ABOUT BLANK

ABOUT BLANK Autonomendisco für hedonistisch-insurrektionalistische Dialektik Etwas verloren? something lost? --> [email protected]
Booking issues? --> [email protected]
Generell stuff? --> [email protected]
Support? --> https://aboutblankberlin.bandcamp.com

Wie gewohnt öffnen

zero massive problems x sektgarten | saturday, september 18th: 12:00 - 15:00 Matrixxman15:00 - 18:30 Phillipa Pacho 18:3...
17/09/2021

zero massive problems x sektgarten | saturday, september 18th:

12:00 - 15:00 Matrixxman
15:00 - 18:30 Phillipa Pacho
18:30 - 22:00 Henning Baer

no presale, come early, dance unmasked.

how to sektgarten: www.aboutblank.li/sektgarten

zero massive problems x sektgarten | saturday, september 18th:

12:00 - 15:00 Matrixxman
15:00 - 18:30 Phillipa Pacho
18:30 - 22:00 Henning Baer

no presale, come early, dance unmasked.

how to sektgarten: www.aboutblank.li/sektgarten

://about september no. 1 fr, 03.09. And You? w/ New Hook & Peter Invasion & Horkheimer sa, 04.09. ://elements x sektgart...
04/09/2021

://about september no. 1
fr, 03.09. And You? w/ New Hook & Peter Invasion & Horkheimer
sa, 04.09. ://elements x sektgarten
so, 05.09. Expeditions x Sektgarten

titelbild: miniblank by hanna niehaus
#aboutblank #aboutsektgarten #miniblank #aboutseptember

how to sektgarten | die dürftigkeit des dancefloorsnach monatelangem ausharren und durchhalten freuen wir uns sehr, den ...
18/06/2021
aboutblank.li - falsch/richtig

how to sektgarten | die dürftigkeit des dancefloors

nach monatelangem ausharren und durchhalten freuen wir uns sehr, den schönsten garten unser posthedonistischen autonomendiscothek am ostkreuz endlich wieder öffnen zu können. die langen wochen des voneinanderentferntseins und stillhaltens sitzen uns allen noch etwas in den müden tanzknochen – umso größer ist die vorfreude auf das unerwartete wege kreuzen, das sich flüchtige begegnen ebenso wie auf den ausgedehnten austausch im sektgarten. nicht zuletzt wartet da eine üppige, fern von jeglichem menschenkontakt erblühte vegetation auf behutsames bestaunen und ein neuer, funkelnder dancefloor, der in den vergangenen monaten mit viel mühe und herzblut erbaut wurde und dessen bretter ab sofort betanzt werden wollen.
gleichzeitig sind die umstände und rahmenbedingungen wie sie in einer menschengemachten pandemie mit millionen toten weltweit, nach wie vor äußerst ungleichen zugangsmöglichkeiten zu impfstoffen und der andauernden priorisierung von kapitalinteressen gegenüber menschenwürdigen lebens- und arbeitsbedingungen eben sind: nicht zu beschönigen, sondern gemessen am dem, was wir bisher unter club verstanden haben, bestenfalls bescheiden.
doch machen wir das beste draus und wagen den versuch einer annäherung. denn es hat ja auch keinen sinn zu warten, bis es besser wird.
in diesem sinne - this is how we do it:
http://aboutblank.li/sektgarten

enteignung? endspurt! die kampagne Deutsche Wohnen & Co Enteignen befindet sich auf der zielgeraden und nun zählt jeder ...
10/06/2021
Tunten-Sammelaktion für „Deutsche Wohnen & Co enteignen!“

enteignung? endspurt!
die kampagne Deutsche Wohnen & Co Enteignen befindet sich auf der zielgeraden und nun zählt jeder tag und jede unterschrift.

ihr fragt euch, wozu das mit der enteignung eigentlich gut sein soll?
dann bitte hier entlang: https://www.dwenteignen.de/warum-enteignen/

ihr wollt die kampagne unterstützen?

dann…
sprecht mit euren freund*innen über bezahlbare mieten und den ausverkauf der stadt oder schmeißt den drucker an und nehmt ein paar listen zum nächsten picknick mit!

die unterschriften müssen bis spätestens 25.06. eingereicht werden

hier bekommt ihr die offiziellen unterschriftenlisten:
https://www.dwenteignen.de/unterschreiben/
https://innn.it/dwenteignen

ihr könnt natürlich auch bei den sammelorten und bei den sammelteams auf den straßen eures kiezes unterschreiben.

