Kanzlei Laaser

Kanzlei Laaser Wir beraten Kunst- und Kulturschaffende bei allen Fragen rund ums Recht. Zudem finden regelmäßige
(7)

Der ASSITEJ e.V. bietet für seine Mitglieder am Mittwoch, den 25. Oktober 2023 von 14:00 bis 17:00 Uhr einen Online-Work...
23/10/2023

Der ASSITEJ e.V. bietet für seine Mitglieder am Mittwoch, den 25. Oktober 2023 von 14:00 bis 17:00 Uhr einen Online-Workshop zur Anpassung der Musterverträge mit Schwerpunkt Steuern im In- und Ausland an.

Wir freuen uns!

Die ASSITEJ ist seit 2023 Mitglied im Mustervertragspool der Kanzlei Laaser. Der Pool wurde gemeinsam von der Kanzlei und den Verbänden Tanz NRW, Laft Baden-Württemberg sowie laPROF Hessen initiiert. Weitere Verbände können, nachdem sie eine Einmalzahlung im Sinne eines Mitgliedsbeitrags gezahlt...

31/01/2023

Der neue Mustervertrag für Autor:innen ist da!

Der (Verband der Theaterautor:innen) hat in Kooperation mit der Kanzlei Laaser einen neuen Mustervertrag für Autor:innen erstellt. Der Mustervertrag steht allen Mitgliedern des VTheA ab sofort zur Verfügung. Weitere Informationen zum Verband, dessen Tätigkeiten und Infos über eine Mitgliedschaft findet ihr hier:
https://www.kanzlei-laaser.com/der-neue-mustervertrag-fuer-autorinnen-ist-da/ -5839

19/01/2023

Kennt ihr schon unsere 15-minütige tanz.sprechstunde?

Zwei Mal im Monat – immer donnerstags per Zoom von 16 bis 17 Uhr – bieten wir ein konzentriertes individuelles Gespräch über simple Fragen an, die euch im Kopf herumschwirren – wie: Wie komme ich in die KSK? Vertragsgestaltung – was ist zu beachten? Meldet euch an!

Mehr Infos: https://www.landesbuerotanz.de/beraten

Nächste tanz.sprechstunden:
Donnerstag, 19. Januar 2023, 16 Uhr
Donnerstag, 23. Februar 2023, 16 Uhr

13/01/2023

Unser Reader für Antidiskriminierungstrainer*innen im Kulturbetrieb "Den Elfenbeinturm entern" ist nun auch auf unserer Website zu finden!

Abgeschieden von der Welt und selbstreferentiell – der Kulturbetrieb wird schon lange als Elfenbeinturm kritisiert. Aber wie können Antidiskriminierungstrainer*innen dazu beitragen, Strukturveränderungen anzustoßen und Zugänge zu schaffen?

Hier geht's zum Reader 👇🏾
https://diversity-arts-culture.berlin/magazin-und-publikationen/reader-den-elfenbeinturm-entern

 : Der Bundestag hat im Dezember 2022 eine Änderung des zulässigen Zuverdiensts für Künstler:innen beschlossen. Künstler...
13/01/2023

: Der Bundestag hat im Dezember 2022 eine Änderung des zulässigen Zuverdiensts für Künstler:innen beschlossen. Künstler:innen können im Rahmen einer nebenberuflichen, selbstständigen nicht-künstlerischen Tätigkeit mehr verdienen als bisher. Mehr erfahrt ihr in unserem Beitrag:

Viele Künstler:innen arbeiten neben ihrer künstlerischen Tätigkeit selbstständig in einem nicht-künstlerischen Bereich oder als Angestellte. Dies kann erhebliche Auswirkungen auf die Versicherungspflicht nach dem KSVG haben.

04/01/2023

Seit dem 1. Januar 2023 läuft die Pilotphase der Diversitätsoffensive in Berliner landesgeförderten Kultureinrichtungen!

