf der Neusser Strasse gleich durch zwei neue Masten derart beeinträchtigt werden darf...

Rollstuhlfahrer z.B. haben ein grosses Problem. Und zahlreiche Fussgänger, insbesondere die von der Strasse Simonskaul auf die Neusser Strasse abbiegen, an dieser Stelle gleichfalls. Jeden Tag. Permanent.

26/11/2023
Schlechte Nachricht: Die Schäden an der Niehler Brücke sind noch schlimmer als angenommen. Vielleicht ist auch ein Total...
26/11/2023

Schlechte Nachricht: Die Schäden an der Niehler Brücke sind noch schlimmer als angenommen. Vielleicht ist auch ein Totalabriss unvermeidlich. In den kommenden zwei Monaten soll das abgeklärt werden.

Für Radfahrer existiert nur der weite und wenig fahrradfreundliche Umweg über die Boltensternstrasse:

https://www.express.de/koeln/detailfotos-zeigen-so-schlimm-ist-die-koelner-bruecke-beschaedigt-689082?dmcid=sm_fb_p&utm_medium=Social&utm_source=Facebook&fbclid=IwAR3oiPNurc6rUeJaWcBaC4wV7qfB7Mi7zJqXxKuMCcKsqAPmhW1arRZHBzg =1700739990

Die Hafenbrücke in Köln-Niehl wurde von einem Schiff gerammt. Seitdem ist die Brücke für den Fuß- und Radverkehr gesperrt. Jetzt gibt es Detailaufnahmen, die die heftigen Schäden zeigen.

FLÄCHENENTSIEGELUNG  KONKRETBei der Diskussion, ob die Bebauung der Wiese an der Schmiedegasse in den Zeiten der Klimakr...
26/11/2023

FLÄCHENENTSIEGELUNG KONKRET

Bei der Diskussion, ob die Bebauung der Wiese an der Schmiedegasse in den Zeiten der Klimakrise noch akzeptabel ist geht es vor allem darum, dass Deutschland nachweislich ein Weltmeister im Versiegeln von Flächen ist. Teils furchtbare Überschwemmungen auch in Köln, auch in Köln-Nippes, sind da unvermeidlich.

Die gegenteilige Strategie ist die Flächenentsiegelung. Die Koalition aus Grüne/FDP/Linke, Gut & Klimafreunde hat kürzlich gemeinsam beschlossen, den Schulhof des Bürgerzentrums an der Turmstraße - bzw. die beiden Schulhöfe - weitgehend zu entsiegeln.

Die Nippeser Grünen haben in ihrem neuen Mitgliederrundbrief hierzu geschrieben:

"Im Rahmen einer formalen Ortsmitgliederversammlung haben wir gemeinsam das Thema Flächenentsiegelung im Bezirk angestoßen. Es wurde ein Beschluss mit dem konkreten Beispiel zur Entsiegelung des vorderen und hinteren Hofes des Bürgerzentrums in der Turmstraße einstimmig gefasst. Die Stadt soll damit einen sichtbaren und spürbaren Beitrag zur Klimafolgenanpassung und zur Steigerung der Lebensqualität im Viertel noch in dieser Wahlperiode leisten und damit das Thema Entsiegelung in der ganzen Stadt voranbringen. Alle Institutionen, die im Gebäude ansässig sind, wünschen sich eine solche Entsiegelung. Das Ratsbündnis aus Grünen, CDU und Volt hat sich in seiner Bündnisvereinbarung zu einer Ausweitung der Entsiegelung im Sinne eines nachhaltigen Flächenmanagements verpflichtet.

Finanzierung

Der Innenhof des Bürgerzentrums Nippes in der Turmstraße soll teilweise entsiegelt und naturnah umgestaltet werden. Hierfür hat die Bezirksvertretung Nippes auf Antrag der Grünen 15.000,- Euro zur Verfügung gestellt. "Alle reden von Entsiegelung. Wir machen es hier in Nippes", freute sich der GRÜNE Fraktionsvorsitzende Robert Spieß nach dem einstimmigen Beschluss in der Oktober-Sitzung. Diesen lobte auch die anwesende Oberbürgermeisterin Henriette Reker ausdrücklich: "Es ist ein tolles Signal, dass Sie hier vorangehen. Ich werde mich dafür einsetzen, dass die Verwaltung diesem Beispiel folgt!" Eine Entsiegelung bestehender Flächen sei auch angesichts immer weiterer Neuversiegelung dringend notwendig, betonen die GRÜNEN in ihrem Antrag: "Somit wäre es widersinnig, eine Fläche wie diese Innenhöfe, die im städtischen Besitz sind und ganz offensichtlich für ihre tägliche Nutzung keiner Asphaltdecke bedürfen, nicht zügig zu entsiegeln."

Dem schließen wir uns an!
Gut dass mit Entsiegelungen - also der Reparatur früherer schwerer ökologischer Fehlplanungen - bei uns konkret begonnen wird.

https://www.facebook.com/groups/gruenebezirksvertretungnippes/permalink/10160188476419093/

Adresse

Cologne
50737

Webseite

Benachrichtigungen

Lassen Sie sich von uns eine E-Mail senden und seien Sie der erste der Neuigkeiten und Aktionen von Zukunft Köln-Weidenpesch erfährt. Ihre E-Mail-Adresse wird nicht für andere Zwecke verwendet und Sie können sich jederzeit abmelden.

Service Kontaktieren

Nachricht an Zukunft Köln-Weidenpesch senden:

Videos

Teilen

Kategorie


Andere Kulturzentrum in Cologne

Alles Anzeigen