Neue Auftraggeber

Neue Auftraggeber Neue Auftraggeber sind Menschen, die etwas verändern wollen. Sie beauftragen Künstlerinnen und Künstler damit, Kunstwerke zu entwickeln.
(1)

Spannende und verantwortungsvolle Stelle in unserem tollen Berliner Büro gefällig? Da gehts lang 👇
30/01/2020
Jobs

Spannende und verantwortungsvolle Stelle in unserem tollen Berliner Büro gefällig? Da gehts lang 👇

Wir suchen eine/n Leiter/in (m/w/d) Koordination und Verwaltung Die Stelle wird für zunächst zwei Jahre als Vollzeitbeschäftigung (40 Stunden) ausgeschrieben und in Anlehnung an TVöD 11 vergütet.

"Neue Auftraggeber sollen für Berlin bestimmen" – findet die Berliner Zeitung:– "Vielleicht wäre sie (die Neuplanung der...
17/01/2020
„Neue Auftraggeber“ sollen für Berlin bestimmen

"Neue Auftraggeber sollen für Berlin bestimmen" – findet die Berliner Zeitung:

– "Vielleicht wäre sie (die Neuplanung der westlichen Karl-Marx-Allee) besser gelaufen, wenn man von vornherein nach dem Modell der „Neuen Auftraggeber“ gehandelt hätte. Das ist eine in Frankreich schon seit vielen Jahren erfolgreiche, langsam auch in das restliche Europa schwappende Bewegung, die versucht, Bürger wirklich zu Akteuren der Gestaltung ihres Lebensumfelds zu machen, ohne deswegen auf die Kenntnisse von Fachleuten zu verzichten."

Innovatives Konzept für Bürgerbeteiligung funktioniert nach französischem Vorbild.

Irre. Heute Abend. Die Neuen Auftraggeber in Weimar.
10/12/2019

Irre. Heute Abend. Die Neuen Auftraggeber in Weimar.

Dienstag 19:00 im Grünen Salon:Alice Creischer (Künstlerin, Autorin)Dorothea von Hantelmann (Kunsthistorikerin, Autorin,...
10/11/2019

Dienstag 19:00 im Grünen Salon:
Alice Creischer (Künstlerin, Autorin)
Dorothea von Hantelmann (Kunsthistorikerin, Autorin, Kuratorin)
Maria Schmidt (Aktivistin, Extinction Rebellion Berlin)
Zoë Claire Miller (Künstlerin, Sprecherin des bbk berlin, Mitbegründerin des Berlin Art Prize)
im Gespräch mit Alexander Koch (Neue Auftraggeber)

"Halt die Klappe? Handeln in Zeiten lärmender Rhetorik."
Einlass 18:00
https://www.facebook.com/events/2429831320588665/

Out now! Atlas of Social Innovation, Volume II. A global project by Sozialforschungsstelle Dortmund. Including an essay ...
21/10/2019
Atlas of Social Innovation | oekom verlag GmbH

Out now! Atlas of Social Innovation, Volume II. A global project by Sozialforschungsstelle Dortmund. Including an essay by Alexander Koch about the New Patrons/ Neue Auftraggeber.

Heute sind wir nur hier erreichbar: Global Strike #AlleFürsKlima Wir sehen uns also ab 12 Uhr am Brandenburger Tor!Im Ge...
20/09/2019
Global Climate Strike → September 20-27

Heute sind wir nur hier erreichbar: Global Strike #AlleFürsKlima

Wir sehen uns also ab 12 Uhr am Brandenburger Tor!

Im Gegensatz zu allem anderen kann das Klima eben nicht mehr warten!

Our house is on fire — let’s act like it. Join millions of us in the streets this September to demand climate justice for everyone. The climate crisis won't wait, so neither will we. ACT NOW

Jetzt ranhalten: bis 15. September bewerben für Projekte, die unsere Demokratie stärken. Förderung bis 5.000 Euro plus B...
26/08/2019
mitarbeit.de: Förderfonds Demokratie

Jetzt ranhalten: bis 15. September bewerben für Projekte, die unsere Demokratie stärken. Förderung bis 5.000 Euro plus Beratungs- und Qualifizierungsangebote.

