Clicky

Galerie Nord I Kunstverein Tiergarten

Galerie Nord I Kunstverein Tiergarten Galerie für zeitgenössische Kunst in Berlin-Moabit Die Galerie Nord ist eine zentrale Institution für internationale Kunst, Wissenschaft und Kultur im Ortsteil Moabit des Bezirks Mitte von Berlin.

Sie befindet sich seit Januar 2006 in der Trägerschaft des Kunstvereins Tiergarten e.V., der mit finanzieller Unterstützung durch das Bezirksamt Mitte von Berlin den Galeriebetrieb und das inhaltliche Programm gestaltet. Seit ihrer Neueröffnung im Oktober 2004 ist die Galerie ein öffentliches Forum für Ausstellungen bildender Kunst, Kulturprojekte und wissenschaftliche Veranstaltungen. Schwerpunkt

Sie befindet sich seit Januar 2006 in der Trägerschaft des Kunstvereins Tiergarten e.V., der mit finanzieller Unterstützung durch das Bezirksamt Mitte von Berlin den Galeriebetrieb und das inhaltliche Programm gestaltet. Seit ihrer Neueröffnung im Oktober 2004 ist die Galerie ein öffentliches Forum für Ausstellungen bildender Kunst, Kulturprojekte und wissenschaftliche Veranstaltungen. Schwerpunkt

Wie gewohnt öffnen

Introducing 🕷[EN] Bohdana Zaiats is a Ukrainian artist, living and working in Kyiv, Ukraine. She publishes illustrations...
30/09/2022

Introducing 🕷

[EN] Bohdana Zaiats is a Ukrainian artist, living and working in Kyiv, Ukraine. She publishes illustrations, comics, and zines juxtaposing drawing and text. Her current research focusses on images of violence and war.

In „Battle Cry“ she presents: „Photozone“, an ongoing project which deals with the ban on photography in the active war zones. She cynically creates a photostage using an image of the ‘Slovo House’ in Kharkiv (taken by Maksym Khodak) which was an important cultural center. The immersive installation offers visitors to take a selfie - referencing a popular medium used in war museums.

„War confessions“ is an installation consisting of a table and a computer. Visitors can read confessions that Zaiats gathered for the last 6 months and are invited to leave their own secret connected to the war in the blog.

[DE] Bohdana Zaiats ist eine ukrainische Künstlerin, die in Kyiv, Ukraine, lebt und arbeitet. Sie veröffentlicht Illustrationen, Comics und Zines in denen sie Zeichnung und Text gegenüberstellt. Aktuell forscht sie zu Bildern von Gewalt und Krieg.

In "Battle Cry" zeigt sie "Photozone", ein Projekt, das sich mit dem Fotografieverbot in den aktiven Kriegsgebieten befasst. Sie erstellt auf zynische Weise eine Fotobühne mit einem Bild des "Slovo-Hauses" in Charkiw (Foto: Maksym Khodak), das ein wichtiges kulturelles Zentrum war. Die immersive Installation lädt Besucher:innen ein, ein Selfie zu machen - eine Anspielung auf ein beliebtes Medium, das in Kriegsmuseen verwendet wird.

"War confessions" ist eine Installation aus einem Tisch und einem Computer. Die Besucher:innen können Bekenntnisse lesen, die Zaiats in den letzten 6 Monaten gesammelt hat und sind eingeladen ihr eigenes Geheimnis, das mit dem Krieg zu tun hat, im Blog zu hinterlassen.

*
The exhibition "Battle Cry" with works by Christian Falsnæs, Maksym Khodak, Zhenia Stepanenko and Bohdana Zaiats runs until October 22 Tue-Sat, 12-7 pm.

Curated by Valeria Schiller

Photo 1: Bohdana Zaiats, 2-3: Michael Zeeh

@my_pet_spider
@lera.schilller
#battlecry
#christianfalsnaes
#maksymkhodak
#zheniastepanenko
#bohdanazaiats
#ukrainianart
#galerienord
#kunstvereintiergarten

Introducing 📹[EN] Maksym Khodak is a Ukrainian artist, living and working in Kyiv, Ukraine.His practice mainly deals wit...
25/09/2022

Introducing 📹

[EN] Maksym Khodak is a Ukrainian artist, living and working in Kyiv, Ukraine.
His practice mainly deals with the topics of history and its documentation as well as collective memory, urban transformations, and critical analysis of cinema and photography.
In the exhibition „Battle Cry“ Khodak shows the first three video pieces of his Tik-Tok musical about the ongoing war in Ukraine. He invites Ukrainian TikTokers in Kharkiv, Kyiv and Berlin to lip sync the videos published by the Armed Forces of Ukraine. By using the TikTok trend to voice-over popular memes Khodak translates the language of the propagandistic content created for such outdated types of media as TV into the language of the new social media aiming to increase the outreach.