ganz besonders ans herz gelegt sei euch die tunten-sammelaktion für deutsche wohnen & co. enteignen, die das gute mit dem nützlichen und das nasse mit dem trockenen verbinden wird:

sa, 12.06. 13.00 - 19.00
maaßenstr/ecke nollendorfstraße

mit sekt, sonne und minirock für eine stadt mit bezahlbaren mieten für alle - wir sehen uns!

https://www.siegessaeule.de/magazin/tunten-sammelaktion-f%C3%BCr-deutsche-wohnen-co-enteignen/

Um die Initiative „Deutsche Wohnen & Co enteignen!“ in Berlin zu unterstützen, rufen Aktivist*innen am 12. Juni zu einer „queeren Unterschriften-Sammel-Aktion“ auf

04/06/2021

premiere: TreuhandTechno Berlin - VEB Narva goes Techno

bitte beachten: einlass 18:00 uhr | beginn 19:00 uhr
zugang nur mit vvk-ticket und tagesaktuellem test

TreuhandTechno Berlin - VEB Narva goes Techno | online pre-sale for analogue technotheater 04.-06. juni 2021
28/05/2021

TreuhandTechno Berlin - VEB Narva goes Techno | online pre-sale for analogue technotheater 04.-06. juni 2021

Der Pegel steigt, dass #Adrenalin pulsiert. Nur noch acht Tage zur Premiere unserer #Treuhandtechno Inszenierung. Geschichten von Technopionierinnen und Treuhandschicksalen. Alles gegen den Strich gelesen. Wir sehen uns am 4.-6.Juni im @about.blank.berlin

#rausch #club #neon #strobo #techno #90stechno #acid #elektro #osten #ddr #wende #loveparade #anderewende #treuhand #kritischegeschichte #umbruch #berlin #techno #90s #theater #performance #coronapause

24/04/2021
11-Blank | Geburtstagsansprache der Canclerin mit Denkmalsenthüllung und Miniblank-Einweihung

Artist Hanna Niehaus
film by Athena Carmazzi
music by Rodmin

special thanks to
marije, daniel, cristian, kvrt, hauke, caro, ben, isis, karina, falk

liebe crew,
liebe freund*innen und freunde von ://about blank,
liebe mitblankerinnen und mitblanker,

wir hatten es ja zum einjährigen lockdown-jubiläum bereits prophezeit: zum nominell elften clubgeburtstag gibt es in diesem jahr angesichts der pandemischen eskalation und der anschwellenden fallzahlen nix zu feiern - soweit besteht ernüchternde einigkeit. anders als zum zehnten geburtstag vor einem jahr, zu dem uns nicht zuletzt der rückenwind eures grandiosen supports im rahmen der startnext-kampagne beflügelt hat, sind bei uns nach über einem jahr stillstand beinahe sämtliche euphorie-vorräte aufgebraucht. und so berührend, sprühend, hoffnungsvoll und tröstlich der letztjährige geburtstagsstream auch war - ein reenactment dieser virtuellen leistungsschau ginge nicht nur weit über unsere derzeitigen kräfte, sondern macht für uns auch keinen emotionalen sinn. zu diffus, zu ungewiss, zu umstritten sind alle szenarien, die uns an ein halbwegs würdevolles wiedersehen unter verantwortbaren umständen in nächster zeit glauben lassen. so fühlt es sich auch relativ paradox an, in dieser situation an der rekonstruktion einer tanzfläche zu werkeln, die wir im herbst aus anlass des tags der clubkultur symbolmächtig gecancelt haben - ungefähr so paradox, wie hilfsprogramme, die neustart kultur heißen, obwohl weit und breit kein startschuss in sicht ist. stattdessen wanzen sich von allen seiten softwaredienstleister*innen an uns heran, um uns auf der bugwelle der corona-safety diese oder jene fancy businesslösung für die rundumüberwachung anzudrehen. nein, die perspektiven sind dystopisch und niemand ist wirklich in feierlaune. selbst an der tauglichkeit der zynisch-zweckoptimistischen selbstdiagnose tot sind wir noch lange nicht!!11einself bestehen pietätistische zweifel. deswegen wählen wir in diesem jahr die 1-1-blank - kein anschluss unter dieser nummer, und versuchen das, was von der idee eines clubbetriebs mit postautonom-hedonistischem antlitz übrig ist, in drei häppchen auszuschenken.
gegen jede lockdown-traurigkeit sendet radio plank zum auftakt des geburtstagswochenendes an diesem freitag live aus dem club und macht die radiobühne frei für einige der menschen, die diesen ort seit nunmehr elf jahren zu machen, was er gewesen ist. dabei natürlich ganz viel gute musik von eingeladenen special guest blankies und die hoffentlich zahlreichen einsendungen für die schmachtbox - heult, lallt, lacht und schickt eure musikwünsche als signal sprachnachricht oder auf den ab der herzen: 0157 38998753. den krönenden abschluss des abends liefern blank-resident reka zalan und herzensfreund*in des hauses aus leipzig fr. jpla mit einem b2b Set live vom mdf. mit vinyl, wumms und ganz viel herzenswärme - für alle da draußen an den radiogeräten.
ein jahr ohne clubbetrieb bedarf der besonderen rechtfertigung, weshalb am samstagabend die canclerin herself im rahmen einer halbstündigen sondersendung nach der tagesschau eine ansprache zur aussichtslosen lage und zur klärung der schuldfrage halten wird. en passant darf sie ein neu errichtetes denkmal zur eklektizistischen entgrenzung entweihen. zur musealisierung von clubkultur und zur visualisierung dessen, was wäre wenn morgen nicht die frage wäre, startet zudem ein audiovisueller rundflug durch das miniblank, dem prototypen einer clubsimulation für zuhause - weltpremiere! dazu würde es sich eventuell ja auch anbieten, die ein oder andere wunderkerze in den himmel zu schießen, vonwegen überschwang der gefühle und so.
am sonntag schließlich fließen tränen und geburtstagssekt aus einer luke zur straße und nur solange der vorrat reicht, bar jeglichen verweilanreizes und für das stille besäufnis in der infektionsgemeinschaft zuhause oder auf irgendeiner bald betonierten grünfläche des bebauungsplans rummelsburger bucht. dazu gibt es abgestempelten dancefloor to go und polaroids aus amnesia vor frischer fassadenmalerei gegen spende zugunsten posteuropäischer bewegungsperspektiven.