> https://bit.ly/2NDYxS9

Eine Gemeinschaftsinitative von Alfred Toepfer Stiftung F.V.S., Bertelsmann Stiftung, Deutsche Telekom Stiftung, Gerda Henkel Stiftung, Körber-Stiftung, Robert Bosch Stiftung, Schöpflin Stiftung und Stiftung Mercator.

Die Neuen Auftraggeber unterwergs in Beirut. Boushra Adi und Alexander Koch von unserem Berliner Team treffen Organisati...
22/07/2019

Die Neuen Auftraggeber unterwergs in Beirut. Boushra Adi und Alexander Koch von unserem Berliner Team treffen Organisationen, die ein Neue Auftraggeber Programm im Libanon und darüber hinaus aufbauen möchten. Viele Gemeinschaften im Land stehen vor den verschiedensten Herausforderungen. Für einige von ihnen kann die Möglichkeit, ein künstlerisches Projekt zu beauftragen, ein realistischer Weg sein, manche dieser Herausforderungen praktisch anzugehen.

Startschuss für neues Projekt in Greifswald. Acht Lehrerinnen der IGS "Erwin Fischer" nehmen im Schulalltag – wie tausen...
15/07/2019

Startschuss für neues Projekt in Greifswald. Acht Lehrerinnen der IGS "Erwin Fischer" nehmen im Schulalltag – wie tausende ihrer Kolleginnen und Kollegen im Land ­­– eine große soziale Verantwortung wahr und leisten viel für den Zusammenhalt der lokalen Gemeinschaft und die Zukunftsfähigkeit der Gesellschaft. Dieser Leistung und diesem engagierten Selbstverständnis soll nun ein signifikantes Kunstwerk Rechnung tragen: "Wir, die Neuen Auftraggeberinnen der IGS Erwin Fischer, wünschen uns einen künstlerischen Ausdruck für die Leistung, die wir täglich für die Gesellschaft erbringen. Darum geben wir ein Projekt in Auftrag, das unsere Schule als positiven Ort sichtbar und erlebbar macht. Wir erwarten ein starkes Zeichen, das in die Stadtgesellschaft hineinwirkt und zugleich die Akteure am Ort stärkt", so der Auftrag der Gruppe.

Mehr zum Projekt: https://neueauftraggeber.de/de/projekte/igs-erwin-fischer

Foto: Holger Strege

Was fördert unsere Demokratie? Ab heute können Sie sich mit Ihrem Projekt bewerben: "Als konkreten Ausdruck der Sorge um...
15/07/2019
mitarbeit.de: Förderfonds Demokratie

Was fördert unsere Demokratie? Ab heute können Sie sich mit Ihrem Projekt bewerben:

"Als konkreten Ausdruck der Sorge um die Entwicklung der Demokratie, vor allem aber als solidarische Ermutigung für die Menschen, die Demokratie tagtäglich im zivilgesellschaftlichen Kontext gestalten, haben acht deutsche Stiftungen den Förderfonds Demokratie ins Leben gerufen. Sie stellen einen Betrag von zunächst 825.000,00 Euro zur Verfügung, um Initiativen, Vereine und Akteure in ihrer Arbeit für die Ausgestaltung und Stärkung der Demokratie in Deutschland zu unterstützen."

https://www.mitarbeit.de/foerderung_projekte/foerderfonds_demokratie/

Aus unserem Projektarchiv: Multiplayer – die Sprache aus Videospielen inspirierte die jungen Auftraggeber zu diesem Name...
08/07/2019

Aus unserem Projektarchiv: Multiplayer – die Sprache aus Videospielen inspirierte die jungen Auftraggeber zu diesem Namen. Multiplayer ist ein multifunktionaler Spielplatz, den Stefano Arienti im Auftrag einer Gruppe von Kindern und Jugendlichen aus Sozialwohnungsbauten in Turin entworfen hat. Die Kinder wünschten sich einen geschützten Bereich, in dem sie spielen konnten, der allen offen stand und an dem sie die Anwohner nicht störten. Das Projekt zeigt eine unübliche Vielfalt der Spielmöglichkeiten: Die Kinder und Jugendlichen können Fußball, Basketball oder Volleyball spielen, aber eben auch traditionelle Spiele .

