Clicky

Focke-Museum

Focke-Museum Bremer Landesmuseum für Kunst und Kulturgeschichte

Wie gewohnt öffnen

Zwischen mährischer Folklore und Jazzpop bewegt sich die Musik der tschechischen Gruppen Lesní zvěř und Horňácká muzika ...
16/05/2022

Zwischen mährischer Folklore und Jazzpop bewegt sich die Musik der tschechischen Gruppen Lesní zvěř und Horňácká muzika Petra Mičky. Ihr gemeinsames Projekt „Hrubá Hudba“ („Große Musik“) schöpft aus der slawischen Folklore und kombiniert ursprünglichen Gesang und ostmährische Zymbal-Musik mit Elementen der Popmusik zu einer Jam-Session zwischen musikalischem Erbe und Zukunft. In Bremen stellt das elfköpfige Ensemble sein gemeinsames Doppelalbum vor, das beweist, wie lebendig traditionelle Musik in Tschechien noch ist und wie mitreißend und ergreifend sie auf der Bühne wirkt.

Das Konzert ist Teil des Festivals „So macht man Frühling“ und wird gefördert vom Kulturministerium der Tschechischen Republik.

Am Mittwoch, 18. Mai um 15 Uhr.
Eintritt 12 €, ermäßigt 10 €.

Im mittelalterlichen Bremen war Plattdeutsch Amts- und Alltagssprache. Die Hansekaufleute machten sie wiederum zur lingu...
16/05/2022

Im mittelalterlichen Bremen war Plattdeutsch Amts- und Alltagssprache. Die Hansekaufleute machten sie wiederum zur lingua franca des Ostseeraumes. Spätestens ab dem 19. Jahrhundert wurde das Niederdeutsche in vielen Regionen Norddeutschlands jedoch zunehmend vom Hochdeutschen aus dem Alltag verdrängt. Zum Ende des 20. Jahrhunderts war die Sprache wegen stark sinkender Sprecher:innenzahlen hoch bedroht. Erst seit einigen Jahren hört und sieht man Platt wieder häufiger.

Heute ist Plattdeutsch eine von vielen Sprachen, die in Bremen gesprochen werden.
In der plattdeutschsprachigen Führung, wird die aktuelle Mehrsprachigkeit Bremens mit einem besonderen Fokus auf die Regionalsprache Niederdeutsch beleuchtet.

Die Führung ist kostenlos.
Beginn der Führung 19 Uhr.
Start und Treffpunkt Straßenschild „Bohnenstraße“ im Kassenbereich

*Über die Schulter geschaut*Passend zu den wärmer werdenden Tagen, haben wir der Firma Baum.Haus.Bau GmBH über die Schul...
15/05/2022

*Über die Schulter geschaut*

Passend zu den wärmer werdenden Tagen, haben wir der Firma Baum.Haus.Bau GmBH über die Schulter geschaut, wie sie ihre „FockeKogge“ bei uns im Park aufbauen.

Auf das Bug des Spielschiffs in Form einer alten Hansekogge kommt ihr über eine Rampe. Des Weiteren verfügt es über eine inklusive Sandspielstation. Die Bremer Stadtmusikanten stellen die Galionsfiguren am Spielschiff da. Von einer Bremer Rakete führt ein Kletteraufstieg zum Heck des Spielschiffs.

Bis zum 31. Mai 2022 können Kinder noch am Ideenwettbewerb teilnehmen. Inspiriert von unseren Objekten im Schaumagazin können sie Haltegriffe für die Kletterwand malen. Die schönsten Ideen werden verwirklicht und die Kinder zur Einweihung eingeladen. Das Bild zum Einzeichnen der Klettergriffe könnt ihr euch bei uns an der Kasse abholen und auf unserer Website herunterladen.

Einsendeschluss ist der 31. Mai 2022 an [email protected] oder ihr gebt die ausgemalten Bilder direkt bei uns an der Kasse ab.

Auf dem dritten Bild könnt ihr euch das Ausmalbild angucken.