wir möchten danke sagen bei allen, die uns für diese tage unter die arme gegriffen haben und mit der ein oder anderen überraschung um die ecke gekommen sind oder werden. das berührt uns sehr. take care and goodbye!

euer clubkollektiv von ://about blank

11-blank | kein anschluss unter dieser nummer
geburtagsterzett ohne lizenz zum feiern zum 11einselften geburtstag

radio plank special: 11th ://about blank birthday
freitag, 23. april 2021 // ab 19:00 uhr
checkt https://www.mixcloud.com/about_plank

geburtstagsansprache der canclerin mit denkmalseinweihung und miniblank
samstag, 24. april 2021 // ab 20:30 uhr

außerhausverkauf mit geburtstagssekt, dancefloor to go und polaroids
sonntag, 25. april 2021 // 14:00-18:00 uhr

24/04/2021
die canclerin kommt

die canclerin kommt | samstag, 24. april 2021 | 20:30 uhr

11-Blank | Geburtstagsansprache der Canclerin mit Denkmalseinweihung und Miniblank

the Strictly Strictly crew invited Natascha Kann | playtime at HÖR 05. april 2021 5 p.m.
05/04/2021

the Strictly Strictly crew invited Natascha Kann | playtime at HÖR 05. april 2021 5 p.m.

danke allen spender*innen für die unglaublich vielen sachen, die zur TOUR D'AMOUR bei uns abgegeben wurden. jetzt ist de...
03/04/2021

danke allen spender*innen für die unglaublich vielen sachen, die zur TOUR D'AMOUR bei uns abgegeben wurden. jetzt ist der erste lkw nach lesvos unterwegs.

#LeaveNoOneBehind
#artists4humanrights
#tourdamour
#grenzenlosehilfe

danke allen spender*innen für die unglaublich vielen sachen, die zur TOUR D'AMOUR bei uns abgegeben wurden. jetzt ist der erste lkw nach lesvos unterwegs.

