Salon Kufsteiner Strasse Berlin

Salon Kufsteiner Strasse Berlin "Was ist ein Salon, wenn nicht der Ort, an dem man über die Ungeheuerlichkeiten der Ferne plaudert?"

- Im Weltinnenraum des Kapitals
von Peter Sloterdijk

Was ist ein Salon, wenn nicht der Ort, an dem man über die Ungeheuerlichkeiten der Ferne plaudert?

Wie gewohnt öffnen

01/09/2020

Ein Teil der Vorgeschichte des Salon Kufsteiner Strasse begann mit WILLI KEMP: SIEHE WIKIPEDIA:

Zur Suche springen

Willi Kemp (* 2. April 1927 in Köln) ist ein Düsseldorfer Steuerberater und Kunstsammler.

Kemp und seine Frau Ingrid (1937–1986) sammelten seit den 1960er Jahren zeitgenössische Kunst mit den Schwerpunkten Informel und ZERO, die im Laufe der Jahrzehnte zur Sammlung Ingrid und Willi Kemp auf rund 1200 Objekten anwuchs. Kemp vermachte sie 2011 dem Düsseldorfer Museum Kunstpalast.[1]

Von 1949 bis 1952 studierte Kemp Betriebswirtschaftslehre und Steuerrecht an der Universität zu Köln. Danach war er freiberuflich als Helfer in Steuersachen tätig, ab 1967 als Steuerberater. 1958/59 studierte er zwei Semester Kunst an der Düsseldorfer Kunstakademie. Mit seiner beruflichen Expertise als Steuerberater hat er viele Künstler in ihren Steuerangelegenheiten unterstützt. Aus dieser Tätigkeit und seinem intrinsischen Kunstinteresse gingen viele Freundschaften mit Künstlern hervor, z. B. mit Carl Buchheister, Karl Otto Götz, Winfred Gaul, Bernard Schultze, Gerhard Hoehme und Gotthard Graubner. Daraus ergab sich auch die Möglichkeit, eine Sammlung aufzubauen durch direkten Austausch der Leistungen des Steuerberaters gegen Werke der Künstler.

Zusammen mit der Witwe Elisabeth Buchheister erstellte er das zweibändige Werkverzeichnis von Carl Buchheister. Seine Begegnungen mit Künstlern hat er in zahlreichen Fotografien festgehalten, die er ebenfalls dem Museum Kunstpalast schenkte,[2] und in Briefen und Erinnerungen in einem umfangreichen zweibändigen Werk dokumentiert.[3]

Kemps Interesse an der zeitgenössischen Kunst veranlasste ihn früh, Werke häufig direkt von Künstlern zu erwerben, als deren Arbeiten noch nicht hochpreisig gehandelt wurden. Seine heutige Sammlung geht daher weit über den ursprünglichen, befreundeten Künstler-Kreis hinaus und umfasst Werke einer Vielzahl von deutschen und internationalen Künstlern, unter ihnen Joseph Beuys, Bruno Goller, Rupprecht Geiger, die Zero-Künstler Heinz Mack, Otto Piene und Günther Uecker sowie aus der internationalen Szene Lucio Fontana, Arnulf Rainer, Antoni Tàpies, Jean Tinguely, Ellsworth Kelly und Cy Twombly.[4]

Aus der Sammlung wurde 2001 in der Kunsthalle Düsseldorf eine repräsentative Auswahl gezeigt. Zusammen mit dem Essener Steuerberater Lothar Pues hat er unter dem Motto Kunst im Wohnraum in Essen von 1999 bis 2005 Arbeiten aus der Sammlung Kemp gezeigt, hier sind die Ausstellungen mit Arbeiten von Otto Piene, Carl Buchheister, Karl Otto Goetz, Hermann-Josef Kuhna entstanden. Das Projekt wurde zunächst in Neuss unter dem Motto Kunst auf Selikum weitergeführt und wurde später von Henning Ritter als Salon Kufsteiner Straße in Berlin fortgesetzt. Weitere Ausstellungen ausgewählter Werke fanden 2006 im Museum Ratingen und anderen in- und ausländischen Ausstellungstätten, sowie seit 2011, nach seiner Schenkung, im Düsseldorfer Museum Kunstpalast mit wechselnden Schwerpunkten statt. Unter dem Titel Highlights. Druckgraphiken aus der Sammlung Kemp präsentierte die Hauptverwaltung der Deutschen Bundesbank in Nordrhein-Westfalen an ihrem Düsseldorfer Standort (vom 30. April bis 4. Juni 2014) eine Auswahl hochwertiger Druckgraphiken (u. a. von Max Ernst, Wassily Kandinsky, Emil Schumacher, Karl Otto Götz, Yves Klein, Sigmar Polke).