Der Bundesverband Freie Darstellende Künste e.V.  hat mit uns eine Kooperation für einen finanziell erleichterten Zugang...
04/01/2023

Der Bundesverband Freie Darstellende Künste e.V. hat mit uns eine Kooperation für einen finanziell erleichterten Zugang für alle noch nicht am beteiligten Landesverbände für freie darstellende Künste und die assoziierten Mitgliedsverbände des BFDK abgeschlossen. Mehr zum Mustervertragspool und über das Verfahren für den Beitritt erfahrt ihr hier:

Mustervertragspool Verschiedene Landesverbände sowie andere Einrichtungen wie der Landesverband Freie Tanz- und Theaterschaffende Baden-Württemberg e.V. (LaFT), Landesverband professionelle freie darstellende Künste Hessen (laPROF e.V.) und das nrw landesbüro tanz e.V. haben 2020 gemeinsam mit d...

19/12/2022

✨✨✨ 2022 ⚡ 2023 +++ SYSTEMCHECK ✨✨✨

Ende November konnten im Rahmen von „Systemcheck“ gleich zwei wichtige Studien veröffentlicht werden: „Im freien Fall“ und „In search of fair systems“. (👉🏽👉🏽👉🏽 https://bit.ly/3hEziPp) Und während der Fachkonferenz im November wurde mehr als deutlich, welches Gewicht mit Daten unterlegtes Wissen hat. 2023 wird noch mehr solcher Daten hervorbringen. Und sie werden uns beflügeln, mit Realismus und Idealismus Strukturen mit gut abgesicherten, glücklichen Künstler*innen und ihren Kompliz*innen zu gestalten.

Graphic Recording (c) KENDIKE

 : Am 24.11.2022 führt Rechtsanwältin Laura Rhotert in das Thema Vertragsgestaltung für Künstler:innen ein. Der Workshop...
04/11/2022

: Am 24.11.2022 führt Rechtsanwältin Laura Rhotert in das Thema Vertragsgestaltung für Künstler:innen ein. Der Workshop wird organisiert von KUBUZZ Kultur Business Zukunft .
Mehr Infos findet ihr hier:

Das Thema Vertragsgestaltung umtreibt viele Künstler:innen. Rechtsanwältin Laura Rhotert führtim Online-Workshop in die Vertragsgestaltung ein

 : Das Thema Urheberrecht umtreibt viele Künstler:innen. Texte, Grafiken, Bühnenbilder, Fotos, Filme – sie alle können u...
27/10/2022

: Das Thema Urheberrecht umtreibt viele Künstler:innen. Texte, Grafiken, Bühnenbilder, Fotos, Filme – sie alle können urheberrechtlich geschützt sein. Der Landesverband Freie Tanz- und Theaterschaffende Baden-Württemberg e.V. lädt seine Mitglieder zu einem Workshop am 15. November von 10 bis 13 Uhr mit der Kanzlei Laaser ein. Rechtsanwältin Nadine Schawe klärt im Workshop über den Umgang mit urheberrechtlich geschützten Werken auf. Mehr Infos findet ihr hier:

Workshop: Urheberrecht Das Thema Urheberrecht umtreibt viele Künstler:innen. Texte, Grafiken, Bühnenbilder, Fotos, Filme – sie alle können urheberrechtlich geschützt sein. Der Landesverband Freie Tanz- und Theaterschaffende Baden-Württemberg e.V. lädt seine Mitglieder zu einem Workshop mit d...

Die   der Kulturraum Berlin GmbH  in Zusammenarbeit mit PROSA (Projekt zur Schaffung künstlerischer Arbeitsräume des Bün...
21/10/2022

Die der Kulturraum Berlin GmbH in Zusammenarbeit mit PROSA (Projekt zur Schaffung künstlerischer Arbeitsräume des Bündnisses Freie Szene Berlin e. V.) zum Raumbedarfe der Sparten Darstellende Künste, Tanz, Musik, Literatur und Projekträume, hat begonnen!