#LeaveNoOneBehind
#artists4humanrights
#tourdamour
#grenzenlosehilfe

TOUR D'AMOUR | praktizierte menschenliebeTOUR D'AMOUR Spendensammlung | 27.03.2021 | 10-18 uhr„die veranstaltungsbranche...
24/03/2021
"Tour d'Amour": Mit Band-Bussen an die EU-Außengrenzen - Supernova

TOUR D'AMOUR | praktizierte menschenliebe

TOUR D'AMOUR Spendensammlung | 27.03.2021 | 10-18 uhr

„die veranstaltungsbranche hat zwar selbst probleme, aber im gegensatz zur situation an den eu-außengrenzen ist das jammern auf hohem niveau (...). alle wünschen sich den normalzustand zurück, nur ist dieser für geflüchtete eine katastrophe.“

spenden unter: https://lnob.net/tour-amour

#tourdamour
#artists4humanrights
#LeaveNoOneBehind

https://www.supernovamag.de/tour-damour-mit-band-bussen-an-eu-aussengrenzen/

Im Technoclub „About Blank“ unweit des Ostkreuzes in Berlin wurde schon lange nicht mehr gefeiert, an diesem Samstag soll endlich wieder Leben in die Bude kommen. Doch nicht um zu tanzen, sondern um praktische Hilfe zu leisten. Denn so schlecht es der Kulturbranche derzeit geht, im Gegensatz zu ...

next stop TOUR D'AMOUR | spendensammlung gegen die mörderische abschottungspolitik europas | ://about blank 27.03.2021 1...
19/03/2021

next stop TOUR D'AMOUR | spendensammlung gegen die mörderische abschottungspolitik europas | ://about blank 27.03.2021 10-18 uhr

#leavenoonebehind
#tourdamour
#artists4humanrights

TOUR D'AMOUR Spendensammlung

next stop TOUR D'AMOUR | spendensammlung gegen die mörderische abschottungspolitik europas | ://about blank 27.03.2021 10-18 uhr

#leavenoonebehind
#tourdamour
#artists4humanrights

TOUR D'AMOUR Spendensammlung

this sunday starting 2 pm: OSTX FM Livestream with ://about blank Residentsfeat. DIWA (://about blank)hang aoki (://abou...
06/02/2021

this sunday starting 2 pm: OSTX FM Livestream with ://about blank Residents

feat.
DIWA (://about blank)
hang aoki (://about blank)
Kvrt (://about blank)
cf2000 (aktuelle hörbude)

As part of the ://about blank project, DIWA was already significantly involved with the development of the collective, parties as well as the club since 2007 onwards. Her musical influence can still be felt there today.

DIWA‘s vinyl sets are not only convincing with a great diversity between bass-driven house/techno hybrids and electro but also with emotional floor killers. We are truly looking forward to her set 🖤
#ostxfm 🚨

05/01/2021
Neujahrsblanksprache

die neujahrsblanksprache der canclerin | 01.01.2021

nur hoffnung, keine zuversicht: phrasen, floskeln, sensationen zur lage der nation.
https://www.youtube.com/watch?v=BLTf5wJQtaw

[english below]

liebe mitblanker*innen und mitblanker,
heute abend, an der kalendarischen wegscheide zwischen zwei pandemischen jahren, spreche ich zu ihnen von der kanzel der systemirrelevanz aus. ich wende mich an sie aus dem herzen der subkulturellen bestie, dort, wo an allen heiligen feiertagen statt vornehmer festtagskleidung sämtliche hüllen fallen gelassen wurden, wo sich auch an den sonnigsten tagen s***m und gomera im staub wälzten und wo technotrompeten und houseflöten 24/7 den abgesang des abendlandes einläuteten. nun sitze ich hier an diesem nicht-ort vor ihnen, auffällig bekleidet und gemäß den vorgaben des thomas-ebermann-instituts für die rückkehr zur normalität umfassend skimaskiert.
als canclerin habe ich die nicht leichte aufgabe, von hier aus auf die gegenwärtige krise zurückzuschauen: immerhin diejenige herausforderung, bei der es erstmals seit dem zweiten weltkrieg wieder auf unser gemeinsames solidarisches handeln ankommt. in streng geheimer kenntnis der historisch-materialistischen situation möchte ich sie daher nicht nur auf die bevorstehende niederlage einstimmen, sondern in dialektischer didaktik auch ein wenig hoffnung stiften, zugleich aber keinesfalls zuversicht verbreiten.
da die meisten von ihnen weder in der rüstungs- noch automobilindustrie, nicht in der fleischfabrikation, an den drehscheiben des globalen güterverkehrs oder in den logistikzentren der umverteilung von unten nach oben und von süd nach nord tätig sind, spreche ich hier zu einem diffusen publikum aus der schattenökonomischen grauzone. aus systemerhaltener weitsicht war es alternativlos, die von ihnen praktizierte sogenannte clubculture bis auf widerruf zu canceln. sie befinden sich in nicht schlechter gesellschaft, denn 2020 wurden eine menge kunst und kultur gecancelt, um das leider nicht ganz vermeidbare sterben für den standort in vertretbare bahnen zu lenken. der wertschöpferische gedanke dahinter war und ist: infektionspirouetten unterbrechen, damit lieferketten halten. lassen sie sich das einmal durch den kopf gehen, ganz ohne aufputsch- oder betäubungsmittel.

