Literaturhaus Köln

Literaturhaus Köln Literatur für Köln. Hier schreiben Sonja Herrmann (sh) und Ulrike Schulte-Richtering (sr).

Ihr braucht noch ein Geschenk für eure Liebsten zu Weihnachten? Verschenkt gemeinsam erlebte Literatur im Literaturhaus!...
14/12/2023

Ihr braucht noch ein Geschenk für eure Liebsten zu Weihnachten? Verschenkt gemeinsam erlebte Literatur im Literaturhaus!
Ob Lesungen für die ganze Familie im Junges Literaturhaus, Literaturabende mit euren Lieblingsautor*innen oder eine Mitgliedschaft im Literaturhaus: Mit einem Gutschein aus dem Literaturhaus kann Weihnachten kommen.
Damit der Gutschein bis Weihnachten auf jeden Fall bei euch ist, schickt eine Mail bis zum 18. Dezember an [email protected].

Große Freude auf Tsitsi Dangarembga heute Abend im Literarischen Salon und im Gespräch mit Guy Helminger und Navid Kerma...
14/12/2023

Große Freude auf Tsitsi Dangarembga heute Abend im Literarischen Salon und im Gespräch mit Guy Helminger und Navid Kermani. Mit ihrer Tambudzai-Trilogie »Aufbrechen«, »Verleugnen«, »Überleben« (Orlanda Buchverlag) hat Tsitsi Dangarembga ein Monument der afrikanischen Literatur geschaffen. Gerade veröffentlichte sie mit ihrem Essay »Schwarz und Frau« (Quadriga) das Buch der Stunde im postkolonialen Diskurs. Und weil wir ahnen, wie groß das Interesse in Köln sein wird, ziehen Guy Helminger und Navid Kermani vom Stadtgarten ins Depot 1 des Schauspiel.
Lesung: Anja Laïs. Übersetzung: Kristian Lutze.

Literarischer Salon: Tsitsi Dangarembga
Donnerstag • 14. Dezember • 19:30 Uhr
Schauspiel Köln, Depot 1, Schanzenstraße 6–20

Veranstaltungspartner: Schauspiel Köln, Heinrich-Böll-Stiftung, Kulturamt der Stadt Köln, Buchhandlung Klaus Bittner, Stimmen Afrikas / Allerweltshaus Köln e.V.

Ticket-Link:
https://shop.schauspiel.koeln/webshop/webticket/seatmap?eventId=322

Ihr freut euch schon auf ein paar ruhige Tage, an denen ihr gemütlich aufm Sofa einfach nur lesen könnt? Und/oder ihr br...
07/12/2023

Ihr freut euch schon auf ein paar ruhige Tage, an denen ihr gemütlich aufm Sofa einfach nur lesen könnt? Und/oder ihr braucht noch Geschenke für eure Liebsten und wisst nicht so recht, was da passen könnte? Dann posten wir hier mal die Büchertipps von Christine Westermann, die sie diese Woche im Literaturhaus vorgestellt hat. Wer mehr wissen möchte: Den kostenlosen Stream könnt ihr immer noch nachschauen (https://vimeo.com/event/3856058). Erzählt uns in den Kommentaren, wie euch die Bücher gefallen haben. Und macht euch eine schöne (Vor)-Weihnachtszeit! 📚✨📚✨

Schon lange ausverkauft, heute ist es endlich so weit: Daniel Schreiber kommt mit seinem neuen Buch nach Köln und liest ...
06/12/2023

Schon lange ausverkauft, heute ist es endlich so weit: Daniel Schreiber kommt mit seinem neuen Buch nach Köln und liest im Museum für Angewandte Kunst aus »Die Zeit der Verluste« (Hanser Literaturverlage/Hanser Berlin). Mit Bettina Böttinger spricht er über unsere private und gesellschaftliche Fähigkeit zu trauern und über die Frage, wie sich ein Leben in Zeiten um sich greifender Verluste führen lässt. Große Vorfreude!

Daniel Schreiber: Die Zeit der Verluste
Mittwoch • 6. Dezember • 19:30 Uhr
MAKK - Museum für Angewandte Kunst Köln, An der Rechtschule 7
Die Veranstaltung ist ausverkauft.

In den Romanen von Marc Sinan und Laura Cwiertnia decken die in Deutschland lebenden Nachkommen ihre armenischen Wurzeln...
05/12/2023

In den Romanen von Marc Sinan und Laura Cwiertnia decken die in Deutschland lebenden Nachkommen ihre armenischen Wurzeln auf und durchbrechen jahrzehntelanges Schweigen. Zwei Familiengeschichten nähern sich verschütteten Erinnerungen und der Suche nach Heimat. Manuel Gogos schaut mit Marc Sinan und Laura Cwiertnia auf über Generationen weitergegebenen Schmerz und die Frage nach Vergebung.
Marc Sinan & Laura Cwiertnia
Dienstag • 5. Dezember • 19:30 Uhr
Literaturhaus Köln & Livestream

Ticket-Link:
https://tickets.qultor.de/event/marc-sinan-laura-cwiertnia/marc-sinan-laura-cwiertnia-2023-12-05-1930/tickets

Livestream-Link:
https://vimeo.com/event/3856079

Rowohlt Verlag Klett-Cotta Verlag

   #203Sarah Westerkamp ist bis Januar unsere Praktikantin im Literaturhaus, unterstützt das Team und empfiehlt für   di...
29/11/2023

#203
Sarah Westerkamp ist bis Januar unsere Praktikantin im Literaturhaus, unterstützt das Team und empfiehlt für dieses Buch:

Marianne Cronin. DIE HUNDERT JAHRE VON LENNI UND MARGOT. Aus dem Englischen von Charlotte Breuer und Norbert Möllemann. C. Bertelsmann Verlag.

