Clicky

Oper Magazin

Oper Magazin Die internationale Opernzeitschrift aus Berlin OPER! ist eine 2015 in Berlin gegründete internationale Fachzeitschrift für Oper und Musiktheater, die monatlich erscheint.

Wie gewohnt öffnen

OPER! KurzkritikDen verführerischen Mischklang, den das Bruckner Orchester Linz unter Markus Poschner in der  "Parsifal"...
14/03/2022

OPER! Kurzkritik

Den verführerischen Mischklang, den das Bruckner Orchester Linz unter Markus Poschner in der "Parsifal"-Premiere am Landestheater Linz berückend realisiert, hat Wagner für sein "Bühnenweihfestspiel" in Bayreuth ersehnt. Zurecht bekommt Michael Wagner (Gurnemanz) den meisten Applaus; aber auch Katherine Lerner gibt eine famose Kundry, während die Regie sich im Kleinklein verzettelt, mit ein paar starken Momenten - etwa die Anspielung auf den Ausblick vom berühmten Panorama-Fensters im Berghof Hitlers auf dem Obersalzberg am Ende bei "Erlösung dem Erlöser"!
.
Foto: (c) Reinhard Winkler
.
#richardwagner #parsifal #landestheaterlinz

OPER! Kurzkritikhttps://santacecilia.it/en/concerto/puccini-turandot/"Turandot" an der Accademia Nazionale di Santa Ceci...
13/03/2022

OPER! Kurzkritik
https://santacecilia.it/en/concerto/puccini-turandot/

"Turandot" an der Accademia Nazionale di Santa Cecilia: Orchester und Chor überziehen Puccinis Musik mit einer extra Schicht Goldlack, überstrahlen bisweilen den hochkarätigen Cast. Jonas Kaufmann nimmt mit seinem Calaf-Debüt eine neue Herausforderung an.
.
.
.
#puccini #turandot #jonaskaufmann

OPER! Kurzkritikhttps://youtu.be/XgZnhKFpFAYPergolesis "L'Olimpiade" am Opernhaus Zürich kommt ganz ohne die intendierte...
13/03/2022

OPER! Kurzkritik
https://youtu.be/XgZnhKFpFAY

Pergolesis "L'Olimpiade" am Opernhaus Zürich kommt ganz ohne die intendierte Handlung aus: David Marton und Ottavio Dantone stellen die Arien einem im Corona-Lockdown gedrehten Dok-Film über alte Menschen gegenüber. Das ist wunderbar intim und menschlich. Das Ensemble um Vivica Genaux und Anna Bonitatibus nimmt ein: Oper ganz anders - und überzeugend!
.
.
.
#GiovanniBattistaPergolesi #Olimpiade #opernhauszürich

OPER! CD des Monatshttps://www.oper-magazin.de/kritiken/cd-des-monats/joyce-didonato-eden/Charles Ives' sphärische Klang...
12/03/2022

OPER! CD des Monats
https://www.oper-magazin.de/kritiken/cd-des-monats/joyce-didonato-eden/

Charles Ives' sphärische Klanggewebe von "The Unanswered Question" stehen am Beginn des Albums "Eden", mit dem Joyce DiDonato die Hörer für die Schönheit und Fragilität unseres Planeten sensibilisieren möchte. Entsprechend weit gefasst ist diese Reise, von Händel bis Mahler, von Gluck bis Copland, von Biagio Marini aus dem 17. Jahrhundert bis zu der 1960 geborenen Rachel Portman, deren "The First Morning of the World" hier erstmals auf einem Album zu hören ist.