Der Künstler Stefano Arienti gestaltete ein Projekt, in dem natürliche und künstliche Umgebung, ferne Vergangenheit und Zukunft, hochwertige Architektur und einfaches Bauen ineinander übergehen. Die Innenseite der Mauer ist mit Verona-Marmor und Prun-Stein verkleidet, Materialien, die wegen ihrer Farbe ausgewählt wurden und in der Struktur an die Schichtung einer archäologischen Grabung denken lassen. Der Bodenbelag sollte sich in die umgebende Natur einfügen und einen Kontrast zu den geometrischen Formen des Sportplatzes bilden. Von hier verzweigen sich die „Wurzeln“ einiger Lianen aus farbigen Gummigartenschläuchen.

Mehr: https://neueauftraggeber.de/de/projekte/multiplayer

Foto: Stefano Arienti, Multiplayer, 2004-2008, Turin, Italy © Les Nouveaux commanditaires - New Patrons

Hilfe für Helfer: startsocial e.V. schreibt bundesweiten Wettbewerb für ehrenamtliches Engagement aus. Nur noch bis zum ...
01/07/2019
16. startsocial-Wettbewerb: Bis 7. Juli als soziale Initiative bewerben! | startsocial

Hilfe für Helfer: startsocial e.V. schreibt bundesweiten Wettbewerb für ehrenamtliches Engagement aus.

Nur noch bis zum 7. Juli 2019 können sich soziale Initiativen wieder für eines von 100 startsocial-Stipendien bewerben. Mitmachen können alle, die soziale Probleme oder Herausforderungen mit Hilfe von Ehrenamtlichen anpacken. Sowohl bereits bestehende soziale Organisationen und Projekte als auch neue Konzepte und Ideen können am Wettbewerb teilnehmen.

Alle Infos: https://startsocial.de/aktuelles/2019-05/06-startsocial-wettbewerb-jetzt-bewerben

Erstellt von startsocial am Donnerstag, 6. Juni 2019 Wer Gutes tut, verdient Unterstützung. Unter dem Motto „Hilfe für Helfer“ schreibt startsocial den 16. bundesweiten Wettbewerb für ehrenamtliches Engagement aus. Bis zum 7. Juli 2019 können sich soziale Initiativen wieder für eines von 10...

Recherche-Reise nach Frankreich: unsere Mediator*innen waren unterwegs und haben sich einige Projekte der Nouveaux Comma...
24/06/2019

Recherche-Reise nach Frankreich: unsere Mediator*innen waren unterwegs und haben sich einige Projekte der Nouveaux Commanditaires (Neue Auftraggeber) genauer angeschaut. Ein Treffen mit François Hers, dem Begründer der Bewegung, darf nicht fehlen.

Auf dem Reiseplan standen u.a. das Monster in Tour und auch das Graffiti Museum von Yona Friedman im Herzen Paris sowie das ehemalige Kloster Saint-Jean-du-Grais, dem der Konzeptkünstler Sarkis neuen Ausdruck verliehen hat.

Mehr Infos zu den Projekten gibt es hier in der Karte: https://neueauftraggeber.de/

Recherche-Reise nach Frankreich: unsere Mediator*innen waren unterwegs und haben sich einige Projekte der Nouveaux Commanditaires (Neue Auftraggeber) genauer angeschaut. Ein Treffen mit François Hers, dem Begründer der Bewegung, darf nicht fehlen.

Auf dem Reiseplan standen u.a. das Monster in Tour und auch das Graffiti Museum von Yona Friedman im Herzen Paris sowie das ehemalige Kloster Saint-Jean-du-Grais, dem der Konzeptkünstler Sarkis neuen Ausdruck verliehen hat.