»Wusstest du«, sagte sie, »dass die Sterne, die wir am klarsten sehen, längst tot sind? […] Sie sind schon wer weiß wie lange tot, aber wir können sie immer noch sehen. Sie leben also weiter.«
Ein Bild für jedes Lebensjahr – das ist die Aufgabe, die sich Lenni und Margot stellen, nachdem sich die beiden im Flur eines Krankenhauses kennenlernen. Lenni ist erst siebzehn Jahre alt und doch genau wie die 83-jährige Margot bereits am Ende ihres Lebens angekommen. Als die beiden Frauen miteinander ins Gespräch kommen, bemerken sie, dass sie zusammen genau einhundert Jahre gelebt haben. So entsteht die Idee, Bilder zu malen, die diese Lebensjahre für die Nachwelt festhalten sollen. Während wir als Leserschaft gemeinsam mit Lenni und Margot in die Vergangenheit reisen und Momente voller Glück, Trauer und großer Gefühle miterleben, halten die Protagonistinnen ihre Lebensgeschichten in Bildern fest.
So schreibt Marianne Cronin mit ihrem Debütroman eine Geschichte voller Witz, Weisheit und Mut, die zeigt, wie kurz, aber wertvoll das Leben ist und dass es auch in dunklen Zeiten einen Lichtblick gibt.

Konrad Beikircher und rheinischer Humor heute Abend im ausverkauften Literaturhaus! Seit Konrad Adenauer ist die rheinis...
28/11/2023

Konrad Beikircher und rheinischer Humor heute Abend im ausverkauften Literaturhaus!
Seit Konrad Adenauer ist die rheinische Verschmitztheit ins deutsche Bewusstsein gedrungen, sie ist Bestandteil des deutschen Humors. Und sie ist etwas ganz Spezielles. Konrad Beikircher, Kabarettist, Musiker und Autor mit besonderem Faible für die rheinische Wesensart und Sprache, stellt seine ganz persönlichen Klassiker des rheinischen Humors vor.

Dienstag • 28. November 2023 • 19:30 Uhr
Konrad Beikircher: Klassiker des rheinischen Humors
Literaturhaus Köln
Die Veranstaltung ist ausverkauft.

Das Literaturhaus Köln feiert 20 Jahre »Buch für die Stadt«Joachim Frank erinnert an »Schneckenmühle« von Jochen Schmidt...
27/11/2023

Das Literaturhaus Köln feiert 20 Jahre »Buch für die Stadt«
Joachim Frank erinnert an »Schneckenmühle« von Jochen Schmidt
(»Buch für die Stadt« 2014)

»Schneckenmühle«, benannt nach einem DDR-Ferienlager in Sachsen, ist ein Coming-of-Age-Roman der besonderen Art. Es geht um die Lebenswende des 14 Jahre alten Jens aus Ost-Berlin im Sommer 1989, aber auch um die noch ungeahnte System-Wende. Im Biografischen ist das Politische zugleich an- und abwesend. So lakonisch und hintergründig-witzig wie Jochen Schmidts Erzählstil geriet auch sein Auftritt in der Eröffnungsmatinee zum »Buch für die Stadt« 2014 – ausgerechnet am Schicksalstag der Deutschen, dem 9. November. Weit entfernt von einer Es-war-doch-nicht-alles-schlecht-Verklärung der DDR, gab er Einblicke in seine Gefühlswelten als Jugendlicher im Osten und hielt seinem Publikum im Westen gleich auch noch einen Spiegel vor: Schnappschüsse Kölner Schmuddelecken von einem Stadtrundgang 2014 waren inszeniert, als hätten sie auch 25 Jahre früher in Ost-Berlin entstanden sein können. Einigen Kölner Honoratioren auf den Ehrenplätzen im Schauspiel Köln war das an Schalk sichtlich zu viel. Schmidts Buch ist 34 Jahre nach dem Mauerfall immer noch oder gerade wieder lesenswert!

📚Das »Buch für die Stadt« ist eine gemeinsame Literaturaktion von Literaturhaus Köln und »Kölner Stadt-Anzeiger«, unterstützt von JTI. Die Aktion möchte guten Büchern eine Bühne geben und dazu einladen, diese immer wieder zur Hand zu nehmen. Bücher sollen der Anlass sein, mit allen Lesenden ins Gespräch zu kommen! Lesen stiftet bei dieser Aktion Gemeinschaft. Bücher werden zum Stadtgespräch!

🫶Veranstaltungspartner: KSTA, Schauspiel Köln, Verlag C.H.BECK
Mit freundlicher Unterstützung von JTI

Literaturszene Köln e.V.