liebe mitblanker*innen und mitblanker,
nicht dass sie mich jetzt womöglich missverstehen: an der derzeitigen schließungssituation gibt es in der sache nichts zu beschönigen noch zu kritisieren. dass dieser zustand nicht tanzbar ist, haben wir ihnen seit märz 2020 ausführlich auseinandergesetzt und daran halten wir bis auf weiteres fest. deshalb erspare ich ihnen hier auch jede abschweifung zu querdenkerischem geschwurbel aus stuttgart und den neuen bundesländern sowie der hier aufquellenden backmischung aus völkischen patriotismus, antisemitischen verschwörungstheorien und rechter gesinnung. was ich damit sagen will ist: leute, die corona leugnen, leugnen in aller regel auch den holocaust oder halluzinieren seine wiederholung an den deutschen durch die bill & melinda-gates stiftung.
aber nicht dass wir uns schon wieder falsch verstehen: nationalismus, rassismus und rechtsextremismus sind in deutschland kein randgruppenproblem. versatzstücke rechter hetze, antisemitische stereotypen, chauvinistische und binäre rollen- und geschlechterbilder, homo- und transphobie, autoritäre dispositionen und eine weitgehende übereinkunft, dass es so etwas wie ein abgrenzbares deutsches volk gäbe, sind teil des mainstreams.
ich mache mir über die begrenzte reichweite meiner ausführungen keine illusionen: das bevorstehende wahljahr wird den ein oder anderen flirt mit dem identitätsprojekt der menschenjäger mit sich bringen, und es wird parteiübergreifend ein demagogisches wettrennen darum geben, wer den deutschen opfergang durch die corona-krise am perfidesten in einen politischen sieg verwandeln kann. die lehren aus hanau und die opfer von rassismus werden hingegen keine wahlentscheidende rolle spielen, das kann ich ihnen leichten herzens versprechen.
kein trost ist also, dass wir dieses seuchenjahr bald werden abhaken können, bleiben doch zuviele fragestellungen im frontex hängen, die auch mich aufrichtig besorgen:
wieviele menschen werden noch im mittelmeer und auf dem weg zu den kanaren ertrinken, wieviele im stacheldraht der balkan-route und an der türkisch-griechischen grenze hängenbleiben, wieviele in lagern zusammengepfercht und dehumanisiert, bis menschenrechtliche mindeststandards eingehalten werden,
die demilitarisierung der abschottung durchgesetzt ist, bis deutschlands und europas mauern fallen?
aber hand aufs herz und an die fahne: dass es uns in wenigen wochen generalstabsmäßig gelungen ist, die in aller welt von der pandemie bedrohten deutschen heim ins land zu fliegen (#leavenogermanbehind), sollte uns jetzt nicht durch eine unzulässige ausweitung des solidaritätsprinzips auf der seele liegen. das bestehende wohlstandsgefälle können wir nunmal nur dadurch erhalten, indem wir die anderen auf abstand halten - dazu leisten das mittelmeer, eu-genormte stacheldrahtzäune und unsere einsatzkräfte an der front schier un- bzw. übermenschliches.
die im einzelfall mitunter sicher bedauerliche gewaltätigkeit der verhältnisse repräsentieren ihre ausführenden organe, die unter unseren landsleuten noch immer höchstes ansehen genießen und deren eskalative praxen sich keiner kritischen rechenschaft stellen müssen.
die identifikatorische kumpanei zwischen untertan und obrigkeit ist es, die die mehrheitsdeutschen jede polizei- und uniformkritik als unzulässig abwehren lässt, ich bilde da keine ausnahme.
militär und polizei erledigen mit einiger wonne die drecksarbeit an den außengrenzen und dienen der aufrechterhaltung einer ordnung, die hegemoniale eigentums- und wohlstandsverhältnisse in einer schwankenden welt sichert - koste es was es wolle.
so bleiben ihre diesbezüglichen fragen auch hier absichtlich unbeantwortet:
wieviele einzeltäter*innen passen in eine hundertschaft?
hat die polizei ein rassismus- oder ein latenzproblem?
oder warum das wort des jahres nicht "polizeigewalt" geworden ist?
was uns ohne umwege ins hässliche hessen führt, direkt in den dannenröder forst. die dort mit schwarzgrüner mehrheit durch einen baumbesetzten mischwald gepflügte schneise hat die handlungsfähigkeit polizeilicher räum- und streufahrzeuge zukunftssicher demonstriert wie auch die bereitschaft, schwerste verletzungen unter den klimaschützer*innen in kauf zu nehmen, um einen autobahnstummel auch durch unwegsames gelände zu verlegen.
staatsgewalttätig geräumt wurde im vergangenen jahr auch in berlin die ein oder andere systemirrelevante location. das rotrotgrüne projekt sah sich von den recht- und gesetzmäßigkeiten des freien marktes gezwungen, die verbeamtete afd in uniform gegen das syndikat in neukölln und gegen die liebigstraße 34 in friedrichshain einzusetzen und damit zwei langjährige subkukturelle projekte zu zerstören. ich frage sie an dieser stelle so systemkritisch wie rhetorisch: hätte nicht ein wenig kapitalismus canceln vollkommen ausgereicht?
mit einer antwort muss ich auch hier glücklicherweise passen. ich kann ihnen allerdings versichern, dass eine radikale infragestellung der ökonomischen verhältnisse und der eigentumslogik nicht auf der tagesordnung steht. da können die klimakrise und die verdammten dieser erde noch so nervtötend gegen die türen klopfen: heute leider keine party für euch. stattdessen framen unsere wohlstandsoasen ihre überlebens- und abschottungsstrategien als new green deal oder next level s**t, je nach perspektive. und sobald der verteilungskampf um den impfstoff gewonnen ist, dürfen sie ganz gewiss auch wieder zu dieser enthemmenden musik tanzen und sich all ihrer sorgen und klamotten entledigen, als gäbe es kein morgen.

