Clicky

Theater der Zeit

Theater der Zeit Der Verlag für Theater, Politik und Kultur Theater der Zeit ist eine deutschsprachige Monatszeitschrift mit dem Schwerpunkt Theater und Politik.

Sie wurde 1946 gegründet und zählt international zu den führenden Theaterzeitschriften. Seit 1996 erscheinen im gleichnamigen Verlag Theater der Zeit auch Bücher zu theaternahen Themen. Die erste Publikation war das Arbeitsbuch „Kalkfell“ anlässlich des Todes von Heiner Müller. Seitdem erscheint das „Arbeitsbuch“ jährlich als Doppelausgabe in den Monaten Juli/August als Teil des Jahresabonnements

Sie wurde 1946 gegründet und zählt international zu den führenden Theaterzeitschriften. Seit 1996 erscheinen im gleichnamigen Verlag Theater der Zeit auch Bücher zu theaternahen Themen. Die erste Publikation war das Arbeitsbuch „Kalkfell“ anlässlich des Todes von Heiner Müller. Seitdem erscheint das „Arbeitsbuch“ jährlich als Doppelausgabe in den Monaten Juli/August als Teil des Jahresabonnements

Wie gewohnt öffnen

Aus der aktuellen Ausgabe von Theater der Zeit: "Der Schattenmagier. Hansueli Trübs Schattentheater in Aarau" / von #Eli...
13/04/2022
Der Schattenmagier - Verlag Theater der Zeit

Aus der aktuellen Ausgabe von Theater der Zeit: "Der Schattenmagier. Hansueli Trübs Schattentheater in Aarau" / von #ElisabethFeller (Foto © Chris Iseli)

https://www.theaterderzeit.de/2022/04/40831/

MagazinDer SchattenmagierHansueli Trübs Schattentheater in Aarau von Elisabeth Feller Versuchslabor, in dem Schatten das Sagen haben: Hansueli Trüb in der Inszenierung „Shadows“ an der Bühne Aarau. Foto Chris IseliWas ist ein Mensch ohne Schatten? Nichts, wie Adelbert von Chamissos „Peter S...

Aus der aktuellen Ausgabe von Theater der Zeit: „Ausm Bauch – und ehrlich“ Die Schauspielerin Maike Knirsch vom Thalia T...
12/04/2022
„Ausm Bauch – und ehrlich“ - Verlag Theater der Zeit

Aus der aktuellen Ausgabe von Theater der Zeit: „Ausm Bauch – und ehrlich“ Die Schauspielerin Maike Knirsch vom Thalia Theater Hamburg im Porträt / von #HansDieterSchütt (Foto © Krafft Angerer)

https://www.theaterderzeit.de/2022/04/40811/

Protagonisten„Ausm Bauch – und ehrlich“Die Schauspielerin Maike Knirsch vom Thalia Theater Hamburg im Porträt von Hans-Dieter Schütt Maike Knirsch in der Inszenierung von Thomas Köcks „Paradies“ in der Regie von Christopher Rüping am Thalia Theater. Foto Krafft AngererSpiel darf so zie...

ANNE-MARIE DIE SCHÖNHEITvon Yasmina Reza mit Robert Hunger-Bühler Am Freitag – 08.04.2022 wieder im Kleinen Haus"Auf der...
04/04/2022

ANNE-MARIE DIE SCHÖNHEIT
von Yasmina Reza mit Robert Hunger-Bühler

Am Freitag – 08.04.2022 wieder im Kleinen Haus

"Auf der Bühne war ich manchmal Anne-Marie die Schönheit" – im wirklichen Leben ist die alternde Schauspielerin Anne-Marie Mille nicht unbedingt mit Schönheit und großem Erfolg gesegnet. Ganz anders als ihre bewunderte Kollegin Gigi in Paris, die mittlerweile schon im ewigen Theaterhimmel ist, wie so manche Weggefährten, auf die Anne-Marie zurückblickt. Alter und Vergänglichkeit sieht Anne-Marie mit kühlem Realismus, ihre Anfänge am Theater sowie die Schauspieler_innen, die wie Halbgötter durch ihre Heimatstadt schritten, erinnert sie zärtlich. Kein Wunder, war das Theater doch eine Gegenwelt zu der repressiven, freudlosen Familie der jungen Frau in der französischen Provinz...