Das Literaturhaus Köln feiert 20 Jahre »Buch für die Stadt«Klaus Bittner erinnert an »Die schöne Schrift« von Rafael Chi...
24/11/2023

Das Literaturhaus Köln feiert 20 Jahre »Buch für die Stadt«
Klaus Bittner erinnert an »Die schöne Schrift« von Rafael Chirbes
(»Buch für die Stadt« 2007)

Rafael Chirbes erzählt in »Die schöne Schrift« (Verlag Antje Kunstmann) das Leben einer einfachen Frau, ein Leben, in dem der Schmerz über die Vergeblichkeit, mit Liebe die Wunden des verlorenen Spanischen Bürgerkrieges zu heilen, stets gegenwärtig ist. Warum Ana jetzt im Alter das Bedürfnis hat, von sich zu sprechen, weiß sie nicht. Sie hat noch nie von sich gesprochen. Aber die Erinnerung, eine kalte Erinnerung ohne Hoffnung, droht sie zu überwältigen. Deswegen erzählt sie. Nicht Rechtfertigung, Klage oder Anklage tragen diese Rede, nur die verlorenen Wünsche, das Scheitern, der Verlust. Ana erzählt von der kurzen Zeit des Glücks, das reichen muss für ein ganzes Leben. Ihr Erzählen ist das Testament ihres Lebens.
Zusammen mit »Der Schuss des Jägers«, in dem Rafael Chirbes in wenigen Strichen einen machtbewussten, aber einsamen Mann am Ende seines Lebens zeichnet, ist »Die schöne Schrift« eines der berührendsten und zugleich stärksten Romane von Rafael Chirbes. Und wer noch mehr von ihm lesen möchte: In der Buchhandlung Bittner stehen seine Bücher hier (siehe Foto!).

📚Das »Buch für die Stadt« ist eine gemeinsame Literaturaktion von Literaturhaus Köln und »Kölner Stadt-Anzeiger«, unterstützt von JTI. Die Aktion möchte guten Büchern eine Bühne geben und dazu einladen, diese immer wieder zur Hand zu nehmen. Bücher sollen der Anlass sein, mit allen Lesenden ins Gespräch zu kommen! Lesen stiftet bei dieser Aktion Gemeinschaft. Bücher werden zum Stadtgespräch!

🫶Veranstaltungspartner: KSTA, Schauspiel Köln, Verlag Antje Kunstmann
Mit freundlicher Unterstützung von JTI


Literaturszene Köln e.V.
Buchhandlung Klaus Bittner

Das Literaturhaus Köln feiert 20 Jahre »Buch für die Stadt«Sonja Herrmann erinnert an »Superhero« von Anthony McCarten(»...
23/11/2023

Das Literaturhaus Köln feiert 20 Jahre »Buch für die Stadt«
Sonja Herrmann erinnert an »Superhero« von Anthony McCarten
(»Buch für die Stadt« 2017)

Als 2008 Anthony McCartens »Superhero« erschien, habe ich bei Diogenes gearbeitet und ich weiß noch genau, wie begeistert und berührt wir alle von dem Buch waren. Inzwischen bin ich schon seit über zehn Jahren im Literaturhaus Köln und durfte in dieser Zeit elfmal das »Buch für die Stadt« begleiten – unter anderem »Superhero« im Jahr 2017:
»Ich habe doch noch überhaupt nichts erlebt«, sagt der 14 Jahre alte Donald Delpe. Und ihm bleibt nur noch wenig Zeit, denn er hat eine unheilbare Krebserkrankung. Er ist voller unerfüllter Sehnsüchte und will vor seinem Tod zumindest einmal S*x gehabt haben. Aus seinem realen Leben zwischen Chemotherapie, Wut und Resignation träumt er sich immer wieder in eine alternative Comicwelt rund um den unverwundbaren Superhelden Miracle Man, dessen Abenteuer er in seine Kladde zeichnet. Aber auch im ganz normalen Leben gibt es Helden – ohne Superkräfte, aber trotzdem beeindruckend mutig und stark. Donald hat das Glück, dass gleich mehrere dieser Alltagshelden ihm auf eine Weise helfen, die er nie für möglich gehalten hätte: zum Beispiel der Klinikpsychologe Adrian, der viel riskiert, um Donald zu helfen. Oder eine wunderschöne Unbekannte namens Tanya. Und dann ist da noch Shelly, ein Mädchen aus der Nachbarschaft.
15 Jahre (und zwei Kinder) später lese ich das Buch jetzt noch mal anders (aber eher noch berührter), denn auch die Perspektive von Donalds Eltern Renata und Jim, deren Sorgen, Hilflosigkeit und Überforderung mit der Situation, wird sehr einfühlsam geschildert.
Anthony McCarten gelingt in »Superhero« ein schier unglaublicher Spagat zwischen existenzieller Tragik und großer Komik, und das Buch schafft das Kunststück, das Leben umso intensiver zu feiern, je näher Donalds Tod rückt. Ein tolles, anrührendes Buch und eine große Leseempfehlung!

📚Das »Buch für die Stadt« ist eine gemeinsame Literaturaktion von Literaturhaus Köln und »Kölner Stadt-Anzeiger«, unterstützt von JTI. Die Aktion möchte guten Büchern eine Bühne geben und dazu einladen, diese immer wieder zur Hand zu nehmen. Bücher sollen der Anlass sein, mit allen Lesenden ins Gespräch zu kommen! Lesen stiftet bei dieser Aktion Gemeinschaft. Bücher werden zum Stadtgespräch!

