Art Genosse Kreative Film- und Fotoarbeit

Art Genosse Kreative  Film- und Fotoarbeit Wir sind ein Netzwerk aus KünstlerInnen mit dem Schwerpunkt in der medienpädagogischer Bildungsarbeit.
(1)

Creating awareness and tolerance through arts and culture, promoting sustainability bring light, strength and inspiration in people's daily lives. With your support and encouragement we will be able to achieve our shared goals increasing general social awareness and sensibility. It is not to be taken for granted that people who have suffered injustice manage to retain a great level of confidence and hope, trying courageously to cope with their dire situation and difficult social realities. If people become politically conscious in a constructive way, it seems to me this is to a large part due to the persistent work of dedicated personalities and creative people and social organization’s and their services. Best whishes, Ridvan

Mission: Film- Foto und Theaterarbeit mit Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen, mit Arbeits-Schwerpunkt in Schulen und Bildungseinrichtungen

Art Genosse Kreative  Film- und Fotoarbeit's cover photo
27/03/2019

Art Genosse Kreative Film- und Fotoarbeit's cover photo

Dear colleagues, dear friends all over Europe and the World.Haus der Kulturen der Welt (HKW) is calling interview partne...
17/03/2019

Dear colleagues, dear friends all over Europe and the World.

Haus der Kulturen der Welt (HKW) is calling interview partners with intercultural background for an online project „Archive of Flight“

For more information about how to participate at “Archive of Flight” please contact:
Mr. Mohammad.Sarhangi, the project coordinator at HKW: [email protected]
Mr. Ridvan Yumlu-Schiessl at Art Genossen Berlin: [email protected]

The oral history project “Archive of Flight” intends to create a digital commemorative site dedicated to those who have fled or migrated to Germany in the 20th and 21st century.

Project description at:
https://www.kulturstiftung-des-bundes.de/de/projekte/film_und_neue_medien/detail/archiv_der_flucht.html

Haus der Kulturen der Welt (HKW) :
HKW develops and stages a program that is unique in Europe, blending discourse, exhibitions, concerts and performances, research, education programs and publications. Its projects initiate reflection processes and devise new frames of reference. In its work, HKW understands history as a resource for alternate narratives.

Art Genossen:
Creating awareness and tolerance through arts and culture, promoting sustainability bring light, strength and inspiration in people's daily lives. With your support and encouragement we will be able to achieve our shared goals increasing general social awareness and sensibility.

Integration NOW - Allianz gegen das Vergessen und für Partizipation und EngagementFilmaufnahmen und Interviews mit Alt- ...
28/01/2019
www.ridvan-yumlu.info

Integration NOW - Allianz gegen das Vergessen und für Partizipation und Engagement

Filmaufnahmen und Interviews mit Alt- und Neuberliner*innen

Geflüchtete, die neu nach Deutschland kommen, stehen vor vielen Herausforderungen – auch in kultureller und sprachlicher Hinsicht. In diversen Interviews und Diskussionen, wurde deutlich, dass sich die befragten Personen bereits intensiv mit dem Thema „Gesellschaftliche Teilhabe und Partizipation von Schutzsuchenden“ auseinandergesetzt haben und grundsätzlich positiv eingestellt sind, aber genauso stark von den individuellen Einstellungen und Überzeugungen der Person geprägt ist.

Integration von jungen Schutz Suchenden in Ausbildung und Beruf wurde stets besonders hervorgehoben.
Projektergebnisse aus

2017
http://www.ridvan-yumlu.info/film_foto_projekt/2018-Integration-Now-Film-und-Fotoworkprojekt.pdf

2017
http://www.ridvan-yumlu.info/film_foto_projekt/2017-Integration-Now-Film-und-Fotoworkprojekt.pdf

Ein Ziel des Film- und Fotoworkshops war, neben der Aneignung von Gestaltungsgrundlagen, die kulturelle Teilhabe geflüchteter Menschen zu fördern, denn sie ist der Schlüssel zur Integration und ein idealer Brückenschlag.