liebe mitblanker*innen und mitblanker,
vielen dank für ihre aufmerksamkeit. in der kapelle meines herzens brennt immer eine wunderkerze für sie. die nadel bleibt in der leerrille, aber die glut glimmt noch zwischen tonabnehmer und dem revoltierenden basso continuo. damit der funke eines tages überspringt und aus präsidial-autonomen worten irgendwann brandsätze gegen das herrschende dunkel werden.

herzlichst, ihre canclerin

.........................

Dear fellow blankies,
tonight, at this calendarial crossroads between two pandemic years, I speak to you from the pulpit of system irrelevance. I address you from inside the heart of the subcultural beast, here, where on all holy holidays, instead of wearing festive garments all covers are being dropped. where even on the sunniest sundays, s***m and gomera were rolling in the dust and where techno trumpets and house flutes played 24/7 the requiem for the occident. now i'm sitting in front of you in this non-existing place, dressed conspicuously and ski masked, according to the guidelines of the thomas-ebermann-institute to facilitate the return to normality
as cancellor, I have the not-so-easy task of looking back on the ongoing crisis from this point: after all, it is the one challenge which calls for our collective solidarity for the first time since world war 2.
in top secret knowledge of the historical-materialistic situation, i would like to not only prepare you for imminent defeat, but also give a little hope in dialectical, didactic ways, while not spread confidence.
since most of you do neither work in the weapons or automobile industry, nor in the meat processing industry; not at the hubs of global freight transport or logistic centers which ensure the redistribution from the bottom to the top and from south to north, i am speaking to a diffuse audience from the economical grey zone.
from a system-preserving point of view, it was inevitable to cancel the so-called club-culture you all are practicing, until further notice. And you are not alone in this, in 2020 a lot of art and culture has been canceled in order to direct the unfortunately unavoidable death of this location into an acceptable direction. the value-creating motive behind this has been and will be: interrupt the infection pirouetting so that supply chains sustain.
think about this, without the influence of any stimulants or narcotics.

