Neue Auftraggeber

Neue Auftraggeber Neue Auftraggeber sind Menschen, die etwas verändern wollen. Sie beauftragen Künstlerinnen und Künstler damit, Kunstwerke zu entwickeln.
(1)

Wie gewohnt öffnen

"Wir wollen uns selbst und andere überraschen. Uns ist wichtig, dass wir als Nachbarinnen und Nachbarn keine Angst vor B...
01/05/2021
Die Neuen Auftraggeber von Friedland

"Wir wollen uns selbst und andere überraschen. Uns ist wichtig, dass wir als Nachbarinnen und Nachbarn keine Angst vor Begegnungen haben. Wir möchten zeigen, dass unsere Türen füreinander offenstehen."

Der Wunsch, wieder miteinander in Kontakt zu treten, ist eine Grundmelodie vieler Auftragsorte. Die Neuen Auftraggeber von Friedland machen sie ohne Umwege zum zentralen Thema ihres Auftrags, um aus dem gemeinsamen Handeln Gemeinschaft entstehen zu lassen.

Für die Auftragsunterzeichnung hat die Gruppe einen Aussichtshügel als Treffpunkt gewählt. Von hier aus kann man viele Ortsteile Friedlands gleichzeitig sehen, aber auch die Weite der Landschaft zwischen den benachbarten Ortsteilen und die Wege, die sie verbinden. Ein Bewusstsein für die Stadt zu schaffen, sich darin selbst zu verorten und zu erkennen, wo die anderen sind, ist zentral für ihren Auftrag. Im nächsten Schritt sucht die Gruppe gemeinsam mit Mediatorin Sophia Trollmann eine passende Künstlerin oder einen Künstler aus.

Gute Sache für die Belange im ländlichen Raum: Die Dorfbewegung Brandenburg hat eine Crowdfunding-Kampagne für ein Parla...
27/04/2021
Parlament der Dörfer Brandenburg

Gute Sache für die Belange im ländlichen Raum: Die Dorfbewegung Brandenburg hat eine Crowdfunding-Kampagne für ein Parlament der Dörfer gestartet. Das Parlament will die Aufmerksamkeit der (Landes)Politik für die ländlichen Räume und insbesondere die Bedarfe von Dörfern erhöhen. Mit dabei sind auch Beteiligte aus dem Netzwerk der Neuen Auftraggeber.

Wir sind ein Pilotprojekt deutschlandweit. Das Parlament ist ein Austausch auf Augenhöhe mit der Politik und den Dorfaktivisten.

"Vergleichbar mit Animationsfilmen und Cartoons haftet der Welt der Comics hierzulande – trotz vieler Gegenbeispiele – n...
22/04/2021
Realitäten umgedacht: Von Flucht zu Zuflucht

"Vergleichbar mit Animationsfilmen und Cartoons haftet der Welt der Comics hierzulande – trotz vieler Gegenbeispiele – noch immer ein Beigeschmack seichter Unterhaltung an. Doch haben sie, wie Temple of Refuge eindrücklich zeigt, oft gerade durch ihre metaphorische und vielseitig lesbare Beschaffenheit eine Reichweite und Schlagkraft, womit sich andere Formen von Literatur und Kunst schwertun."
– Hanna Komornitzyk für artinberlin

#templeofrefugecomic #TempleOfRefuge Felix Mertikat Sartep Namiq #brucesterling

Meldungen und Ausstellungen zur zeitgenössische Kunst in Berlin, Termine, Video, Bilder

Wie veränderte sich das Verhältnis von Künstler*innen zu ihren Mäzen*innen im Lauf der Jahrhunderte? Für wen und aus wel...
17/04/2021
Kunstaufträge im Lauf der Geschichte

Wie veränderte sich das Verhältnis von Künstler*innen zu ihren Mäzen*innen im Lauf der Jahrhunderte? Für wen und aus welchen Gründen haben sie gearbeitet? Und was macht das mit der Kunst?
Im Rahmen unserer Reihe "Im Auftrag – Kunst in Beziehung" präsentieren wir diesen Monat ein Gespräch von Bruno Latour und Joseph Leo Koerner über die Geschichte der Auftragskunst. Das komplette Gespräch kann man ab sofort auf unserer Website lesen.

Der Philosoph und langjährige theoretische Wegbegleiter der Neuen Auftraggeber Bruno Latour beleuchtet im Gespräch mit dem Kunsthistoriker Joseph Leo Koerner die Geschichte der Auftragskunst unter besonderer Berücksichtigung des Bürgerauftrags bis zu seinen aktuellsten Formen.