BHB

Wir gratulieren dem Vegesacker Hafen!An diesem Wochenende wird der 400. Geburtstag des Hafens mit einem bunten Rahmenpro...
13/05/2022

Wir gratulieren dem Vegesacker Hafen!

An diesem Wochenende wird der 400. Geburtstag des Hafens mit einem bunten Rahmenprogramm aus Musik, Theater und vielem mehr gefeiert. Einen historischen Überblick über die Geschichte des Hafens gibt die Jubiläumsuasstellung im Schloss Schönebeck. Ab September wird die Ausstellung im Focke-Museum zu sehen sein.

Das Bild zeigt die Hafeneinfahrt um 1920. (© Schloss Schönebeck)

Die Angewandte Kunst Bremen (AKB) zeigt unter dem Titel „Zeitsprünge“ im Focke-Museum neue Arbeiten, die in der Auseinan...
13/05/2022

Die Angewandte Kunst Bremen (AKB) zeigt unter dem Titel „Zeitsprünge“ im Focke-Museum neue Arbeiten, die in der Auseinandersetzung mit historischen Objekten des Hauses entstanden sind. 33 Positionen aus Glas, Keramik und Textil, auch Möbel, Schmuck, Bücher und Gerät sind bis zum 5. Juni in Haus Riensberg und im Haupthaus zu sehen. Am Samstag, 14. Juni 2022, führen die Kunsthandwerker und -handwerkerinnen von 15 bis 17 Uhr durch die Ausstellung und beantworten Fragen zu ihren Arbeiten und ihrer Entstehung.

Der Eintritt kostet 6 €, ermäßigt 4 €.

Was ist Deine persönliche Erfahrung mit Mehrsprachigkeit? Das fragen wir am Ende unserer Ausstellung „Bremen spricht“ im...
12/05/2022

Was ist Deine persönliche Erfahrung mit Mehrsprachigkeit? Das fragen wir am Ende unserer Ausstellung „Bremen spricht“ im Stadtlabor. Und die Besucher*innen haben schon viele Statements abgegeben. Vielen Dank dafür!

Die Ausstellung „Bremen spricht“ ist noch bis zum 29. Mai im Focke-Museum zu sehen. Sie wurde in Kooperation mit dem Zentrum für Migranten und interkulturelle Studien (ZIS) entwickelt.

Und was ist Eure Erfahrung mit Mehrsprachigkeit?

Museumsgespräch mit Anke Osterloh in Kooperation mit der VHS am Do, 12. Mai 15 Uhr. In unserer Stadtgeschichte ist das „...
09/05/2022

Museumsgespräch mit Anke Osterloh in Kooperation mit der VHS am Do, 12. Mai 15 Uhr.

In unserer Stadtgeschichte ist das „Bremer Haus“ das wohl bekannteste Beispiel zum Thema Wohnen. Das Wohnen in der Stadt hat früher wie heute Vor- und Nachteile; Enge, Lärm, Wohnungsnot und soziale Probleme prägten bis weit ins 19. Jahrhundert das städtische Leben.

Warum in Bremen der Bau von „Mietskasernen“ untersagt war, welche Haustypen stattdessen in Straßenzügen errichtet wurde und wer dort lebte wird bei einer Kurzführung durch die Dauerausstellung mit anschließender Diskussion über das Thema bei Kaffee und Kuchen erklärt.

Anmeldung ausschließlich über VHS unter Tel.: 0421-361-12345
Kosten: 4€ zzgl. 4€ Eintritt und ggf. zzgl. Kosten für Kaffee/ Kuchen

„Zeitsprünge“Eine Ausstellung des Focke-Museums und der Angewandten Kunst Bremen.Das Focke-Museum und die Angewandte Kun...
07/05/2022