🫶Veranstaltungspartner: KSTA, Schauspiel Köln, Diogenes
Mit freundlicher Unterstützung von JTI

Literaturszene Köln e.V.

Werwölfe & Waffeln!Am Samstag richten Studierende der ecosign-Akademie zum ersten Mal einen Comic-Tag im Kölner Literatu...
22/11/2023

Werwölfe & Waffeln!
Am Samstag richten Studierende der ecosign-Akademie zum ersten Mal einen Comic-Tag im Kölner Literaturhaus aus. Zu Gast ist Noëlle Kröger aus Hamburg.

Am Nachmittag geht’s mit einem Comic-Workshop los. Gemeinsam mit Noëlle Kröger setzen wir uns mit dem Monster-Zeichnen auseinander, erfinden Werwolf-Figuren und gestalten dabei alle zusammen ein Heft, in dem wir mit kurzen Comics herausfinden, was uns der Werwolf bedeutet.

Um 19:00 Uhr liest Noëlle Kröger aus dem Comic »Was bedeutet mir der Werwolf?« (MamiVerlag) und beantwortet eure brennendsten Fragen zum gerade entstehenden Comic »Meute«.

Samstag • 25. November
Comic-Tag mit Noëlle Kröger
Comic-Workshop: 14–17 Uhr
Comic-Lesung: 19 Uhr
Literaturhaus Köln
Eintritt: Pay what you can
Comic-Workshop ab 14 Jahre
Anmeldung Workshop & Lesung unter: [email protected]

Veranstaltungspartner: ecosign | Akademie für Gestaltung, CÖLN COMIC HAUS

Junges Literaturhaus Köln

Die weißrussische Autorin Eva Viežnaviec stellte gestern Abend im Literaturhaus Köln ihren Roman »Was suchst du, Wolf?« ...
22/11/2023

Die weißrussische Autorin Eva Viežnaviec stellte gestern Abend im Literaturhaus Köln ihren Roman »Was suchst du, Wolf?« vor.
Die Veranstaltung fand in der Reihe »Souvenir« statt. In dieser Reihe treten Autorinnen und Autoren aus Mittel- und Osteuropa auf und bringen jeweils ein Souvenir, ein Andenken zu Lesung und Gespräch mit, das ihr Schreiben spiegelt und dem Publikum zugleich literarisch-geografische Räume öffnet.

Eva Viežnaviec wollte uns gestern Abend eine Ikone ihrer Großmutter mitbringen, aber es kam anders:

»Ich habe auf dem Weg nach Köln mein ganzes Gepäck und auch das Souvenir, eine kleine Ikone, in Warschau am Bahnhof vergessen.
Die Ikone habe ich von meiner Großmutter bekommen.
Großmutter hat sie in einer Pfütze gefunden. Das war am 23. Februar 1943, als das ganze Dorf verbrannt wurde und Großmutter sich als einzige zusammen mit einer Kuh retten konnte.
Sie hat überlebt, weil sie die Kuh hatte – und dank dieser Ikone.
Seit meiner frühen Kindheit erinnere ich mich an die Ikone. Sie hing bei uns zu Hause an der Wand. Mich hat sie immer beeindruckt, sie schaute mit ihren traurigen Augen auf uns. Und es steht darauf: ›Kommt her zu mir, alle, die ihr mühselig und beladen seid, ich werde euch Trost geben.‹ Die Augen der Ikone haben bewirkt und beeinflusst, dass mein Leben so glücklich und gut ist, wie es jetzt ist. […]
Ich weiß gar nicht, ob ich darüber traurig oder froh sein muss, dass ich die Ikone verloren habe.
Vielleicht ist es so, dass damit eine Zeitspanne abgeschlossen ist – und es ist die Zeit gekommen, um etwas Besseres, um hellere und heitere Geschichten zu erleben.
Diese Ikone soll jemanden schützen, der mehr Schutz braucht als ich.«

📚Den Abend moderierte Felix Ackermann, das Gespräch übersetzte Margarita Höckner. Aus der deutschen Übersetzung von Tina Wünschmann las Christiane Nothofer.

🪆Die Reihe »Souvenir« ist ein Projekt des Literaturhaus Stuttgart in Kooperation mit dem Netzwerk der Literaturhäuser und der Projektgruppe für Mittel-, Ost- und Südosteuropa der Bundeszentrale für politische Bildung (bpb) und mit freundlicher Unterstützung der Ernst Klett AG.

Das Literaturhaus Köln feiert 20 Jahre »Buch für die Stadt«Gerrit Völker erinnert an »Überm Rauschen« von Norbert Scheue...
21/11/2023

Das Literaturhaus Köln feiert 20 Jahre »Buch für die Stadt«
Gerrit Völker erinnert an »Überm Rauschen« von Norbert Scheuer
(»Buch für die Stadt« 2010)

In Norbert Scheuers Roman »Überm Rauschen« (C.H. Beck), dieser wundervollen wie wundersamen Brüdergeschichte, finden wir alles, was sein Werk insgesamt ausmacht. Mit diesem Buch hat er wohl erstmals ein breiteres Lesepublikum erreicht. Auch ich habe seinen literarischen Kosmos mit dem »Rauschen« entdeckt – bis heute stürze ich mich liebend gerne hinein.
Norbert Scheuers Romane widmen sich der Eifel. Genauer: Den Menschen im kleinen Ort Kall und seiner Umgebung, ihren Sehnsüchten, Traumata, Obsessionen. Es ist aber keine Regionalliteratur, denn Scheuer lotet intensiv die literarischen Möglichkeiten einer Landschaft und ihrer (fiktiven) Bewohner*innen aus. Geologie und Natur, menschliche Versuche des Beherrschens und Katalogisierens schlagen sich in Sprache und Textgestaltung nieder, die Erosion des Großen und der Schauder des Details tun sich auf. Die Flucht in den Mythos, die viele seiner Protagonist*innen antreten, lässt Grenzen zwischen menschlichem Sein, Fiktion und Chiffre verwischen. Große Literatur aus einem kleinen Eifelort!