Mehr Infos zu den Projekten gibt es hier in der Karte: https://neueauftraggeber.de/

23/06/2019
Face au temps - Bigert & Bergström (2017)

Aus dem Projektarchiv: “Facing the Weather” ist der Titel eines monumentalen Kunstwerks von Bigert & Bergström, das auf Einladung von Mitarbeitern des Krankenhauskomplexes Saint-Denis in der Region Paris entstand. Die Gruppe beauftragte dieses Werk aus dem Wunsch heraus, Kunst ins Krankenhaus zu bringen, zum Wohle von Patienten und Mitarbeiter.

Unter der Leitung von Mari Linnman, Kuratorin des Programms Nouveaux commanditaires - New Patrons der Fondation de France, vertraute die Gruppe ihr Projekt dem schwedischen Künstlerduo Bigert & Bergström an, das zahlreiche Kunstwerke geschaffen hat, die sich mit Fragen des Klimas, der Biosphäre und der Beziehung zwischen Mensch und Umwelt befassen.

Hier im Video (englisch/französich) sehr schön erklärt:
https://vimeo.com/234804100

Face au temps - Bigert & Bergström, 2017 (10') — Saint-Denis (FR) © Estelle Lacombe Vitali (réalisation), Anna Sanders films &…

In Belgien wurde gerade ein neues Kunstwerk der Künstlerin Céleste Boursier-Mougenot eingeweiht. 👏
17/06/2019

In Belgien wurde gerade ein neues Kunstwerk der Künstlerin Céleste Boursier-Mougenot eingeweiht. 👏

Inauguration of the artwork 'Relais' by French artist Céleste Boursier-Mougenot in Wevelgem, Belgium.

De Nieuwe opdrachtgevers - Les Nouveaux commanditaires • Gemeente Wevelgem • France Belgique Culture • Fondation de France

17/06/2019
Heinrich-Böll-Stiftung

Sehr sehenswert!

"Für wen? Von wem? Eine Erzählung von der kulturellen Teilhabe" - im Rahmen der Konferenz "Was ist die grüne Erzählung...vom öffentlichen Raum?" diskutieren Shermin Langhoff (Intendantin Maxim Gorki Theater), Max Moor (Autor und Fernsehmoderator), Oliver Reese (Intendant Berliner Ensemble) und Kathrin Röggla (Vizepräsidentin der Akademie der Künste, Berlin) mit Ellen Ueberschär (Vorstand Heinrich-Böll-Stiftung) über die gesellschaftliche Teilhabe bei Kunst und Kultur. Ab 15 Uhr ziehen wir dann mit Johannes Gallon (Stipendiat der Stiftung) und Constanze von Bullion eine Bilanz unserer Konferenz.

Das 1925 gegründete Institut Paoli-Calmettes ist eine Einrichtung, die sich dem Kampf gegen den Krebs verschrieben hat. ...
16/06/2019

Das 1925 gegründete Institut Paoli-Calmettes ist eine Einrichtung, die sich dem Kampf gegen den Krebs verschrieben hat. Nach einer Renovierung des Krankenhauses wurde entschieden, die katholische Kapelle zu einem multikonfessionellen Ort für alle umzugestalten, einem Raum, der verschiedenen Glaubensgemeinschaften offenstehen würde. Dem Krankenhausseelsorger und anderen schwebte ein neuer Raum der Meditation für Patienten und ihre Familien vor. Der 80 Quadratmeter große Saal sollte der Stille und Ruhe sowie der Lektüre gewidmet und für Gottesdienste der drei großen monotheistischen Religionen wie auch für buddhistische und nichtreligiöse Zeremonien ausgelegt sein. Der Künstler Michelangelo Pistoletto entwarf ein architektonisches Ensemble, das sich um einen Würfel mit verspiegelten Innenflächen in der Mitte gliedert; dieser dient als eine Art Altar.
Von den fünf Kapellen sind drei den großen monotheistischen Glaubensrichtungen (Judentum, Christentum, Islam), eine dem Buddhismus gewidmet; die fünfte ist als Raum der nichtreligiösen Weltanschauung und des Wissens ausgelegt. Dieser Rahmen ermöglicht einen Dialog zwischen den verschiedenen Religionen. Für Pistoletto geht es heute weniger um eine Betonung der Bedeutung der Glaubens in der modernen Welt als um das Bewusstsein seiner Geschichte und das Nachdenken über die mythologischen Aspekte der Religionen.