OPER! KurzkritikWährend Stefan Herheim Corona-positiv im Bett liegt findet seine erste (!) Premiere an der Bayerischen S...
06/03/2022

OPER! Kurzkritik

Während Stefan Herheim Corona-positiv im Bett liegt findet seine erste (!) Premiere an der Bayerischen Staatsoper statt, der Ukraine gewidmet und mit Europahymne als Statement vorweg. "Peter Grimes" kommt rüber als kluge psychologische Studie mit präziser Personenführung im Detail, die Fragen offen lässt und musikalisch glänzt. Großartiger Chor, glasklar artikulierendes Orchester unter Edward Gardner. Stuart Skelton (Grimes), Rachel Willis-Sørensen (Ellen) und Iain Paterson (Balstrode) exzellent!
.
.
#petergrimes #benjaminbritten #bayerischestaatsoper

OPER! KurzkritikDiesmal hat Eurydice das letzte Wort, während Orphée tot zu ihren Füßen liegt. In Manfred Trojahns neuer...
06/03/2022

OPER! Kurzkritik

Diesmal hat Eurydice das letzte Wort, während Orphée tot zu ihren Füßen liegt. In Manfred Trojahns neuer Oper "Eurydice – Die Liebenden, blind" an der Nationale Opera & Ballet treffen sich die beiden im Speisewagen eines fahrenden Zugs, reden aneinander vorbei und verlieben sich dennoch. Eurydice erinnert sich an frühere Liebhaber, die in verschiedenen Verkleidungen auftauchen, sich aber letztlich immer wieder als Pluton weisen. Der steuert im zweiten Teil seinen Dampfer durch eine Nebellandschaft, das abschließende Treffen der beiden Liebenden in der Unterwelt findet vor einer monströs vergrößerten Stubenfliege statt, die Ausstatter Christof Hetzer für den Regisseur Pierre Audi entworfen hat. Manfred Trojahn schreibt mit seiner extrem atmosphärischen Musik zu einem eigenen Libretto den Symbolismus von Claude Debussys "Pelléas et Mélisande" weiter, Erik Nielsen leitet das Nederlands Philharmonisch Orkest souverän und breitet dem sensationell schön singenden Liebespaar Julia Kleiter und Andrè Schuen einen luxuriösen Klangteppich aus.
.
.
#manfredtrojahn #eurydice #nationaleoperaballet

OPER! Kurzkritik"Aida" in der Semperoper Dresden als vokales Glanzstück und mit einer Staatskapelle Dresden unter Christ...
05/03/2022

OPER! Kurzkritik

"Aida" in der Semperoper Dresden als vokales Glanzstück und mit einer Staatskapelle Dresden unter Christian Thielemann in Hochform. Katharina Thalbach bebildert brav, setzt vor allem auf Symmetrie. Ein Hörereignis.
.
.
#aida #giuseppeverdi #semperoper #christianthielemann

OPER! Kurzkritik"Don Carlos" statt "Don Carlo": die The Metropolitan Opera präsentierte die französische Ur-Version, das...
03/03/2022

OPER! Kurzkritik

"Don Carlos" statt "Don Carlo": die The Metropolitan Opera präsentierte die französische Ur-Version, das legte zumindest die Ankündigung nahe, doch letztlich eher eine Hybride. Immerhin, den Sängerleistungen tat dies keinen Abbruch: Matthew Polenzani in der Titelpartie und Etienne Dupuis als Posa überzeugten ebenso wie SONYA YONCHEVA als Elisabeth. Jamie Barton als Eboli servierte ein wuchtig-opulentes "O don fatal".

OPER! KurzkritikLéo Delibes' "Lakmé" kehrte nach 124 Jahren auf die Bühne des Teatro Real in Madrid zurück, wenn auch nu...
02/03/2022

OPER! Kurzkritik

Léo Delibes' "Lakmé" kehrte nach 124 Jahren auf die Bühne des Teatro Real in Madrid zurück, wenn auch nur konzertant. Dirigent Leo Hussain bot eine attraktive Lesart der Oper, vor allem im 1. Akt. Doch waren zweifellos Sabine Devieilhe's Glöckchenarie, frisch und geradezu pyrotechnisch, und der Charme ihrer Phrasierung im 3. Akt, die Höhepunkte des Abends. Stéphane Degout war ausgezeichnet als Nilakantha, der junge Tenor Xabier Anduaga sang Gérald mit schöner Stimme, war aber leider in den beiden letzten Akten indisponiert.

