Tanzfabrik Berlin Schule

Tanzfabrik Berlin Schule Zentrum für zeitgenössischen Tanz Die Tanzfabrik Berlin ist ein Zentrum für zeitgenössischen Tanz. Als Ort für Proben, Produktion, künstlerischen und theoretischen Research, Weiterbildungen und Tanzschule mit Kursprogramm und Workshopreihen ist die Tanzfabrik Berlin international bekannt.
(8)

Im Mittelpunkt der Aktivitäten steht die Entwicklung und Vermittlung zeitgenössischen Tanzes mit unterschiedlichsten choreografischen und performativen Ansätzen. Das beinhaltet die stetige Förderung junger KünstlerInnen, die Verbindung von Theorie und Praxis sowie internationalen künstlerischen Austausch. Vier Studios mit Studiobühne in Kreuzberg beherbergen seit mehr als dreißig Jahren kontinuierliche künstlerische und pädagogische Praxis. Die Studiobühne bietet mit ihrem intimen Charakter einen idealen Rahmen für die Sichtbarmachung künstlerischer Prozesse. Die Studios werden für Proben, Produktion, Research und für die Kurse und Workshops genutzt. Ebenso sind Weiterbildungsprojekte für ChoreografInnen, TänzerInnen, PerformerInnen und Amateure in den Kreuzberger Studios angesiedelt. Seit 2010 bietet die räumliche Erweiterung in die Uferstudios im Wedding eine strukturelle Verbesserung für künstlerische Residenzen und Präsentationen. Zwei neue Studios stehen ganztägig und über längere Zeiträume für Produktionen zur Verfügung. Ein drittes Studio wird für das Kursprogramm der Schule genutzt. Die Größe und technische Ausstattung der Studiobühne ermöglicht auch aufwendige Produktionen. Hier finden jährliche Programmreihen sowie die seit 2000 von der Tanzfabrik Berlin veranstaltete Biennale TANZNACHT BERLIN mit wechselnden KuratorInnen statt. Die Uferstudios beherbergen die Tanzfabrik Berlin, das Hochschulübergreifende Zentrum Tanz der Universität der Künste und der Ernst Busch Hochschule sowie andere Tanzinitiativen der Stadt und kooperieren mit dem TanzRaum Netzwerk. Sie bilden ein Kompetenzzentrum für zeitgenössischen Tanz mit freien choreografischen Projekten, den Studiengängen und einer Mediathek.

Im Mittelpunkt der Aktivitäten steht die Entwicklung und Vermittlung zeitgenössischen Tanzes mit unterschiedlichsten choreografischen und performativen Ansätzen. Das beinhaltet die stetige Förderung junger KünstlerInnen, die Verbindung von Theorie und Praxis sowie internationalen künstlerischen Austausch. Vier Studios mit Studiobühne in Kreuzberg beherbergen seit mehr als dreißig Jahren kontinuierliche künstlerische und pädagogische Praxis. Die Studiobühne bietet mit ihrem intimen Charakter einen idealen Rahmen für die Sichtbarmachung künstlerischer Prozesse. Die Studios werden für Proben, Produktion, Research und für die Kurse und Workshops genutzt. Ebenso sind Weiterbildungsprojekte für ChoreografInnen, TänzerInnen, PerformerInnen und Amateure in den Kreuzberger Studios angesiedelt. Seit 2010 bietet die räumliche Erweiterung in die Uferstudios im Wedding eine strukturelle Verbesserung für künstlerische Residenzen und Präsentationen. Zwei neue Studios stehen ganztägig und über längere Zeiträume für Produktionen zur Verfügung. Ein drittes Studio wird für das Kursprogramm der Schule genutzt. Die Größe und technische Ausstattung der Studiobühne ermöglicht auch aufwendige Produktionen. Hier finden jährliche Programmreihen sowie die seit 2000 von der Tanzfabrik Berlin veranstaltete Biennale TANZNACHT BERLIN mit wechselnden KuratorInnen statt. Die Uferstudios beherbergen die Tanzfabrik Berlin, das Hochschulübergreifende Zentrum Tanz der Universität der Künste und der Ernst Busch Hochschule sowie andere Tanzinitiativen der Stadt und kooperieren mit dem TanzRaum Netzwerk. Sie bilden ein Kompetenzzentrum für zeitgenössischen Tanz mit freien choreografischen Projekten, den Studiengängen und einer Mediathek.