Was bedeutet Herkunft für jeden Einzelnen von uns, welche Besonderheiten bietet jedes Heimatland und warum ist es so interessant und wichtig, nicht nur seine eigene Kultur zu kennen, sondern auch die Kultur in der man lebt?

Denn Kultur kennt keine nationalen Grenzen, entsteht und bereichert sich gegenseitig gerade durch Einflüsse von außen und trägt zum Verständnis füreinander bei und fördert das Miteinander.

Das auf zwei Jahre angelegte Integrationsprojekt „Zu Hause fernab der Heimat“ wurde im Rahmen eines Berichtes über die Deutsche Islam Konferenz (DIK) am 20.04.2018 RTL Aktuell um 18:45 ausgestrahlt.

https://www.facebook.com/ArtGenosse.Berlin/videos/825092044343621/

Das Projekt „Zu Hause fernab der Heimat“ ist eine Kooperation zwischen Interkulturell-Aktiv e.V., dem Haus vom Guten Hirten des Caritasverbands für das Erzbistum Berlin e.V. und dem Medienhof Wedding.
Die Workshops fanden unter der Leitung der Dozenten Ridvan Yumlu-Schiessl, Evran Öztürk und Ufuk Güldü statt.

Das Projekt „Zu Hause fernab der Heimat“ wird unterstützt durch das Programm Mein Land - Zeit für Zukunft der Türkischen Gemeinde in Deutschland im Rahmen des Bundesprogramms Kultur macht stark. Bündnisse für Bildung des Bundesministeriums für Bildung und Forschung.

Art Genosse Kreative  Film- und Fotoarbeit's cover photo
08/10/2018

Art Genosse Kreative Film- und Fotoarbeit's cover photo

08/10/2018
Fotodokumentation: Interviews zur beruflichen Integration

Liebe Freund*innen, liebe Kolleg*innen,
ich möchte Euch herzlichst zu der Abschlussveranstaltung des Projektes "Zu Hause fernab der Heimat", ein Film- und Fotoprojekt mit jungen erwachsenen Neu- und Altberliner*innen zur berufliche Integration und gesellschaftliche Teilhabe, einladen.

Die Ausstellung findet am Freitag, den 12.10.2018 statt,
in der Zeit von 15:00 bis 18:00 Uhr
im Theater28
Prinzenallee 33
13359 Berlin

Hier sind zwei von 13 Foto-Slides, die auch in einem interaktiven Buch präsentiert werden. Zudem werden wir unsere Kurzfilme und alle Foto-Slides zu 13 Workshop-Themen vorstellen.

Das interaktive Buch könnt Ihr unter:
http://www.ridvan-yumlu.info/…/zu_hause_fernab_der_heimat.p…
abrufen.

Über einen QR-Code könnt Ihr die Fotoarbeiten direkt anschauen.
Wir freuen uns auf Euch!

Art Genosse Kreative  Film- und Fotoarbeit's cover photo
08/10/2018

Art Genosse Kreative Film- und Fotoarbeit's cover photo

Art Genosse Kreative  Film- und Fotoarbeit's cover photo
20/09/2018

Art Genosse Kreative Film- und Fotoarbeit's cover photo

The Exhibition Workshop starts on 21st of September 2018 and is free of charge for anyone between 18 and 28 years. Excep...
20/09/2018

The Exhibition Workshop starts on 21st of September 2018 and is free of charge for anyone between 18 and 28 years. Exceptions are possible. All workshops and training programmes will include training certification for every participant.

10/07/2018
Art Genosse Kreative  Film- und Fotoarbeit's cover photo
24/06/2018

Art Genosse Kreative Film- und Fotoarbeit's cover photo

KulturMarktHalle e.V. Berlin hat seit dem 29. Mai 2018 eine KulturMarktHalle. Der neue Begegnungsort an der Kniprodestra...
05/06/2018

KulturMarktHalle e.V.