dear fellow blankies,
I want to make myself clear: there is nothing to palliate or criticize about the current shut down situation. since march 2020, we have been explaining to you in detail that this state of crisis is nothing to dance to, and we will stand with that until further notice.
therefore, i will spare you any digression into any ‚querdenken‘ s**ttalk from stuttgart and all the other areas, as well as the brewing of völkisch patriotism, anti-semitic conspiracy theories and right-wing sentiments. what i do want to say is this: people who deny the existance of covid-19 tend to be people who also deny the existance of the holocaust or hallucinate its reocurrance on the germans by the bill & melinda gates foundation.
but let me set this straight: nationalism, racism and right-wing extremism in germany are not a problem of fringe groups. Right-wing hate speech, anti-semitic stereotypes, chauvinistic and binary gender-roles, homophobia and transphobia, authoritarian dispositions and a wide-spread agreement that there is such a thing as a defined german ‚volk‘ are part of the mainstream opinion.
i have no illusions about the limited reach of my statement: the upcoming election year will bring one or two flirts with the identity project of the manhunters, and there will be a demagogic race across party lines to see who will be able to turn the german win, the victimization by the corona crisis, into a political victory the most perfidiously.
the teachings of hanau and the other victims of racism will not play a key role in the elections. I can promise you that.
it is no consolation, then, that we will soon be able to tick off this epidemic year. too many questions remain in the forefront, which sincerely worries me:
how many more people will drown in the mediterranean sea and on the way to the canary islands? how many will get stuck in the barbed wires of the balkan route and at the turkish-greek border, how many are crammed into camps and dehumanized until minimum human rights standards are met, until the demilitarization of the isolation is enforced, until german and european walls will fall?
but hand on heart and to the flag: the fact that we managed to fly all germans endangered by the pandemic home to their country within a few weeks (#leavenogermanbehind) should not weigh on our conscience by an inadmissible interpretation of the principle of solidarity.
the existing disparity in prosperity can only be maintained by keeping the others at a distance - the mediterranean sea, eu-standardized barbed-wire fences and our frontline forces do their most inhumane for that every day.
The, in some cases, certainly regrettable violence of the circumstances
is represented by its executive organs, which are still highly regarded by our fellow citizens and who‘s escalative practices do not have to face any critical accountability at all.
the identificatory cronyism between subject and authority is what makes the majority of germans reject any criticism of police and uniform as inadmissible, and I am no exception in that.
the military and the police gladly do the dirty work at the borders and ensure the persistence of an order which ensures hegemonic property and prosperity in an unstable world - at any cost.
so your questions in this regard intentionally remain unanswered here as well:
how many single offenders fit into a unit?
does the police have a racism problem or a latency problem?
or why has "police violence" not been awarded term of the year?
Which leads us into the ugly county of hessen without detour, directly into the dannenröder forest. the path plowed there through asquatted forest with a black-green political majority, has proved the power of police in a future-proof manner as well as the willingness to accept the most serious injuries among the climate protectors in order to move a highway stub through almost impassable terrain.
last year, one or two system-irrelevant locations in berlin were also evicted by state violence. the red-red-green parties saw themselves forced by laws and regulations of the free market, to send the afd as uniformed officers into the syndikat in neukölln and liebigstraße 34 in friedrichshain, thus shutting down two long standing subcultural projects.
at this point, i ask you, criticising the system as well as rhetorical:
wouldn't a little canceling of capitalism have been enough?
fortunately, I have to pass on giving you an answer here as well.
I can assure you, however, that a radical questioning of the economic status quo and the logic of property ownership is not on the agenda.
the climate crisis and the doomed planet can yell as loud as they want: there is no party for you today.
instead, our oases of prosperity are framing their survival and closing-in strategies as the green new deal or next level s**t, depending on your perspective. and as soon as the distribution battle for the vaccine is won, you will certainly be allowed to dance carelessly again and to get rid of all your worries and clothes as if there is no tomorrow.

Dear fellow blankies,
thank you for your attention. In the chapel of my heart, there is always a little sparkler shining for you. The needle remains in the empty groove but the ember is still glowing between the sound pickup and the revolting basso continuo. so that one day the spark can jump over and presidential-autonomous words will become incendiary devices against the ruling darkness.

With kind regards, your cancellor

Adresse

Markgrafendamm 24c
Berlin
10245

Webseite

Produkte

Platten | Downloads | Merch:
https://aboutblankberlin.bandcamp.com

Benachrichtigungen

Lassen Sie sich von uns eine E-Mail senden und seien Sie der erste der Neuigkeiten und Aktionen von ABOUT BLANK erfährt. Ihre E-Mail-Adresse wird nicht für andere Zwecke verwendet und Sie können sich jederzeit abmelden.

