CAA Berlin

CAA Berlin The Contemporary Arts Alliance supports up and coming independent artists in Berlin with scholarships, project promotion and mentorship. CAA Berlin gemeinnützige GmbH Geschäftsführung: Bettina Pabst

Mission: CAA Mentoren-Stipendium Das CAA Mentoren-Stipendium dient der werksbezogenen Nachwuchsförderung in den Bereichen Bildende Kunst, Theater, Musik und Tanz. Das CAA Mentoren-Stipendium bietet den Stipendiaten die Möglichkeit, mit finanzieller, künstlerischer und organisatorischer Unterstützung bis zu einem Jahr bei einer monatlichen Förderung bis zu 900,00 € ihre kreativen Pläne in Berlin umzusetzen. Den Stipendiaten wird ein Fach-Mentor aus der jeweiligen Disziplin zur Seite gestellt, der diese Entwicklung aus künstlerischer Sicht begleitet und unterstützt. Ein zweiter Mentor aus dem Kreis der CAA Freunde und Förderer steht den Stipendiaten bei der Planung und Umsetzung der praktischen Aspekte seiner künstlerischen Existenz zur Verfügung. Durch die Einbindung in die CAA können die Stipendiaten von dem Netzwerk der CAA profitieren und den Zugang zu Sammlern, Institutionen und der Wirtschaft nutzen. Die CAA Freunde und Förderer erhalten einen Einblick in die Arbeitsweise der Stipendiaten in Form einer Präsentation nach der Hälfte und zum Abschluss der Stipendiumslaufzeit. CAA Mentoren-Programm Das CAA Mentoren-Programm ist das Beratungsprogramm der CAA Freunde und Förderer, die als Mentoren praktische Hilfestellung für einzelne Künstler oder Projekte bieten. Sie spenden ihre Zeit und ihr Fachwissen auf verschiedenen Gebieten, wie Rechtsberatung, Steuerberatung oder Agenturleistungen und helfen bei der Suche nach Proberäumen, Atelierplätzen oder Aufführungsorten. Im CAA Mentoren-Programm wird ehrenamtliches, privates Engagement gebündelt und konkrete Hilfe und Unterstützung für Nachwuchskünstler möglich.

Wie gewohnt öffnen

EINLADUNGzur Performance "Sugar Forever" von Fadi al Hamwi im Rahmen unserer Ausstellung "A Journey of Belonging - Part ...
23/04/2019

EINLADUNG
zur Performance "Sugar Forever" von Fadi al Hamwi im Rahmen unserer Ausstellung "A Journey of Belonging - Part II" am 26. und 27. April im Bikini Berlin!

Die Arbeit "Sugar Forever" von Fadi al Hamwi wächst seit 10 Tagen in den Ausstellungsraum hinein und berührt Fragen der Möglichkeit von Zugehörigkeit durch ästhetische und körperliche Erfahrung. Der Zucker, den al Hamwi für die Herstellung der Bausteine in der Form syrischen Baumaterials produziert, weist Widersprüche auf. Obwohl hart in der Form, sind die daraus gewonnenen Bausteine leicht zerstörbar und bilden die Mühe eines Wiederaufbaus ab.

Performance: SUGAR FOREVER by Fadi al Hamwi

Freitag, 26. April
16:00 - 18:00 Uhr
Samstag, 27. April
18:00 - 19:30 Uhr

Bikini Berlin, 1. OG
Budapester Straße 38-50
10787 Berlin

Im Anschluss an die Performance am Samstag schließt die Ausstellung.

EXHIBITION OPENING & ARTIST PRIZE NOMINATION.Thank you all for coming! ❤️The nominated winners of the artist prize in co...
12/04/2019

EXHIBITION OPENING & ARTIST PRIZE NOMINATION.
Thank you all for coming! ❤️

The nominated winners of the artist prize in cooperation with 68projects and GALERIE KORNFELD are:
Hiba Alansari, Tewa Barnosa and Wael Toubaji. Congratulations!!!

The show „A Journey of Belonging (Part II)“ will be on view from today until April 27 at Bikini Berlin, 1st floor.

Artists: Amer al Akel, Hiba Alansari, Fadi Alhamwi, Rula Ali, Ali Amam, Dafni Barbageorgopoulou, Tewa Barnosa, Jeanno Gaussi, Funda Özgünaydin, Ahmed Ramadan, Kamal Sallat, Wael Toubaji.