Berlin hat seit dem 29. Mai 2018 eine KulturMarktHalle. Der neue Begegnungsort an der Kniprodestraße wurde am Abend von Berlins Senator für Kultur und Europa, Dr. Klaus Lederer, Pankows Bezirks- Bürgermeister, Sören Benn, sowie dem Vorsitzenden der Jüdischen Gemeinde zu Berlin, Dr. Gideon Joffe, im Rahmen des ganztägigen Bezirksbesuchs des Senators eröffnet.

Hier sollen sich künftig Alt- und Neuberliner*innen gleichermaßen begegnen können. Zudem soll der neue Kiez-Treffpunkt ein multikultureller Ort für Kulturangebote, nachbarschaftliche Projekte und gegenseitiges Kennenlernen werden.

Zentrum für geflüchtete Existenzgründer

In der KulturMarktHalle sollen neben kulturellen Veranstaltungen auch Projekte angehender Unternehmer*innen gefördert werden. Dabei handelt es sich um Geflüchtete, die mit Handwerk, Gastronomie und Kunst den Weg in die Selbständigkeit antreten wollen. Seit 2017 werden vier ausgewählte Teams begleitet und insbesondere bei der Ausarbeitung ihrer Geschäftsidee sowie bürokratischen Vorgängen unterstützt.

So wurde heute auch ein mobiles Café – das „KulturMarktCafé“ – eingeweiht, das als sogenanntes Tiny House gebaut wurde und die Halle im Außenbereich ergänzt. Das Café wird seinen regulären Betrieb im Juli aufnehmen und von einem jungen Syrer betrieben. Die 15 mobilen Quadratmeter bieten neben dem Café auch Platz für eine kleine Bühne.

Der gemeinnützige Verein KulturMarktHalle e.V. wurde 2016 gegründet und entstand aus einer Gruppe ehrenamtlicher Flüchtlings- helfer*innen.

Ihre Motivation ist es, Nachbar*innen des im Prenzlauer Berg gelegenen Mühlenkiezes mit den neuen Berliner*innen in den nahegelegenen Flüchtlingsunterkünften entlang der Storkower Straße zu vernetzen und die Nachbarschaft aktiv mitzugestalten. Wir sind ein Team mit verschiedenen beruflichen und kulturellen Hintergründen und sprechen neun Sprachen.

Die KulturMarktHalle soll ein Begegnungsort für den Mühlenkiez werden und dort neue Chancen eröffnen. Das Projekt wird in enger Abstimmung mit dem Bezirk Pankow sowie dem Nachbarschaftsverbund Mühlenkiez umgesetzt. Zudem ist das Team des Vereins Absolvent des Beratungsprogramms beim Social Impact Lab Berlin sowie eines Stipendiums der bundesweiten Initiative Start Social.

Ideenstipendium 2018/2019 - Anawati-InnovationspreisDer Anawati-Innovationspreis der Georges-Anawati-Stiftung steht für ...
05/06/2018

Ideenstipendium 2018/2019 - Anawati-Innovationspreis

Der Anawati-Innovationspreis der Georges-Anawati-Stiftung steht für den Dialog zwischen den Kulturen und den Religionen. Die Stiftung unterstützt und fördert durch ihr Engagement, besonders unter Einbeziehung einer breiten Öffentlichkeit, interkulturelle Verständigung und religiöse Toleranz. Die Stiftung möchte mit dem Preis junge kreative Menschen dazu motivieren sich mit den Grundwerten unserer Gesellschaft, dem Recht auf freie Meinungsäußerung, der Weltlichkeit, der Demokratie und dem Pluralismus auseinander zu setzen.

Ideenstipendium 2018/2019 - Anawati-Innovationspreis

Der Anawati-Innovationspreis der Georges-Anawati-Stiftung steht für den Dialog zwischen den Kulturen und den Religionen. Die Stiftung unterstützt und fördert durch ihr Engagement, besonders unter Einbeziehung einer breiten Öffentlichkeit, interkulturelle Verständigung und religiöse Toleranz. Die Stiftung möchte mit dem Preis junge kreative Menschen dazu motivieren sich mit den Grundwerten unserer Gesellschaft, dem Recht auf freie Meinungsäußerung, der Weltlichkeit, der Demokratie und dem Pluralismus auseinander zu setzen.