Foto: Michelangelo Pistoletto, Lieu de recueillement et de prières pluriconfessionnel, 2000 , Marseille, France © Les Nouveaux commanditaires - New Patrons

Ein schönes Projekt aus Italien: “Totipotente Architektur” ist eine organische Konstruktion der Künstlerin Lucy Orta. Di...
09/06/2019

Ein schönes Projekt aus Italien: “Totipotente Architektur” ist eine organische Konstruktion der Künstlerin Lucy Orta. Die wellenförmig gerundete Gestalt des Sockels erinnert an die Form einer pluripotenten Stammzelle, der Einheit, die mit ihren unbegrenzten Entwicklungsmöglichkeiten der Entstehung eines ganzen Organismus zugrunde liegt. Das Kunstwerk wurde von Lucy Orta als Antwort auf den Wunsch einer Auftraggebergruppe konzipiert, die sich aus Schülern zweier benachbarter Gymnasien zusammensetzte. Ein Ort zum Treffen, Entspannen, Lesen und Plaudern. Die Beauftragung dieser Arbeit wurde 2003 mit einer Diskussion unter den Auftraggebern und Vermittlern A Titolo Torino über die Bedürfnissen junger Menschen im öffentlichen Raum entsprechen, eingeleitet.

Foto: Lucy Orta, Totipotent architecture, 2003-2007, Turin, Italy, © Les Nouveaux Commanditaires

Hören Sie mal: So kann eine Schulglocke klingen, wenn die Schülerinnen und Schüler entscheiden dürfen. Ein wunderbares P...
06/06/2019
Sharawaggi - Extraits

Hören Sie mal: So kann eine Schulglocke klingen, wenn die Schülerinnen und Schüler entscheiden dürfen. Ein wunderbares Projekt aus Frankreich mit dem Künstler Hugo Kostrzewa. #sharawaggi

> https://soundcloud.com/hugokostrzewa/sets/sharawaggi
#neueauftraggeber

Extraits de l'environnement sonore créé par Hugo Kostrzewa pour le Lycée Pasteur de Lille dans le cadre de l'action Nouveaux commanditaires soutenue par la Fondation de France, médiation-production :

Recherchereise nach Frankreich: unsere Mediator*innen sind überglücklich, das berühmte Monster von Tours in echt zu erle...
06/06/2019

Recherchereise nach Frankreich: unsere Mediator*innen sind überglücklich, das berühmte Monster von Tours in echt zu erleben, das sie bisher nur von Fotos kannten. Eines der bekanntesten Projekte der Nouveaux commanditaires - New Patrons in Frankreich. Bon voyage

"Weder der Markt noch die Kuratoren müssten abgeschafft werden, um Kunst zu demokratisieren. Im Gegenteil. Auf lange Sic...
03/06/2019
Bildende Kunst - Die Kunst demokratisieren

"Weder der Markt noch die Kuratoren müssten abgeschafft werden, um Kunst zu demokratisieren. Im Gegenteil. Auf lange Sicht wird es allen Beteiligten nutzen, wenn die Betrachter wieder mitreden können. Der Markt hätte die Chance, eine neue Balance zu finden. Kuratoren bekommen eine neue Aufgabe, die viel erfüllender ist, als Galeristen und Sammlern hinterherzulaufen. Sie haben die Gelegenheit, einen sozialen Prozess wachsen zu lassen, um ihre Institutionen in Labore demokratischer Beteiligung zu verwandeln." Ein Text von Stefan Heidenreich für Deutschlandfunk, unbedingt lesen.

https://bit.ly/2KnIm8o

Was als Kunst gilt und ausgestellt wird, bestimmt der Markt - und dort eine kleine Gruppe sehr reicher Sammler. Doch lassen sich andere, offene Formen des Ausstellens erproben. Eine Demokratisierung der Kunst könnte ihr die breite gesellschaftliche Bedeutung zurückgeben, die sie verloren hat.