Thank you Bpigs for the article!Our exhibiton is running from APRIL 12-27. Bikini Berlin, 1st floor.COME ALONG.
10/04/2019
»A Journey of Belonging« (Part II)

Thank you Bpigs for the article!

Our exhibiton is running from APRIL 12-27. Bikini Berlin, 1st floor.
COME ALONG.

Participating artists: Amer Akel, Hiba Alansari, Fadi Alhamwi, Rula Ali, Ali Amam, Dafni Barbageorgopoulou, Tewa Barnosa, Jeanno Gaussi, Funda Özgünaydin, Ahmed Ramadan, Kamal Sallat, Wael Toubaji

"A JOURNEY OF BELONGING (Part II) -our temporary studio & exhibiton project at BIKINI Berlin.Exhibiton on view: APRIL 12...
10/04/2019

"A JOURNEY OF BELONGING (Part II) -
our temporary studio & exhibiton project at BIKINI Berlin.

Exhibiton on view: APRIL 12 - 27, 2019. Bikini Berlin, 1st floor.

05/04/2019

A JOURNEY OF BELONGING (Part II) -
our temporary studio & exhibition project at Bikini Berlin!

Exhibition: April 12 - 27, 2019. Bikini Berlin, 1st floor.
Find out more about the project here: www.ajourneyofbelonging.de

#21 Lecture at Home mit Dr. Winrich Hopp (Leiter des Musikfest Berlin) und Dr. Margarete Zander (Musik-Journalistin, Aut...
02/09/2015

#21 Lecture at Home mit Dr. Winrich Hopp (Leiter des Musikfest Berlin) und Dr. Margarete Zander (Musik-Journalistin, Autorin und CAA-Expertin für zeitgenössische Musik).

CAA Berlin's cover photo
22/07/2015

CAA Berlin's cover photo

Artist Talk mit Nevin Aladag
08/07/2015

Artist Talk mit Nevin Aladag

CAA Berlin's cover photo
03/06/2015

CAA Berlin's cover photo

FahrARTtour zum Gallery Weekend
13/05/2015

FahrARTtour zum Gallery Weekend

Artist Talk- Julius von Bismarck
13/05/2015

Artist Talk- Julius von Bismarck

Koki Tanaka - A vulnerable narrator (Deutsche Bank Kunsthalle)
13/05/2015

Koki Tanaka - A vulnerable narrator (Deutsche Bank Kunsthalle)

Eröffnungsabend von MÄRZMUSIK
22/03/2015

Eröffnungsabend von MÄRZMUSIK

http://tobiasdostal.com/
06/01/2015
CAA Berlin - The Famous Box Trick

http://tobiasdostal.com/

Besuch der Galerie Kwadrat von Martin Kwade mit Arbeiten von Tobias Dostal. In seinen Installationen bezieht sich Tobias Dostal auf Magie der Kinematographie. Er nutzt zuweilen anachronistisch anmutende filmische Apparaturen, die er selbst (um)baut oder manipuliert, um sein Publikum in ein (Kopf)Kin…

CAA Berlin's cover photo
05/01/2015

CAA Berlin's cover photo

The Lost Film Performances - Reynold Reynolds
20/12/2011

The Lost Film Performances - Reynold Reynolds

Urban Art Tour
19/10/2011

Urban Art Tour

#10 Lecture at Home: Einführung: musikfest berlin
26/08/2011

#10 Lecture at Home: Einführung: musikfest berlin

7. September: Behind the Scenes @ PREVIEWDie PREVIEW Berlin lädt die CAA zur Vorbesichtigung der 7. PREVIEW Berlin in de...
23/08/2011

7. September: Behind the Scenes @ PREVIEW
Die PREVIEW Berlin lädt die CAA zur Vorbesichtigung der 7. PREVIEW Berlin in den Hangar 2 des Flughafen Tempelhof ein. Am Tag vor der Eröffnung werden wir gemeinsam mit den Organisatoren und den Ausstellern den Aufbau der Messe erleben und haben im Anschluss bei Brot&Wein Gelegenheit zum Gespräch u. a. mit Galerien wie: Hamish Morrison Galerie, Berlin, Gallerie Maria Veie, Oslo, ME Contemporary, Kopenhagen, Galerie Hunchentoot, Berlin, WAGNER + PARTNER, Berlin, Wendt + Friedmann Galerie, Berlin, WIDMER + THEODORIDIS contemporary, Zürich Galerie Ilka Bree, Bordeaux