Die Preisträger*innen werden ein Jahr lang mit einem monatlichen Ideenstipendium von 1.000 Euro unterstützt. Das Förderpaket umfasst auch die Beratung durch Experten in Projektmanagement und Kommunikation. Zusätzlich werden die beiden Preisträger*innen an einem der innovativsten Führungskräfteprogramme in Deutschland, der LEAD Academy, teilnehmen.

Vergeben wird der Preis von der Georges-Anawati-Stiftung. Die private Stiftung setzt sich seit dem Jahr 2000 für die friedliche Begegnung von Christen und Muslimen in Deutschland ein. „In einer immer säkularer werdenden und häufig orientierungslosen Gesellschaft können Christen wie Muslime religiöse Orientierung und Wertevermittlung einbringen. In gegenseitiger Achtung können Dialog und Begegnung zum produktiven Miteinander in unserer Gesellschaft beitragen. „Das wollen wir fördern“ - so der Stifter Dietger Freiherr v. Fürstenberg.

Partner des Innovationspreises sind die LEAD Academy, die Pax-Bank sowie das Beratungsunternehmen Kerstin Lausen Innovationen & Kreativität.

Büro Anawati Innovationpreis
Impact Hub Berlin
Friedrichstr. 246
10969 Berlin

Berlin-Premiere des Episodenfilms „grenzenlos – Geschichten von Freiheit und Freundschaft“Am 1. Juni zeige das Goethe-In...
04/06/2018

Berlin-Premiere des Episodenfilms „grenzenlos – Geschichten von Freiheit und Freundschaft“

Am 1. Juni zeige das Goethe-Institut sieben Kurzfilme zur Lebenswelt geflüchteter Kinder im Rahmen der Langen Nacht der Ideen des Auswärtigen Amts.

„grenzenlos – Geschichten von Freiheit & Freundschaft“ sind sieben Filme aus aller Welt, die sich mit der Lebenswelt geflüchteter Kinder auseinandersetzen und die zu einem Episodenfilm verbunden wurden. Das Filmpaket, das in Zusammenarbeit des Goethe-Instituts mit der Bildersturm Filmproduktion entstand, richtet sich an Kinder ab sechs Jahren. Da es auf Sprache verzichtet, ist die Handlung für Kinder unterschiedlicher Herkunft verständlich. Jede der sieben Geschichten erfasst auf ihre eigene und eigenwillige Weise die Bedürfnisse von Kindern in Flüchtlingssituationen – als Spielfilm, Dokumentarfilm und Animationsfilm. Jede dieser Episoden greift eine andere Facette des Daseins ohne Heimat, ohne Familie, ohne Freunde oder ohne die eigenen Spielsachen – und vermeintlich auch ohne Zukunft – auf. Gleichzeitig bietet jede Episode eine kleine Lebensperspektive an.

Berlin-Premiere des Episodenfilms „grenzenlos – Geschichten von Freiheit und Freundschaft“

Am 1. Juni zeige das Goethe-Institut sieben Kurzfilme zur Lebenswelt geflüchteter Kinder im Rahmen der Langen Nacht der Ideen des Auswärtigen Amts.