[DE] Maksym Khodak is ein ukrainischer Künstler, der in Kyiv, Ukraine lebt und arbeitet.
In seiner Praxis beschäftigt er sich hauptsächlich mit den Themen Geschichte und deren Dokumentation, kollektivem Gedächtnis, urbanen Transformationen, wobei er einen kritischen Blick auf Kino und Fotografie wirft.
In der Ausstellung "Battle Cry" zeigt Khodak die ersten drei Videoarbeiten seines TikTok-Musicals über den andauernden Krieg in der Ukraine. Er lädt ukrainische TikToker in Charkiw, Kiew und Berlin ein, von den ukrainischen Streitkräften veröffentlichte Videos zu synchronisieren. Mit dem TikTok-Trend, populäre Video-Memes zu vertonen, übersetzt Khodak die Sprache der propagandistischen Inhalte, die für veraltete Medien wie das Fernsehen geschaffen wurden, in die Sprache der neuen sozialen Medien, um die Reichweite zu erhöhen.

*
The exhibition "Battle Cry" with works by Christian Falsnæs, Maksym Khodak, Zhenia Stepanenko and Bohdana Zaiats runs until October 22, Tue-Sat 12-7 pm.

Curated by Valeria Schiller

Photos 1: Mark Chehodaiev, 2-4: Michael Zeeh

@lera.schiller
@maksym.khodak
#battlecry
#ukrainianart
#ukrainianartist
#contemporaryart
#visualart
#videoart
#galerienord
#kunstvereintiergarten

Looking into BATTLE CRYwith works by Christian Falsnaes, Maksym Khodak, Zhenia Stepanenko and Bohdana ZaiatsCurated by V...
23/09/2022

Looking into BATTLE CRY

with works by Christian Falsnaes, Maksym Khodak, Zhenia Stepanenko and Bohdana Zaiats

Curated by Valeria Schiller

[EN] The exhibition offers young Ukrainian curators, artists and their international colleagues an opportunity to raise their artistic voices beyond despair and the desire to cry out about the consequences of war.

Falsnaes' work "Influence" is the documentation of two performances, that show a successful and failed attempt in influencing a crowd.

For his videos Khodak invites Ukrainian TikTokers in Kharkiv, Kyiv and Berlin to dub the videos released by the Ukrainian Armed Forces.

Stepanenko's festive table installation with a lavishly decorated cake and the accompanying performance are a symbolic image of the way the aggressors are trying to eradicate Ukrainian culture.

Zaiats shows "Photozone", an ongoing project in which she creates photo zones of places where photography is forbidden. In "War Confessions" visitors can read war confessions that she has collected over the last 6 months and leave their own secrets.

[DE] "Battle Cry" zeigt junge ukrainische Kurator:innen, Künstler:innen und ihre internationalen Kolleg:innen, jenseits der Verzweiflung und des Schreien-Wollens über die Folgen des Krieges ihre künstlerischen Stimmen zu erheben.

Falsnaes Arbeit „Influence“ ist die Dokumentation aus zwei Performances, sie zeigen einen erfolgreichen und gescheiterten Versuch in der Beeinflussung einer Menschenmenge.

Für seine Videos lädt Khodak ukrainische TikToker in Charkiw, Kyiv und Berlin ein, die von der ukrainischen Armee veröffentlichten Videos zu synchronisieren.

Stepanenkos Installation mit dekoriertem Kuchen und die dazugehörige Performance sind ein Symbol für die Art, wie die Aggressoren versuchen, die ukrainische Kultur auszulöschen.

Zaiats zeigt „Photozone“, ein Projekt in dem sie Fotozonen von Orten schafft, an denen das Fotografieren verboten ist. In „War Confessions“ können
Kriegsbekenntnisse gelesen werden, die Zaiats in den letzten 6 Monaten gesammelt hat und eigene Geheimnisse hinterlassen werden.