Hier erfahrt ihr alles zur Umfrage und zur Teilnahme:

BERLIN NEEDS ART AND ART NEEDS SPACE! Ziel dieser Umfrage ist, die Raumbedarfe der Sparten Darstellende Künste, Tanz, Musik, Literatur und Projekträume der Freien Szene Berlin zu erheben.

 : Wir haben unser Merkblatt zum Thema "Nachweis von Einnahmen bei einer GbR oder GmbH im Verwendungsnachweis" unter Bea...
21/10/2022

: Wir haben unser Merkblatt zum Thema "Nachweis von Einnahmen bei einer GbR oder GmbH im Verwendungsnachweis" unter Beachtung der Änderungen durch das Gesetz zur Modernisierung des Personengesellschaftsrechts ab dem 01.01.2024 und des § 1a Abs. 1 KStG seit dem 01.01.2022 angepasst!

Hier erfahrt ihr mehr:

Gemeinsam mit der AGENTUR FÜR FAST ALLES werfen wir einen Blick darauf, wie (geschäftsführende) Gesellschafter:innen einer GmbH oder GbR ein Einkommen den Förder:innen nachweisen können

21/10/2022
Die   bei   hängt davon ab, ob es sich um einen echten oder unechten Zuschuss handelt. Warum eine zu detaillierte Projek...
11/10/2022

Die bei hängt davon ab, ob es sich um einen echten oder unechten Zuschuss handelt. Warum eine zu detaillierte Projektbeschreibung zur Umsatzsteuerpflicht der Projektförderung führen kann, erfahrt ihr hier:

Die Umsatzsteuerpflicht von Förderungen hängt davon ab, ob es sich um einen echten oder unechten Zuschuss handelt.

06/10/2022

Der Kulturrat NRW bietet zahlreiche Webinare für Künstler:innen sowie Kultureinrichtungen an zum Thema mentale Gesundheit in der Kulturbranche sowie über alltägliche Fragen zu Steuern, Audience Development, Verträgen oder zum Start in die Selbstständigkeit an.
Nächster Termin: Heute (Mittwoch, 5. Oktober 2022) informiert Marcel Stenpaß (Steuerberater) von 19 bis 20 Uhr zum Thema “Tipps & Tricks: Das kleine Buchhaltungs-Einmaleins”. Anmeldung verpflichtend. https://www.kulturrat-nrw.de/corona-webinare/

 : Stipendien aus dem Stipendienprogramm der Verwertungsgesellschaften, die im Rahmen des Förderprojektes „NEUSTART KULT...
05/10/2022

: Stipendien aus dem Stipendienprogramm der Verwertungsgesellschaften, die im Rahmen des Förderprojektes „NEUSTART KULTUR“ ausgezahlt wurden, sind gem. § 3 Nr. 11 EStG steuerfrei. Die Bewertung gilt jedoch zunächst ausschließlich für die Stipendienprogramm der Verwertungsgesellschaften VG Wort, VG Bild-Kunst, GVL und GEMA, die im Rahmen von „Neustart Kultur“ ausgezahlt wurden. Mehr Infos findet ihr hier:

In der letzten Zeit gab es große Verunsicherung, wann Stipendien steuerfrei sind und wann sie als Einkommen versteuert werden müssen.

13/09/2022

r e s h a p i n g

Wir stellen Euch heute die Wissensseite zum Thema Weiterleitung von Geldern auf "Campus", die Wissensplattform vom Bunde...
06/09/2022

Wir stellen Euch heute die Wissensseite zum Thema Weiterleitung von Geldern auf "Campus", die Wissensplattform vom Bundesverband Freie Darstellende Künste vor.

Viele Verbände und Vereine in der Theaterszene erhalten von öffentlichen Zuwendungsgeber:innern Mittel zur Weiterleitung an einzelne Theatergruppen, Künstler:innen und Projekte. Dabei gibt es einiges zu beachten, u. a. in Bezug auf die Umsatzsteuer, die Einkommensteuer, die Künstlersozialabgabe, die Künstlersozialversicherung, das Zuwendungsrecht und das Gemeinnützigkeitsrecht.