Museum Barberini
01/09/2020

Museum Barberini

„Ab September wird das Potsdamer Museum Barberini ein Ort des Impressionismus - und zwar dauerhaft. Besucher können dann mehr als 100 Werke von Malern wie Claude Monet, Pierre-Auguste Renoir, Henri-Edmond Cross und Alfred Sisley als Dauerausstellung sehen, wie das Museum am Dienstag mitteilte. Die Schau zeigt Werke von mehr als 20 Impressionisten und Post-Impressionisten - allesamt aus der Privatsammlung von Stifter und SAP-Mitgründer Hasso Plattner.“ - Süddeutsche Zeitung

#MuseumBarberini #ImpressionismusBarberini

Abbildung: Pierre-Auguste Renoir: Der Birnbaum, um 1870, Öl auf Leinwand, Sammlung Hasso Plattner

Kunst im Schlafraum
20/08/2020

Kunst im Schlafraum

Ja, wir wissen es. Aber wir kommen an diesem Thema bar ihrer Relevanz nicht vorbei. Und wenn über die Pandemien sprechen...
11/07/2020

Ja, wir wissen es. Aber wir kommen an diesem Thema bar ihrer Relevanz nicht vorbei. Und wenn über die Pandemien sprechen, dann mit höchster Qualität. Am 1. August stehen zwei Kollegen der Berliner Charité für diese Qualität ihren Fachmann: Prof. Dr. Christoph Stein und Dr. med. Wilfried Witte. Eine kurze Vorstellung, ein paar Passagen aus dem Buch von Herrn Witte, eine rege und kritische Diskussion - alles, was wir am Salon lieben und vom öffentlichen Diskurs erwarten.

Unter strengen pandemischen Auflagen werden wir leider nur wenige Gäste persönlich einladen können. Ich hoffe diese Rücksicht werdet ihr uns verzeihen. Über die Veranstaltung werden wir jedoch intensiv berichten, um euch zumindest indirekt mitzunehmen.

Liebe Freunde des Salons!Wie es euch bestimmt aufgefallen ist, erwacht der Salon Kufsteiner Straße aus seinem Schönheits...
07/07/2020

Liebe Freunde des Salons!
Wie es euch bestimmt aufgefallen ist, erwacht der Salon Kufsteiner Straße aus seinem Schönheitsschlaf. Es bekommt ein neues Make-Up, ein neues Team und eine neue Identität. Was bleibt ist das Interesse am öffentlichen Diskurs über den Zeitgeist der Kunst und Philosophie, ganz in der Tradition von Henning Ritter.
Der Salon löst sich von seinen Berliner Wurzeln, ohne den Standort aufzugeben. Viel mehr übernimmt er nun die Schirmherrschaft über Kufsteiner Straße Berlin, Kunst auf Selikum in Neuss, Kunst im Wohnraum in diversen Regionen und neuerdings auch Kunst im Schlafraum in Essen. Das Team SKS arbeitet fleißig an neuen Konzepten und Methoden, und erfreut sich euch bald über neue Events zu informieren, die zuerst leider unter strengen Auflagen der Pandemie stattfinden müssen.

Auf ein Neues!

Salon Kufsteiner Strasse Berlin's cover photo
07/07/2020

Salon Kufsteiner Strasse Berlin's cover photo

Salon Kufsteiner Strasse Berlin
07/07/2020

Salon Kufsteiner Strasse Berlin

Salon Kufsteiner Strasse Berlin
26/06/2020

Salon Kufsteiner Strasse Berlin

01/06/2020

AM 16 JULI GEHT ES UNTER DEM TITEL KUNST IM SCHLAFRAUM WEITER, WIE WIR FINDEN EINE FOLGERICHTIGE ENTSCHEIDUNG NACH KUNST IM ..