📚Das »Buch für die Stadt« ist eine gemeinsame Literaturaktion von Literaturhaus Köln und »Kölner Stadt-Anzeiger«, unterstützt von JTI. Die Aktion möchte guten Büchern eine Bühne geben und dazu einladen, diese immer wieder zur Hand zu nehmen. Bücher sollen der Anlass sein, mit allen Lesenden ins Gespräch zu kommen! Lesen stiftet bei dieser Aktion Gemeinschaft. Bücher werden zum Stadtgespräch!

🫶Veranstaltungspartner: KSTA, Schauspiel Köln, Verlag C.H.BECK
Mit freundlicher Unterstützung von JTI

Maternus Buchhandel
Literaturszene Köln e.V.

Dass der Mensch dem Menschen ein Wolf, zeigt sich in Eva Viežnaviecs erstem ins Deutsche übersetzten Roman schnell – nac...
21/11/2023

Dass der Mensch dem Menschen ein Wolf, zeigt sich in Eva Viežnaviecs erstem ins Deutsche übersetzten Roman schnell – nach den Soldaten des Zaren und Stalins Schergen wütete nach 1941 die Wehrmacht in Belarus. Die Autorin setzt in »Was suchst du, Wolf?« (Zsolnay Verlag) einer ganzen Generation von Frauen ein Denkmal – denen, die daran geglaubt haben, dass das Leben weitergehen wird, selbst auf verbrannter Erde. Den Abend moderiert Felix Ackermann, das Gespräch übersetzt Margarita Höckner. Aus der deutschen Übersetzung von Tina Wünschmann liest Christiane Nothofer.
Eva Viežnaviec: Was suchst du, Wolf?
Dienstag • 21. November • 19:30 Uhr
Literaturhaus Köln & Livestream

Ticket-Link:
https://tickets.qultor.de/event/eva-vieznaviec-was-suchst-du-wolf/eva-vieznaviec-was-suchst-du-wolf-2023-11-21-1930/tickets

Kostenloser Livestream-Link:
https://vimeo.com/event/3856049

.

Ryna ist auf dem Weg von Darmstadt in ihr belarussisches Heimatdorf. Dort ist ihre Großmutter gestorben, bei der sie auf...
20/11/2023

Ryna ist auf dem Weg von Darmstadt in ihr belarussisches Heimatdorf. Dort ist ihre Großmutter gestorben, bei der sie aufgewachsen ist, von der sie die Geschichten des Dorfes kennt. Eva Viežnaviec erzählt in »Was suchst du, Wolf?« (Zsolnay Verlag) die Geschichte von Belarus als eine Alltagsgeschichte, in der sich Pogrome, Vergewaltigungen, Folter und Kriege einen Schlagabtausch liefern, im Zentrum oft die Frauen. Felix Ackermann moderiert den Abend im Literaturhaus, das Gespräch übersetzt Margarita Höckner. Aus der deutschen Übersetzung von Tina Wünschmann liest Christiane Nothofer.
Eva Viežnaviec: Was suchst du, Wolf?
Dienstag 21. November 19:30 Uhr
Literaturhaus Köln & Livestream

Ticket-Link:
https://tickets.qultor.de/event/eva-vieznaviec-was-suchst-du-wolf/eva-vieznaviec-was-suchst-du-wolf-2023-11-21-1930/tickets

Livestream-Link:
https://vimeo.com/event/3856049


Lew Kopelew Forum e.V.

Das Literaturhaus Köln feiert 20 Jahre »Buch für die Stadt«Wolfgang Schmitz erinnert an »Eine Hand voller Sterne« von Ra...
20/11/2023

Das Literaturhaus Köln feiert 20 Jahre »Buch für die Stadt«
Wolfgang Schmitz erinnert an »Eine Hand voller Sterne« von Rafik Schami
(»Buch für die Stadt« 2015)

Ein Bäckerjunge berichtet in seinem Tagebuch drei Jahre lang vom Auf und Ab seines Lebens in Damaskus, in Syrien, das – lange vor dem Bürgerkrieg – bereits von einer repressiven Regierung und mehreren Geheimdiensten geprägt wird. Aber Rafik Schamis »Eine Hand voller Sterne« (Beltz & Gelberg) ist trotzdem ein lebensfrohes Buch. In seinem Zentrum steht ein jugendlicher Held voller Erfindungsgeist, Aufrichtigkeit und Neugier – und dem Wunsch nach Veränderung. Vielfalt und Intensität prägen diesen Roman für Leserinnen und Leser jeden Alters. Zugleich ist das Buch ein politisches Dokument mit feinem Bewusstsein für soziale Verhältnisse – und damit gerade in unseren Tagen eine empfehlenswerte Lektüre.
Wir erfahren überdies, wie der Tagebuchschreiber nicht allein zum Journalisten wird, sondern auch zum Dichter. So geht es im »Buch für die Stadt« 2015 auch ums Lesen und Schreiben, um die Liebe zur und die Bedeutung von Literatur. Ein Glücksfall, denn genau darauf zielt unsere Aktion bis heute.

