Augenblick mal - Das Festival des Theaters für junges Publikum

Augenblick mal - Das Festival des Theaters für junges Publikum AUGENBLICK MAL! Das Festival des Theater für junges Publikum findet seit 1991 alle zwei Jahre in Berlin statt. Es bietet eine Werkschau impulsgebender Inszenierungen für Kinder und Jugendliche und eine Diskussions-Plattform für Theaterschaffende.
(8)

Impulsgebende Theaterstücke für Kinder und Jugendliche aus dem gesamten Bundesgebiet, Raum für Gespräche und spannende Einblicke in die Festivalgeschichte – dies alles bietet das AUGENBLICK MAL! in seinem dreißigsten Jahr in einem virtuellen Festivalzentrum mit vielen spannenden digitalen Formaten. Das Festival öffnet den Blick auf die interessantesten Entwicklungen in der Landschaft des Theaters für junges Publikum in Deutschland. Mehr dazu unter www.augenblickmal.de. Gefördert vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend und von der Berliner Senatsverwaltung für Kultur und Europa.

Wie gewohnt öffnen

18/03/2021
AUGENBLICK MAL!

Der Vorverkauf hat begonnen – wühlt euch durch unser Programm und schnappt euch eure Tickets!

"Habt ihr euch auch schon gefragt, warum ihr auf unserer Website von einem Milkshake-Becher begrüßt werdet? Hallooo, lie...
16/03/2021
Ist drin, was draufsteht? | Augenblick mal! 2021

"Habt ihr euch auch schon gefragt, warum ihr auf unserer Website von einem Milkshake-Becher begrüßt werdet? Hallooo, liebes Team – Plastik, Umwelt!?!"
Nikola Maria Schellmann aus unserem Konzeptionsteam über: Produktion.

Kurze Reise in die Konzeption von AUGENBLICK MAL! | Habt Ihr Euch auch schon gefragt, warum Ihr hier auf der Website mit einem Milkshake-Becher begrüßt werdet? Hallooo, liebes Team – Plastik, Umwelt!?!

Hui – in fünf Wochen sind wir schon mitten im Festivalgetümmel! Unser Programm wächst und am kommenden Mittwoch beginnt ...
13/03/2021
Programm | Augenblick mal! 2021

Hui – in fünf Wochen sind wir schon mitten im Festivalgetümmel! Unser Programm wächst und am kommenden Mittwoch beginnt der Vorverkauf. Auf unserer Homepage könnt ihr schon einmal im Programm stöbern – ein vorfreudiges Vergnügen!

Impulsgebende Theaterstücke für Kinder und Jugendliche aus dem gesamten Bundesgebiet, Raum für Gespräche und spannende Einblicke in die Festivalgeschichte – dies alles bietet das AUGENBLICK MAL! in seinem dreißigsten Jahr in einem virtuellen Festivalzentrum mit vielen spannenden digitalen For...

Der Reiz der nahezu unendlichen Möglichkeiten der digitalen Welt, neue Zugänglichkeiten und die Lust auf zeitgemäßes The...
04/03/2021
Digitale Transformation | Augenblick mal! 2021

Der Reiz der nahezu unendlichen Möglichkeiten der digitalen Welt, neue Zugänglichkeiten und die Lust auf zeitgemäßes Theater motivieren, alles zu geben: Für ein wunderbares AUGENBLICK MAL!

Lest hier unseren aktuellen Blogbeitrag von Anke Ulbrich und Florian Becht von plan + stage, die gerade in engem Kontakt mit den Gastspielen die Dispo komplett neu bauen und unsere Sendezentrale planen.

Der Reiz der nahezu unendlichen Möglichkeiten der digitalen Welt, neue Zugänglichkeiten und die Lust auf zeitgemäßes Theater motivieren, alles zu geben: Für ein wunderbares AUGENBLICK MAL! Gemeinsam mit den zehn Gastspielen durchlaufen wir eine spannende und intensive Transformation. Während s...