01/06/2020

In Kürze geht es im Salon Kufsteiner Strasse weiter, lasst Euch überraschen

Museum Folkwang
04/02/2020

Museum Folkwang

+++ WE HAVE GREAT NEWS! +++
Der Eintritt in unsere Sammlung bleibt frei! Die Alfried Krupp von Bohlen und Halbach-Stiftung verlängert ihr bisheriges Engagement bis Ende 2021, danach übernimmt die Stadt Essen die Finanzierung. Du kannst Renoirs "Lise" also weiterhin einen kostenfreien Besuch abstatten 😍
Wir freuen uns, dass das Museum Folkwang ganz im Sinne seines Gründungsdirektors Karl Ernst Osthaus ein Ort der Begegnung und des Austauschs für alle ist und bleibt. Danke an die #Krupp-Stiftung und Stadt Essen - Das Stadtportal

Weitere Informationen erhältst Du hier: https://bit.ly/2UlrTqg

#MuseumFolkwang #FreierEintritt #StadtEssen #AlfriedKruppvonBohlenundHalbachStiftung

Wir laden Sie heute, ab 15:00 Uhr, anlässlich der Ausstellung von Matthias Weischer in den Salon Kufsteiner Strasse Berl...
15/12/2018

Wir laden Sie heute, ab 15:00 Uhr, anlässlich der Ausstellung von Matthias Weischer in den Salon Kufsteiner Strasse Berlin zum 3. Adventstee ein.

Kunst und Obdachlosigkeit werden vereint, da wir uns verpflichtet sehen in der kalten Vorweihnachtszeit mehr Mitmenschlichkeit gegenüber Bedürftigen zu zeigen. Aus diesem Grunde werden alle Spenden der Arbeit der Bahnhofsmission zukommen.

Schirmherrin des Charityprojektes für die Obdachlosenhilfe ist Frau Monika Grütters, Staatsministerin für Kultur und Medien.

Wir freuen uns über Ihren Besuch heute Nachmittag.

Berliner Stadtmission
VZ "Zentrum am Zoo"
Bank für Sozialwirtschaft
IBAN: DE63 1002 0500 0003 1555 00

https://www.facebook.com/events/2089697321050718/?event_time_id=2089697374384046

Salon Kufsteiner Strasse Berlin's cover photo
15/12/2018

Salon Kufsteiner Strasse Berlin's cover photo

Salon Kufsteiner Strasse Berlin
09/12/2018
Salon Kufsteiner Strasse Berlin

Salon Kufsteiner Strasse Berlin

SAVE THE DATE * MELANIE MÜHL, RAINER HANK und LOTHAR PUES im Gespräch * SALON KUFSTEINER STRASSE am 19. Januar 2019 -

András Schiff mit Gastgeber Lothar Pues im Salon Kufsteiner Strasse
25/09/2018

András Schiff mit Gastgeber Lothar Pues im Salon Kufsteiner Strasse

András Schiff mit Gastgeber Lothar Pues im Salon Kufsteiner Strasse.

András Schiff mit Gastgeber Lothar Pues im Salon Kufsteiner Strasse.
25/09/2018

András Schiff mit Gastgeber Lothar Pues im Salon Kufsteiner Strasse.

Wir bedanken uns für eine wundervolle Matinée im Salon mit Péter Nádas und Andreas Isenschmid!
25/09/2018

Wir bedanken uns für eine wundervolle Matinée im Salon mit Péter Nádas und Andreas Isenschmid!

"Der Zauber steckt immer im Detail."Theodor Fontane, 1819-1898
20/09/2018

"Der Zauber steckt immer im Detail."
Theodor Fontane, 1819-1898

Martin Meyer und Christian Berkel mit Gastgeber Lothar Pues am 04. September 2018. Vielen Dank für den wundervollen Aben...
18/09/2018

Martin Meyer und Christian Berkel mit Gastgeber Lothar Pues am 04. September 2018. Vielen Dank für den wundervollen Abend im Salon!

Wir freuen uns auf die Matinée mit PÉTER NÁDAS und ANDREAS ISENSCHMID am Sonntag, 23.09.2018 um 11:00 Uhr.
14/09/2018

Wir freuen uns auf die Matinée mit PÉTER NÁDAS und ANDREAS ISENSCHMID am Sonntag, 23.09.2018 um 11:00 Uhr.