Mehr Infos unter: https://www.kanzlei-laaser.com/campus-teil-3/ -5658

Die neue Wissensplattform "Campus" des Bundesverband Freie Darstellende Künste e.V. online! Wir stellen Euch im dritten Teil die Wissensseite zum Thema Weiterleitung von Geldern vor.

Kennt ihr schon unsere Leitfäden zum Thema Quellensteuer? Bei der Arbeit mit Künstler*innen mit Auslandsbezug muss geklä...
16/08/2022

Kennt ihr schon unsere Leitfäden zum Thema Quellensteuer? Bei der Arbeit mit Künstler*innen mit Auslandsbezug muss geklärt werden, wo die als Quellensteuer bezeichnete Einkommenssteuer abgeführt werden muss und wer dafür zuständig ist. In unterschiedlichen Leitfäden findet ihr Infos zur Anmeldung der Steuer, zur Freistellung, Erstattung u.v.m.

Schaut doch mal rein:
https://www.touring-artists.info/steuern/einkommensteuer/

touring artists, das Informationsportal für international mobile Künstler und Kreative, bietet umfassende Informationen zu den Themen Visa und Aufenthalt, Künstlerstatus und Verträge, Transport und Zoll, Steuern, Sozialversicherung, andere Versicherungen und Urheberrecht.

01/08/2022

❗ Wichtige Info: Voraussichtlich Anfang August werden wir neue -Ausschreibungen für die Programme Recherche-, Residenz-, Prozess-, Wiederaufnahme- sowie die Netzwerk- und Strukturförderung mit den ersten Einsendeschlüssen im September bzw. Oktober 2022 veröffentlichen – vorbehaltlich der weiteren Förderzusage durch die BKM. We keep you posted.

❗ Important info: We expect to publish new calls for proposals for the Recherche-, Residenz-, Prozess-, Wiederaufnahme- sowie die Netzwerk- und Strukturförderung in early August, with first submission deadlines in September and October 2022 - subject to further funding approval by the BKM. We keep you posted.

Am 31.08.2022 lädt der Bundesverband Freie Darstellende Künste e.V. im Rahmen von Systemcheck zu einem Online-Workshop z...
01/08/2022

Am 31.08.2022 lädt der Bundesverband Freie Darstellende Künste e.V. im Rahmen von Systemcheck zu einem Online-Workshop zum Thema soziale Sicherheit von Künstler:innen ein.

+++ ONLINE WORKSHOP +++ SOCIAL SECURITY FOR THE PERFORMING ARTS IN EUROPE +++

As part of our project “Systemcheck” we inivite you to discuss good-practice-solutions for a better social security system for workers in the performing arts in Germany. As a starting point we will present our latest research results on systems for pension, unemployment, and parental leave in Austria, Belgium, Denmark, France, and Portugal.

📅 31.08.2022, 13:30 to 18:00 | online + english

More information and registration (free of charge)👉🏾👉🏾👉🏾 https://cutt.ly/YZfXivG

Learn more about "Systemcheck" 👉🏾👉🏾👉🏾 https://darstellende-kuenste.de/projekte/systemcheck

  aus der Praxis: Das Künstlersozialversicherungsgesetz soll angepasst werden. Unter anderem soll die Regelung zur Neben...
20/07/2022

aus der Praxis: Das Künstlersozialversicherungsgesetz soll angepasst werden. Unter anderem soll die Regelung zur Nebentätigkeit überarbeitet werden. Mehr erfahrt ihr:
https://allianz-der-freien-kuenste.de/allianz-der-freien-kuenste-begruesst-geplante-aenderungen-im-kuenstlersozialversicherungsgesetz/

Berlin, 12.07.2022 | Die Allianz der Freien Künste begrüßt die vom Bundesministerium für Arbeit und Soziales geplanten Anpassungen im Künstlersozialversicherungsgesetz, die im Rahmen einer umfassenden Novelle des Vierten Buches Sozialgesetzbuch vorgesehen sind. Selbstständige Künstler:innen b...