Wie gewohnt öffnen

P R O F I T R A I N I N G //WithCristiana Casadio14.-18.09After a professional rhythmic gymnastics career, Cristiana joi...
11/09/2020

P R O F I T R A I N I N G //

With
Cristiana Casadio
14.-18.09

After a professional rhythmic gymnastics career, Cristiana joined as a trainee the Aterballetto Company, directed by Mauro Bigonzetti and received several scholarships (eg. at “Merce Cunninghum Studio” ,”Peridance Center”, in New York, ..). She joined Botega Dance Company (IT), J.K.Tyl Theater Pilsen (CZ) and Balletto dell’Esperia (Turin,IT), dancing pieces by Enzo Celli, Michele Pogliani, Bronislav Rosnos, Alena Peskova, Libor Vaculìk, Inmacolada Rubio, Hervè Costa, Eugenio Scigliano, Laura Corradi, Paolo Mohovich, and others. Since 2010 Cristiana works as freelancer, taking part in different productions and projects, as a dancer and a choreographer (e.g. Berliner Ensemble). Her works have been presented in international theaters and festivals - her piece “Tangram” has been nominated for the “Total Theatre Award” at the Edinburgh Festival Fringe.

Pre-registration via Fitogram only!

P E R F O R M A N C E P R O J E C T //Polaris - Surface DialoguesWithAngelo Petracca26.10-16.12.2020We will look for a s...
10/09/2020

P E R F O R M A N C E P R O J E C T //

Polaris - Surface Dialogues
With
Angelo Petracca
26.10-16.12.2020

We will look for a superficial movement.
We will look for that mechanical condition that generates instinctive poetic actions.
I’m interested in finding out how to dissociate from imaginative practice in order to find devices that move us in space in lightness and harmony.
Superficial as the surface of one’s body, the epidermis, the only part of us visible and that actually acts.
Our aim will be to refuse to "feel", willing to just "do".
How to educate the body to listen to the intuition and accept its exhaustion?
How to inhibit any narrative and decorative will while maintaining a performative state?
During the creative process we will discover how to use objects of different size, weight and material in order to convey perpetual movements functional to their use that will place our bodies in a mechanical, playful and without judgment condition.
POLARIS is a research project about which transmission and composition methods can echo today's performance and human needs and how to translate them in a poetic community performance.

>>> Sign in! [email protected]

L I V E C L A S S //ContemporaryIxchel Mendoza HernandezThursdays, 19:30-21:00 (a)KreubergWe start the class with softly...
09/09/2020

L I V E C L A S S //

Contemporary
Ixchel Mendoza Hernandez
Thursdays, 19:30-21:00 (a)
Kreuberg

We start the class with softly connecting with each other and with the space. We continue with slow exercises on the floor, opening the body joints, making the body accessible. The class builds up easily, slowly getting into real motion. Through out different movement sequences, we will soften the body to then take the space sliding, rolling and finding diverse ways to get up and then back down into the floor. It´s perfect for people looking for an energetic and refreshing evening. In this class you will strengthen your body, and at the same time move with fluidity and speed.

Pre-registration via Fitogram only!

Credit: Valentina Seidel

! N E W C L A S S !Contemporary AfricanNatascha NoackTuesdays, 17:30-19:00 (a/m)Kreuzberg❗️with live percussion ❗️This c...
07/09/2020

! N E W C L A S S !

Contemporary African
Natascha Noack
Tuesdays, 17:30-19:00 (a/m)
Kreuzberg
❗️with live percussion ❗️

This class invites you to discover different traditional and modern African dance styles and techniques, enabling you to efficiently and securely develop your own personal approach to this art form. The movements are full of elegance but highly energetic and powerful at the same time. We focus on the dynamics of strength and flexibility, on the contact with the floor and the dialogue with the music. The drums support and inspire the dancers who in turn share the beauty and the energy of their movements with the musicians creating a flow that gives joy and strength to everyone involved. The experience of how different forms in African Dance are related to specific energetic responses allows you to expand your vocabulary and develop the self-confidence necessary for improvisation.

Registration via Fitogram only!

T I P Danke Zeitgenössischer Tanz Berlin / ZTB!
04/09/2020
Stipendien-Sonderprogramm - Kulturprojekte Berlin

T I P

Danke Zeitgenössischer Tanz Berlin / ZTB!

Insbesondere Künstler*innen und Kurator*innen sind nach wie vor einschneidend von den Pandemiebeschränkungen innerhalb der Berliner Kulturlandschaft betroffen. Um das dynamische und vielfältige Kulturleben Berlins wiederzubeleben und langfristig zu erhalten, stellt die Berliner Senatsverwaltung f...