Yasmina Rezas anrührend-komischer Monolog ist ein einfühlsames Porträt einer Frau am Ende ihres Lebens, aber auch eine Hommage an all die Schauspieler_innen, die es nicht auf die ganz großen Bühnen geschafft haben. Anne-Marie wird auf Wunsch von Yasmina Reza von einem Mann, dem Ausnahmeschauspieler Robert Hunger-Bühler, gespielt.

Regie: Peter Carp

Die Aprilausgabe von Theater der Zeit ist da − Diesmal mit dem Schwerpunkt #Ukraine (Titelfoto: © Jan Woitas / dpa) ** T...
01/04/2022

Die Aprilausgabe von Theater der Zeit ist da − Diesmal mit dem Schwerpunkt #Ukraine (Titelfoto: © Jan Woitas / dpa) ** Thema: #SerhijZhadans „Lieder von Vertreibung und Nimmerwiederkehr“ / Stimmen ukrainischer Theatermacher:innen ** Kommentar: "Falsches Bekennertum" / von #lenagorelik ** Inszenierungen: Neue Stücke von #ThomasFreyer und #DirkLaucke am Deutsches Nationaltheater und Staatskapelle Weimar / Ödipus im Ruhrgebiet / #BrigitteMariaMayer inszeniert das „Quartett“ von #HeinerMüller am LTT - Landestheater Württemberg-Hohenzollern Tübingen Reutlingen ** Protagonisten: Maike Knirsch im Porträt ** Ausbildung und Corona: Eindrücke aus Wien und Bochum ** Interview: #ElisabethSchweeger und die Kulturhauptstadt 2024 im Salzkammergut ** Look Out: #SarahMoeschler forscht nach dem Unsichtbaren ** Exklusiver Vorabdruck: "Theater unser" von #AnneFritsch ** Ausland: #ManuelaInfante im Geist des Zweifels ** Was macht das Theater? #JuliePaucker im Gespräch mit #ThomasIrmer ++ Kunstinsert: Laudatio für #RichardPeduzzi / von #MarkLammert ++ Stückinsert: "Treuhandkriegspanorama" von #ThomasFreyer − Viel Freude beim Lesen! Das Heft bestellen könnt ihr unter: https://www.theaterderzeit.de/2022/04/

24/03/2022

Ein Song für die Ukraine 💙💛

„A Ballad of Hate“ sendet eine friedvolle, positive, besonnene und vor allem optimistische Botschaft in die Welt.
@woods_of_birnam, die am @duesseldorfer.schauspielhaus derzeit an der Musik für die Theaterinszenierung DORIAN arbeiten, spenden aus dieser Produktion den Song, um für Unterstützung in der Ukraine zu werben.

Der Song „A Ballad Of Hate“ passt nicht nur musikalisch, sondern auch thematisch. In dem vertonten Gedicht von Alfred Douglas (der als Liebhaber Oscar Wildes bekannt wurde) geht es um die Abrechnung mit einem Despoten. Douglas gießt seine Wut, sein Unverständnis und dunkle Fantasien in poetische Worte, die Woods of Birnam in eine Streicher-ummantelte Ballade gepackt haben.

Eine Liedzeile in dem Song lautet „I will survive you“. Angepasst an die Situation in der Ukraine wurde daraus „We will survive you“.

„A Ballad Of Hate“ - für den Frieden, für ein Ende des zerstörerischen Angriffskrieges Putins in der Ukraine.

Alle Download-Spenden gehen zu 100 % an @missionlifeline, die neben ihrem Engagement in der Seenot-Rettung im Mittelmeer aktuell unermüdlich den fliehenden Menschen in der Ukraine helfen.

Unterstützt wird das Projekt von @bob___wilson, der beim Artwork zum Song seine unvergleichliche Handschrift einsetzte sowie @duesseldorfer.schauspielhaus, @staatsschauspieldresden und @theaterderzeit.