Wir gedenken der Opfer des terroristischen Anschlags in Hanau am 19. Februar 2020. Erinnern heißt: sehen, benennen, hand...
19/02/2021

Wir gedenken der Opfer des terroristischen Anschlags in Hanau am 19. Februar 2020. Erinnern heißt: sehen, benennen, handeln, und verändern. Denn Rassismus ist Alltag und nicht verhandelbar. Rassismus tötet.

Ihr könnt euch in eurem direkten Umfeld gegen Rassismus engagieren. Wir unterstützen hiermit die Initiative 19. Februar Hanau.

#SayTheirNames #19februarhanau #gegenrassismus #rassismustötet

Das AUGENBLICK MAL! wird dreißig. Wir feiern online. Mit euch allen. Von überall. Ohne Anreise. – Nur einer von vielen V...
04/02/2021
Herrlich aufregend, farbenfroh und lebendig! - Augenblick mal! 2021

Das AUGENBLICK MAL! wird dreißig. Wir feiern online. Mit euch allen. Von überall. Ohne Anreise. – Nur einer von vielen Vorteilen der Verlegung des Festivals in den virtuellen Raum.

Stefanje Meyer, unsere Koordinatorin für das Online Programm, schreibt über den spannenden Weg ins Virtuelle.

Das AUGENBLICK MAL! wird dreißig. Wir feiern online. Mit euch allen. Von überall. Ohne Anreise. – Nur einer von vielen Vorteilen der Verlegung des Festivals in den virtuellen Raum. Es wird noch viel größer! Unser Festivalzentrum richten wir gerade schon ein: mit unzähligen Möglichkeiten der ...

"Die Krise produktiv gewendet – das scheint gleichzeitig typisch fürs Junge Theater und lässt hoffen für seine Ausstrahl...
29/01/2021
Dialog-Expert*innen – In der pandemischen Krise sind die Qualitäten des Jungen Theaters gefragt

"Die Krise produktiv gewendet – das scheint gleichzeitig typisch fürs Junge Theater und lässt hoffen für seine Ausstrahlungs-Kraft auf andere Bereiche."

Spannender Beitrag zu den Qualitäten des Jungen Theaters in Zeiten der Krise von Sophie Diesselhorst auf nachtkritik.de.

Austausch statt Wettbewerb von Sophie Diesselhorst 25. Januar 2021. In der Pandemie ist das Theater jetzt schon sehr lange von seinem Publikum getrennt. Egal, wann die Theater wieder aufmachen dürfen, den Kontakt zu den Zuschauer*innen müssen sie neu wieder herstellen. Und die Expert*innen für

Wir haben uns entschieden: AUGENBLICK MAL! 2021 findet digital statt. Da die weitere Entwicklung der Pandemie nicht vorh...
21/01/2021

Wir haben uns entschieden: AUGENBLICK MAL! 2021 findet digital statt. Da die weitere Entwicklung der Pandemie nicht vorhersehbar ist, haben wir uns entschlossen, unsere Energie auf die Entwicklung von kreativen und spannenden digitalen Formaten zu konzentrieren. Gemeinsam mit den eingeladenen Gastspielen und unseren Kooperationspartner*innen entsteht ein virtueller Festivalcampus. Wir sehen darin auch die Chance, uns zu öffnen und das Festival für viele Menschen zugänglich zu machen, denen eine Teilnahme sonst nicht möglich gewesen wäre.

Foto: (.....) - Ein Stück, dem es scheißegal ist, dass sein Titel vage ist | Copyright: Kurt Van der Elst
Grafik: Holger Drees

Kinder- und Jugendtheaterzentrum in der Bundesrepublik Deutschland ASSITEJ e.V. Deutschland ATZE Musiktheater GRIPS Theater Theater an der Parkaue - Junges Staatstheater Berlin THEATER STRAHL BERLIN Düsseldorfer Schauspielhaus Henrike Iglesias Junges Theater Basel Junges Schauspiel Düsseldorf Kirsten Reinhardt Junges Theater Bremen Münchner Kammerspiele internil Schauburg - Theater für junges Publikum der LH München Theater Artemis Turbo Pascal Senatsverwaltung für Kultur und Europa Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend
#teilhabe #festival #digitalfestival #kindertheater #jugendtheater #kulturelleteilhabe

Juhuuu, unsere neue Homepage ist online! Vielen Dank an Grafikladen - Raum für strategische Gestaltung für die Gestaltun...
12/12/2020
Startseite - Augenblick mal! 2021

Juhuuu, unsere neue Homepage ist online! Vielen Dank an Grafikladen - Raum für strategische Gestaltung für die Gestaltung und André Slotta - iOS Developer & IT-Specialist für die Programmierung!