P R O F I T R A I N I N G WithStella Zannou07.-11.09Stella Zannou was born in Athens and has studied dance in London Col...
04/09/2020

P R O F I T R A I N I N G

With
Stella Zannou
07.-11.09

Stella Zannou was born in Athens and has studied dance in London College of Dance, London Studio Centre, The American College of Greece and the Greek State School of Dance. She formed “Smack Dance Company” in Greece and currently is living in Berlin, working as a freelancer dancer, teacher and choreographer. As a choreographer she has created /presented work, among other places, for Vienna Opera house, Staatstheater Kassel, S.E.A.D. – “Bodji project”, “One small step festival”, Dock 11, Athens International Festival, Gnarl Festival, No ballet fest., Santorini Arts Festival, American College of Greece Arts Festival, etc. As a dancer she has worked amongst others with Johannes Wieland, Walter Bickmann, Maya Caroll-Lipsker, Clint Lutes, Xaris Mandafounis, Athina Vahla, Haris Andahopoulou, Yannis Antoniou, Ioanna Parali, etc. She is teaching dance in places such as Staatstheater Braunschweig/Kassel, S.E.A.D., cie Toula Limnaios, B12, Nachschub, Iwanson International Dance School, Zentrum für Zeitgenössischen Tanz - Köln, Proda – Oslo, Marameo, Tanzfabrik Berlin, Hollins University, American College of Greece, etc.

Pre-registration via Fitogram only!

Picture: © Menelaos Liontos

! N E W C L A S S !Somatics into compositionAdalisa MenghiniThursdays, 18:15-19:45 (*)Kreuzberg„There is an difference b...
02/09/2020

! N E W C L A S S !

Somatics into composition
Adalisa Menghini
Thursdays, 18:15-19:45 (*)
Kreuzberg

„There is an difference between consciousness and awareness…I can walk up the stairs of my house, fully conscious of what I am doing, and jet not know how many steps I have climbed. In order to know how many there are, I must climb a second time, pay attention, listen to myself and count…“ (M. Feldenkrais) We start with a lesson of the Feldenkrais method to improve body awareness so to explore our movement and our dance easily and with more understanding.

Pre-registration via Fitogram only!

R E A D I N G R E C O M M E N D A T I O N // Nach zwei Online Ausgaben gibt es die September/ Oktober 2020 Edition von T...
02/09/2020

R E A D I N G
R E C O M M E N D A T I O N //

Nach zwei Online Ausgaben gibt es die September/ Oktober 2020 Edition von Tanzraumberlin Magazin wieder als Heft bei uns zu finden. Greift zu!

F U N D R A I S I N GC A M P A I G Nfor Tanzfabrik // Jump Into The FutureHappy September! Vielen DANK für eure bisherig...
01/09/2020
TANZFABRIK KREUZBERG / JUMP INTO THE FUTURE!, organized by Tanzfabrik Berlin

F U N D R A I S I N G
C A M P A I G N
for Tanzfabrik // Jump Into The Future

Happy September!

Vielen DANK für eure bisherige Unterstützung!

Adalisa fängt dieser Monat an auf dem Kopf rum!

Wir freuen uns auf weitere gemeinsame Sprünge.
Bleibt schön gesund & bis bald,
eure Tanzfabrik Berlin

***
THANK YOU very much for your support so far!

Adalisa starts the month of September on her head!

We look forward to further jumps together.
Stay healthy & see you soon,
your Tanzfabrik Berlin

https://de.gofundme.com/f/tanzfabrik-kreuzberg-jump-into-the-future

Liebe Tanz-Community, Langsam beginnt das Leben wieder "normaler" zu… Tanzfabrik Berlin needs your support for TANZFABRIK KREUZBERG / JUMP INTO THE FUTURE!

C O N N E C T to our new Facebook account #TanzfabrikBerlinBühne to to stay informed about current events, performances ...
01/09/2020

C O N N E C T
to our new Facebook account #TanzfabrikBerlinBühne to to stay informed about current events, performances and festivals. Stay safe stay connected!

! N E W C L A S S ! Improvisation at playMaria ColusiTuesdays, 20:00-21:30 (*)WeddingThe class is an ongoing experimenta...
31/08/2020

! N E W C L A S S !