Photos: Michael Zeeh

#valeriaschiller
#christianfalsnaes
#battlecry
#kunstvereintiergarten
#galerienord

Last chance to see Catherine Lorent‘‘s solo show „Relegation~via“! [EN] Today is the last opportunity to see and hear th...
30/07/2022

Last chance to see Catherine Lorent‘‘s solo show „Relegation~via“!

[EN] Today is the last opportunity to see and hear the works by the exceptional visual artist, musician and art historian.

In the exhibition different format drawings of strange chimaeras and peculiar coats of arms are mounted on the wall or hung from the ceiling above a grand piano, together with electronic guitars. Electromagnetic interfaces affixed to the guitars’ strings interact with movements of the visitors and transform them into sounds. The combination of objects, sound composition, and ornamental figures fuses into a complexly layered real-time polyphony or a sensual Gesamtkunstwerk.

[DE] Heute ist die letzte Gelegenheit die Arbeiten der exzeptionellen Künstlerin, Musikerin und Kunsthistorikerin zu sehen und zu hören.

In der Ausstellung werden klein- und großformatige Zeichnungen seltsamer Mischwesen und eigentümlicher Wappen zusammen mit E-Gitarren an Wänden oder über einem Konzertflügel an Decken installiert. Elektromagnetische Interfaces an den Saiten der Gitarren reagieren auf die Anwesenheit der Besucher:innen und übersetzen sie in Klänge. Diese Kombination aus Objekten, Soundkompositionen und ornamentalen Figuren ergibt eine komplexe audiovisuelle Schichtung, die zu einer überbordenden Echtzeit-Polyphonie oder einem sinnlichen Gesamtkunstwerk fusionieren.

Curated by Veronika Witte

Photo: Michael Zeeh

#relegation
#relegationvia
#soloshow
#exhibition
#soundinstallation
#klaviersalonberlin
#painting
#drawing
#galerienord
#kunstvereintiergarten
#kulturmitte

Supported by the federal programme „Neustart Kultur“ of Stiftung Kunstfonds and by the multi-sector funding as well as the district funding of the Senate for Culture and Europe and the Klaviersalon Berlin

HANNELORErecord release concertopen air15.07. 20:00Galerie Nord@studiocatherinelorent @tom_fruechtl @hnnnelore #art #mus...
14/07/2022

HANNELORE
record release concert
open air
15.07. 20:00
Galerie Nord

@studiocatherinelorent
@tom_fruechtl
@hnnnelore

#art
#music
#contemporaryart
#contemporarymusic
#sculpture
#painting
#baroque
#minimalism
#paradise
#love
#peace
#freedom
#yolo

12/07/2022

HANNELORE
record release
concert
open air
15.07. 20:00
@galerienord

@studiocatherinelorent
@tom_fruechtl

#art
#contemporaryart
#sculpture
#music
#contemporarymusic
#experimentalmusic
#painting
#rocknroll
#peace
#yolo
#love

ACHTUNG!Das Konzert "Paradice" von HANNELORE am Freitag 8.Juli muss wegen Krankheit der Musiker:innen ausfallen. NEUER T...
06/07/2022

ACHTUNG!

Das Konzert "Paradice" von HANNELORE
am Freitag 8.Juli
muss wegen Krankheit der Musiker:innen ausfallen.

NEUER TERMIN:
Fr, 15. Juli 2022
20 Uhr
bei gutem Wetter Open-Air im Innenhof!

SAFE THE NEW DATE!!

Introducing Catherine Lorent 🤘[EN] As a multi-instrumentalist the Luxembourg artist experiments with electric guitar, ba...
29/06/2022

Introducing Catherine Lorent 🤘

[EN] As a multi-instrumentalist the Luxembourg artist experiments with electric guitar, bass, piano and pursues several music projects.
Lorent is considered one of Luxembourg‘s most important emerging artists – in 2013 she represented Luxembourg at the Venice Biennale with the project “RELEGATION.”
In this ongoing series, she works with an expanded baroque concept of art that exposes the contradictions of the modern Western way of life and questions dialectical thinking. Her practice subverts established categories by combining painting, drawing and sculpture with performance, music and theatrical staging to create visually and acoustically charged installations.
Lorent studied painting at the State Academy of Fine Arts in Karlsruhe and art history at e.g. Sorbonne in Paris. Additionally she holds a doctorate in art history.