Aufs Geflüster lauschen lohnt sich! "Dorfgeflüster" ist eine Podcastreihe aus dem Haus des Wandels in Heinersdorf – eine...
07/04/2021
Dorfgeflüster

Aufs Geflüster lauschen lohnt sich! "Dorfgeflüster" ist eine Podcastreihe aus dem Haus des Wandels in Heinersdorf – einem Dorf der Gemeinde Steinhöfel. Nachbar*innen unterhalten sich hier über Themen wie Arbeit, die Wende, Solidarität auf dem Land und Fleischbällchen. Mit dabei sind auch Mitglieder der Neuen Auftraggeber von Steinhöfel.

Kultur im Wandel Kultur im Wandel ist eine Podcast Serie aus, mit und für unsere Nachbarschaft. EPISODE 1: Gärten, Äcker, Unkräuter und Wühlmäuse EPISODE 2: Landwirtschaft, Lieblingsgemüse und…

"Comics – just like books – open up whole new horizons. They help us to put ourselves in the shoes of other people, thei...
26/03/2021
Temple of Refuge: Insta Story Auswaertiges Amt

"Comics – just like books – open up whole new horizons. They help us to put ourselves in the shoes of other people, their stories, their lives. And especially when it comes to people who have come to us as refugees, we mostly talk about numbers, about statistics, instead of about their lives and their experiences and stories. I wish this comic would help us hear more of the stories, help us understand more."

– Minister of State Michelle Müntefering, presenting the comic on the Instagram channel of the Auswärtiges Amt (German Fedearl Foreign Office). She was joined by Patron Sartep Namiq, comic artist Felix Mertikat and Alexander Koch, mediator of the project and director of the New Patrons. If you missed the story or don't have Instagram, you can watch it here 👇
https://www.youtube.com/watch?v=r3iqWrO_Fo0
#templeofrefugecomic #TempleOfRefuge

Insta-Story des Auswärtigen Amtes anlässlich des Comics "Temple of Refuge", beauftragt von Sartep Namiq bei dem Comiczeichner Felix Mertikat und realsiert un...

Michelle Müntefering, Sartep Namiq, Felix Mertikat und Alexander Koch beantworten heute Fragen zum Neue-Auftraggeber-Pro...
18/03/2021

Michelle Müntefering, Sartep Namiq, Felix Mertikat und Alexander Koch beantworten heute Fragen zum Neue-Auftraggeber-Projekt #TempleOfRefuge #templeofrefugecomic in den Instagram Stories vom Auswärtiges Amt.

💪🤩👍 Wir sind von der Kulturpolitischen Gesellschaft in die Shortlist für den Kulturgestalten-Preis gewählt! Ab jetzt bit...
11/03/2021
Shortlist - Kulturpolitische Gesellschaft

💪🤩👍 Wir sind von der Kulturpolitischen Gesellschaft in die Shortlist für den Kulturgestalten-Preis gewählt! Ab jetzt bitte alle Däumchen drücken...

Shortlist #KULTURGESTALTEN Die nominierten Projekte Einzelprojekte CONNECT – Kunst im Prozess Meinwanderungsland Silent University Ruhr Virtuelles Migrationsmuseum Initiativ- und Netzwerkprojekte […]

Neue Auftraggeber sind eine internationale Bewegung, in der Auftraggebergruppen bereits über 500 Projekte auf die Beine ...
10/03/2021
Towards a Latin American Translation of The New Patrons Protocol

Neue Auftraggeber sind eine internationale Bewegung, in der Auftraggebergruppen bereits über 500 Projekte auf die Beine gestellt haben – unter anderem auch in Kolumbien und Chile. Daniela Medina Poch fragt auf Contemporary And América Latina, welche Chancen, Besonderheiten und Herausforderungen das Protokoll der Neuen Auftraggeber im lateinamerikanischen Kontext aufwirft.

The New Patrons Protocol believes in imagination as a tool of socio-political transformation. Through the reinsertion of art in society and the accessibility of the right to imagine, it pursues a redistribution of power. Under this idea, around 400 projects have been developed, most of which have ta...