Improvisation at play
Maria Colusi
Tuesdays, 20:00-21:30 (*)
Wedding

The class is an ongoing experimental journey, where time and breath play an important role. We will use principles from release technique. Using the floor as support in order to release the tension of the superficial muscles and to find the soft and deep connection inside the joints as well as the alignment of our bone structure. Through floor exercises we will train to isolate and initiate movements either from the centre or from any other part of the body, in any speed and direction in order to experience the body in all its dimensions and possibilities. Using these principles, we gradually bring in the verticality, driving the body into the space, exercising weight, momentum and coordination through choreographic sequences which then later will be the trigger into different improvisational frames. Playing, dealing and challenging our way of dancing and composing.

Pre-registration via Fitogram only!

N E W P R O G R A M //New month... new classes!Find our new program online for Kreuzberg AND Wedding from tomorrow on- w...
30/08/2020

N E W P R O G R A M //

New month... new classes!

Find our new program online for Kreuzberg AND Wedding from tomorrow on- with a couple of very new classes we are looking forward to sharing with you!
> ###

❗️Make sure you read about the hygienic measures. You will find them above the program on our webiste.

And as always... pre-registration via Fitogram only!

P R O F I T R A I N I N G //WithFelipe Fizkal31.08-04.09Felipe Fizkal, dancer and choreographer from Chile, received his...
28/08/2020

P R O F I T R A I N I N G //

With
Felipe Fizkal
31.08-04.09

Felipe Fizkal, dancer and choreographer from Chile, received his Bachelor in Dance from the Chilean University. In 2011 he founded his own independent dance company "creativo Beso negro" 2011-2016, "Felipe Fizkal Dance Company" since 2016, for which he developed various dance projects such as "corvus corax" 2011, "Para que las perras ladren" 2013, "Airuyai" 2016, "Extincion" 2016-2017, "Los guerreros del hambre" 2018. Since 2014 he has been teaching as assistant in the BA programme at the University of Chile and for various teachers in national and international contexts such as Alena Arce (Chile/Brazil), Kenan Dinkelmann (Germany), Kitty Kings Dance Company (Switzerland). His main interest in teaching lies between the understanding of technique and interpretation and experimentation. Felipe has been working as a freelance artist based in Berlin since 2018.

Pre-registration via Fitogram only!

B A C K I N W E D D I N G  Finally! We will be back in Uferstudios Wedding with new classes from 31.08.20 on.Registratio...
26/08/2020

B A C K
I N
W E D D I N G

Finally! We will be back in Uferstudios Wedding with new classes from 31.08.20 on.
Registrations on fitogram are already open, here the link: https://bit.ly/3aYF3iX

L I V E C L A S S //Continuously into MovementRoni RotemWednesdays, 20:00-21:30 (*)An improvisation class where we aim t...
26/08/2020

L I V E C L A S S //

Continuously into Movement
Roni Rotem
Wednesdays, 20:00-21:30 (*)

An improvisation class where we aim to keep moving for one and a half hour without stopping. In this class, we start moving in the space, mobilizing every body part and leading the body into action. We activate the movements from the center and we improvise, sharing our energy, within the space, from and back to out totality. The body will find new places to arrive and learn to understand its own aliveness inside different dynamics, continues tasks, pauses and composition changes. The purpose is for the participants to understand the meaning of conscious and unconscious dance, to believe in it, to trust different movement possibilities and unlock their imagination non stop. Inside the flow of the class, we challenge our own existence, share and demand inspiration from what is around us, inside us, in and out of our imagination and make it appear through our physicality. We train the body to talk and represent what it is and how it feels, expressing its own dramaturgy and being alive inside the stories which can be told though dancing.

Pre-registration via Fitogram only!

S P R U N G I N D I E Z U K U N F T/J U M P I N T O T H E F U T U R EJump with us by supporting our fundraising campaign...
25/08/2020

S P R U N G I N D I E Z U K U N F T
/
J U M P I N T O T H E F U T U R E

Jump with us by supporting our fundraising campaign >>> https://bit.ly/2RABjMb

Photo 42
Thank you Frauke!

Frauke Bachler, supporting the Tanzfabrik by jumping

S I G N E D !
25/08/2020

S I G N E D !

Die Vielen appellieren an die Vernunft!
Wir fordern angesichts der geplanten rechtsoffenen Demonstration der Corona Leugner in Berlin am 29.8. die Durchsetzung von Hygieneregeln auch bei Demonstrationen. Es kann nicht sein, dass während sich Kulturschaffende intensiv mit der Entwicklung und Anwendung von Hygienekonzepten beschäftigen, Coronaleugner*innen mit ihrem rücksichtslosen Verhalten das Leben Vieler gefährden. Dass während z.B. das Gedenken an die Opfer von Hanau aus Gründen der pandemischen Gefährdung abgesagt wird, rechtsoffene Demonstrant*innen unter offenkundiger Missachtung jeglicher Hygieneregeln mit Rechtsextremen durch unsere Bundeshauptstadt ziehen dürfen.