[DE] Die luxemburgische Künstlerin experimentiert als Multiinstrumentalistin mit elektrischer Gitarre, Bass und Klavier – zudem verfolgt sie mehrere Musikprojekte. Lorent gilt als eine der wichtigsten Nachwuchskünstler:innen Luxemburgs – 2013 vertrat sie mit dem Projekt „RELEGATION” Luxemburg auf der Biennale in Venedig.
In dieser fortlaufenden Reihe arbeitet sie mit einem erweiterten barocken Kunstbegriff, der die Widersprüche der modernen westlichen Lebensweise aufdeckt und das dialektische Denken hinterfragt. Ihre Praxis untergräbt etablierte Kategorien, indem sie Malerei, Zeichnung und Skulptur mit Performance, Musik und theatralischen Inszenierungen zu visuell und akustisch aufgeladenen Installationen kombiniert.
Lorent studierte Malerei an der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste Karlsruhe und darüber hinaus Kunstgeschichte u.a. an der Sorbonne in Paris, zudem besitzt sie einen Doktortitel im Fach Kunstgeschichte.

Photo: Thomas Draschan

@thomasdraschan
@studiocatherinelorent
#relegation
#relegationvia
#soloshow
#exhibition
#soundinstallation
#klaviersalonberlin
#painting
#drawing
#galerienord
#kunstvereintiergarten
#kulturmitte

Actuality of Baroque Join us next Wednesday, June 22 at 7 pm for the artist talk on the exhibition "Relegation ~ via" by...
19/06/2022

Actuality of Baroque

Join us next Wednesday, June 22 at 7 pm for the artist talk on the exhibition "Relegation ~ via" by Catherine Lorent with Ludwig Seyfarth and Veronika Witte.

[EN] The Baroque era was not only characterised by opulence and debauchery, but also by regularity and the pursuit of strict systematics. In conversation with Ludwig Seyfarth, we will discuss how a complex conception of the Baroque that goes beyond common clichés finds its echo in the work of Catherine Lorent.

Ludwig Seyfarth is an art historian, author and curator who lives in Berlin. He has worked as an exhibition curator for Kunsthaus Hamburg, Villa Merkel in Esslingen, Kunsthaus and Kunsthalle Nürnberg, KINDL - Centre for Contemporary Art in Berlin, among others.

[DE] Die Epoche des Barock war nicht nur von Opulenz und Ausschweifung, sondern auch von Regelhaftigkeit und vom Verfolgen strenger Systematiken geprägt. Im Gespräch mit Ludwig Seyfarth wird erörtert, wie eine komplexe, über gängige Klischees hinausgehende Auffassung des Barocken ihren Widerhall im Werk von Catherine Lorent findet.

Ludwig Seyfarth ist Kunsthistoriker, Autor und Kurator und lebt in Berlin. Als Ausstellungskurator war er u.a. für das Kunsthaus Hamburg, die Villa Merkel in Esslingen, Kunsthaus und Kunsthalle Nürnberg, das KINDL – Zentrum für Zeitgenössische Kunst in Berlin tätig.

Photo: Michael Zeeh

@studiocatherinelorent
@witte_veronika
@ludwigseyfarth9
#relegation
#baroque
#barock
#artisttalk
#exhibition
#contemporaryart
#galerienord
#kunstvereintiergarten
#catherinelorent
#ludwigseyfarth
#kulturmitte

Have a look... and listen🎶[EN] In Catherine Lorent’s solo exhibition „Relegation ~ via“ different format drawings of str...
15/06/2022

Have a look... and listen🎶

[EN] In Catherine Lorent’s solo exhibition „Relegation ~ via“ different format drawings of strange chimaeras and peculiar coats of arms are mounted on the wall or hung from the ceiling above a grand piano, together with electronic guitars. Electromagnetic interfaces affixed to the guitars’ strings interact with movements of the visitors and transform them into sounds. The combination of objects, sound composition, and ornamental figures fuses into a complexly layered real-time polyphony or a sensual Gesamtkunstwerk.