Newsletter  #2: Kurz vor dem Spielzeitendemelden wir uns noch einmal mit einem kurzen Newsletter, in dem wir euch von un...
05/07/2022

Newsletter #2: Kurz vor dem Spielzeitende
melden wir uns noch einmal mit einem kurzen Newsletter, in dem wir euch von unserer Arbeit berichten und relevante Szeneinfos teilen. Hier erfahrt Ihr mehr:
https://www.kanzlei-laaser.com/newsletter-des-monats-juni-2022/ -5622

Kurz vor dem Spielzeitende melden wir uns noch einmal mit einem kurzen Newsletter, in dem wir Ihnen und euch von unserer Arbeit berichten und relevante Szeneinfos teilen.

Die neue Wissensplattform "Campus" des Bundesverband Freie Darstellende Künste e.V. ist online! Wir stellen Euch im zwei...
04/07/2022

Die neue Wissensplattform "Campus" des Bundesverband Freie Darstellende Künste e.V. ist online! Wir stellen Euch im zweiten Teil die Wissensseite zum Thema Rechtsformen vor.
https://www.kanzlei-laaser.com/rechtsform-charakteristika/

Für das Arbeiten in den darstellenden Künsten sind verschiedene Rechtsformen relevant, ob als Einzelunternehmer*in oder als Gruppe bzw. Kollektiv.

Die GDBA konnte einen großen Erfolg in der letzten Tarifrunde erzielen. Wir gratulieren allen Beteiligten!
04/07/2022

Die GDBA konnte einen großen Erfolg in der letzten Tarifrunde erzielen. Wir gratulieren allen Beteiligten!

Einigung bei Künstler:innengagen erreicht – die Mindestgage steigt in zwei Schritten und wird dynamisiert!

Die Künstler:innengewerkschaften GDBA, VdO und BFFS haben sich gemeinsam mit den Deutschen Bühnenverein im vierten Tarifgespräch geeinigt. Ab 1.9.2022 steigt die Mindestgage zunächst auf 2.550 Euro, ab dem 1.1.2023 dann auf 2.715 Euro. Ab 1.9. 2023 erhalten Beschäftigte im 3. Jahr 2.915 Euro. Auch die Gastgagen erhöhen sich deutlich. Alle Details erfahrt ihr in unserer Pressemitteilung unter https://www.buehnengenossenschaft.de/einigung-bei-kuenstlerinnengagen-erreicht-die-mindestgage-steigt-in-zwei-schritten-und-wird-dynamisiert/ .

Agreement found for artists wages the minimum wage rises in two steps and will be dynamized!

The artist union GDBA, VdO and BFFS reached together with the Deutsche Bühnenverein an agreement in the fourth tariff talk. On the 1.9.2022 the minimum wage will rise firstly to 2.550 Euro, then from the 1.1.2023 to 2.715 Euro. From the 1.9.2023 employees in their 3. year earn 2.915 Euro. Also wages for guest will rise considerably. All details can be found in our press release https://www.buehnengenossenschaft.de/einigung-bei-kuenstlerinnengagen-erreicht-die-mindestgage-steigt-in-zwei-schritten-und-wird-dynamisiert/ .

Vereinigung deutscher Opern- und Tanzensembles e. V. - VdO
Bundesverband Schauspiel e.V.
Deutscher Bühnenverein

Wann sind Bühnenbilder urheberrechtliche Werke und welche Rechte haben Bühnenbildner:innen daran? Hier geht es zum Beitr...
31/05/2022

Wann sind Bühnenbilder urheberrechtliche Werke und welche Rechte haben Bühnenbildner:innen daran? Hier geht es zum Beitrag:
https://www.kanzlei-laaser.com/5555-2/

Bühnenbildner:innen können Schutzrechte am entworfenen Bühnenbild zustehen. Es soll in das Urheberrecht am Bühnenbild eimgeführt werden.