Die das Schreiben "Appell an die Vernunft" unterzeichnenden Kunst- und Kultureinrichtungen und Künstler*innen appellieren an den Regierenden Bürgermeister und den Senat der Stadt Berlin, ein überzeugendes Hygienekonzept von den Veranstalter*innen einzufordern und gesundheitsgefährdende Regelverstöße zu unterbinden.

#DieVielen #AppellandieVernunft #AppellderVielen #saytheirnames #gemeinsamgegenRassismus #SolidaritätstattPrivilegien #glänzenstattausgrenzen

Der ganze Appell im Originalwortlaut hier:

APPELL DER VIELEN AN DIE VERNUNFT – Gemeinsamer Appell von Kultur- und Bildungsinstitutionen anlässlich der Demonstration „Versammlung für die Freiheit“ am 29. August 2020

Sehr geehrter Herr Regierender Bürgermeister Michael Müller,
Sehr geehrter Herr Senator Andreas Geisel,
Sehr geehrte Frau Senatorin Dilek Kalayci,
Sehr geehrter Herr Senator Klaus Lederer,
Sehr geehrte Frau Senatorin Sandra Scheeres,

keine Frage: das Demonstrationsrecht und die Meinungsfreiheit sind ein hohes Gut unserer Gesellschaft und zum Glück hat jede*r das Recht, Ansichten frei zu äußern und sich zu diesem Zwecke öffentlichen zu versammeln. Allerdings nur, wenn die Veranstaltung nicht gegen geltendes Recht verstößt. Tatsächlich wurde von Redner*innen und Teilnehmer*innen der sogenannten "Hygiene-Demos“ gegen Recht und Gesetz schon mehrfach verstoßen und teilweise sind diese Proteste in Berlin bereits mit einem Versammlungsverbot belegt worden.

Als Kultur- und Bildungseinrichtungen folgen wir allesamt den Pandemie-Eindämmungs- maßnahmen, nicht wenige bis zur Gefährdung jahrelanger Arbeitsstrukturen an Veranstaltungsorten, Theatern, Musikclubs, Museen, Bibliotheken, Galerien und vielen weiteren Kulturorten. Viele nehmen erhebliche persönliche Einbußen in Kauf, um die Gefährdung für Besucher*innen, Zuschauende wie Zuhörende und alle Beteiligte so gering wie möglich zu halten.

Die Demonstrant*innen, die am 1. August zu ein paar tausenden ohne Mund- und Nasenschutz sowie ohne die Einhaltung der Distanzregeln durch Berlin liefen, wollen nun am 29. August wieder kommen, auch deshalb, weil die Ordnungskräfte die Massenveranstaltung nicht entschieden genug unterbunden haben. Hier wird massiv gegen die notwendigen Eindämmungsmaßnahmen gearbeitet.

Während Theater und Kultureinrichtungen sich mit hohem gemeinschaftlichen und individuellem Einsatz und großen Anstrengungen dafür einsetzen, unter erschwerten Bedingungen ein Programm stattfinden zu lassen, das sich wirtschaftlich für viele nicht rechnet, schauen der Regierende Bürgermeister, der Senat und Ordnungskräfte dabei zu, wie diese Demonstrationen zu ansteigenden Ansteckungen mit Covid-19 beitragen und damit das Gemeinwohl sowie die bereits geleistete Arbeit so vieler solidarischer Mitbürger*innen gefährden.

Die dieses Schreiben unterzeichnenden Kunst- und Kultureinrichtungen appellieren an den Regierenden Bürgermeister und den Senat der Stadt Berlin, ein überzeugendes Hygienekonzept von den Veranstalter*innen einzufordern und gesundheitsgefährdende Regelverstöße zu unterbinden.

Abgesehen von den nicht eingehaltenen Hygienemaßnahmen werden auf diesen Veranstaltungen fragwürdige Inhalte bis zu antisemitischen, verschwörungstheoretischen und rassistischen Positionen zur Schau getragen. Wir erkennen darin eine klare rechtsextreme Struktur, die bewusst die Ängste und Nöte einiger Demonstrant*innen instrumentalisiert. In letzter Konsequenz zielt diese rechtsextreme Strategie auf die Diskreditierung und Einschränkung der Meinungsfreiheit von demokratischen Politiker*innen, Wissenschaftler*innen und öffentlich-rechtlichen Medien und reicht bis ans Ende der menschlichen Vernunft.