„Zeitsprünge“

Eine Ausstellung des Focke-Museums und der Angewandten Kunst Bremen.
Das Focke-Museum und die Angewandte Kunst Bremen (AKB) kooperieren seit vielen Jahren. Nun haben sich beide Partner wieder ein neues Ausstellungsformat ausgedacht: Kunsthandwerker und -handwerkerinnen haben sich von historischen Exponaten zu neuen Objekten anregen lassen und präsentieren diese unter dem Titel „Zeitsprünge“ in Sichtweite zueinander. Die 33 Positionen finden die Besucher und Besucherinnen vom 7. Mai bis zum 5. Juni 2022 auf ihrem Rundgang durch das Haupthaus und Haus Riensberg, Objekte aus Glas, Möbel, Textilien, Schmuck, Bücher, Keramik und Gerät. Kunsthandwerker lassen sich von Objekten der Sammlung, wie den edlen Exponaten als auch von den Werkzeugmarken von der Werft und der Henkelmann eines Arbeiters inspirieren zu neuen Arbeiten. Manche Zeitsprünge reichen vom Mittelalter bis in unsere Tage, andere vom 20. Jahrhundert bis heute.

Kommen Sie am Bord des Seenotretters „Paul Denker“!  1967 bei Schweers in Bardenfleth erbaut, war sie der erste ganz aus...
07/05/2022

Kommen Sie am Bord des Seenotretters „Paul Denker“!

1967 bei Schweers in Bardenfleth erbaut, war sie der erste ganz aus Aluminium gefertigte Kreuzer der Deutschen Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger (DGzRS). Bis 2000 in Maasholm, Grömitz und Travemünde stationiert, diente die „Paul Denker“ bis 2005 als Ausbildungsschiff der DGzRS in Neustadt an der Ostsee.

Ins Focke- Museum kam die „Paul Denker“ anlässlich der Ausstellung „Aus Sturm und Not. 140 Jahre Deutsche Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger“. In ihren fast 40 Dienstjahren hat der Kreuzer mehr als 1.000 Menschen aus Seenot gerettet.

Die DGzRS ehrt tote Rettungsmänner, indem sie neue Seenotkreuzer auf die Namen der Verunglückten tauft; der Name „Paul Denker“ erinnert an den Vormann „Paul Denker“, der zusammen mit seinen Kameraden und den vorher geretteten niederländischen Fischern bei der Havarie des Seenotkreuzers „Adolph Bermpohl“ 1967 umgekommen ist .

Am Mittwoch, 11. Mai bietet Kapitän Heinz- Herrmann Pick von 11 bis 13 Uhr mehrere Führungen auf der „Paul Denker“ an.

Kosten: 4€ zzgl. Eintritt in die Dauerausstellung

#fockemuseum #pauldenker #deutschegesellschaftzurrettungschiffbrüchiger #dgzrs

06/05/2022
Festival der Kulturen

Im letzten Jahr wurde das Festival der Kulturen - organisiert vom Afrika Netzwerk Bremen und dem Focke-Museum - live aus dem Focke-Museum gesendet. Burcu Arslan führte als Moderatorin durch über zwei Stunden Programm. Wir freuen uns sehr, Euch heute endlich die Aufzeichnung präsentieren zu können. Klickt Euch rein in die Kulturen unserer Stadt! Den kompletten Film findet Ihr hier: https://bit.ly/3kSbHsh

Wir hoffen sehr, dass das Festival der Kulturen dieses Jahr wieder in unserem Park stattfinden kann.

Gemeinsames Jammen oder historischer Vortrag? Je nachdem, wonach Euch morgen der Sinn steht, werdet Ihr im Focke-Museum ...
02/05/2022

Gemeinsames Jammen oder historischer Vortrag? Je nachdem, wonach Euch morgen der Sinn steht, werdet Ihr im Focke-Museum fündig.

Von 15:00 bis 20:00 Uhr könnt Ihr im Bauernhaus mit anderen Hobby-Musiker:innen zusammen jammen oder allein die Bühne rocken. Das Focke-Museum bietet die Tontechnik (Tonab- und -aufnahme) an und stellt verschiedene Gitarren (Bass, Western, Konzert) und ein Schlagzeug zur Verfügung. Natürlich können auch eigene Instrumente mitgebracht werden. Mark Seaton aus dem Museums-Team steht am Mischpult und freut sich auf ein abwechslungsreiches Programm. Auch wer nur zuhören möchte, ist herzlich willkommen.