Aus dem internationalen Netzwerk: Auch in Norwegen entwickelt sich ein spannendes Bauprojekt mit Neuen Auftraggebern.
03/06/2019

Aus dem internationalen Netzwerk: Auch in Norwegen entwickelt sich ein spannendes Bauprojekt mit Neuen Auftraggebern.

| NOUVEAUX COMMANDITAIRES |

Work in progress 👍

VIEWS, Nesflaten, Norvège 📍

Views est une commande des habitants du village de Nesflaten dans la région de Suldal en Norvège, réalisée dans le cadre de l'action Nouveaux commanditaires de la Fondation de France avec artconnexion et l'artiste danois Jeppe Hein, accompagnée par l'agence d'architecture norvégienne Snøhetta.

Les habitants ont fait appel à Jeppe Hein pour transformer le 'community centre' en œuvre - la 'nouvelle montagne' est un point de départ pour explorer Nesflaten et les environs.

Fondation de France Nouveaux commanditaires - New Patrons Jeppe Hein Studio Snøhetta #nesflaten #views Nesflaten, Rogaland, Norway Institut français d'Oslo INSTITUT FRANÇAIS

Photos :
. L’artiste Jeppe Hein (en bleu), les médiateurs Bruno Dupont et Amanda Crabtree et les commanditaires les habitants du village de Nesflaten
. Vue de Nesflaten, Norvège
. Présentation de la commande Views par Jeppe Hein

Adresse

Lindenstr. 35
Berlin
10969

Allgemeine Information

Neue Auftraggeber sind Menschen, die etwas verändern wollen. Sie beauftragen Künstlerinnen und Künstler damit, Kunstwerke zu entwickeln, die in ihrer Stadt oder ihrem Dorf Antworten auf drängende Fragen geben. Unterstützt durch Mediatoren formulieren sie einen Auftrag und stoßen Projekte an, die zum Ausdruck bringen, was ihnen wichtig ist. Tausende Bürgerinnen und Bürger haben so bereits unübersehbare Zeichen gesetzt und sich und ihrer Gemeinschaft eine Stimme gegeben. Meist stehen am Anfang offene Fragen: Was ist mir wichtig? Was soll sich vor meiner Haustür verändern? Wo werden meine Wünsche nicht gehört? Was fehlt in unserem Lebensumfeld? Wovor verschließen wir die Augen? Und wie finden wir als Gemeinschaft zusammen? Das alles muss zunächst nichts mit Kunst zu tun haben. Ob sich drei Krankenschwestern einen Andachtsraum für Gläubige aller Religionen wünschen oder Physiker die Schönheit der Mathematik darstellen wollen, ob Obdachlose sich die ideale Unterkunft erträumen oder hundert Schüler vor ihrer Schule einen Strand anlegen möchten – aus jedem Wunsch und jeder Phantasie kann ein Auftrag werden. Und auch für den ungewöhnlichsten Auftrag lässt sich eine künstlerische Antwort finden.

Benachrichtigungen

Lassen Sie sich von uns eine E-Mail senden und seien Sie der erste der Neuigkeiten und Aktionen von Neue Auftraggeber erfährt. Ihre E-Mail-Adresse wird nicht für andere Zwecke verwendet und Sie können sich jederzeit abmelden.

Service Kontaktieren

Nachricht an Neue Auftraggeber senden:

Kategorie

Wer sind die Neuen Auftraggeber?

Neue Auftraggeber sind Menschen, die etwas verändern wollen. Sie beauftragen Künstlerinnen und Künstler damit, Kunstwerke zu entwickeln, die in ihrer Stadt oder ihrem Dorf Antworten auf drängende Fragen geben.