Curated by Veronika Witte

[DE] In Catherine Lorents Einzelausstellung werden
klein- und großformatige Zeichnungen seltsamer Mischwesen und eigentümlicher Wappen zusammen mit E-Gitarren an Wänden oder über einem Konzertflügel an Decken installiert. Elektromagnetische Interfaces an den Saiten der Gitarren reagieren auf die Anwesenheit der Besucher:innen und übersetzen sie in Klänge. Diese Kombination aus Objekten, Soundkompositionen und ornamentalen Figuren ergibt eine komplexe audiovisuelle Schichtung, die zu einer überbordenden Echtzeit-Polyphonie oder einem sinnlichen Gesamtkunstwerk fusionieren.

Kuratiert von Veronika Witte

Photos: Michael Zeeh

@studiocatherinelorent
@witte_veronika
#relegation
#relegationvia
#soloshow
#exhibition
#soundinstallation
#klaviersalonberlin
#painting
#drawing
#galerienord
#kunstvereintiergarten
#kulturmitte

Supported by the federal programme „Neustart Kultur“ of Stiftung Kunstfonds and by the multi-sector funding as well as the district funding of the Senate for Culture and Europe and the Klaviersalon Berlin.

Adresse

Turmstraße 75
Berlin
10551

Öffnungszeiten

Dienstag 12:00 - 19:00
Mittwoch 12:00 - 19:00
Donnerstag 12:00 - 19:00
Freitag 12:00 - 19:00
Samstag 12:00 - 19:00

Benachrichtigungen

Lassen Sie sich von uns eine E-Mail senden und seien Sie der erste der Neuigkeiten und Aktionen von Galerie Nord I Kunstverein Tiergarten erfährt. Ihre E-Mail-Adresse wird nicht für andere Zwecke verwendet und Sie können sich jederzeit abmelden.

Service Kontaktieren

Nachricht an Galerie Nord I Kunstverein Tiergarten senden:

Videos

Kategorie

Kunst & Unterhaltung in der Nähe


Andere Kunstgalerie in Berlin

Alles Anzeigen

Bemerkungen

Foto: @unknown.artists.collective
Vom 25.-27. März präsentieren wir in unseren Räumen die Artbook.berlin! 30 international renomierte Buchkünstler:innen zeigen auf der ersten Künstler:innenbuchmesse in diesem Jahr in Berlin ihre Bücher und Drucke. Wir freuen uns, dass die Artbook.berlin in diesem Jahr an den Ort der ersten Ausgabe im Jahr 2012 zurückkehrt - in die Galerie Nord | Kunstverein Tiergarten. *** 30 internationally renowned book artists will show their books and prints at this year's first artists' book fair in Berlin. We are pleased to announce that Artbook.berlin returns to the venue of the first edition in 2012 - Galerie Nord | Kunstverein Tiergarten. *** Buchmesse: 25. – 27. 3. 22 Freitag, 25.3., 18 – 21 Uhr Samstag, 26.3., 14 – 20 Uhr Sonntag, 27. März, 11 – 17 Uhr #artbook #artbookberlin #bookfair #galerienord #kunstvereintiergarten
We are getting a new lighting system💡💡💡 [EN] From mid-April on, the art in Galerie Nord will appear in a new light – sustainable and technically up to date. In the coming weeks, the long-awaited renovation will take place. The gallery space will remain closed to the public, but with the exhibition "Mono no aware" we are showing works by Klara Hobza, Moritz Kreul and Sherry Wang in our panoramic windows, negotiating both the impermanence of nature and various forms of memory and preservation - from artistic fieldwork to fragile entities to a theatrical arrangement. We are pleased to inaugurate the new lighting system on April 13, 2022 with the opening of the upcoming exhibition MITbeSTIMMEn, which kicks off the new programme series VOICE:over. *** Ab Mitte April erscheint die Kunst in der Galerie Nord in neuem Licht – nachhaltig und technisch auf der Höhe der Zeit! [DE] In den kommenden Wochen findet der langersehnte Umbau statt. Währenddessen bleiben die Galerieräume zwar für die Öffentlichkeit geschlossen, doch zeigen wir mit der Ausstellung „Mono no aware“ Arbeiten von Klara Hobza, Moritz Kreul und Sherry Wang, die sowohl die Unbeständigkeit der Natur als auch verschiedene Formen von Erinnerung und Bewahrung verhandeln – von der künstlerischen Feldforschung über fragile Objekte bis hin zu einem theatral anmutenden Arrangement.   Wir freuen uns, mit der Eröffnung der kommenden Ausstellung MITbeSTIMMEn, die den Auftakt der neuen Programmreihe VOICE:over bildet, am 13. April 2022 die neue Lichtanlage einweihen zu dürfen. Das Vorhaben „LED-Beleuchtung, Galerie Nord | Kunstverein Tiergarten, BA Mitte“ (Projektlaufzeit: 12/2020 bis 05/2022) wird im Berliner Programm für Nachhaltige Entwicklung (BENE) gefördert aus Mitteln des Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung und des Landes Berlin (Förderkennzeichen 1324-R2-K). Dieses Vorhaben wird als Teil der Reaktion der Union auf die Covid-19-Pandemie finanziert. #europäischerfondsfürregionaleentwicklung #EFRE #BENE #nachhaltigkeit #lichtsanierung #fensterausstellung #galerienord #kunstvereintiergarten
Noch bis zum 02. April zeigen wir die Ausstellung „Mono no aware“ (物の哀れ) in den Panoramafenstern der Galerie Nord ✨ Mit Arbeiten von Klara Hobza, Moritz Kreul und Sherry Wang [DE] Der Titel der Ausstellung stammt aus dem Japanischen und lässt sich nicht eindeutig in andere Sprachen übersetzen. Häufig wird der Ausdruck als das „Pathos der Dinge“ beschrieben, ein Bewusstsein über die Vergänglichkeit der Dinge, welches zu einer gesteigerten Wertschätzung des Momentes führt. Insbesondere wird er in Verbindung mit der Natur verwendet, welche durch ihren zyklischen wie ephemeren Charakter geprägt ist. Anlässlich des Umbaus der Beleuchtungsanlage in der Galerie Nord | Kunstverein Tiergarten in ein umweltschonendes Lichtsystem werden in den Fenstern der Galerie drei künstlerische Positionen präsentiert, die sich mit dem Thema Nachhaltigkeit sowie der Beziehung von Mensch und Natur auseinandersetzen. Die Künstler:innen verwandeln die vitrinenartige Fensterfront durch ihre Interventionen in Schaukästen, in denen sie unterschiedliche Ansätze im Umgang mit der Natur zeigen. *** [EN] The exhibition’s title is a Japanese term, which is not clearly translatable into other languages. It is often described as the “pathos of things,” an awareness of the transience of things that leads to an increased appreciation of the moment. Particularly, the expression is used in connection with nature, referring to its cyclical as well as ephemeral characteristics. On the occasion of the old lighting system’s replace­ment at Galerie Nord | Kunstverein Tiergarten into an environmentally friendly version, three artistic positions are presented in the windows of the gallery, dealing with the topic of sustainability as well as the relation­ ship between man and nature. *** Kuratiert von Lusin Reinsch und Ulrike Riebel Fotos von @unknown.artists.collective #galerienord #kunstvereintiergarten #mononoaware #fensterausstellung