📚Das »Buch für die Stadt« ist eine gemeinsame Literaturaktion von Literaturhaus Köln und »Kölner Stadt-Anzeiger«, unterstützt von JTI. Die Aktion möchte guten Büchern eine Bühne geben und dazu einladen, diese immer wieder zur Hand zu nehmen. Bücher sollen der Anlass sein, mit allen Lesenden ins Gespräch zu kommen! Lesen stiftet bei dieser Aktion Gemeinschaft. Bücher werden zum Stadtgespräch!

🫶Veranstaltungspartner: KSTA, Schauspiel Köln, Beltz & Gelberg
Mit freundlicher Unterstützung von JTI

Literaturszene Köln e.V.

Action statt November-Tristesse? Hier geht es atemlos durch den Abend mit Clint Eastwood:IM AUFTRAG DES DRACHENSonntag |...
19/11/2023

Action statt November-Tristesse? Hier geht es atemlos durch den Abend mit Clint Eastwood:

IM AUFTRAG DES DRACHEN
Sonntag | 19. November | 20.15 Uhr

Der ehemalige US-Agent Jonathan Hemlock soll im Auftrag der CIA zwei feindliche Agenten eliminieren – für Jonathan eine leichte Sache. Anders der Folgeauftrag: Jetzt soll er einen Alpinisten töten, der mit einer Seilschaft die Eiger Nordwand besteigen will. Soll er sich der Seilschaft anschließen? Ein packender Actionfilm von und mit Clint Eastwood, angelehnt an den Roman von Rod Whitaker, bekannt unter seinem Künstlernamen Trevanian.

((https://www.arte.tv/de/videos/113531-000-A/im-auftrag-des-drachen/))

ARTE ist Medienpartner des Netzwerks der Literaturhäuser | .

Der ehemalige US-Agent Jonathan Hemlock soll im Auftrag der CIA zwei feindliche Agenten eliminieren - für Jonathan eine leichte Sache. Anders der Folgeauftrag: Hemlock soll einen Alpinisten töten, der mit einer Seilschaft die Eiger Nordwand besteigen will. Soll er sich der Seilschaft anschließen?...

»Der nasse Fisch« (Piper Verlag) von Volker Kutscher ist das »Buch für die Stadt« 2023!Heute feiern wir den Roman im Sch...
19/11/2023

»Der nasse Fisch« (Piper Verlag) von Volker Kutscher ist das »Buch für die Stadt« 2023!
Heute feiern wir den Roman im Schauspiel Köln. Anne Burgmer moderiert die Matinee.

Die Aktion »Buch für die Stadt« hat im Jahr 2003 mit »Das kunstseidene Mädchen« von Irmgard Keun begonnen – ein Roman, der nahezu in der Zeit von »Der nasse Fisch« spielt. Zwanzig fabelhafte Bücher reihen sich mittlerweile aneinander und haben über zwanzig Jahre den Menschen der Region Anregungen für Lektüren und zum Austausch gegeben. Im Mittelpunkt standen neben dem Roman von Irmgard Keun Bücher von Italo Calvino, Haruki Murakami, Orhan Pamuk, Rafael Chirbes, Kirsten Boie, Jürgen Becker, Norbert Scheuer, Jovan Nicolić, Sumaya Farhat-Nasser, Assaf Gavron, Michael Köhlmeier, Jochen Schmidt, Margriet de Moor, Anthony McCarten, Eva Menasse, Ayelet Gundar-Goshen, Nadifa Mohamed, Jackie Thomae und Nava Ebrahimi.
📚Das »Buch für die Stadt« ist eine gemeinsame Literaturaktion von Literaturhaus Köln und »Kölner Stadt-Anzeiger«. Die Jury bildeten Bettina Fischer (Literaturhaus Köln), Hildegund Laaff (Lengfeld’sche Buchhandlung), Martin Oehlen (Literaturblog »Bücher-Atlas«) und Anne Burgmer (»Kölner Stadt-Anzeiger«). Die Sonderausgabe des Romans ist bei Piper erschienen.

🫶Mit freundlicher Unterstützung von JTI

Sonntag • 19. November 2023 • 11:00 Uhr
»Buch für die Stadt« – Volker Kutscher: Der nasse Fisch

Ticket-Link:
https://shop.schauspiel.koeln/webshop/webticket/seatmap?eventId=293


Literaturszene Köln e.V.