Die Seite wächst kontinuierlich – viel Spaß beim Stöbern!

Wir werden 30!

Ein aktueller Forderungskatalog der Internationalen Vereinigung des Theaters für Kinder und Jugendliche (Assitej Interna...
13/11/2020
Kinderrechte im Mittelpunkt: Manifest der Internationalen Vereinigung des Theaters für Kinder und Jugendliche (ASSITEJ)

Ein aktueller Forderungskatalog der Internationalen Vereinigung des Theaters für Kinder und Jugendliche (Assitej International) stellt zwei Artikel aus der UN-Kinderrechtskonvention in den Mittelpunkt und verknüpft sie mit konkreten Forderungen und Handlungsempfehlungen.

Artikel 13 garantiert jungen Bürger*innen weltweit die Meinungs- und Informationsfreiheit. Artikel 31 verpflichtet die unterzeichnenden Staaten dazu, Kindern die gleichberechtigte Teilhabe an Kunst und Kultur zu ermöglichen. Ausgehend von diesen beiden Grundrechten aller Kinder und Jugendlichen haben Theatermacherinnen aus aller Welt ein Manifest erarbeitet, das neben einer umfassenden Selbstverpflichtung des Verbandes auch Handlungsempfehlungen für Regierungen, Parteien, Verwaltung und Förderer enthält.

Mehr dazu findet ihr auf dem Blog des Kinder- und Jugendtheaterzentrum in der Bundesrepublik Deutschland und auf Youtube.

Ein aktueller Forderungskatalog der Internationalen Vereinigung des Theaters für Kinder und Jugendliche (ASSITEJ) stellt zwei Artikel aus der UN-Kinderrechtskonvention in den Mittelpunkt und verknü…

ASSITEJ e.V. Deutschland
29/10/2020

ASSITEJ e.V. Deutschland

Statement der ASSITEJ Deutschland zur aktuellen Pandemie-Situation:
Wir fordern die Öffnung von Kinderkultureinrichtungen!

Kinder und Jugendliche konnten in den letzten Monaten endlich wieder Theater erleben und wir haben gesehen und erfahren: Sie brauchen die Begegnung mit Kunst jetzt dringlicher denn je! Kunst öffnet Welten, Kunst gibt Raum für Humor, für Utopie, für Fragen und Erlebnisse. Kulturangebote für Kinder und Jugendliche stärken und unterstützen junge Menschen und damit auch Familien und Bildungsinstitutionen, die sich in einem Dauerzustand der Überforderung und Verunsicherung befinden.

Die Rechte und Interessen von Kindern und Jugendlichen müssen in den aktuellen Debatten zur Eindämmung der Corona-Pandemie eine zentrale Rolle spielen.

Kinder brauchen Theater!
Kulturverwaltungen und Schulverwaltungen müssen jetzt gemeinsam Modelle schaffen, die bis zu den Sommerferien 2021 tragfähig sind und sowohl den Schulen als auch ihren Partnern in der Kultur verlässliche Rahmenbedingungen bieten!

+++ Das gesamte Statement findet Ihr hier: https://www.assitej.de/aktuelles/ +++

Der Podcast von nachtkritik.de mit Susanne Burkhardt und Elena Philipp auf Deutschlandfunk Kultur beleuchtet im Gespräch...
09/10/2020
Folge 29 - Konsequent unterschätzt: Kinder- und Jugendtheater

Der Podcast von nachtkritik.de mit Susanne Burkhardt und Elena Philipp auf Deutschlandfunk Kultur beleuchtet im Gespräch mit Regisseurin Mina Salehpour und Kulturjournalist Patrick Wildermann die Bedeutung von Kinder- und Jugendtheater.