OPER! KurzkritikRegisseur Olivier Py am Teatro alla Scala verlegt die schwüle Geschichte um die Tempelhure Thaïs und den...
28/02/2022

OPER! Kurzkritik

Regisseur Olivier Py am Teatro alla Scala verlegt die schwüle Geschichte um die Tempelhure Thaïs und den religiösen Eiferer Athanaël in einen modernen Tingeltangel am Stadtrand, wo barbusige Animierdamen und muskulöse Jünglinge um die Gunst des Publikums buhlen.
Hinter den wackligen Kulissen von Pierre-André Weitz zupfen gut sichtbare Bühnenarbeiter an Plastikwolken, um wenigstens etwas Bewegung in die Sache zu bringen. Chor und Solisten stehen vorwiegend mittig und bequem im Einheitslicht, während sie gekonnt ihre Musiknummern abliefern. Dirigent Lorenzo Viotti koordiniert das Orchester mit routiniert-pauschalem Schönklang, zeigt aber gar kein Interesse an den raffinierten Harmonien und der musikalischen Verschränkung von religiöser und sexueller Extase in Massenets Partitur.
Marina Rebeka könnte die ideale Thaïs unserer Tage sein, aber Viotti bringt sie immer wieder in Schwierigkeiten, Lucas Meachem setzt als Athanaël zu sehr auf reine Kraftentfaltung, um die Zerrissenheit des jungen Predigers nachvollziehbar zu machen. Schließlich wird die berühmte "Méditation" zum Schlaflied einer öden Aufführung.
.
.
Fotos: (c) Marco Brescia & Rudy Amisano
.
.
#julesmassenet #thaïs #teatroallascala #marinarebeka

OPER! Märzhttps://www.oper-magazin.de/Auch wenn die aktuelle Lage derzeit an andere Dinge lässt: unser März-Heft ist rau...
26/02/2022
OPER! Internationales Fachmagazin für Oper & Musiktheater

OPER! März
https://www.oper-magazin.de/

Auch wenn die aktuelle Lage derzeit an andere Dinge lässt: unser März-Heft ist raus. Im Titelinterview: Jacquelyn Wagner zu Elsa an Ostern in Salzburg und wie man die Stimme schlank hält.

Außerdem: Nachruf auf Hans Neuenfels ¦ Kulturbauten: Theater und Opernhäuser fit für das 21. Jahrhundert ¦ Nahaufnahme: Katharina Thalbachs "Aida" an der Semperoper ¦ Interview: Valentin Schwarz über zeitgenössische Oper in Köln und seinen kommenden "Ring" für Bayreuth.

OPER! Internationales Fachmagazin für Oper & Musiktheater. OPER! erscheint monatlich gedruckt & digital. OPER! vergibt jährlich die OPER! AWARDS.

24/02/2022

OPER! März Sneak-Preview

Unser März-Heft ist im Druck. Lust auf eine Mini-Vorschau auf das Interview mit unserer Cover-Künstlerin? 🙂
.
.
.
#jacquelynwagner Osterfestspiele Salzburg / Salzburg Easter Festival #lohengrin #christianthielemann

OPER! KurzkritikOper als fürstliches Vergnügen: "Santa Chiara" von Herzog Ernst II. von Sachsen- Coburg und Gotha. Wüste...
18/02/2022

OPER! Kurzkritik

Oper als fürstliches Vergnügen: "Santa Chiara" von Herzog Ernst II. von Sachsen- Coburg und Gotha. Wüste Story, bunter Stilmix souveräner Griff ins romantische Operleben. Eine mit Lust präsentierte Ausgrabung am Staatstheater Meiningen.
.
👉https://www.staatstheater-meiningen.de/produktionen/santa-chiara.html
.
Mehr zu den Hintergründen von Stück und Inszenierung auch in unserer Nahaufnahme im aktuellen Heft, "Große Oper aus deutscher Kleinstaaterei": https://www.oper-magazin.de/themen/nahaufnahme/santa-chiara-staatstheater-meiningen/
.
#santachiara #staatstheatermeiningen