Das Literaturhaus Köln feiert 20 Jahre »Buch für die Stadt«Beatrix Becker-Jetzek erinnert an »Wenn ein Reisender in eine...
18/11/2023

Das Literaturhaus Köln feiert 20 Jahre »Buch für die Stadt«
Beatrix Becker-Jetzek erinnert an »Wenn ein Reisender in einer Winternacht« von Italo Calvino
(»Buch für die Stadt« 2004)

»Was ist natürlicher, als dass zwischen Leser und Leserin durch das Buch ein Bündnis entsteht, eine Komplizenschaft, eine Beziehung?« So lautet eine der vielen Fragen, die Italo Calvino in diesem großartigen, amüsanten Roman über die verbindende Kraft der Literatur stellt. Da ich in meinem Lesekreis im Literaturhaus die Aktion »Buch für die Stadt« seit Jahren begleite, kann ich den Wert dieser Komplizenschaft nur unterstreichen. In »Wenn ein Reisender in einer Winternacht« (Hanser, aus dem Italienischen von Burkhart Kroeber) geht es um einen leidenschaftlichen Leser, den die Suche nach einem Buch durch die Buchhandlungen, über leere Seiten, durch Liebesabenteuer, in Bibliotheken bis ans Ende der Welt führt. Dazu gönnt Italo Calvino sich den Luxus, in diesem einen Roman gleich zehn weitere beginnen zu lassen. Mit den vielen Zugängen, die auf dieser Abenteuerreise des Lesens und Denkens geboten werden, ist der Roman für mich ein idealer Anstoß: zum Weiterdenken, Weiterlesen, vor allem aber zum gemeinsamen Austausch.

📚Das »Buch für die Stadt« ist eine gemeinsame Literaturaktion von Literaturhaus Köln und »Kölner Stadt-Anzeiger«, unterstützt von JTI. Die Aktion möchte guten Büchern eine Bühne geben und dazu einladen, diese immer wieder zur Hand zu nehmen. Bücher sollen der Anlass sein, mit allen Lesenden ins Gespräch zu kommen! Lesen stiftet bei dieser Aktion Gemeinschaft. Bücher werden zum Stadtgespräch!

💁‍♀️Beatrix Becker-Jetzek leitet seit vielen Jahren einen der Literaturkreise im Literaturhaus Köln.

🫶Veranstaltungspartner: KSTA, Schauspiel Köln, Hanser
Mit freundlicher Unterstützung von JTI

Das Literaturhaus Köln feiert 20 Jahre »Buch für die Stadt«Milena Karas erinnert an »Lügnerin« von Ayelet Gundar-Goshen(...
17/11/2023

Das Literaturhaus Köln feiert 20 Jahre »Buch für die Stadt«
Milena Karas erinnert an »Lügnerin« von Ayelet Gundar-Goshen
(»Buch für die Stadt« 2019)

2019 durfte ich auf der »Buch für die Stadt«-Matinee im Schauspiel Köln aus Ayelet Gundar-Goshens »Lügnerin« (KEIN & ABER VERLAG) lesen (deutsche Übersetzung von Helene Seidler). In diesem Roman schildert die israelische Autorin, was passiert, wenn die Sehnsucht nach Anerkennung über die Ehrlichkeit siegt.
Im Zentrum steht die siebzehnjährige, unscheinbare Nuphar. Durch Zufall gerät sie in einen Konflikt mit dem bekannten, aber mittlerweile erfolglosen Schlagersänger Avishai Milner und widerspricht nicht, als dieser des sexuellen Übergriffs beschuldigt wird. Milner hat sie zwar verletzt, allerdings »nur« verbal. Diese Unwahrheit hat zur Folge, dass Nuphar plötzlich mit liebevoller Aufmerksamkeit überschüttet wird, welche sie bisher schmerzlich vermisst hat. Nun blüht sie auf und verstrickt sich so immer weiter in ihre Lüge. Der Weg zurück zur Wahrheit scheint undenkbar, obwohl Milner ernste Konsequenzen drohen.
Ayelet Gundar-Goshen, die neben dem Schreiben auch als Psychotherapeutin tätig ist, hat ein besonderes Talent dafür, komplexe Charakter zu zeichnen und ihre Untiefen auszuloten. Dabei wertet sie nicht, sondern versucht immer dem »Warum« auf die Spur zu kommen. So auch in ihrem aktuellen, grandiosen Roman »Wo der Wolf lauert«, den ich zu meiner großen Freude als Hörbuch einlesen durfte. Im Herbst 2021 habe ich Ayelet auf ihrer Lesereise zu diesem Buch ein Stück begleitet und für sie gelesen, auch wieder im Literaturhaus Köln. Die kluge und sympathische Autorin live zu erleben, war etwas ganz Besonderes für mich! Umso schockierter bin ich nun über den Krieg in Israel und Gaza. Ayelet Gundar-Goshen ist aktuell in ihrer Tätigkeit als Psychotherapeutin mit der Betreuung der Opfer des 7. Oktobers beschäftigt. Sie hat sich in einigen Medien zu der Situation vor Ort geäußert. Sehr bedrückend, aber unbedingt lesenswert!

📚Das »Buch für die Stadt« ist eine gemeinsame Literaturaktion von Literaturhaus Köln und »Kölner Stadt-Anzeiger«, unterstützt von JTI. Die Aktion möchte guten Büchern eine Bühne geben und dazu einladen, diese immer wieder zur Hand zu nehmen. Bücher sollen der Anlass sein, mit allen Lesenden ins Gespräch zu kommen! Lesen stiftet bei dieser Aktion Gemeinschaft. Bücher werden zum Stadtgespräch!

🫶Veranstaltungspartner: KSTA, Schauspiel Köln, Kein & Aber
Mit freundlicher Unterstützung von JTI

Literaturszene Köln e.V.