Patrick Wildermann ist auch Mitglied unserer Auswahljury und so erfahrt ihr mehr zu den Stücken dieser Festivalausgabe und warum sie unser Kuratorium so überzeugt haben.

Kinder- und Jugendtheater bedeutet nicht nur Weihnachtsmärchen oder pädagogisch wertvolle Geschichten von Mut, Freundschaft, Zusammenhalt. Theater für junges Publikum ist so komplex und herausfordernd wie Theater für Erwachsene.

Vielen Dank an nachtkritik.de fürs Weitersagen!
08/10/2020
nachtkritik.de

Vielen Dank an nachtkritik.de fürs Weitersagen!

Das #Bestof des Kinder- und Jugendtheaters ist gefunden und wird im April 2021 auf Berliner Bühnen zu sehen sein (sofern die Corona-Fallzahlentwicklung mitspielt).

08/10/2020
( . . . . . ) ein stück dem es scheissegal ist, dass sein titel vage ist - Teaser, deutsch synchronisiert

Eingeladen in der Sektion Jugendtheater

"(.....) - Ein Stück, dem es scheißegal ist, dass sein Titel vage ist"
Eine Produktion von Theater Artemis, in Koproduktion mit Ruhrtriennale und Künstlerhaus Mousonturm | Regie: Jetse Batelaan

Ein stark brustbehaarter Sänger hat vor langer Zeit gesungen:
„Is this the real life, is this just fantasy?“ Zu eurer Info, ein echt cooler Song. Aber wir fragen uns, warum der Sänger nie eine klare Antwort bekommen hat. Weil jeder denkt, dass das Leben normal ist? Dass wir keine Fragen stellen dürfen? Wenn alles so super klar ist, warum finden wir dann nichts, wenn wir uns in den Arm kneifen?

Stress doch deine Mutter, wenn du unsere Zweifel nicht ertragen kannst, aber nerv uns nicht mit deinen Sicherheiten. Wir denken. Wir zweifeln. F**k you! Warum müssen wir etwas verstehen, das eigentlich nicht zu begreifen ist?

Mehr Informationen zum Stück findet ihr hier: https://www.ruhrtriennale.de/de/agenda/142/JETSE_BATELAAN/_/

Augenblick mal! 2021“ wird vom Kinder- und Jugendtheaterzentrum in der Bundesrepublik Deutschland in Kooperation mit der ASSITEJ e.V. Deutschland, dem Theater an der Parkaue - Junges Staatstheater Berlin, dem GRIPS Theater, dem THEATER STRAHL BERLIN, dem Ballhaus Ost und dem ATZE Musiktheater veranstaltet.
Das Festival wird gefördert vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend und der Berliner Senatsverwaltung für Kultur und Europa

This is "( . . . . . ) ein stück dem es scheissegal ist, dass sein titel vage ist - Teaser, deutsch synchronisiert" by Theater Artemis on Vimeo, the…

Eingeladen in der Sektion JugendtheaterMr. NobodyJunges Schauspiel Düsseldorf | nach dem Film von Jaco Van Dormael & Fil...
08/10/2020
Mr. Nobody — nach Jaco Van Dormael — Junges Schauspiel Düsseldorf

Eingeladen in der Sektion Jugendtheater

Mr. Nobody
Junges Schauspiel Düsseldorf | nach dem Film von Jaco Van Dormael & Films, für die Bühne bearbeitet von Jan Gehler und David Benjamin Brückel | Regie: Jan Gehler