OPER! KurzkritikPremiere von "El abrecartas" ("Der Brieföffner"), letzte Oper des im vergangenen Oktober verstorbenen Lu...
17/02/2022

OPER! Kurzkritik

Premiere von "El abrecartas" ("Der Brieföffner"), letzte Oper des im vergangenen Oktober verstorbenen Luis de Pablo am Teatro Real in Madrid: eine intime Zeichnung von Leid und Unterdrückung während der Franco-Diktatur, mit Federico García Lorca und Vicente Aleixandre unter den Protagnisten des Stückes. Die Musik zeigt den Komponisten noch einmal auf der Höhe seines Könnens. Dirigent Fabián Panisello leitet Orchester und Ensemble mit Klarheit, die Regie von Xavier Albertí ist gewandt und einfallsreich, besonders in der 5. Szene.
.
https://www.teatroreal.es/en/show/abrecartas
https://de.wikipedia.org/wiki/Luis_de_Pablo

OPER! KurzkritikMusikalisch glasklar artikuliert, von leichtem Permafrost durchzogen: "Die Sache Makropulos" an der Staa...
14/02/2022

OPER! Kurzkritik

Musikalisch glasklar artikuliert, von leichtem Permafrost durchzogen: "Die Sache Makropulos" an der Staatsoper Unter den Linden, dirigiert von Simon Rattle. Auch die großartige Marlis Petersen im Rollendebüt der Emilia Marty kann dem Abend nur wenig emotionale Wärme schenken. Typische Claus-Guth-Inszenierung mit wandelbaren Innenräumen inklusive Kryo-Ruhesauna von Étienne Pluss.
.
https://www.staatsoper-berlin.de/de/veranstaltungen/die-sache-makropulos.10326/#event-52768
.
#diesachemakropulos #leosjanacek #marlispetersen #staatsoperunterdenlinden

OPER! KurzkritikKlassisch intensiv: "Dialogues des Carmélites" am Opernhaus Zürich. Die Regie von Jetske Mijnssen bleibt...
13/02/2022

OPER! Kurzkritik

Klassisch intensiv: "Dialogues des Carmélites" am Opernhaus Zürich. Die Regie von Jetske Mijnssen bleibt bei aller Reduktion klassisch, Dirigent Tito Ceccherini sucht die modernen Akzente und mischt sie betörend mit der ganzen Süffigkeit. Herausragend expressiv in einem stimmigen Ensemble: Evelyn Herlitzius als sterbend hadernde Priorin.
.
https://www.opernhaus.ch/spielplan/kalendarium/dialogues-des-carmelites/2021-2022/#
.
.
#dialoguesdescarmelites #francispoulenc #opernhauszürich #jetskemijnssen #evelynherlitzius

OPER! Kurzkritik"Der alte Nazi" und die lüsterne Kirche haben auch an der Umweltkatastrophe und am Klimawandel Schuld. S...
13/02/2022

OPER! Kurzkritik

"Der alte Nazi" und die lüsterne Kirche haben auch an der Umweltkatastrophe und am Klimawandel Schuld. So sieht das Ersan Mondtag im Staatstheater Kassel. Er vereinfacht Webers romantische Oper "Der Freischütz" bis zur Comedy - mit einer pelzbehängten Jägerbraut (Margrethe Fredheim), einem drogensüchtigen Bräutigam in Zwangsjacke (Mirko Roschkowsk) und einem blonden Kaspar als Heiligem der Unachtsamkeit (Filippo Bettoschi). Ännchen (Emma McNairy) stählt ihre Stimme, während sie ihre Knechte mit Peitsche und Hundegeschirr beglückt. Gespart wird also nicht an Klagen gegen den Ressourcenverschleiß. Beim Plastikverschleiß für Plateau-Stiefeletten gibt man sich weniger zimperlich. Mondtags im Teamwork mit Teresa Vergho (Kostüme) und Nina Peller (Bühne) entstandener Öko-Aufschrei macht die Musik zur blassen Nebensache: Es ruhen alle Wälder, dafür rattern ohrenbetäubend echte Kettensägen. Der Dirigent Mario Hartmuth kapituliert mit dem Staatsorchester Kassel sehr schnell vor dieser visuellen Übermacht.
.
.
.
#derfreischütz #carlmariavonweber #staatstheaterkassel #ersanmondtag

07/02/2022
Der Opern- und Theaterregisseur Hans Neuenfels starb gestern im Alter von 80 Jahren in Berlin. Als einem der Großen in seinem Fach verlieh ihm OPER! vor zwei Jahren den Lebenspreis für sein Schaffen. Hans Neuenfels im Interview dazu mit Elenore Büning.