Timeline Photos
02/09/2018

Timeline Photos

12/07/2018

Am 24. März 1995 verfasste Henning Ritter am Abend die lesenswerte Notiz über ein Gespräch mit Frank Schirrmacher:
(PDF-Datei hier anklicken)

Mein Gespräch mit Herrn Schirrmacher am 24. März 1995

Nachdem Schirrmacher den Brief erhalten, Gustav Seibt zu sich bestellt hat und ihm gesagt hatte, er werde seinen Namen aus dem Impressum entfernen, kam er, als ich gerade den Mantel angezogen hatte und gehen wollte, zu mir. Ich wolle gehen, ob es denn jetzt sein müsse, fragte ich, und als dies unumgänglich schien, sagte ich, ich hätte genügend Zeit, könne den nächsten Zug nehmen, und folgte ihm zu seinem Zimmer. Leider machte sich nun die Anspannung, die ich bisher von mir ferngehalten hatte, obwohl sie untergründig spürbar war, deutlich bemerkbar. Ich war wohl etwas bleich, als ich ihm gegenübersaß, und zitterte merklich, so daß ich die Zigarette wegstecken mußte – vielleicht hätte ich sie nicht anzünden können, ohne auffälliger zu zittern. Schirrmacher setzte sich quer zu seinem Schreibtisch in Positur, blies sich gleichsam auf, wurde scheinbar größer und wirkte verquollen, das Gesicht gelb, angespannt, aber mit bösen, fast könnte man sagen genießerischen Zügen, wie ein Tier, das sich gleich seiner Beute zuwenden wird, nachdem es sie durch angsteinflößende Gebärden eingespeichelt hat. Das war sehr unangenehm.

Ich wußte, was vor ihm lag, als er sagte, er habe den Brief bekommen, den ich ja kenne. Er wollte über den Inhalt nicht sprechen. Aber ich habe ja wohl gewußt, woran ich mich da beteiligt habe. Dabei erweckte er, ausdrücklich oder nicht, den Eindruck, daß er mich für den Initiator oder Rädelsführer hielt. Ich wisse wohl, daß es in der Zeitung nur eines gebe, was absolut unzulässig sein und energisch unterbunden werden: Zusammenrottungen. Das habe es einmal seitens einer Gruppe von Korrespondenten gegeben, mit den entsprechenden Folgen, die ich nicht kannte. Schirrmacher sprach mich als Ressortleiter an. Darin lag für ihn der Unterschied zu den üblichen Unterzeichnern, mit Ausnahme von Gustav Seibt. Erkennbar weidete er sich an meiner Unsicherheit, da ich auch nichts sagte; nur, daß alles, was zu sagen sei, in dem Brief unmißverständlich stehe und ich mich nicht äußern wolle, da er das Gespräch ja damit eingeleitet habe, in der Sache sei jetzt nichts zu sagen.

MORGEN im SALON KUFSTEINER STRASSE:Michael Kleeberg und Rainer Hank19:30 Uhr
25/06/2018

MORGEN im SALON KUFSTEINER STRASSE:
Michael Kleeberg und Rainer Hank
19:30 Uhr

Salon Kufsteiner Strasse Berlin's cover photo
16/06/2018

Salon Kufsteiner Strasse Berlin's cover photo

Morgen geht es weiter im SALON KUFSTEINER STRASSE mit Manfred Osten und Norbert Miller um 19:00 Uhr
16/06/2018

Morgen geht es weiter im SALON KUFSTEINER STRASSE mit Manfred Osten und Norbert Miller um 19:00 Uhr

Adresse

Kufsteiner Strasse 16
Berlin
10825

Benachrichtigungen

Lassen Sie sich von uns eine E-Mail senden und seien Sie der erste der Neuigkeiten und Aktionen von Salon Kufsteiner Strasse Berlin erfährt. Ihre E-Mail-Adresse wird nicht für andere Zwecke verwendet und Sie können sich jederzeit abmelden.

Service Kontaktieren

Nachricht an Salon Kufsteiner Strasse Berlin senden:

Kunst & Unterhaltung in der Nähe


Andere Kunst & Unterhaltung in Berlin

Alles Anzeigen

Bemerkungen

SALON KUFSTEINER STRASSE: INVASION
Da unten ist ja Norbert Miller! Ja, gefällt mir! Danke für den Hinweis. Schaue ich mir an - nächstes Jahr (oder optimistisch-unbestimmer) Mal in Berlin.