Service Kontaktieren

Nachricht an ABOUT BLANK senden:

Videos

welcome to ://about blank

something lost? --> [email protected] booking issues? --> [email protected] generell stuff? --> [email protected]

our goal is to provide beautiful music in an appealing environment - we want everybody to feel welcome and have a wonderful time at our venue - irrespective of looks, preferences, origins, sexualities, concepts of identity or physical constitutions. since we are aware of the numerous discriminations, norms and exclusions that exist within our subculture as well, we explicitly invite people of color, black people, refugees, migrants, qu**rs, trans* and inter* people & disabled people to party with us. we want everyone to be able to have fun, feel carefree and not discriminated – therefore, we kindly remind you to behave with respect. if you experience harassment or discrimination, or if you notice someone who acts inappropriately, please do not hesitate to ask our staff at the door or at the bar for help. we will listen and do our best to provide support. we are available to help with any issues or questions that may arise. please keep in mind that any kind of discrimination or harassment will not be accepted at our venue. if necessary, we will not hesitate to remove people who behave unacceptably. respect each other and have fun!

Kunst & Unterhaltung in der Nähe


Andere Veranstaltungsort für Live-Musik in Berlin

Alles Anzeigen

Bemerkungen

Auf ein baldiges Wiedersehen mit euch allen!! Küsse Eure Tanzmariechen Timo und Basti 🚩🏴🚩🏳️‍🌈🏳️‍⚧️🚩!!!
Hannes, I'm sorry!!!
Suis là
Spent a tremendous night last Saturday at About Blank. Yes, it took one hour to get in, but that's the deal. All the staff couldn't be more helpful. At no point did I notice any racist or otherwise discrimate behaviour. A pleasant mix of people from all parts of Europe and beyond. And they're there to dance, not joke around. Solid sound system. Thank God for the mobile phone policy, it makes a world of difference. All in all, a worthy experience.
Zionism is racism. These fools are no way anti-fascist, but just tools for the elite. F**k them
Hi, I am wondering when could I come and look in lost and found if my scarf is there? I lost it on Friday
BOM DIA MEUS AMIGOS! Um Bom dia todo especial para todos! Independente de Cor, Raça ou Credo; Indiferente da situação social, FINANCEIRA e PRINCIPALMENTE POLITICA; AQUI TODOS SOMOS IGUAIS E NUS RESPEITAMOS PERANTE DEUS E OS HOMENS... VISITEM A MINHA NOVA PAGINA "PORQUE EU ESTOU COM BOLSONARO" PORQUE É HONESTO; PORQUE TEM A ESPERANÇA DE BOTAR O NOSSO PAÍS NO RUMO CERTO; PORQUE AMA E RESPEITA A FAMÍLIA; EM 27 ANOS DE MANDATO NENHUM CORRUPTO DESSE PAÍS NÃO TEM NADA CONTRA A SUA VIDA POLÍTICA; SÓ ATACAM A SUA VIDA PESSOAL, COM MENTIRAS E POR ATITUDE ONDE DEMONSTRA SEMPRE A VERDADE; NÃO IMPORTANDO NEM COM A COR, NEM COM O S**O; SEMPRE RESPONDENDO COMO DEVE SER RESPONDIDO; SE FALAR A VERDADE É SER MACHISTA! "EU TAMBÉM SOU MACHISTA"... SÓ PARA OS DESAVISADOS "MULHER É A OBRA PRIMA DA NATUREZA"; SE DEUS A CRIOU DEPOIS DE TER CRIADO OS HOMENS EU NÃO TENHO CULPA, “NÃO FUI EU QUEM ESCREVEU A BÍBLIA”... APENAS VEIO MELHORADA COM O DOM DE CONTINUAR COM A ESPECIE... SE EXISTE ALGUMA COISA MELHOR DO QUER MULHER, "DEUS GUARDOU PRA ELE" A MULHER MÃE, ESPOSA, IRMÃ E FILHA EU AS AMO COMO ÚNICAS; ESTE É O MEU CONCEITO SOBRE A MULHER...
Stop your anti-Arab racism!
Egotronic auftreten lassen, ne woche später einen gemeinsamen Aufruf mit dem Zentralrat der Muslime unterzeichnen...
Ich danke euch viel viel mals dafür, dass ihr den kopp in chemnitz zum beben gebracht habt! Für mich eine unfassbar freudige überraschung. Schon vorher wart ihr mein lieblings berliner club, jetzt umso mehr. Ganz viel liebe an euch und eure Solidarität! #wirsindmehr
Timetable please!!!