Ihr betreibt oder betreut eine Website und wollt wissen, welche Angaben ins Impressum gehören? Hier haben wir dazu einig...
19/05/2022

Ihr betreibt oder betreut eine Website und wollt wissen, welche Angaben ins Impressum gehören? Hier haben wir dazu einige Infos für euch zusammengestellt:
https://www.kanzlei-laaser.com/welche-angaben-gehoeren-auf-die-website/

Welche Angaben gehören auf die Website? Wer für das eigene Unternehmen geschäftsmäßig eine Webseite betreibt, ist unter bestimmten Voraussetzungen Diensteanbieter:in im Sinne des Telemediengesetzes (TMG) und muss einige wichtige Impressumspflichten beachten. Wer ist nach § 5 TMG Diensteanbiete...

Ein spannender Podcast zum Thema Rassismus am Theater
17/05/2022

Ein spannender Podcast zum Thema Rassismus am Theater

Solidarisch im Kulturbetrieb! Wie sind die Arbeitsbedingungen am Theater? Wie ist es Rassismus und Machtmissbrauch öffentlich zu machen? Welche solidarischen Strukturen braucht es aus Schwarzen Communitis und was können wir von den Arbeitskämpfen lernen, die im Kulturbetrieb geführt werden? Dar....

Die neue Wissensplattform "Campus" des Bundesverband Freie Darstellende Künste e.V. ist online!Hier geht's direkt zum Vi...
12/05/2022

Die neue Wissensplattform "Campus" des Bundesverband Freie Darstellende Künste e.V. ist online!
Hier geht's direkt zum Video mit Sonja Laaser zum Thema "Vertragsrecht": https://campus.darstellende-kuenste.de/wissen-wie/recht/vertragsrecht

Der „Campus Freie Darstellende Künste“ des Bundesverbands Freie Darstellende Künste (BFDK) versammelt als Wissensplattform Informationen rund um die

  - wir haben in Kooperation mit dem ensemble-netzwerk ein Video zur Anti-Rassismus-Klausel gemacht.
04/05/2022

- wir haben in Kooperation mit dem ensemble-netzwerk ein Video zur Anti-Rassismus-Klausel gemacht.

Der Bundesverband Freie Darstellende Künste wurde damit beauftragt die Arbeitsbedingungen und besonders die Situation de...
05/04/2022

Der Bundesverband Freie Darstellende Künste wurde damit beauftragt die Arbeitsbedingungen und besonders die Situation der sozialen Absicherung von Solo-Selbstständigen und Hybrid-Beschäftigten in den darstellenden Künsten zu untersuchen.
Für das Projekt Systemcheck startet er nun eine Umfrage. Das Thema der Umfrage ist der Status Quo der sozialen Absicherung von Solo-Selbstständigen und Hybrid-Beschäftigten in den darstellenden Künsten.
Zur Umfrage zur sozialen Absicherung in den darstellenden Künsten geht es hier: https://darstellende-kuenste.de/de/projekte/systemcheck/umfrage-systemcheck.html

English Version: https://darstellende-kuenste.de/de/projekte/systemcheck/umfrage-systemcheck/2-uncategorised/3930-survey-on-social-security-in-the-performing-arts-your-data-improves-you-social-situation.html

Der Bundesverband Freie Darstellende Künste (vormals: Bundesverband Freier Theater) ist der Dachverband der Landesverbände der Freien Darstellenden Künste in Deutschland.