In der Coming-of-Age- und Science-Fiction-Geschichte »Mr. Nobody« laufen mehrere Lebensentwürfe parallel: Nemo ist 15 und zum ersten Mal so richtig verliebt. Und zwar in Anna, die Tochter des neuen Freundes seiner Mutter. Nemo ist 15, lebt seit der Trennung seiner Eltern beim Vater und ist zum ersten Mal verknallt. Und zwar in Elise, die er auf einer Party kennengelernt hat. Nemo ist 15, liebt Jean und weiß: Sie werden heiraten, zwei Kinder und einen riesigen Pool haben. In »Mr. Nobody« können alle ungeborenen Kinder vorhersehen, was in ihrem Leben geschehen wird. Kurz vor der Geburt wird dieses Wissen normalerweise von den »Engeln des Vergessens« gelöscht. Doch Nemo wird übersehen. Deshalb verfügt er fortan über die besondere Gabe, alle Varianten von Entscheidungen vorausahnen und ganz real durchleben zu können. Die Identität der Hauptfigur fächert sich in viele verschiedene Charaktere auf, bis Nemo selbst nicht mehr weiß, wer er ist: der Superreiche, der Obdachlose oder der Fernsehmoderator, der in seinen Sendungen wissenschaftliche Phänomene wie die Chaostheorie und den Schmetterlingseffekt untersucht. Und von wo aus blickt Nemo eigentlich auf sein Leben? Aus der Perspektive des Neunjährigen, der bei der Trennung seiner Eltern zwischen Mutter und Vater entscheiden soll und alle möglichen Folgen durchspielt? Oder aus der des 117-Jährigen, der sich im Jahr 2092 als weiser Mann und letzter sterblicher Mensch einem Journalisten anvertraut?
Der belgische Film- und Theaterregisseur Jaco Van Dormael brachte »Mr. Nobody« 2009 mit Jared Leto und Diane Kruger in den Hauptrollen in die Kinos. Am Düsseldorfer Schauspielhaus inszeniert Jan Gehler nach seinen erfolgreichen Romanadaptionen »Ellbogen« von Fatma Aydemir und »Bilder deiner großen Liebe« von Wolfgang Herrndorf mit Nemos fantastischer Reise ins Ich eine weitere Uraufführung eines zeitgenössischen Stoffes mit einem jungen, spielstarken Ensemble. Auch hier stehen jugendliche Figuren mit ihren drängenden Themen im Zentrum. Immer wieder geht es um die Frage, welches Leben und welche Entscheidungen richtig sind.

Mehr zum Stück findet ihr hier: https://www.dhaus.de/programm/a-z/mr-nobody/

„Augenblick mal! 2021“ wird vom Kinder- und Jugendtheaterzentrum in der Bundesrepublik Deutschland
in Kooperation mit der ASSITEJ e.V. Deutschland, dem Theater an der Parkaue - Junges Staatstheater Berlin, dem GRIPS Theater, dem THEATER STRAHL BERLIN, dem Ballhaus Ost und dem ATZE Musiktheater veranstaltet.
Das Festival wird gefördert vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend und der Berliner Senatsverwaltung für Kultur und Europa.

Mr. Nobody — nach dem Film von Jaco Van Dormael — Für alle ab 13 Jahren — Uraufführung am 1. Juni 2019 — In der Münsterstraße 446 — Junges Schauspiel Düsseld...

08/10/2020
IOTA.KI - TRAILER // JUNGES.THEATERBREMEN

Eingeladen in der Sektion Jugendtheater

"IOTA.KI"
Junges Theater Bremen/Moks | Autor: Nils Voges und sputnic | Regie: Nils Voges

Mit ihrer Form des LIVE ANIMATION CINEMA, bei der vor den Augen der ZuschauerInnen ein Trickfilm animiert, geschnitten und vertont wird, erzählen Nils Voges und sein Kollektiv sputnic die Geschichte der jungen Astronomie-Studentin Anna und der von ihr geschaffenen Künstlichen Intelligenz IOta. Entwickelt, um gesammelte Daten der Teleskope nach möglichen außerirdischen Signalen zu untersuchen, bringen die Ergebnisse von IOta nicht nur Annas ganzes Leben durcheinander, sondern lassen sie schon bald an der Wirklichkeit an sich zweifeln. Gemeinsam mit ihrer KI begibt sich Anna auf einen Wettlauf durch die Welt der Astronomie, stolpert durch Multiversen und muss sich den Fragen nach Raum, Zeit, Bewusstsein, freiem Willen und Gott stellen, um die eigene Existenz vor dem Untergang zu bewahren. Das LIVE ANIMATION CINEMA bewegt sich dabei an der Schnittstelle von Animation und Live-Performance. Die SchauspielerInnen setzen auf der Bühne Kameras, Projektoren und Illustrationen in Bewegung, aber auch ihre Körper, Stimmen und Instrumente ein.