Der Opern- und Theaterregisseur Hans Neuenfels starb gestern im Alter von 80 Jahren in Berlin. Als einem der Großen in seinem Fach verlieh ihm OPER! vor zwei Jahren den Lebenspreis für sein Schaffen. Hans Neuenfels im Interview dazu mit Elenore Büning.

OPER! CD des Monatshttps://www.oper-magazin.de/kritiken/cd-des-monats/seguedilles-crebassa/Georges Bizets #Carmen ist na...
07/02/2022

OPER! CD des Monats
https://www.oper-magazin.de/kritiken/cd-des-monats/seguedilles-crebassa/

Georges Bizets #Carmen ist natürlich auch dabei, und zwar mehrfach. Diese Titel müssen wohl sein, wenn man ein Album "Séguedilles" nennt und die Bandbreite der spanisch inspirierten Musik aus Frankreich aufzeigen möchte. Deutlich interessanter als die eingestreuten Opernarien sind aber die enthaltenen Lieder, teilweise mit Klavierbegleitung, teilweise mit Orchester, und man hört der Mezzosopranistin Marianne Crebassa an, wieviel Spaß es ihr gemacht hat, all die erotisch aufgeladenen Kompositionen einzuspielen.

OPER! KurzkritikEine der schwächeren Inszenierungen von Axel Ranisch: "Hänsel und Gretel" an der Staatsoper Stuttgart zw...
06/02/2022

OPER! Kurzkritik

Eine der schwächeren Inszenierungen von Axel Ranisch: "Hänsel und Gretel" an der Staatsoper Stuttgart zwischen Squid Game und Klimaaktivismus (den hatten wir gerade erst im "Rheingold" am selben Haus). Phantasieloses Bühnenbild von Saskia Wunsch, gesungen und musiziert wird auf Mittelklasseniveau (unter der Leitung von Alevtina Joffe). Insgesamt ein eher enttäuschender Abend.
.
https://www.staatsoper-stuttgart.de/spielplan/a-z/haensel-und-gretel/
.
.
#hänselundgretel #engelberthumperdinck #staatsoperstuttgart #axelranisch

OPER! KurzkritikZu viele Masken auf der Bühne dieser "Nozze di Figaro" an der Opéra national de Paris dämpften das Vergn...
02/02/2022

OPER! Kurzkritik

Zu viele Masken auf der Bühne dieser "Nozze di Figaro" an der Opéra national de Paris dämpften das Vergnügen, und auch Gustavo Dudamels Dirigat klang gedämpft wie hinter einer Maske. Einziger vokaler Stern des Abends: Lea Desandre als Cherubino. Die Videoprojektion rissen die Sache nicht raus.
.
https://www.operadeparis.fr/en/season-21-22/opera/le-nozze-di-figaro
.
#mozart #lenozzedifigaro #operadeparis

OPER! KurzkritikEndlich mal wieder Oper in Antwerpen an der Opera Ballet Vlaanderen - mit 70 Prozent zugelassener Platza...
01/02/2022

OPER! Kurzkritik

Endlich mal wieder Oper in Antwerpen an der Opera Ballet Vlaanderen - mit 70 Prozent zugelassener Platzauslastung. Ballettikone Anne Teresa De Keersmaeker hat ihre Pariser "Così fan tutte" mit Trevor Pinnock am Pult für Antwerpen einstudiert. Keine Mogel-, sondern eine Doppelpackung. Die Mozart-Oper und ein Ballett dazu gleichzeitig, in einander verschränkt - die präzise Mechanik des Stücks wie ein Uhrwerk hinter Glas, mit einem glänzenden Ensemble.
.
https://operaballet.be/en/programme/2021-2022/cosi-fan-tutte
.
#mozart #cosifantutte #operaballetvlaanderen #dekeersmaeker