Am kommenden Montag veranstalten wir gemeinsam mit der AGENTUR FÜR FAST ALLES zwei Info-Zooms zu den Themen 'Einkommenss...
25/03/2022

Am kommenden Montag veranstalten wir gemeinsam mit der AGENTUR FÜR FAST ALLES zwei Info-Zooms zu den Themen 'Einkommenssteuerbefreiung von Stipendien' und zu den Themen 'GmbH und GbR als Rechtsform für Fördermittelempfäner:innen'. Eine Anmeldung ist über unsere Website möglich hier:
https://www.kanzlei-laaser.com/moeglichkeiten-der-einkommenssteuerbefreiung-von-stipendien-2/
und hier:
https://www.kanzlei-laaser.com/5405-2/

Wir freuen uns auf eure Fragen!

Rechtsanwältin Sonja Laaser wird am Montag, den 28. März 2022 online über die Möglichkeiten der Einkommenssteuerbefreiung von Stipendien sprechen. Die Veranstaltung findet in Zusammenarbeit mit der AGENTUR FÜR FAST ALLES statt und wirft einen genauen Blick auf unser Merkblatt „Möglichkeiten ...

Adresse

NiebuhrStr. 71
Berlin
10629

Öffnungszeiten

Montag 10:00 - 18:00
Dienstag 10:00 - 18:00
Mittwoch 10:00 - 18:00
Donnerstag 10:00 - 15:00
Freitag 10:00 - 15:00

Telefon

030 - 26593520

Benachrichtigungen

Lassen Sie sich von uns eine E-Mail senden und seien Sie der erste der Neuigkeiten und Aktionen von Kanzlei Laaser erfährt. Ihre E-Mail-Adresse wird nicht für andere Zwecke verwendet und Sie können sich jederzeit abmelden.

Service Kontaktieren

Nachricht an Kanzlei Laaser senden:

Teilen

Kunst & Unterhaltung in der Nähe


Andere Kunst und Unterhaltung in Berlin

Alles Anzeigen

Bemerkungen

SAVE THE DATE! - Produzent*innen

Nach einem sehr erfolgreichen gestrigen InfoPlus-Treffen, ermöglicht durch unter anderem Laura Rhotert und Sonja Laaser der Rechtsberatung Kunst und Kultur und sehr tollen Teilnehmer*innen zum spannenden, aber dennoch trockenen Thema „Mustervertrag“ möchten wir gleich weitermachen!

Wir laden Euch am 04. März von 10.00 – 12.00 Uhr herzlich zu einem informellen InfoPlus-Treffen ein.

Das Motto der informellen Treffen lautet „The floor is yours!“, d.h. wir laden Euch ein, mit Eurer Anmeldung die Themen für das Treffen selbst zu setzen und untereinander zu diskutieren.

Wir begleiten das Treffen und nehmen Eure Bedarfe, Fragen und Wünsche für zukünftige Treffen und Workshops entgegen.

Weitere Infos & Anmeldungslink folgen in Kürze.

Nichts mehr verpassen mit unserem Verteiler:
https://dachverband-tanz.danceinfo.de/index.php?id=impressum10&L=0Christina
Neue Regelungen zu den Filmherstellungsrechten bei der GEMA im Bereich Live-Streaming und On-Demand-Streaming im Internet - ein Beitrag der Kanzlei Laaser Rechtsberatung Kunst und Kultur
---
New regulations on film production rights with GEMA in the field of live streaming and on-demand streaming on the Internet - a contribution by the law firm Laaser Rechtsberatung Kunst und Kultur
Unser Programm beim Fachtag Festivals und Spielstätten 2021 am 26. Februar:

Sonja Laaser (Kanzlei Lasser // Rechtsberatung Kunst und Kultur) klärt über die aktuelle Rechtssituation auf, spricht über Handlungsempfehlungen für die Vertragsgestaltung in Pandemie-Zeiten und beantwortet individuelle Fragen für die laufenden Planungen in 2021.

Weitere Informationen zum Tagungsprogramm und Anmeldungen unter:
https://musikland-niedersachsen.de/fachtagfestivals21/
SAVE THE DATE!