Um 19:00 Uhr gibt es dann einen Vortrag von Dr. Ulrich Weidinger über die Geschichte des Vegesacker Hafens im 17. Jahrhundert. Weidinger ist Spezialist für Hafenvergleichsstudien und hat die Geschichte des Hafens von seinen Anfängen bis ins 19. Jahrhundert erforscht.

Beide Veranstaltungen könnt Ihr kostenfrei besuchen.

*Objekt des Monats*Passend zum Tanz in den Mai stellen wir diesen Monat eine Tanzkarte aus dem Jahr 1913 vor. Am Anfang ...
01/05/2022

*Objekt des Monats*

Passend zum Tanz in den Mai stellen wir diesen Monat eine Tanzkarte aus dem Jahr 1913 vor. Am Anfang des 20. Jahrhunderts lief das Tanzen ein wenig anders ab, als heute. Auf großen Bällen gab es keine festen Tanzpartner.
Doch wer tanzte, wann mit wem? Und was passierte, wenn zwei Personen mit demselben Partner:in tanzen wollten? Die Tanzkarte half bei diesen Fragen. Jede Dame besaß eine Karte. Die Herren reservierten einen Tanz durch das Eintragen in die Karte. Wegen Traditionsänderungen verlor die Tanzkarte im Laufe des 20. Jahrhunderts immer mehr an Bedeutung.
Auf dem Ball vom 11. Januar aus dem Jahr 1913 wurden insgesamt 14 Tänze getanzt:
1. Polonaise
2. Pas de patineur
3. Francaise
4. Two Step
5. Papillon
Pause
6. Walzer
7. Two Step
8. Tirolienne
9. Menuettzwalzer
10. Rheinländer
11. Two Step
Pause
12. Two Step
13. Rheinländer
14. Damenwalzer

Die Tanzkarte wurde gerade im Projekt "Digitales Schaumagazin" digitalisiert. Das Focke-Museum digitalisiert im Rahmen des Projekts ausgewählte Objekte aus dem Schaumagazin, um sie Bürger:innen insbesondere aber Schüler:innen zur Verfügung zu stellen. Das Projekt wird gefördert von der Bundesbeauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien.

Der Vegesacker Hafen feiert seinen 400. Geburtstag!Passend zum 400. Hafengeburtstag gibt es eine Jubiläumsausstellung vo...
30/04/2022

Der Vegesacker Hafen feiert seinen 400. Geburtstag!

Passend zum 400. Hafengeburtstag gibt es eine Jubiläumsausstellung vom 30. April 2022 bis 28. August 2022 im Heimatmuseum Schloss Schönebeck in Kooperation mit dem Focke- Museum und dem Staatsarchiv Bremen.
Die Gründung des Vegesacker Hafens 1622 sicherte Bremens Verbindung zur Seeschifffahrt, die durch die zunehmende Versandung der Weser, abgeschnitten zu werden drohte.

Ein thematischer Rundgang durch 400 Jahre Geschichte des Vegesacker Hafens zeigt seine Entstehung und wechselnde Funktionen im bremischen Hafensystem. Die Ausstellung setzt die Erzählung der Geschichte bis zur Gründung des historischen Museumshafen fort.

Passend zur Ausstellung zum 400. Hafengeburtstag hält Dr. Ulrich Weidinger am Dienstag, 03. Mai 2022 um 19 Uhr den Vortrag „Der Vegesacker Hafen im 17. Jahrhundert“ im Focke- Museum.
Der Eintritt ist frei. Um Anmeldung unter [email protected] oder Tel.: 0421/ 6996000 wird gebeten.

Am Samstag findet endlich wieder die jazzahead! CLUBNIGHT statt. In 22 Spielstätten könnt Ihr die unterschiedlichsten Ko...
27/04/2022

Am Samstag findet endlich wieder die jazzahead! CLUBNIGHT statt. In 22 Spielstätten könnt Ihr die unterschiedlichsten Konzerte erleben. Und auch das Focke-Museum ist wieder mit dabei. UM 18:00 und um 19:15 Uhr könnt Ihr die Band Ikarus erleben. Im Veranstaltungssaal des Bremer Landesmuseums stellt das Quintett um Ramón Oliveras sein neues Album „Plasma“ vor. Die Schweizer sind bekannt für ihren mitreißenden Sound und freuen sich, wenn es das Publikum nicht mehr auf den Stühlen hält: Jazz goes Dancefloor.