DIE VIELEN e.V. und über 50 Berliner Kunst- und Kultureinrichtung und Künstler*innen fordern den Regierenden Bürgermeister und den Senat der Stadt Berlin daher dringend und unverzüglich dazu auf, am 29. August keine Verstöße gegen Hygieneauflagen und geltendes Recht zuzulassen und alle Regelmissachtungen der Veranstalter*innen sowie Redner*innen entsprechend strafrechtlich zu verfolgen.

DIE VIELEN e.V.

mit den folgenden Unterzeichner*innen:

Artists at Risk (AR)
Akademie der Künste Berlin
Akademie für Alte Musik Berlin
ada Studio
ADKV - Arbeitsgemeinschaft Deutscher Kunstvereine e.V.
Ballhaus Ost
bbk berlin - berufsverband bildender künstler*innen berlin e.V.
Berliner Ensemble
BDG Berufsverband der Deutschen Kommunikationsdesigner
Bund Deutscher Amateurtheater e.V.
Bundesverband zeitgenössischer Zirkus ( BUZZ e.V.)
CHAMÄLON Productions
CHAMÄLEON Theater
Copy & Waste
Deutscher Künstlerbund e.V.
Michael de Vivie, Künstlerischer Betriebsdirektor Deutsches Theater Berlin
DISTEL Kabarett-Theater
English Theatre Berlin | International Performing Arts Center
ensemble-netzwerk e.V.
Fakultät Bildende Kunst, Universität der Künste Berlin
FEZ-Berlin
Gob Squad Arts Collective GmbH
GRIPS Theater
Annemie Vanackere (Intendanz & Geschäftsführung) und das Team des HAU Hebbel am Ufer Haus für Poesie
IG Jazz
Deutsches Zentrum des Internationalen Theaterinstituts (ITI)
Jazzgeschichten, Anja Gallenkamp
Koalition der Freien Szene Berlin
laborgras GbR
LAKE Studios Berlin
Netzwerk freie Literaturszene berlin e.V. Radialsystem V
RambaZamba Theater
Elisabeth Tietmeyer, Direktorin Museum Europäischer Kulturen - Staatliche Museen zu Berlin
Prof. Dr. Stefan Simon, Direktor Rathgen-Forschungslabor Staatliche Museen zu Berlin - Preußischer Kulturbesitz
Schaubude Berlin
She She Pop (Sebastian Bark, Johanna Freiburg, Fanni Halmburger, Lisa Lucassen, Mieke Matzke, Ilia Papatheodorou, Berit Stumpf, Elke Weber)
Sophiensæle
Danilo Vetter, Fachbereichsleitung Stadtbibliothek Pankow
Storytelling Arena
TAK – Theater Aufbau Kreuzberg
Tanzfabrik Berlin e.V.
TATWERK | Performative Forschung
Michael Müller, Künstlerische Leitung Theaterdiscounter
Theater Strahl
Theater Thikwa
Theaterwerkstatt KURINGA
TIPI AM KANZLERAMT
Internationales Kulturcentrum ufaFabrik e.V.
Uferstudios GmbH, Simone Willeit
Universität der Künste Berlin
Prof. Dr. Barbara Helwing, Direktorin Vorderasiatisches Museum Zeitgenössischer Tanz Berlin e.V.

und

Holger Bergmann, Geschäftsführer Fonds Darstellende Künste
Anne Brammen, Presse Ballhaus Ost
Canan Erek - Choreografin und Festival Leiterin Purple Tanzfestival
Moritz Frei, Bildender Künstler
Eva Hartmann, Künstlerin
Kathrin Köller, Autorin & Übersetzerin
Florian Malzacher, Kurator & Autor
Ricarda Marzillier
Claudia Max, Übersetzerin
Barbara Morgenstern, Musikerin
Jorinde Nisse, Designerin
Moritz Pankok, Theatermacher & Kurator
Jean Peters, Peng
Isabel Raabe, Kuratorin und Kulturproduzentin
Christina Runge, freie Dramaturgin und Produzentin
Anne Schneider, freie Regisseurin
Andrea Schomburg, Kinder-und Jugendbuchautorin
Gerhild Steinbuch, Autorin
Berit Stumpf, Gob Squad
Kerstin Wiehe, k&k kultkom
Katrin Wunderlich, Schauspielerin