Aus der aktuellen Ausgabe von Theater der Zeit: "Fest und Protest. Die Schauspielerin und Theatermacherin Mariana Senne ...
16/03/2022
Fest und Protest - Verlag Theater der Zeit

Aus der aktuellen Ausgabe von Theater der Zeit: "Fest und Protest. Die Schauspielerin und Theatermacherin Mariana Senne sucht den kollektiven Orgasmus" / von #FriederikeFelbeck (Foto: © Thomas Lenden)

https://www.theaterderzeit.de/2022/03/40656/

Look OutFest und ProtestDie Schauspielerin und Theatermacherin Mariana Senne sucht den kollektiven Orgasmus von Friederike Felbeck Marianna Senne. Foto Thomas LendenTheatermachen kann ein ganz schön langweiliges und einsames Geschäft sein. Das hat Mariana Senne, die 2014 der Liebe wegen ihre brasi...

Aus der aktuellen Ausgabe von Theater der Zeit: "Nicht Sprungbrett denken, sondern festen Boden. Lucie Luise Thiede und ...
09/03/2022

Aus der aktuellen Ausgabe von Theater der Zeit: "Nicht Sprungbrett denken, sondern festen Boden. Lucie Luise Thiede und Susann Thiede im Porträt" / von #HansDieterSchütt (Foto © Marlies Kross)

https://www.theaterderzeit.de/2022/03/40650/

Die Märzausgabe von Theater der Zeit ist da − Diesmal mit dem Schwerpunkt #Lausitz (Titelfoto: © Marlies Kross) ** Thema...
01/03/2022

Die Märzausgabe von Theater der Zeit ist da − Diesmal mit dem Schwerpunkt #Lausitz (Titelfoto: © Marlies Kross) ** Thema: Kartografie der Theater-Lausitzen / Transformationen in der Lausitz / #SusannThiede und #LucieLuiseThiede im Porträt / "Sumpfige Wiesen" von #ArminPetras / #LutzHillmann (Staatstheater Cottbus) und #StephanMärki (Deutsch-Sorbisches Volkstheater Bautzen) über die Lausitzer Theaterlandschaft ** Kommentar: die Sächsische Zeitung (Sächsische.de) ruft den Kulturbetrieb zu mehr Demut auf / von #MichaelBartsch ** Freies Theater: Wie Corona kleinere Theater in Baden-Württemberg trifft. Ein Report von #ElisabethMaier ** Look Out: #MarianaSenne sucht den kollektiven Orgasmus ** Protagonisten: Die neueste Produktion von #SheShePop
** Musiktheater: #StefanHerheim inszeniert den "Ring" an der Deutsche Oper Berlin neu ** Magazin: Report Münchener Biennale für neues Musiktheater / Neue Pläne für KAHO. Raum für Kultur / Berliner Ballettschule und Schule für Artistik entwickeln neue Formen / #AlexanderKluge zum 90. Geburtstag / Nachrufe auf #HerbertAchternbusch und #DieterMann ** Was macht das Theater? #CarstenKnödler im Gespräch mit #MichaelBartsch ++ Kunstinsert: Die Kuratorin #SolvejHelwegOvesen stellt ihr Projekt in Ghana vor ++ Stückinsert: "Feinstoff" von #LarsWerner − Viel Freude beim Lesen!

Das Heft bestellen könnt ihr unter: https://www.theaterderzeit.de/2022/03/

#standwithukraine #ukraine #niewiederkrieg #nowar
25/02/2022

#standwithukraine #ukraine #niewiederkrieg #nowar

OUT IN JUNE 2022 − aber schon am 26.02. ein exklusives Pre-Release-Konzert zum neuen Album ANTHROPOS von Kinbom & Kessne...
22/02/2022
Musikbühne/Mugge: ANTHROPOS - von Kinbom & Kessner | Brotfabrik Berlin

OUT IN JUNE 2022 − aber schon am 26.02. ein exklusives Pre-Release-Konzert zum neuen Album ANTHROPOS von Kinbom & Kessner in der Brotfabrik Berlin. Um 20 Uhr geht es los. Wir freuen uns auf Euch!

👉https://www.theaterderzeit.de/multimedia/anthropos_%28cd%29/
👉https://www.theaterderzeit.de/multimedia/anthropos_%28lp%29/

26.2. | 20 Uhr | (exklusives PreRelease Konzert) | Das Theatermusikduo Kinbom & Kessner präsentiert Lieder ihres neuen Albms “Anthropos”, das im Juni bei Hook Music/Theater der Zeit erscheint.