Christoph Schlingensief
21/06/2011

Christoph Schlingensief

18/05/2011
Stefan Keller: Composition for Tabla solo and live electronics

Wir hatten einen großartigen Abend mit live Musik über den Dächern von Berlin. Letzten Dienstag spielte Stefan Keller, Stipendiat des CAA-Mentoren-Stipendiums für zeitgenössische Musik, anlässlich der 5. CAA Club Lounge auf der Tabla mit live Electronic und gab uns einen Einblick in seine kompositorische Arbeit.

composition, programming (max/msp), tabla: Stefan Keller Berlin 26.1.2011

17/05/2011

07. Juni: Eröffnung: based in Berlin - Ausstellung Berliner Gegenwartskunst

based in Berlin zeigt Arbeiten von rund 80 Künstlern, die in Berlin leben und arbeiten. Die Ausstellung umfasst alle zeitgenössischen Kunstpraktiken von Malerei und Zeichnung über Skulptur, Fotografie, Film und Video, von Textarbeiten und Performances bis zu Installationen.

17/05/2011

Wir freuen sehr über die Einladung des Deutschen Theaters zur Eröffnung der Autorentheatertage am 15. Juni unter dem Titel „Make me laugh“ mit Elke Schmitter (Romanautorin und Spiegel-Redakteurin) und Ulrich Khuon.

Anschließend besuchen wir das Gastspiel der Münchner Kammerspiele „Alpsegen“ von Feridun Zaimoglu und Günter Senkel in der Regie von Sebastian Nübling. Die Karten kosten 37,00€.

Herzlich willkommen zur 5* CAA Club Lounge
17/05/2011

Herzlich willkommen zur 5* CAA Club Lounge

Herzlich willkommen zur 5* CAA Club Lounge

07/01/2011

Die CAA Academy bietet ihren Freunden und Förderern ein Programm, das aktuellen Tendenzen und Fragen zeitgenössischer Kultur in Berlin thematisiert. Die Auseinandersetzung und Einführung in ungewöhnliche oder auch schwer zugängliche Themen soll das Verständnis für zeitgenössische Kunst und Kultur fördern und den inhaltlichen Dialog vertiefen.

3. März: Besuch der Sammlung SØR Rusche Berlin(FÜR FREUNDE UND FÖRDERER DER CAA BERLIN)Dr. Dr. Thomas Rusche besuchte be...
07/01/2011

3. März: Besuch der Sammlung SØR Rusche Berlin
(FÜR FREUNDE UND FÖRDERER DER CAA BERLIN)

Dr. Dr. Thomas Rusche besuchte bereits mit seinen Eltern im Alter von vier Jahren die Kunstmesse Delft; seit 1975 ist er ununterbrochen Besucher der Kunstmesse in Maastricht. Mit 14 Jahren kaufte er sich das erste Werk des Künstlers Andreas Achenbach. Er führt damit eine Familientradition fort und erweitert stetig die auf mehr als tausend Gemälde angewachsene Sammlung. Umfang der Sammlung ist insbesondere niederländische Malerei des 17. Jahrhunderts von Künstler wie David Teniers, Jan van Goyen, Abraham van Beyeren und andere aus dem Dunstkreis von Rembrandt, Rubens und van Dyck. Seit mehreren Jahren ergänzt sich die SØR Rusche Sammlung um zeitgenössische, deutsche Werke von Ruprecht von Kaufmann, Gabi Hamm oder Herbert Volkmann.

8./9. Februar: Atelierbesuch bei Valérie Favre(FÜR FREUNDE UND FÖRDERER DER CAA BERLIN)Die in Berlin lebende und arbeite...
07/01/2011

8./9. Februar: Atelierbesuch bei Valérie Favre
(FÜR FREUNDE UND FÖRDERER DER CAA BERLIN)

Die in Berlin lebende und arbeitende Künstlerin wurde 1959 in der Schweiz geboren und entschied sich sehr schnell, den verschwiegenen Charme der Schweizer Auen zu verlassen. „Der Prophet gilt nichts im eigenen Land! Die Schweiz war zu klein, Paris war für mich der Tempel der Kultur.“ Ohne höheren Schulabschluss – „dadurch habe ich mich lange Zeit benachteiligt gefühlt und versucht, es mit Arbeit oder Leidenschaft auszugleichen“ – brannte sie nach Frankreich durch. Ihr Ziel: Die Bühnen der Pariser Theater. „Wenn man jung ist, hat man nichts zu sagen, man ist ein wenig dumm: Um zu malen, bedarf es der Reife und der Erfahrung, die Einsamkeit ertragen zu können.“