Adresse

Möckernstrasse 68 / Uferstrasse 23
Berlin
10965

Öffnungszeiten

Montag 15:30 - 20:00
Montag 09:00 - 12:00
Dienstag 15:30 - 20:00
Dienstag 09:00 - 12:00
Mittwoch 15:30 - 20:00
Mittwoch 09:00 - 12:00
Donnerstag 18:00 - 20:00
Donnerstag 09:00 - 12:00
Freitag 09:00 - 17:00

Telefon

+493020059270

Benachrichtigungen

Lassen Sie sich von uns eine E-Mail senden und seien Sie der erste der Neuigkeiten und Aktionen von Tanzfabrik Berlin Schule erfährt. Ihre E-Mail-Adresse wird nicht für andere Zwecke verwendet und Sie können sich jederzeit abmelden.

Service Kontaktieren

Nachricht an Tanzfabrik Berlin Schule senden:

Videos

Our Story

Tanzfabrik Berlin Seit 40 Jahren arbeiten Tänzer/innen, Choreograf/inn/en, Performer/innen, Komponist/inn/en, Künstler/innen, Theoretiker/innen und Produzent/inn/en in der Tanzfabrik Berlin zu Themen und Fragestellungen des zeitgenössischen Tanzes. Als Produktions- und Aufführungsort sowie als Schule für zeitgenössische Tanztechniken genießt die Tanzfabrik Berlin nationale und internationale Anerkennung in der Tanz- und Performanceszene und darüber hinaus. In den Studios wird kontinuierlich produziert, geprobt, aufgeführt, diskursiv gearbeitet, künstlerisch geforscht und entwickelt und die Vermittlung zur Öffentlichkeit gepflegt. Die Tanzschule bietet sowohl regelmäßige Tanzklassen und Intensivworkshops für Amateure und professionelle TänzerInnen an wie auch das 10-monatige Weiterbildungsprogramm ‚Dance Intensive’. Zentrales Anliegen ist die Förderung, Präsentation und Vermittlung des zeitgenössischen Tanzes mit seinen vielfältigen Facetten und somit die produktive und kreative Auseinandersetzung mit dem menschlichen Körper und seiner Rolle in den Gesellschaften der Gegenwart. Vielfältige choreografische, performative und diskursive Ansätze werden im Austausch und Gespräch mit und in der Tanzfabrik praktiziert. Als unabhängige und eigenständige Institution kuratiert und organisiert die Tanzfabrik ihre vielfältigen Aktivitäten, u.a. finden jährliche Programmreihen sowie die seit 2000 von der Tanzfabrik Berlin veranstaltete Biennale „Tanznacht Berlin“ mit wechselnden KuratorInnen statt. Zugleich kooperiert sie mit anderen Akteuren auf Berliner und internationaler Ebene: Als Partner kollaboriert sie mit dem TanzRaum Berlin Netzwerk, um Kommunikation, Information, Vernetzung, Produktion, Qualifizierung und Ausbildung des zeitgenössischen Tanzes zu verbessern sowie als Gesellschafter der Uferstudio GmbH. Sie agierte als Impulsgeber und Konzeptentwickler für das Hochschulübergreifende Zentrum Tanz mit dem BA Studiengang Zeitgenössischer Tanz, Kontext, Choreografie im Rahmen der Tanzplan Deutschland Initiative der Kulturstiftung des Bundes. Auf internationaler Ebene kooperiert sie seit 2005 mit sieben Partnern im europäischen Netzwerk apap - advancing performing arts projects - ein europäisches Dialog- und Austauschprojekt zur Förderung junger Künstler/Inne/n.