18. Februar 2021 | online | genaue Uhrzeit tba

Gemeinsam mit der Kanzlei Laaser (Rechtsberatung Kunst und Kultur) haben wir im Rahmen des Produzent*innen-Netzwerks „InfoPlus“ einen Mustervertrag Produzent*in/Künstler*in erstellt, der in Kürze in einer (vorerst) finalen Version zur Verfügung steht. In dem Workshop soll es v.a. darum gehen, Fragen beider Vertragsparteien zu klären. So richtet sich diese InfoPlus-Veranstaltung nicht nur Produzent*innen, sondern auch an Künstler*innen/Kompanien. Der Mustervertrag wird den Teilnehmer*innen des Workshops im Vorfeld zugesandt. Weitere Infos und der Link zur Anmeldung stehen Ende Januar zur Verfügung.
Die Rechtsberatung Kunst und Kultur hat ein paar Tipps zusammengestellt für Künstler*innen
Workshop zur Anti-Rassismus-Klausel: Tag für Künstler*innen, Aktivist*innen, Kulturarbeiter*innen und Assoziierte der Freien Szene

Der Workshop richtet sich an alle Künstler*innen, politischen Aktivist*innen, kulturellen Bildner*innen und alle Professionellen, die sich der Kulturarbeit in NRW zugehörig fühlen und (beginnen) sich mit der Klausel (zu) befassen.
Kaum ein Thema hat die Theaterlandschaft letztes Jahr so beschäftigt wie die von der Regisseurin Julia Wissert und der Anwältin Sonja Laaser (Rechtsberatung Kunst und Kultur) erarbeitete Anti-Rassismus-Klausel. In Oberhausen hat die Gruppe TECHNOCANDY öffentlich für sicherere Arbeitsbedingungen gekämpft – letztlich ohne Erfolg für die eigenen Verträge, aber sichtbar. Künstler*innen und Institutionen allerorts beschäftigen sich mit der Anti-Rassismus-Klausel.

Die AG Selbstkritik von Die Vielen NRW hat nun ein zweitägiges Arbeitstreffen zur Anti-Rassismus-Klausel organisiert. Es findet am 27. und 28. Februar 2020 im Ringlokschuppen Ruhr in Mülheim statt. Die Anmeldefrist wurde VERLÄNGERT BIS 23.02.!!
Liebe Theaterschaffende in NRW,

Die Vielen NRW laden am 27. Februar 2020 von 11-17.30 Uhr Künstler*innen und Vertreter*innen der Freien Szene zum Workshop zur Anti-Rassismus-Klausel im Ringlokschuppen Ruhr ein.

Hier sollen Möglichkeiten der juristischen Selbstvertretung für Künstler*innen, die rassistischer Gewalt ausgesetzt sind, gemeinsam mit der Kanzlei Laaser diskutiert werden. Mit nicht unmittelbar betroffenen Künstler*innen werden Verantwortung und Möglichkeiten erörtert, das eigene Arbeitsfeld rassismuskritisch mitzugestalten. Gemeinsam kann begonnen werden Perspektiven der Solidarität in anti-rassistischen Kämpfen zu erarbeiten.
Anwesend sein werden die Kanzlei Laaser (Rechtsberatung Kunst und Kultur) sowie die Regisseurin Julia Wissert, die die Klausel gemeinsam entworfen haben. Einzelfallberatungen werden möglich sein.
Ziel kann es sein, Bedarfe und Forderungen zu formulieren, um diese am Folgetag in das kritische Gesprächsforum für Entscheidungsträger*innen in Institutionen einzubringen.

Die Teilnahme am Workshop ist kostenlos. Es gibt ein gemeinsames Mittagessen (ebenfalls kostenlos für die Teilnehmer*innen).

Anmeldung bis zum Freitag, den 07. Februar 2020 unter: [email protected]

Mehr Infos zur Klausel vorab findet ihr unter https://www.antirassismusklausel.de/
Am