Das Literaturhaus Köln feiert 20 Jahre »Buch für die Stadt«Hildegund Laaff erinnert an »Erst grau dann weiß dann blau« v...
16/11/2023

Das Literaturhaus Köln feiert 20 Jahre »Buch für die Stadt«
Hildegund Laaff erinnert an »Erst grau dann weiß dann blau« von Margriet de Moor
(»Buch für die Stadt« 2016)

Als 2016 Margriet de Moors erster Roman aus dem Jahr 1991 das »Buch für die Stadt« wurde, hatte ich längst alles von ihr gelesen. Bis heute empfehle ich die Bücher dieser großartigen niederländischen Autorin.
Mit »Erst grau dann weiß dann blau« (Hanser, aus dem Niederländischen von Heike Baryga) hat Margriet de Moor ein Kammerstück über die Liebe geschrieben, menschlich klug und bewegend, voll literarischer Finesse.
Fünf Menschen stehen im Mittelpunkt dieses Romans und sind zugleich auch Erzählende des Geschehens. Margriet de Moor treibt ein kunstvolles Spiel mit den Perspektiven, das die Komplexität der Gefühle und die Grenzen und Möglichkeiten der Selbsterkenntnis aufzeigt. Als eine der Figuren, Magda, nach sechzehn Jahre Ehe kommentarlos verschwindet, um nach zwei Jahren ebenso kommentarlos zurückzukommen, geschieht eine Katastrophe. Und die beschreibt Margriet de Moor meisterhaft! »Ein Roman auf Liebe und Tod, dessen psychologische Finesse und Intensität begeistern« (Kölner Stadt-Anzeiger).

📚Das »Buch für die Stadt« ist eine gemeinsame Literaturaktion von Literaturhaus Köln und »Kölner Stadt-Anzeiger«, unterstützt von JTI. Die Aktion möchte guten Büchern eine Bühne geben und dazu einladen, diese immer wieder zur Hand zu nehmen. Bücher sollen der Anlass sein, mit allen Lesenden ins Gespräch zu kommen! Lesen stiftet bei dieser Aktion Gemeinschaft. Bücher werden zum Stadtgespräch!

🫶Veranstaltungspartner: KSTA, Schauspiel Köln, Hanser
Mit freundlicher Unterstützung von JTI
Literaturszene Köln e.V.

Mit Eleganz und dunkler Sinnlichkeit erzählt Anne Serre in »Die Gouvernanten« (Berenberg Verlag) von der Macht der Blick...
16/11/2023

Mit Eleganz und dunkler Sinnlichkeit erzählt Anne Serre in »Die Gouvernanten« (Berenberg Verlag) von der Macht der Blicke und von weiblichem Begehren.
Drei Gouvernanten sind für die Erziehung einer Gruppe von Jungen verantwortlich, doch statt die üblichen Werte zu vermitteln, stellen sie deren Weltbild auf den Kopf. Ein fantastisches Märchen voll subtiler Komik, unwiderstehlicher Verlockungen und Verführungen. Auch eine Geschichte weiblicher sexueller Selbstbestimmung.
Angela Spizig moderiert und übersetzt das Gespräch. Therese Hämer liest aus der deutschen Ausgabe von »Die Gouvernanten« (übersetzt von Patricia Klobusiczky).
Anne Serre: Die Gouvernanten
Donnerstag • 16. November • 19:30 Uhr
Literaturhaus Köln

Ticket-Link:
https://tickets.qultor.de/event/anne-serre-die-gouvernanten/anne-serre-die-gouvernanten-2023-11-16-1930/tickets

Ist ein Mann erst mal in den Fängen der drei Gouvernanten, entkommt er so schnell nicht mehr. Anne Serre kehrt in diesem...
15/11/2023

Ist ein Mann erst mal in den Fängen der drei Gouvernanten, entkommt er so schnell nicht mehr. Anne Serre kehrt in diesem skurrilen, modernen Märchen die Verhältnisse um, erzählt die Geschichte der jungen Frauen, die über alles herrschen und doch – würden sie nicht einfach in sich zusammenfallen ohne den Blick von außen? Im Gespräch mit Angela Spizig gibt die Autorin Einblicke in eine Geschichte, die wie ein Fiebertraum daherkommt: unwirklich, atemlos und die Lesenden staunend zurücklassend. Aus der Übersetzung von Patricia Klobusiczky liest Therese Hämer.

Anne Serre: Die Gouvernanten
Donnerstag • 16. November • 19:30 Uhr
Literaturhaus Köln

Ticket-Link:
https://tickets.qultor.de/event/anne-serre-die-gouvernanten/anne-serre-die-gouvernanten-2023-11-16-1930/ticket

Berenberg Verlag

Adresse

Großer Griechenmarkt 39
Cologne

Benachrichtigungen

Lassen Sie sich von uns eine E-Mail senden und seien Sie der erste der Neuigkeiten und Aktionen von Literaturhaus Köln erfährt. Ihre E-Mail-Adresse wird nicht für andere Zwecke verwendet und Sie können sich jederzeit abmelden.

Service Kontaktieren

Nachricht an Literaturhaus Köln senden:

Videos

Teilen

Kategorie


Andere Kulturzentrum in Cologne

Alles Anzeigen