OPER! Kurzkritik"Antikrist" an der Deutsche Oper Berlin: Apokalypse Now mit nackten Zwitterwesen in Regenbogenfarben. Er...
31/01/2022

OPER! Kurzkritik

"Antikrist" an der Deutsche Oper Berlin: Apokalypse Now mit nackten Zwitterwesen in Regenbogenfarben. Erfüllt von frivoler Naivität entfesselt Ersan Mondtag im Ambiente eines expressionistischen Straßengemäldes den erotischen, grotesken und stellenweise komischen Aufruhr der Triebe, der Gier und der Lustlähmung. Die Musik des dänischen Spätromantikers Rued Langgaard wogt und wildert dazu in den Klangsphären von Korngold und Wagner. Einhellige Begeisterung für Stephan Zilias und das Orchester der Deutschen Oper Berlin, Seth Carico, bass-baritone, den Einspringer Thomas Blondelle, Flurina Stucki, das Ensemble und die Tänzer. Ein wunderbarer Abend mit etwas Ekel, viel Esoterik und hintergründigem Spaß.
.
Fotos: (c) Thomas Aurin
.
https://www.deutscheoperberlin.de/de_DE/calendar/antikrist.16758473#
.
.
#ruedlanggaard #antikrist #ersanmondtag #deutscheoperberlin

Adresse

Berlin

Produkte

OPER! gibt's natürlich auch im Abo: 11 Mal im Jahr Oper erleben (Doppelnummer Jul/Aug) - gedruckt, als ePaper (PDF), digital oder in der Kombi. https://www.oper-magazin.de/shop/oper-digital/

Benachrichtigungen

Lassen Sie sich von uns eine E-Mail senden und seien Sie der erste der Neuigkeiten und Aktionen von Oper Magazin erfährt. Ihre E-Mail-Adresse wird nicht für andere Zwecke verwendet und Sie können sich jederzeit abmelden.

Service Kontaktieren

Nachricht an Oper Magazin senden:

Videos

OPER!

OPER! ist eine 2015 in Berlin gegründete internationale Fachzeitschrift für Musiktheater. Wir erscheinen monatlich, mit Ausnahme einer Doppelnummer für Juli/August, die Print-Ausgabe ist in Deutschland, Österreich und der Schweiz erhältlich sowie international im Abo. Außerdemgibt es OPER! digital natürlich weltweit. Zu unseren Autoren zählen namhafte Musikkritiker des deutschsprachigen Raums, hin und wieder erscheinen auch Beiträge renommierter englischsprachiger Autoren in deutscher Übersetzung.

Wir verstehen uns als modernes, zeitgemäßes Magazin über Musiktheater, gemacht von einer jungen Generation spezialisierter Musikjournalisten. Bei Oper - der Musikgattung - geht es um Leidenschaft, und OPER! - das Heft - soll dies widerspiegeln. Darum legen wir besonderen Wert auf die visuelle Präsentation der Inhalte und ein ansprechendes Layout.

Es geht uns um Kunst und Künstler dabei ebenso wie um den gesellschaftlichen Aspekt von Oper. Wir veröffentlichen ausführliche Besprechungen von Opernproduktionen mit Schwerpunkt auf dem deutschsprachigen Raum und den europäischen Nachbarländern. Daneben bietet OPER! große Künstlerinterviews, thematische Beiträge, Essays, Vorberichte zu besonderen Inszenierungen, Backstage-Stories sowie ausführliche CD- und DVD-Rezensionen und einen umfangreichen Service-Teil.

Als einziges Fachmagazin bieten wir Sänger- und Premierentipps, Spielpläne mit Besetzungen internationaler Opernhäuser und Festivals, in denen Rollen- und Hausdebüts namhafter Sänger vermerkt sind sowie Foto-Reportagen von Premierenfeiern, Sängerjubiläen u.a.