Der Eintritt kostet 15, ermäßigt 12 Euro

Anmeldung erwünscht unter Tel. 0421/699 600-0 oder an [email protected]

#jazzaheadclubnight #jazzaheadclubnight2022 #jazzahead2022

Adresse

Schwachhauser Heerstraße 240
Bremen
28213

Straßenbahnlinie 4 und 5 Richtung Borgfeld, Haltestelle "Focke-Museum"

Allgemeine Information

Das Fo­cke-Mu­se­um bie­tet ei­nen um­fang­rei­chen Ein­blick in über 1200 Jah­re Bre­mer Ge­schich­te. Zum Mu­se­um ge­hö­ren ne­ben dem mo­der­nen Haupt­haus und dem in­no­va­ti­ven Schau­ma­ga­zin auch vier his­to­ri­sche Ge­bäu­de, die in ei­nem groß­zü­gi­gen Park lie­gen. As Bremen's state museum of art and cultural history, the Focke-Museum offers an extensive insight to the city's history. The buildings of the museum form a unique ensemble within a spacious park: the transparent main building, the open depot and four historic houses from different epoches. A windmill in Oberneuland also belongs to the Focke-Museum.

Öffnungszeiten

Dienstag 10:00 - 21:00
Mittwoch 10:00 - 17:00
Donnerstag 10:00 - 17:00
Freitag 10:00 - 17:00
Samstag 10:00 - 17:00
Sonntag 10:00 - 18:00

Telefon

0421-699 600-0

Benachrichtigungen

Lassen Sie sich von uns eine E-Mail senden und seien Sie der erste der Neuigkeiten und Aktionen von Focke-Museum erfährt. Ihre E-Mail-Adresse wird nicht für andere Zwecke verwendet und Sie können sich jederzeit abmelden.

Service Kontaktieren

Nachricht an Focke-Museum senden:

Videos

Kunst & Unterhaltung in der Nähe


Andere Kunst & Unterhaltung in Bremen

Alles Anzeigen

Bemerkungen

Anfrage. Rechts neben dem Tannenbaum, eine männliche Statur in der Wohnung meines Großvaters Friedrich Sorger. Vegesack, Weihnachten 1911. Wen stellt sie wohl da? Foto: ©Gerald Sorger
Schlüsselmoment Nr. 1: Der SV Werder Bremen wurde 2004 nicht nur Deutscher Meister, sondern gewann wenige Wochen später auch das Pokalfinale. Der Kurator Jens Buttgereit erzählt in der Ausstellung "Schlüsselmomente. Bremen im Pressefoto (1945-2020)" was vor 16 Jahren in Bremen los war. Das Focke-Museum zeigt anlässlich des 75-jährigen Jubiläums des Weser-Kuriers 50 wichtige Ereignisse der jüngsten Stadtgeschichte - festgehalten im Pressefoto. Das Foto zu diesem Schlüsselmoment machte Jochen Stoss.
~ Das Everything-Projekt hat eine Buntstiftaktion für Kinder von Greater Lac Kivu gestartet, bis wir die Finanzierung für die Umsetzung der ETP-Programme sichern können. Bitte helfen Sie uns, Buntstifte und Papier für die jungen Vorstellungen und Herzen von Kongo-Ruanda zu beschaffen. Fröhliche Weihnachten🎅 ~The Everything Project has started a crayon drive for the children of Greater Lac Kivu until we can secure funding for the implementation of ETP programs. Please help us procure crayons and paper for the young imaginations and hearts of Congo-Rwanda. www.gofundme.com/24gr2w 1 (845) 663-5550 USA
Es ist halt einfach ein schönes Museum. Auch bei Regen. Dafür mit (blassem) Regenbogen. 💜
Starke Ausstellung über den Aufbruch 1968ff. Leider sind die Filme alle viel zu leise eingestellt! Wenn dann noch lautstarke Führungen dazukommen, ist nichts mehr zu hören. Schade!