Mehr zum Stück findet ihr hier: https://www.theaterbremen.de/de_DE/programm/iota-ki.1177367#videos

„Augenblick mal! 2021“ wird vom Kinder- und Jugendtheaterzentrum in der Bundesrepublik Deutschland
in Kooperation mit der ASSITEJ e.V. Deutschland, dem Theater an der Parkaue - Junges Staatstheater Berlin, dem GRIPS Theater, dem THEATER STRAHL BERLIN, dem Ballhaus Ost und dem ATZE Musiktheater veranstaltet.
Das Festival wird gefördert vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend
und der Berliner Senatsverwaltung für Kultur und Europa.

Mit ihrer Form des LIVE ANIMATION CINEMA, bei der vor den Augen der ZuschauerInnen ein Trickfilm animiert, geschnitten und vertont wird, erzählen Nils Voges…

08/10/2020
FRESSEN / VON HENRIKE IGLESIAS

Eingeladen in der Sektion Jugendtheater

"FRESSEN"
Münchner Kammerspiele, Kooperationspartner: Junges Theater Basel | Autor*in: Henrike Iglesias (Kollektiv) | Regie: Henrike Iglesias (Kollektiv)

„Männer“ essen Steaks. Sie trinken herbe Biere. Sie rülpsen. Sie benutzen keine Servietten. Sie haben Kohldampf. Sie haben einen höheren Energieverbrauch. „Frauen“ hingegen. „Frauen“ essen einen bunten Salat und zum Frühstück Müsli. Sie möchten nur ein kleines Stück vom Kuchen. Sie machen Low-Carb. Sie wissen, was gesund ist. Sie sind schon total satt. Sie hungern. „Frauen“ kochen, „Männer“ essen. Es zeigt sich: Lots of Sexism in our Schnitzel!

Henrike Iglesias sagt: Bu****it! Wir haben Hunger und wir fressen!

Mehr zum Stück findet ihr hier: https://henrikeiglesias.com/projekte/

„Augenblick mal! 2021“ wird vom Kinder- und Jugendtheaterzentrum in der Bundesrepublik Deutschland in Kooperation mit der ASSITEJ e.V. Deutschland, dem Theater an der Parkaue - Junges Staatstheater Berlin, dem GRIPS Theater, dem THEATER STRAHL BERLIN, dem Ballhaus Ost und dem ATZE Musiktheater veranstaltet.
Das Festival wird gefördert vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend und der Berliner Senatsverwaltung für Kultur und Europa.

FRESSEN VON HENRIKE IGLESIAS Nur am 28., 29. und 30. April in Kammer 3. „Männer“ essen Steaks. Sie trinken herbe Biere. Sie rülpsen. Sie…

Adresse

THEATER AN DER PARKAUE, Parkaue 29
Berlin
10367

Benachrichtigungen

Lassen Sie sich von uns eine E-Mail senden und seien Sie der erste der Neuigkeiten und Aktionen von Augenblick mal - Das Festival des Theaters für junges Publikum erfährt. Ihre E-Mail-Adresse wird nicht für andere Zwecke verwendet und Sie können sich jederzeit abmelden.

Service Kontaktieren

Nachricht an Augenblick mal - Das Festival des Theaters für junges Publikum senden:

Videos

Kategorie

Our Story

Augenblick mal! ist das bedeutendste bundesweite Festival des Theaters für junges Publikum, das alle zwei Jahre zehn herausragende Inszenierungen aus Deutschland sowie Gastspiele aus dem Ausland in Berlin präsentiert. Augenblick mal! 2019 wird vom Kinder- und Jugendtheaterzentrum in der Bundesrepublik Deutschland in Kooperation mit der ASSITEJ Bundesrepublik Deutschland e.V., dem Theater an der Parkaue - Junges Staatstheater Berlin, dem GRIPS Theater Berlin, dem Theater STRAHL Berlin und dem FRATZ international veranstaltet.

Kunst & Unterhaltung in der Nähe


Andere Theater in Berlin

Alles Anzeigen

Bemerkungen

Ich mache mit!