„Die Mauern der Trutzburg werden erst bunt und dann rissig, neue und alte Berliner finden schließlich zueinander, eine n...
09/03/2021
Das Tempelhofer Feld: Utopie für ein friedliches Zusammenleben

„Die Mauern der Trutzburg werden erst bunt und dann rissig, neue und alte Berliner finden schließlich zueinander, eine neue, offene Stadt wächst zusammen. Das ist fraglos eine wunderbar naive Utopie. Ein hübsch gezeichnetes Friede, Freude, Eierkuchen. Und gerade deshalb eine so wichtige Intervention – in einer Zeit, in der es offenbar schon Mut braucht, auf Selbstverständliches, etwa die Menschenrechte von Geflüchteten, zu bestehen."
– Christian Schlüterin der Berliner Zeitung

#templeofrefugecomic #templeofrefuge Egmont Felix Mertikat Sartep Namiq

Mit „Temple of Refuge“ ist dem Zeichner Felix Mertikat ein toller Comic über einen Geflüchteten gelungen. Ebenso erstaunlich ist seine Entstehungsgeschichte.

Der Kunst ihre Zeit: Wer im Rahmen eines Projekts der Neuen Auftraggeber gemeinsam isst und trinkt, spazieren geht, für ...
06/03/2021
Der Kunst ihre Zeit…

Der Kunst ihre Zeit: Wer im Rahmen eines Projekts der Neuen Auftraggeber gemeinsam isst und trinkt, spazieren geht, für Gruppenporträts posiert, Aufträge formuliert, E-mails schreibt, Treffen organisiert oder Verhandlungen führt, muss sich dafür Zeit nehmen wollen und können.

Zum Auftakt unserer Reihe "Im Auftrag – Kunst in Beziehung“ schreibt die Kulturanthropologin Judith Laister über Impulse, die für Zusammenhalt in Projekten der Neuen Auftraggeber sorgen – darunter insbesondere verschiedene Facetten des Faktors Zeit.

"Im Auftrag – Kunst in Beziehung" beleuchtet ab sofort im Monatsrythmus die Besonderheiten einer Kunst im Bürgerauftrag aus Perspektive der Kunstwissenschaft und -vermittlung, Soziologie, Anthropologie, Architektur und Stadtentwicklung, Ökonomie und Mediation.

Die von Anne Kersten und Alexander Koch konzipierte Reihe präsentiert im Laufe des Jahres Beiträge von Karin Harrasser, Silke Helfrich /Commons Institut, Shannon Jackson, Bruno Latour und Joseph Leo Koerner, Jane Rendell für ARCH+, Isabelle Stengers, Nora Sternfeld, internationalen Mediator*innen der Neuen Auftraggeber und anderen.

📷Koordinatorin der Regionalentwicklung Sophia Trollmann im Gespräch mit Besucherin des Dorfrezepte-Festes der Neuen Auftraggeber von Steinhöfel. Foto: Victoria Tomaschko

Der Text der Kulturanthropologin Judith Laister widmet sich der Akteurswelt der Neuen Auftraggeber aus kulturanalytischer Perspektive. Er fragt, welche unterschiedlichen Akteur*innen in den Projekten aufeinandertreffen, wie Zusammenhalt zwischen ihnen hergestellt wird und wo Kontroversen, Risse und....

04/03/2021
aspekte: Comic "Temple of Refuge"

Sartep Namiq Felix Mertikat Egmont Institut für Auslandsbeziehungen (ifa)Auswärtiges Amt #brucesterling #templeofrefugecomic #templeofrefuge #قلعة_الحلم #قلعة_الحلم_كتاب_مصور #الرعاة_الجدد

It's a wrap: 10.000 comics aka 1,8 tons of books are sent to nonprofits, libraries, schools and others. From now on, the...
04/03/2021

It's a wrap: 10.000 comics aka 1,8 tons of books are sent to nonprofits, libraries, schools and others. From now on, the comic Temple of Refuge, commissioned by Sartep Namiq and illustrated by Felix Mertikat is available at Egmont Comics and bookstores. All profits from selling the comic books will be donated to Sea-Watch.

#templeofrefuge #templeofrefugecomic #comicbooks #FelixMertikat #NewPatrons #nouveauxcommanditaires Auswärtiges Amt Institut für Auslandsbeziehungen (ifa)

This project was the first door that opened for me after my arrival as a refugee—the first time I was genuinely able to ...
19/02/2021

This project was the first door that opened for me after my arrival as a refugee—the first time I was genuinely able to do something. It was followed by other doors that opened for me in Berlin. I hope that this story will fill people with optimism, motivating them to come together, open their own doors, and find new open doors for themselves.” – Sartep Namiq, commissioner of the comic book "Temple of Refuge"

Sartep Namiq arrived from Iraq in Berlin in March 2016 life in the emergency refugee shelter set up in the old Tempelhof airport terminal was the starting point for his idea of a comic book without words, in which the Tempelhof shelter is transformed into a fantastic city in which all people create a better world together. Alexander Koch accompanied Sartep Namiq as a mediator through the entire commissioning process, from the artist research to the realisation.