Kunst & Unterhaltung in der Nähe


Andere Kunst & Unterhaltung in Berlin

Alles Anzeigen

Bemerkungen

{ Actualités de nos sorties discographiques 💿 } Dans le numéro de février d'Oper Magazin Roland H. Dippel parle avec enthousiasme du nouveau disque d'Opera Fuoco "L'Amor Conjugale": « On remarque la grande maîtrise du chef d'orchestre David Stern et la manière dont il s'efforce toujours de proposer des interprétations contrastées ». Les abonné.es germanophones du magazine, lisez l'article en entier ici: https://www.oper-magazin.de/kritiken/cds-dvds-buecher/giovanni-simone-mayr-lamor-conjugale/. 🔴🔵🟡 In der Februar-Ausgabe des Oper Magazins berichtet Roland H. Dippel berichtet begeistert über die neue CD von Opera Fuoco "L'Amor Conjugale": Man bemerkt die große Versiertheit des Dirigenten David Stern und wie er sich in seinen Einstudierungen immer um kontrastierende Interpretationsansätze bemüht. Deutschsprachige Abonnenten des Magazins, lesen Sie hier den ganzen Artikel: https://www.oper-magazin.de/kritiken/cds-dvds-buecher/giovanni-simone-mayr-lamor-conjugale/.
Das Haus im Griff - Oper Magazin berichtet über Tosca in Covent Garden London Театр під контролем
💥 Ковент-гарденський дебют української диригентки Оксани Линів здійняв більший інтерес, ніж звичайно - і не тільки через її славу першої жінки-диригента за пультом Байройтської прем’єри після того як вона керувала там Летючим Голандцем; її ім’я з’являється також у списку можливих послідовників музичного директора Антоніо Паппано, який залишить Королівський оперний театр в кінці 2023/24 сезону після безпрецедентних 22 років на посаді. 

 Між тим, лиш після одного концертного виступу з оркестром, Линів запросили на позицію музичної директорки Муніципального театру Болоньї, де вона з січня розпочала працювати. Її контракт там, як першої музичної директорки в історії італійського оперного театру, триває наступні три роки, тож він не став би на заваді переймання скіпетра від Паппано в сезоні 2024/25. При короткій розмові про його наступника у вересні Паппано сказав, що він не вірить, що Ковент Гарден зможе обрати головного диригента - або диригентку - тільки після одної постановки в театрі. Іронія в тому, що саме так сталося з самим Паппано, коли у 1990 він отримав посаду тільки після одного поновлення постановки Богеми. 

Чи повториться ця історія з Линів? Після свого виступу в поновленні справді традиційної постановки Йонатана Кента з 2006 , вона є безперечно дуже бажаною гостьовою диригенткою. Вже у відкриваючому «Скарпіа-мотиві» було ясно, що вона цілком підкорила цього Пуччіні - і оркестр Королівської опери теж. Вона змушувати слухача прислухатися і вела його з собою до неминучого кінця. 