Unterstützt durch Mediatoren formulieren sie einen Auftrag und stoßen Projekte an, die zum Ausdruck bringen, was ihnen wichtig ist. Tausende Bürgerinnen und Bürger haben so bereits unübersehbare Zeichen gesetzt und sich und ihrer Gemeinschaft eine Stimme gegeben. Meist stehen am Anfang offene Fragen: Was ist mir wichtig? Was soll sich vor meiner Haustür verändern? Wo werden meine Wünsche nicht gehört? Was fehlt in unserem Lebensumfeld? Wovor verschließen wir die Augen? Und wie finden wir als Gemeinschaft zusammen? Das alles muss zunächst nichts mit Kunst zu tun haben. Ob sich drei Krankenschwestern einen Andachtsraum für Gläubige aller Religionen wünschen oder Physiker die Schönheit der Mathematik darstellen wollen, ob Obdachlose sich die ideale Unterkunft erträumen oder hundert Schüler vor ihrer Schule einen Strand anlegen möchten – aus jedem Wunsch und jeder Phantasie kann ein Auftrag werden. Und auch für den ungewöhnlichsten Auftrag lässt sich eine künstlerische Antwort finden.

Der Weg dahin beginnt mit Ihnen. Denn die Neuen Auftraggeber, das sind Sie Unsere Mediatorinnen und Mediatoren sind als Vermittler für Sie da, um Ihr Anliegen aufzugreifen und zu verstehen, und um Sie durch Ihr Projekt zu begleiten. Sie hören Ihnen zu und suchen für Ihren Auftrag eine passende Künstlerin oder einen Künstler, mit denen Sie unmittelbar zusammenarbeiten. So wird im direkten Dialog aus Ihrer Idee ein Kunstwerk, das oft auch für viele andere Menschen Bedeutung hat.

Die Gesellschaft der Neuen Auftraggeber schafft den Rahmen dafür und unterstützt Bürgerinnen, Künstler und Kooperationspartner bei der Beauftragung, Finanzierung und Ausführung der Projekte. Was dabei entsteht, sind gemeinnützige, öffentliche und nicht kommerzielle Kulturgüter.

Manchmal steht ein Kunstwerk der Neuen Auftraggeber tatsächlich als Skulptur auf dem Marktplatz. Oft aber nimmt die Kunst ganz ungewöhnliche Formen an. Vom Spielplatz bis zur Opernkomposition, von der Schulgestaltung bis zum Theaterstück kann ein Werk der Neuen Auftraggeber fast jede Gestalt annehmen. Es kann ein Lied sein oder eine Website, ein Film oder ein botanischer Garten. Den Möglichkeiten sind kaum Grenzen gesetzt. Auf dem Weg zum fertigen Werk kann viel Unvorhergesehenes geschehen. Menschen kommen zusammen, die sich vorher nicht kannten. Sie tauschen Meinungen aus, die zuvor nicht zu hören waren. Die Zusammenarbeit mit erfahrenen Künstlern bringt neuen Wind in Initiativen, Vereine oder Gemeinden. Ein Projekt der Neuen Auftraggeber bringt viele Überraschungen mit sich und ist immer auch eine Reise ins Unbekannte.

Neue Auftraggeber engagieren sich auf dem Dorfplatz und im Rathaus, in der Unimensa, im Jugendzentrum und beim Arbeitslosentreffpunkt. Sie wohnen in ländlichen Regionen oder in urbanen Zentren, im Einfamilienhaus oder im Plattenbau.

Dabei arbeiten die Neuen Auftraggeber stets politisch unabhängig. Im Mittelpunkt ihrer Projektarbeit stehen immer die tatsächlichen Bedürfnisse der Menschen vor Ort. Niemand gibt Themen oder Ziele von oben vor. Denn wer, wenn nicht Sie, weiß was vor Ort wichtig ist? Wünsche und Visionen entstehen deshalb immer lokal und gemeinschaftlich ­­– nur so kommt es zu einem wertvollen Beitrag zum demokratischen Zusammenhalt sowie auch zur zeitgenössischen Kunstproduktion.

Weitere Projekte: https://neueauftraggeber.de/de/projekte

Kunst & Unterhaltung in der Nähe


Andere Kunst in Berlin

Alles Anzeigen