„grenzenlos – Geschichten von Freiheit & Freundschaft“ sind sieben Filme aus aller Welt, die sich mit der Lebenswelt geflüchteter Kinder auseinandersetzen und die zu einem Episodenfilm verbunden wurden. Das Filmpaket, das in Zusammenarbeit des Goethe-Instituts mit der Bildersturm Filmproduktion entstand, richtet sich an Kinder ab sechs Jahren. Da es auf Sprache verzichtet, ist die Handlung für Kinder unterschiedlicher Herkunft verständlich. Jede der sieben Geschichten erfasst auf ihre eigene und eigenwillige Weise die Bedürfnisse von Kindern in Flüchtlingssituationen – als Spielfilm, Dokumentarfilm und Animationsfilm. Jede dieser Episoden greift eine andere Facette des Daseins ohne Heimat, ohne Familie, ohne Freunde oder ohne die eigenen Spielsachen – und vermeintlich auch ohne Zukunft – auf. Gleichzeitig bietet jede Episode eine kleine Lebensperspektive an.

https://www.youtube.com/watch?v=lhfFzPpvces&feature=youtu.be

Unter dem Motto „15 Orte – 15 Ideen“ hat das Auswärtige Amt und seine Partner für einen Abend eine Vielzahl an interessanten Räumen in der Hauptstadt, um die Auswärtige Kultur- und Bildungspolitik erlebbar zu machen. Die „Lange Nacht der Ideen“ zeigte, wie sehr Außen und Innen in der Kultur zusammen gehören und wie kulturelle Praxis kulturelle Politik verbessern und beeinflussen kann.
Pressereferat des Auswärtigen Amts [email protected]
Tel: +49 30 5000 2058/59

Thema des Workshops: „Gesellschaftliche Teilhabe und Partizipation“.Film- und Fotoaufnahmen während eines Interview-Mara...
24/05/2018

Thema des Workshops: „Gesellschaftliche Teilhabe und Partizipation“.

Film- und Fotoaufnahmen während eines Interview-Marathons in Berlin

In diversen Interviews und Diskussionen, die im Rahmen des Projekts »Zu Hause fernab der Heimat« geführt wurden, zeigte sich, dass sich die befragten Personen bereits intensiv mit dem Thema "Gesellschaftliche Teilhabe und Partizipation von Schutzsuchenden" auseinander setzen.

Dabei wurde deutlich, dass Meinungen, Haltungen und Überzeugungen darüber grundsätzlich positiv belegt sind, aber genauso stark von den individuellen Einstellungen und Überzeugungen der Person geprägt ist. Integration von jungen Schutz Suchenden in Ausbildung und Beruf wurde stets besonders hervorgehoben.

Eine Filmdokumentation darüber wird im September, zur Abschlusspräsentation des Projektes, veröffentlicht.

Thema des Workshops: „Gesellschaftliche Teilhabe und Partizipation“.

Film- und Fotoaufnahmen während eines Interview-Marathons in Berlin

In diversen Interviews und Diskussionen, die im Rahmen des Projekts »Zu Hause fernab der Heimat« geführt wurden, zeigte sich, dass sich die befragten Personen bereits intensiv mit dem Thema "Gesellschaftliche Teilhabe und Partizipation von Schutzsuchenden" auseinandersetzen.

Dabei wurde deutlich, dass Meinungen, Haltungen und Überzeugungen darüber grundsätzlich positiv belegt sind, aber genauso stark von den individuellen Einstellungen und Überzeugungen der Person geprägt ist. Integration von jungen Schutz Suchenden in Ausbildung und Beruf wurde stets besonders hervorgehoben.

Eine Filmdokumentation darüber wird im September, zur Abschlusspräsentation des Projektes, veröffentlicht.

Thema des Workshops: „Kultureller Austausch“ und „Berufliche Integration“.Film- und Fotoaufnahmen während eines 2tägigen...
23/05/2018

Thema des Workshops: „Kultureller Austausch“ und „Berufliche Integration“.

Film- und Fotoaufnahmen während eines 2tägigen Ausfluges mit Neuberliner*innen aus den BQL-Klassen des OSZ-Kfz, Berlin-Charlottenburg.

Wir wollen dazu beitragen, dass Neuberliner*innen als selbstverständlicher Teil der Gesellschaft akzeptiert werden um Teilhabe und Begegnungen auf Augenhöhe zu ermöglichen.

Gesellschaftlichen und beruflichen Integration, kultureller Austausch, sowie Ausbildung und Beschäftigung spielen dabei eine wichtige Rolle. In der laufenden Workshop-Reihe werden wir die vielfältigen Motive für die Migration herausarbeiten und uns der Frage stellen, wie die gesellschaftliche Teilhabe gelingen kann.