Вже ж це була Линів , яка впевнено зробила враження цією Тоскою у Лондоні. Можна тільки сподіватися, що її запросять в найближчому майбутньому - можливо, з Летючим Голандцем або з якимось іншим вагнерівським шедевром. 👉 Чекайте показів трансляції постановки Тоски з Лондону в Україні в мережі кінотеатрів Multiplex вже від завтра 🤩 #OksanaLyniv #Tosca #CoventGarden
Thank you to Oper Magazin for joining us on opening night here in Lyon. 5 more shows to go and only a handful of tickets left, mes amis!
Rosa Feola is featured on the cover of the January 2022 edition of Oper Magazin “Ganz undramatisch erfolgreich ist dagegen unsere Cover-Künstlerin, die Sopranistin Rosa Feola. In den letzten zehn Jahren hat sie sich, oft in Belcanto-Partien, auf den wichtigen internationalen Bühnen etabliert, von Salzburg bis Covent Garden, von München bis New York. Wir sprachen mit ihr über die Arbeit mit Riccardo Muti, ihre Repertoire-Entscheidungen und die Frauenrollen in der Belcanto-Oper.”
Oper Magazin has published its December edition and so now it's official: Our unique contralto Ewa Podleś has decided to finish her glorious career! We thank her for a long and wonderful cooperation, which has started 23 years ago! https://www.oper-magazin.de/menschen/was-macht-eigentlich/ewa-podles/
Ludovic Tézier, Winner of the Second Prize in Operalia 1998, is featured on the cover of Oper Magazin‘s November edition: ⭐ “Ludovic Tézier has evolved into the Verdi baritone of his generation. We talked to him about career planning, role selection and the ability to work in a team“ ⭐
Parsifal, Tristan und Isolde, Tannhäuser, Lohengrin, … um nur einige der bedeutendsten Werke Wagners zu nennen. 🎼 Welches Werk hat es dir besonders angetan? PS: Ab MORGEN läuft WAGNER, BAYREUTH UND DER REST DER WELT im Kino! 🍿 Ein Muss für alle Wagner- und Bayreuth-Fans! ❤️ Spielzeiten: https://www.kino-zeit.de/film-kritiken-trailer-streaming/wagner-bayreuth-und-der-rest-der-welt-2021 Richard Wagner Richard-Wagner-Festspiele Bayreuth Richard Wagner-Verband Hannover e.V. Richard Wagner-Verband Semperoper Dresden Richard Wagner Film Placido Domingo Klassik Radio VAN Magazine Oper Magazin Crescendo Richard Wagner Verband Kassel Richard-Wagner-Verband Leipzig Richard-Wagner-Verband Ammersee Richard-Wagner-Verband Karlsruhe Richard Wagner-Verband Hannover e.V. Richard Wagner Verband Regensburg e.V. Bayerische Staatsoper #richardwagner #wagnerfilm #filmtipp
Starting the season with my role debut as Hoffmann in “Les Contes d’Hoffmann” at the Staatsoper Hamburg - opened ng September 4th! I speak about this and more in my interview for Oper Magazin’s September 2021 issue - available now online and in print. https://www.oper-magazin.de/menschen/interviews/benjamin-bernheim-cover-interview/
Oper Magazin Salzburger Festspiele | Salzburg Festival
Ombra Compagna from Lisette Oropesa has been named the album of the month by Oper Magazin! You can listen to the album here: smarturl.it/OmbraCompagnaLO And read the article here: https://bit.ly/2VnqodL
⚡ « Macbeth Underworld » de Pascal Dusapin sur la scène du Saarländisches Staatstheater pour la première allemande. 👉 Filmé par Ozango , réalisation Adeline Chahin les 16 et 18 avril 2021. « Cet Opéra à la musique extrêmement complexe, chatoyante et versatile a reçu récemment un « Oper Award » de la r***e berlinoise Oper Magazin dans la catégorie « Meilleure création » » 🤩. 📆 Rendez-vous le 2 juillet à 19h sur ARTE https://www.arte.tv/fr/videos/103302-000-A/macbeth-underworld-opera-de-pascal-dusapin/
"Halbszenische Aufführungen der Berliner Operngruppe sind Kult im Konzerthaus am Gendarmenmarkt." Herzlichen Dank an Roland Dippel für seine Rezension in Oper Magazin! RICHTIGSTELLUNG: Wir möchten richtig stellen, dass es sich bei dem Orchester der Berliner Operngruppe (BOG) nicht um ein "halbprofessionelles Kollektiv" handelt, welches sich professionelle Musiker für die schwierigen Positionen "holt". Das Orchester der BOG ist ein PROFESSIONELLES PROJEKTORCHESTER mit zahlreichen hervorragenden Stammspielern aus der freien Musikszene. Gleichwohl ermöglichen wir es, im Sinne einer Akademie, fünf erlesenen und sehr talentierten Laien, bei uns mitzuspielen und auf diese Art musikalische Teilhabe in einem professionellen Klangkörper zu erfahren. https://www.oper-magazin.de/kritiken/cds-dvds-buecher/pietro-mascagni-iris/