22. Januar 2011: Besuch des Konzertes von Ensemble Modern in der Neuen Nationalgalerie mit einer Einführung durch Dr. Ma...
07/01/2011

22. Januar 2011: Besuch des Konzertes von Ensemble Modern in der Neuen Nationalgalerie mit einer Einführung durch Dr. Margarete Zander (FÜR FREUNDE UND FÖRDERER DER CAA BERLIN)

Das Ensemble Modern hat schon manches Museum in einen Rockpalast verwandelt und auch in unterkühlten Konzertsälen dem Publikum eingeheizt. Seit 30 Jahren sind sie die 100000-Volt Gruppe der neuen Musik, die Maßstäbe setzt.
Die Gründung des basisdemokratisch organisierten Ensemble Modern (EM) war eine Initiative von StudentInnen der Jungen Deutschen Philharmonie im Jahr 1980 mit dem Ziel, Neue Musik zu fördern und angemessen aufzuführen. Seit 1985 ist das EM in Frankfurt am Main beheimatet. Es zählt zu den weltweit führenden Ensembles für Neue Musik. Das Ensemble Modern wurde 2003 von der Kulturstiftung des Bundes zu einem ›Leuchtturm‹ zeitgenössischer Kultur in Deutschland erklärt. Damit erhielt das Ensemble Modern von 2004 bis 2009 eine Drei-Säulen-Förderung für das Ensemble Modern Orchestra, die Internationale Ensemble Modern Akademie und ausgewählte Projekte des Ensemble Modern.

15. Januar 2011: Führung mit Philipp Lachenmann im Hamburger Bahnhof (FÜR FREUNDE UND FÖRDERER DER CAA)Der multimedial a...
07/01/2011

15. Januar 2011: Führung mit Philipp Lachenmann im Hamburger Bahnhof (FÜR FREUNDE UND FÖRDERER DER CAA)

Der multimedial arbeitende Künstler Philipp Lachenmann, geb. 1963 in München, studierte nach einer Ausbildung als Architekturmodellbauer Kunstgeschichte, Philosophie und Film, bevor er 1997 zur künstlerischen Praxis wechselte. Seit 2000 arbeitet Lachenmann vor allem in Köln, Paris und Los Angeles.

Der Hamburger Bahnhof zeigt anlässlich der diesjährigen Sammlungserwerbung der Videoinstallation Space_Surrogate I (Dubai), 2000 von Philipp Lachenmann die Ausstellung “Some Scenic Views”. Acht Werke aus den Bereichen Video, Film, Photographie und Skulptur zeigen exemplarisch Lachenmanns Untersuchungen der Zusammenhänge von bewegtem und statischem Bild. Dabei wird Lachenmanns strukturelle Bearbeitung des kinematographisch-photographischen Raumes deutlich. Im Vordergrund seines künstlerischen Interesses stehen die Mechanismen und Wirkungsweisen des Imaginären, insbesondere die Verschiebungen des so genannten kollektiven Gedächtnisses. Der Titel der Ausstellung, die innerhalb der kontinuierlichen Präsentation des Sammlungsbestandes des Hamburger Bahnhofs erfolgt, ist an den englischen Ausdruck “scenic view” angelehnt, der einen besonders schönen Aussichtspunkt bezeichnet. Zugleich beinhaltet er den Begriff des “Szenischen”, des “In-Szene-Setzens” und somit des künstlich Geschaffenen, des Bühnenartigen. Diese Doppeldeutigkeit, die nur im Englischen zum Vorschein kommt, umschreibt das inhaltliche Terrain der Ausstellung.

Adresse

Klingelhöfer Str. 7
Berlin
10785

Benachrichtigungen

Lassen Sie sich von uns eine E-Mail senden und seien Sie der erste der Neuigkeiten und Aktionen von CAA Berlin erfährt. Ihre E-Mail-Adresse wird nicht für andere Zwecke verwendet und Sie können sich jederzeit abmelden.

Service Kontaktieren

Nachricht an CAA Berlin senden:

Videos

Kunst & Unterhaltung in der Nähe


Andere Kunst und Unterhaltung in Berlin

Alles Anzeigen