Wir bedanken uns herzlichst bei allen Verantwortlichen und Mitwirkenden für ihre tatkräftige Unterstützung bei der Umsetzung des Projekten „Zu Hause fernab der Heimat“.

Projektziel:
Migration und Teilhabe setzt Engagement voraus, im besonderen die Förderung von Begegnungen und der Zusammenarbeit zwischen Neuberliner*innen und lokalen Ausbildungsstätten und Bevölkerung. Dazu besuchen wir Programme, Maßnahmen und Ausbildungsstätten, beziehen unterschiedliche Akteure ein und erstellen Film- und Fotobeiträge darüber.

Thema des Workshops: „Kultureller Austausch“ und „Berufliche Integration“.

Film- und Fotoaufnahmen während eines 2tägigen Ausfluges mit Neuberliner*innen aus den BQL-Klassen des OSZ-Kfz, Berlin-Charlottenburg.

Wir wollen dazu beitragen, dass Neuberliner*innen als selbstverständlicher Teil der Gesellschaft akzeptiert werden um Teilhabe und Begegnungen auf Augenhöhe zu ermöglichen.

Gesellschaftlichen und beruflichen Integration, kultureller Austausch, sowie Ausbildung und Beschäftigung spielen dabei eine wichtige Rolle. In der laufenden Workshop-Reihe werden wir die vielfältigen Motive für die Migration herausarbeiten und uns der Frage stellen, wie die gesellschaftliche Teilhabe gelingen kann.

Wir bedanken uns herzlichst bei allen Verantwortlichen und Mitwirkenden für ihre tatkräftige Unterstützung bei der Umsetzung des Projekten „Zu Hause fernab der Heimat“.

Projektziel:
Migration und Teilhabe setzt Engagement voraus, im besonderen die Förderung von Begegnungen und der Zusammenarbeit zwischen Neuberliner*innen und lokalen Ausbildungsstätten und Bevölkerung. Dazu besuchen wir Programme, Maßnahmen und Ausbildungsstätten, beziehen unterschiedliche Akteure ein und erstellen Film- und Fotobeiträge darüber.

Adresse

Graefestrasse 72
Berlin
10967

Allgemeine Information

Wir sind ein Netzwerk aus KünstlerInnen mit dem Schwerpunkt in der medienpädagogischer Bildungsarbeit. Zielgruppen: Film- Foto und Theaterarbeit mit Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen, mit Arbeits-Schwerpunkt in Schulen und Bildungseinrichtungen Arbeitsbereiche: Film- Foto und Theaterarbeit Workshops Schulprojekte Ausserschulische Medienprojekte (Film/ Theater/ Foto) Flüchtlingsarbeit Zielsetzung: Methodische Kompetenzen Soziale Kompetenzen Persönliche Kompetenzen

Benachrichtigungen

Lassen Sie sich von uns eine E-Mail senden und seien Sie der erste der Neuigkeiten und Aktionen von Art Genosse Kreative Film- und Fotoarbeit erfährt. Ihre E-Mail-Adresse wird nicht für andere Zwecke verwendet und Sie können sich jederzeit abmelden.

Service Kontaktieren

Nachricht an Art Genosse Kreative Film- und Fotoarbeit senden:

Videos

Kategorie

Kunst & Unterhaltung in der Nähe


Bemerkungen

Hallo zusammen, In unserer Weiterbildung Theaterpädagogik mit interkultureller Kompetenz BuT sind noch Plätze zu vergeben! Wir würden uns sehr freuen, wenn Sie folgende Informationen an mögliche Interessenten weitergeben könnten: * Starttermin der Weiterbildung: 06.05.2019 * 13 Monate Vollzeitausbildung zum/zur Theaterpädagogen_in mit interkultureller Kompetenz! * anerkannt vom Bundesverband Theaterpädagogik (BuT)! Inhalt: Die Weiterbildung beinhaltet eine vollständige Qualifizierung zum/zur Theaterpädagogen_in und wird mit einem vom Bundesverband Theaterpädagogik (BuT) anerkannten Zertifikat abgeschlossen. Die Teilnehmenden beschäftigen sich u.a. mit Schauspiel, verschiedenen Theaterformen, Spielansätzen, Gestaltung und theaterpädagogischer Theorie + Anwendung. Umfang/Dauer der Weiterbildung: 1950 Unterrichtseinheiten (UE), davon 350 UE Praxis/Praktikum. Dies entspricht ca. 13 Monate Vollzeitunterricht. Das Besondere an dieser Weiterbildung ist der Schwerpunkt interkulturelle Kompetenz, der 250 UE umfasst. Der Unterricht findet werktags von 9.00- 16.00 Uhr statt. Kosten: Die Kosten der gesamten Weiterbildung belaufen sich auf 11.698,50 €. Es ist eine Komplettförderung über das Jobcenter ( Bildungsgutschein ) , Arbeitsagentur für Arbeit ( Bildungsgutschein ) oder DRV – Deutsche Rentenversicherung möglich . Voraussetzung für den Erhalt eine Bildungsgutscheines: Sie empfangen ALG 1 oder ALG 2 und die Eingliederung wird genehmigt. Selbstzahler haben ebenfalls die Möglichkeit auf eigene Kosten an der Weiterbildung teilzunehmen. Zielgruppe: Dieser Kurs ist für all diejenigen, die ihre künstlerischen und interkulturellen Kompetenzen erweitern, dieses Wissen in ihren bestehenden Berufsalltag integrieren, oder eigenständig als Theaterpädagoge_in arbeiten wollen. Er richtet sich an Menschen, die sich über mehrere Monate hinweg von Grund auf theaterpädagogisch weiterbilden möchten. Zertifikat: Unsere Weiterbildung ist nach AZAV (TÜV Süd) zertifiziert sowie vom Bundesverband Theaterpädagogik (BuT) anerkannt. Nach Absolvierung der Unterrichts- und Praxisstunden sowie erfolgreich bestandener Prüfung (Externer Prüfer) wird das Zertifikat „Theaterpädagoge_in BuT mit interkultureller Kompetenz“ vergeben. Unsere Absolvent_innen sind befähigt theaterpädagogische Methoden erfolgreich einzusetzen. Der Einsatz kann in Theatern, kulturellen, pädagogischen oder sozialen Einrichtungen erfolgen. Arbeit finden unsere Absolvent_innen in Theatern, Kindergärten, Schulen, Hochschulen, Jugendzentren und Seniorenheimen, kirchlichen und Freizeiteinrichtungen, Volkshochschulen, Theaterpädagogischen Zentren, Krankenhäusern, Rehabilitations- und Therapiezentren, Behinderteneinrichtungen oder Institutionen der Aus-, Fort- und Weiterbildung. Voraussetzungen für die Teilnahme Um an der Weiterbildung teilzunehmen, setzen wir Vorbildung in einem verwandten Bereich voraus, z.B. -Abschlüsse aus pädagogischen Berufen -Diplome in Schauspiel, Regie, Musiktheater, etc. -Abschlüsse aus anderen künstlerisch wie pädagogisch fernen Studien/Ausbildungsgängen -oder mind. eine einschlägige 2-jährige theaterpädagogische Praxiserfahrung. Quereinsteiger_innen sind willkommen, Eignungen können in einem persönlichen Gespräch vorgelegt werden. Bewerbung und Fragen: Mail: [email protected] / [email protected] Telefon: 030 23948317 oder 030 40535040 / Herr Moritz Interessenten können gerne eine kurze Mail schreiben oder anrufen, sich beraten lassen und/oder einen persönlichen Termin vereinbaren. Wir freuen uns auf Bewerbungen! Andre Moritz Koordination Weiterbildung Geschäftsleitung Ü. Kilic