On 3 March, the comic will be published by Egmont Comics and will be available in bookstores. All profits from the sale of the comic books will be donated to the aid organization Sea-Watch e. V., which rescues refugees in distress at sea.

#templeofrefuge #templeofrefugecomic #neueauftraggeber #newpatrons #nouveauxcomanditaires Auswärtiges Amt Institut für Auslandsbeziehungen (ifa)

📷Victoria Tomaschko

Auftrag in Waldeck-Frankenberg unterschrieben! Es geht ums Wasser💦Wer in den nordhessischen Landkreis kommt, den täuscht...
13/02/2021

Auftrag in Waldeck-Frankenberg unterschrieben! Es geht ums Wasser💦

Wer in den nordhessischen Landkreis kommt, den täuscht die Schönheit der Landschaft leicht über einen Prozess hinweg, der hier seit längerer Zeit schleichend und größtenteils unter der Erde seinen Lauf genommen hat: Die fortschreitende Bedrohung der Ressource Wasser.

Die Wasserinitiative Waldeck-Frankenberg will eine größere Sichtbarkeit für die Verletzlichkeit für das Gut Wasser schaffen und zeigen, dass dessen Vorkommen nicht selbstverständlich ist.

Das Kollektiv nachbars garten soll für sie eine künstlerische Arbeit entwickeln, die Menschen in ihren unterschiedlichen Hintergründen, Interessen und Weltbildern im Bewusstsein um den Wert des gemeinsamen Gutes Wasser verbindet. Das Werk soll die Verantwortung jedes einzelnen zum Schutz und Erhalt des Wassers zum Ausdruck bringen, ohne dabei belehrend oder pathetisch zu sein.

Die Fotos von Kay Zimmermann entstanden im vergangenen Jahr bei einem Prä-Lockdown-Treffen der Auftraggebergruppe mit den Mediator*innen Mirl Redmann und Roland Knieg.

Mehr Info gibts hier: https://neueauftraggeber.de/de/projekte/es-geht-ums-wasser

In guter Gesellschaft: Neue Auftraggeber gehört zu den 10 nominierten Netzwerkprojekten für den #Kulturgestalten-Preis d...
11/02/2021

In guter Gesellschaft: Neue Auftraggeber gehört zu den 10 nominierten Netzwerkprojekten für den #Kulturgestalten-Preis der Kulturpolitischen Gesellschaft. Ab hier also gerne Daumen drücken und Finger kreuzen! 🤞🙂

Wir freuen uns, Euch die Longlist des Zukunftspreises #KULTURGESTALTEN vorzustellen: Aus 117 vielfältigen Bewerbungen haben wir 39 Projekte ausgewählt, die zukunftsorientierte kulturpolitische Praktiken entwickelt haben und damit wegweisende Ansprüche für Kulturpolitik und Kulturplanung definieren.

Hier könnt ihr mehr über alle Nominierten lesen: www.kupoge.de/longlist

Worum gehts eigentlich bei den Neuen Auftraggebern Unser neuer Videoclip zeigt's in aller Kürze mit Auftraggeberinnen au...
30/01/2021
Die Neuen Auftraggeber – Teaser

Worum gehts eigentlich bei den Neuen Auftraggebern Unser neuer Videoclip zeigt's in aller Kürze mit Auftraggeberinnen aus Greifswald und Steinhöfel, den Künstlern Alexander Römer von Constructlab und Daniel Knorr und den Mediatorinnen Susanne Burmester und Lena Ziese.

Einblick in das Modell Neue Auftraggeber in Deutschland mit:Susanne Burmester, Mediatorin Mecklenburg-VorpommernJane Gersdorf, Neue Auftraggeber von Steinhöf...

Wer schafft eigentlich das Europa von morgen? Welche Akteur:innen geben dem Gedanken einer europäischen Solidarität eine...
19/01/2021

Wer schafft eigentlich das Europa von morgen? Welche Akteur:innen geben dem Gedanken einer europäischen Solidarität eine konkrete Gestalt? Welche Werte und Überlegungen leiten die einzelnen Akteur:innen? Sind grenzüberschreitende Tätigkeiten und Initiativen überhaupt europäisch motiviert? Welche Rolle können die Erfahrungen aus der Grenzregion als Beispiele für die alltägliche Umsetzung europäischer Werte spielen?