Unsere aktuelle Ausstellung "Scheitere an einem anderen Tag" ist noch bis zum 26. Februar zu sehen! Mit Arbeiten von: Klaus Auderer, Joseph Beuys, Kirstin Burckhardt, Lucia Dellefant, Kerstin Drechsel, Tom Früchtl, Nico Hauck, Barbara Hindahl, Thomas Hirschhorn, Monika Huber, Bruno Kuhlmann, Anton Petz, Sophia Pompéry, Daniel Richter, Timm Ulrichs, Wolf Vostell Das Künstler:innenprojekt geht der Frage nach, wie sich Scheitern in der künstlerischen Praxis und Form widerspiegelt. Es werden exemplarisch historische Positionen gezeigt, die bis heute einen kritischen und engagierten Spot auf gesellschaftliche Ereignisse und Entwicklungen richten. Darüber hinaus werden aktuelle Setzungen präsentiert, die sich mit dem Scheitern des künstlerischen Tuns auseinandersetzen und dieses in ihrer Praxis visualisieren. ** [EN] Our current exhibition "Scheitere an einem anderen Tag" (Fail another day) is running until February 26! The artist project explores the question of how failure is reflected in artistic practice and form. Exemplary historical positions are shown, which to this day direct a critical and committed spotlight on social events and developments. They are presented in combination with current artistic positions that deal with the failure of artistic activity, which become visible in their practice. #klausauderer #josephbeuys #kirstinburckhardt #luciadellefant #kerstindrechsel #tomfruechtl #nicohauck #barbarahindahl #thomashirschhorn #monikahuber #brunokuhlmann #antonpetz #sophiapompery #danielrichter #timmulrichs #wolfvostell #scheitereaneinemanderentag #galerienord #kunstvereintiergarten #kulturmitte
Wir wünschen allen frohe Weihnachten und ein ebenso gesundes wie kunstreiches Jahr 2022! Wie alle Künstler:innen, Kulturschaffenden und kulturellen Einrichtungen haben wir ein weiteres turbulentes Jahr hinter uns: Die Künstler:innen zu unterstützen und die Kultur präsent zu halten, stand bei all unserem Tun im Mittelpunkt. Das hat viel Kraft, sturen Optimismus und kreative Flexibilität von uns allen gefordert – aber es hat sich gelohnt. Wir konnten wieder ein abwechslungsreiches Programm in der Galerie Nord realisieren und dank vieler bewilligter Förderanträge wurden neue Formate entwickelt, Künstler:innen unterstützt und internationale und lokale Projekte realisiert. Gemeinsam mit den Akteur:innen des diesjährigen Programms und den vielen Menschen, die im Hintergrund arbeiten, haben wir dabei vor allem eines demonstriert: Dass Kultur ein unverzichtbares Gut unserer Gesellschaft ist! Das Publikum und die Presse haben das mit großer Aufmerksamkeit und Beachtung gewürdigt! Unseren herzlichen Dank für diese vielfältigen Formen der Anerkennung unserer Arbeit sowie für Ihre Treue verbinden wir mit der Hoffnung auf ein neues Jahr, das neue Möglichkeiten bietet. [EN] We wish you, your families and friends merry christmas and a healthy as well as artistic 2022! Like all artists and cultural institutions, we have another turbulent year behind us. Supporting the artists and keeping the culture present was at the center of everything we did. This has taken a lot of optimism, creative flexibility and dedication from all of us - but it was worth it. We were once again able to realize a varied program and thanks to many approved funding applications, new formats were developed, artists were supported and international and local projects were realized. Together with the participants in this year's program and the many people who work in the background, we have demonstrated one thing above all: That culture is an indispensable good of our society! The public and the press have acknowledged this with great attention! We would like to express our sincere thanks for these various forms of recognition of our work and for your loyalty, and we hope that the coming year will offer new opportunities! #galerienord #kunstvereintiergarten #merrychristmas #happynewyear
Kommt vorbei! (Solange es noch möglich ist!) Aktuell ist unsere Ausstellung "Voids of Presence - Between Past and Future" mit Arbeiten von Mher Azatyan, Astrid Busch, Josef Dabernig, Doplgenger Group, Tatiana Efrussi, Fu***ng Good Art, Erik Göngrich, Arman Grigoryan, Igor Grubić, Veronika Kellndorfer, Andreas Koch, Maix Mayer, Hrair Sarkissian, Sophia Tabatadze zu sehen. „Voids of Presence“ zeigt internationale Künstler:innen unterschiedlicher Generationen und Herkunft aus Berlin und Ost- und Westeuropa, die aus diversen Perspektiven sowohl die urbanen Folgen als auch die Möglichkeiten gesellschaftlicher Umbrüche thematisieren. Der Titel des Projektes, „Voids of Presence“, ist in gewisser Weise eine Metapher, die die verbleibenden freien, überschüssigen, gemeinsamen Räume beschreibt und darüber hinaus auch den Raum für widerständige Gestaltungsformen öffnet. Wie kann eine „Leerstelle“ gemeinschaftliche, soziale und politische Bedeutung zurückgewinnen? Kuratiert von Ruben Arevshatyan #astridbusch #mherazatyan #josefdabernig Doplgenger #tatianaefrussi #f**kinggoodart #erikgöngrich #armangrigoryan #igorgrubic #veronikakellndorfer #andreaskoch #maixmayer #hrairsarkissian Sophia Tabatadze #exhibition #kunstvereintiergarten #galerienord #voidsofpresence #kulturmitte Zutritt ist unter Beachtung der 2G-Regelung möglich.