Kunst & Unterhaltung in der Nähe


Andere Kunst & Unterhaltung in Berlin

Alles Anzeigen

Bemerkungen

Hello. OPEN CALL.DRESDEN. we are looking for performers for our INTERACTIVE TACTILE PERFORMANCE called CO-TOUCH. In January 2020 we will run a series of workshops and then perform it in Hellerau, Dresden at the Karussel Festival. Some CI and somatic practices experience is needed, there is a fee for performers. more details in the file attached. Please share and respond. we are looking for sensitive and tactile people open for an extraordinary experience with the audience!
Crossing the void in Berlin | Somatics meets Photography Nimsa photography - Jasmine Verspeet is offering portrait shoots in Berlin between 13 - 18/11. She mainly works with artists and (body)therapists. People who are searching, dreamers like herself. With a background in psychology, meditation and somatic work, Jasmine has a very specific approach to photography. She guides you into a shoot through meditation and somatic movement. You will often find yourself moving in silence together, finding an organic way into creating very honest, raw, pure images. This approach allows people to go through their personal journeys. What comes out is always different, and depends on how our bodies communicate, our moods, the location we choose. Shooting together often turns out to be a transformative experience, and the images that come out show the ephemeral vulnerability of our working process. . For examples of Nimsa’s current projects, you can have a look at https://www.nimsa.be/where-do-you-come-from Price: from 200 euro for 60 min. Prices negotiable.
Tanznacht Forum Schedule:
Hello ihr Lieben, Sehr spontan, aber falls Ihr oder Freunde/ Bekannte Interesse hättet kommt gerne heute spontan beim Casting/Fitting für die Performance im HKW vorbei - Casting findet zw. 10 Uhr - 18 Uhr zur UdK Straße des 17. Juni 118 10623 statt! Und meldet Euch gerne bei mir 01719951025! xx Christine
OPENCALL-> CHALET is a new event location in Berlin. We are currently accepting submissions for this season to programme, showcase and exhibit creatives in the fields of dance, music, visual/sound installations and cultural trends. https://www.facebook.com/Hermannstrasse14
Save The Date
CASTING CALL // 30.03.19 // Berlin Boy Meets Boy - The Movie is searching for TWO MALE ACTORS to play the parts of its two leading roles. The movie is an independent LGBTQ feature film about a gay love story in Berlin. Shooting starts this summer. Are you? - BETWEEN 22 - 35 YEARS OLD - PREFERABLY FROM UK OR GERMANY HARRY: From the UK in Berlin on holiday. He is honest and introverted; inquisitive and cynical. He is a doctor and this dominates his life. He is deeply unhappy and is obsessed with Grindr and he is sceptical about love. JOHANNES: German, contemporary dancer and a Deliveroo biker in Berlin. He is fun and self-centered; extroverted and idealistic. He believes in love and he thinks his values don't match with the way of living in the gay community. Acting experience is not required. To find more information of the project, visit the Kickstarter page of the movie: kck.st/2FFzIj5 Please contact us by email at [email protected] if you are interested in playing one of our characters. Love, Cosmic Productions www.thecosmicproductions.com/
LAST CALL if you cannot find a way to attend one block in total you can book also a 8xcard. dance Up your mind Wöchentliches TRAINING für Improvisation und Instant Composition in einer festen Gruppe! Mit Jasminka Stenz & Stefania Petrarca (Petra Stef)! URBANRAUM Der Kurs beginnt am 14.3. und es gibt noch freie Plätze!:
Berlin ! 15-16-17 February "Holy Cows" at Acker Stadt Palast https://shamiryaron.com/holy-cows/ Choreography & Concept: Yaron Shamir Dancer: Tobias Weikamp & Nora Vladiguerova Music: part 1: Alex Stolze part 2: Hior Chronik / Giorgos Papadopoulos part 3: Stefan Menzel/Sandrow M / Soeren Matschiste Project Manager: Annette Plaz Cow maker: Hans Kellett Costumes: Sara Wendt Graphic Design: Annette Plaz Thank you: Karel Vanek, Thomas Vögele, Herman Van den Bossche, Severin Beyer ,Guido Preuß, Henning Louw , Anete Colacioppo http://ackerstadtpalast.de/Events/HOLY-COWS-1-3-contemporary-dance
Dance friends- I am looking for a former Pina Bausch dancer to interview while I am in Berlin. Message me for more details.
Good Afternoon, I am messaging you because I wanted to report this person Sven Biken who I believe is living there in Dubai and is posing as an event organizer to steal money from performers in exchange for work visas. He has created numerous events with his own name and photo.I have attached some of the flyers he uses to advertise to local dancers, photos and some complains from other victims as proof to press chargers on this person. He advertisers himself as Artist4help.com or Talise Dance or 13theagency. These events are scams to steal dancers & performers money and he has victimized us here in Italy in addition to other countries in Europe. This would be probably be considered embezzlement and a phishing attack based on your bank practises. You must suspend this account and refund all transactions. This acccount must be under surveillance immediately! The bank account he gave us was Sven Binek BIC INGBNL2A Account NL75INGB0665879032.So any money received into this account is stolen money based on fraudulent contracts promising work to innocent people. We have bought this also to the attention of The Intercontinental Dubai Festival City hotel and they also want to press charges. I need your assistance putting an end to this! Report him or any other women working with him to your local police and National Guard.Together we can come against this international criminal!
Herzliche Einladung: Kostenfreier Forschungs-Workshop für Tänzer*innen und Schauspieler*innen! https://www.facebook.com/events/311581489566371/