Darüber diskutieren Jean-Marie Adam (Fondation de France), Isabelle Maras (Senior Fellow am CIFE, Centre international de formation européenne), Dr. Stefan Seidendorf (Deutsch-Französisches Institut Ludwigsburg) und Alexander Koch (Neue Auftraggeber) beim Europa-Podium der ASKO Europa-Stiftung. Moderiert wird die Veranstaltung von Carolin Dylla, Journalistin beim Saarländischen Rundfunk.

Europa-Podium im Rahmen der Deutsch-Französischen Woche, erstmals live aus unserem Streaming-Studio:
am Mittwoch, 20. Januar 2021, um 18.00 Uhr
ONLINE
unter der Headline: Wer schafft das Europa von morgen?
Zivilgesellschaftliche und politische Antworten
sowie Positionen aus der Großregion

Gemeinsames europäisches Handeln wurde in den ersten Krisenentscheidungen zur Corona-Pandemie hintenangestellt. Die schwerwiegenden gesellschaftlichen, politischen und wirtschaftlichen Folgen der nationalstaatlichen Einzelentscheidungen und der Grenzschließungen sind in den Grenzregionen besonders spürbar.
Angesichts der Krise haben zivilgesellschaftliche Akteure ihre Arbeit dennoch auf der Grundlage einer europäischen Solidarität fortgeführt. Ausgehend von konkreten Beispielen europäisch geprägter, grenzüberschreitender Arbeit in der Großregion wollen wir die Frage stellen: Wer schafft eigentlich das Europa von morgen?
Darüber diskutieren wir mit:
• Jean-Marie Adam (Fondation de France)
• Isabelle Maras (Senior Fellow am Centre International de Formation Européenne-CIFE )
• Dr. Stefan Seidendorf (Deutsch-Französisches Institut Ludwigsburg)
• Alexander Koch (Neue Auftraggeber)
Es moderiert Carolin Dylla (Saarländischer Rundfunk).

Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenlos und über die Plattform Zoom mit nachfolgendem Link möglich:
https://us02web.zoom.us/j/83349633331 /
Meeting-ID: 833 4963 3331
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.
Außerdem kann die Veranstaltung hier live auf unserer Facebook-Seite: https://www.facebook.com/asko.europa.stiftung verfolgt werden.
Weitere Informationen zur Teilnahme an der Online-Veranstaltung finden Sie auf der Homepage des Frankreichzentrums:
www.uni-saarland.de/einrichtung/frz/veranstaltungen/europa-podium.html

Klandestin – so nennt man etwas, das sich in Stille vollzieht, im Verborgenen, im vertrauten Kreis. 2020 liefen die Proj...
14/01/2021
DAS WAR 2020 – UND DARAUF FREUEN WIR UNS 2021

Klandestin – so nennt man etwas, das sich in Stille vollzieht, im Verborgenen, im vertrauten Kreis. 2020 liefen die Projekte der Neuen Auftraggeber trotz und wegen der besonderen Herausforderungen des Jahres klandestin – und durchaus munter – weiter.

Denn lange bevor mit großem Tusch und Tara die künstlerischen Projekte im Bürgerauftrag öffentlich werden, reifen sie im Dialog, durchleben Wendungen und Überraschungen im Zwiegespräch zwischen Auftraggebergruppen, Künstlerinnen und Künstlern, machen dabei einen Schritt zurück und zwei nach vorn. Das war auch 2020 so. Beim Ortstermin an der frischen Luft, in Onlinekonferenzen, beim digitalen Atelierbesuch.

Nach einer kurzen Verschnaufpause zum Jahreswechsel geht es jetzt weiter. Künstlerinnen und Künstler arbeiten an Entwürfen. Mediatorinnen und Auftraggebergruppen sitzen mit Statikerinnen und Architekten zusammen, sprechen mit Verwaltungen und Ausschüssen, zeichnen Pläne, schreiben Anträge für Fördergelder und Baugenehmigungen und erzählen Medien von den Projekten.

Einblicke in die Aktivitäten des letzten Jahres und Ausblicke auf das, was ansteht, haben wir hier zusammengestellt 👇

Klandestin – so nennt man etwas, das sich in Stille vollzieht, im Verborgenen, im vertrauten Kreis. 2020 liefen die Projekte der Neuen Auftraggeber trotz und wegen der besonderen Herausforderungen des Jahres klandestin – und durchaus munter – weiter.

Adresse

Lindenstr. 35
Berlin
10969

Allgemeine Information

Neue Auftraggeber sind Menschen, die etwas verändern wollen. Sie beauftragen Künstlerinnen und Künstler damit, Kunstwerke zu entwickeln, die in ihrer Stadt oder ihrem Dorf Antworten auf drängende Fragen geben. Unterstützt durch Mediatoren formulieren sie einen Auftrag und stoßen Projekte an, die zum Ausdruck bringen, was ihnen wichtig ist. Tausende Bürgerinnen und Bürger haben so bereits unübersehbare Zeichen gesetzt und sich und ihrer Gemeinschaft eine Stimme gegeben. Meist stehen am Anfang offene Fragen: Was ist mir wichtig? Was soll sich vor meiner Haustür verändern? Wo werden meine Wünsche nicht gehört? Was fehlt in unserem Lebensumfeld? Wovor verschließen wir die Augen? Und wie finden wir als Gemeinschaft zusammen? Das alles muss zunächst nichts mit Kunst zu tun haben. Ob sich drei Krankenschwestern einen Andachtsraum für Gläubige aller Religionen wünschen oder Physiker die Schönheit der Mathematik darstellen wollen, ob Obdachlose sich die ideale Unterkunft erträumen oder hundert Schüler vor ihrer Schule einen Strand anlegen möchten – aus jedem Wunsch und jeder Phantasie kann ein Auftrag werden. Und auch für den ungewöhnlichsten Auftrag lässt sich eine künstlerische Antwort finden.

Benachrichtigungen

Lassen Sie sich von uns eine E-Mail senden und seien Sie der erste der Neuigkeiten und Aktionen von Neue Auftraggeber erfährt. Ihre E-Mail-Adresse wird nicht für andere Zwecke verwendet und Sie können sich jederzeit abmelden.

Service Kontaktieren

Nachricht an Neue Auftraggeber senden:

Videos

Kategorie

Wer sind die Neuen Auftraggeber?

Neue Auftraggeber sind Menschen, die etwas verändern wollen. Sie beauftragen Künstlerinnen und Künstler damit, Kunstwerke zu entwickeln, die in ihrer Stadt oder ihrem Dorf Antworten auf drängende Fragen geben.

Unterstützt durch Mediatoren formulieren sie einen Auftrag und stoßen Projekte an, die zum Ausdruck bringen, was ihnen wichtig ist. Tausende Bürgerinnen und Bürger haben so bereits unübersehbare Zeichen gesetzt und sich und ihrer Gemeinschaft eine Stimme gegeben. Meist stehen am Anfang offene Fragen: Was ist mir wichtig? Was soll sich vor meiner Haustür verändern? Wo werden meine Wünsche nicht gehört? Was fehlt in unserem Lebensumfeld? Wovor verschließen wir die Augen? Und wie finden wir als Gemeinschaft zusammen? Das alles muss zunächst nichts mit Kunst zu tun haben. Ob sich drei Krankenschwestern einen Andachtsraum für Gläubige aller Religionen wünschen oder Physiker die Schönheit der Mathematik darstellen wollen, ob Obdachlose sich die ideale Unterkunft erträumen oder hundert Schüler vor ihrer Schule einen Strand anlegen möchten – aus jedem Wunsch und jeder Phantasie kann ein Auftrag werden. Und auch für den ungewöhnlichsten Auftrag lässt sich eine künstlerische Antwort finden.

Der Weg dahin beginnt mit Ihnen. Denn die Neuen Auftraggeber, das sind Sie Unsere Mediatorinnen und Mediatoren sind als Vermittler für Sie da, um Ihr Anliegen aufzugreifen und zu verstehen, und um Sie durch Ihr Projekt zu begleiten. Sie hören Ihnen zu und suchen für Ihren Auftrag eine passende Künstlerin oder einen Künstler, mit denen Sie unmittelbar zusammenarbeiten. So wird im direkten Dialog aus Ihrer Idee ein Kunstwerk, das oft auch für viele andere Menschen Bedeutung hat.

Die Gesellschaft der Neuen Auftraggeber schafft den Rahmen dafür und unterstützt Bürgerinnen, Künstler und Kooperationspartner bei der Beauftragung, Finanzierung und Ausführung der Projekte. Was dabei entsteht, sind gemeinnützige, öffentliche und nicht kommerzielle Kulturgüter.

Kunst & Unterhaltung in der Nähe


Andere Kunst in Berlin

Alles Anzeigen