15/02/2022
Orpheus + Eurydike

Orpheus + Eurydike

Die Orphischen Zyklen // Wieder ab Freitag 18.02.22 im Theater Freiburg

In einem wilden Reigen des ewigen Werdens und Vergehens und in einer Verschränkung antiker und indoeuropäischer Sagen sowie zeitgenössischer Stoffe interpretiert die isländische Universalkünstlerin Erna Ómarsdóttir den Orpheus-Mythos neu. Mit einem gemischten Ensemble aus Schauspieler_innen des Theater Freiburg und Tänzer_innen der Iceland Dance Company untersucht sie die Metamorphosen und die reproduktiven Kräfte von Kultur und Kunst. Wild, laut und archaisch erzählt sie die Geschichte des Ringens mit der Unterwelt, die im Laufe der Zeit aus Mutter Erde einen berühmten Leierspieler und aus ihrem Spross seine tragische Braut gemacht haben.

Erna Ómarsdóttir stemmt sich in ihrem neuen Borderline-Musical (eines mit einem Augenzwinkern von ihr selbst geschaffenen Genres, das die Grenzen der menschlichen Ausdrucks auszuloten versucht) gemeinsam mit dem Ensemble gegen die Urgewalten von Natur und Kultur – und somit gegen die Dualismen von Leben und Tod, Verstand und Gefühl, künstlerischsem Schaffen und Stille, Mann und Frau… – Wer hat das Goldene Vlies? Woher kommen die Schlangen? Und will Eurydike eigentlich zurück?

ORPHEUS + EURYDIKE – Die orphischen Zyklen ist eine Koproduktion des Theater Freiburg und der Iceland Dance Company mit dem NORDWIND Festival und Kampnagel Hamburg. Gefördert durch die Kulturstiftung des Bundes. Gefördert von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien. Gefördert durch den Innovationsfonds Kunst des Landes Baden-Württemberg.

Aus der aktuellen Ausgabe von Theater der Zeit: "Feier des Lebens. Ein Porträt der südafrikanischen Choreografin Dada Ma...
15/02/2022
Feier des Lebens - Verlag Theater der Zeit

Aus der aktuellen Ausgabe von Theater der Zeit: "Feier des Lebens. Ein Porträt der südafrikanischen Choreografin Dada Masilo" von #RenateKlett (Foto: © John Hogg)

https://www.theaterderzeit.de/2022/02/40621/

AuslandFeier des LebensEin Porträt der südafrikanischen Choreografin Dada Masilo von Renate Klett Eigentlich als düsteres Stück konzipiert, verknüpft „Sacrifice“ von Dada Masilo Leben und Tod über florale Motive. Foto John HoggNomen est omen: Sie heißt nicht nur Dada, sie ist es. Dada ­M...

Aus der aktuellen Ausgabe von Theater der Zeit: "Was macht das Theater, Lutz Hillmann?" / von #LutzHillmann und #ThomasI...
10/02/2022
Was macht das Theater, Lutz Hillmann? - Verlag Theater der Zeit

Aus der aktuellen Ausgabe von Theater der Zeit: "Was macht das Theater, Lutz Hillmann?" / von #LutzHillmann und #ThomasIrmer (© Wolfgang Wittchen)

https://www.theaterderzeit.de/2022/02/40643/

GesprächWas macht das Theater, Lutz Hillmann? von Lutz Hillmann und Thomas Irmer Lutz Hillmann. Foto Wolfgang WittchenLutz Hillmann, Sachsen hat als einziges Bundesland in der publikumsträchtigen Vorweihnachtszeit und dann bis Mitte Januar alle Theater geschlossen und ist damit im Bundesvergleich ...

Die Februarausgabe von Theater der Zeit ist da − Diesmal mit dem Schwerpunkt Henry Hübchen (Titelfoto: © Marcus Höhn /la...
01/02/2022

Die Februarausgabe von Theater der Zeit ist da − Diesmal mit dem Schwerpunkt Henry Hübchen (Titelfoto: © Marcus Höhn /laif)

** Protagonisten: #HenryHübchen feiert seinen Geburtstag / mit Beiträgen von #HansDieterSchütt, #LotharTrolle, #HerbertFritsch u. #LeanderHaußmann ** Look Out: #NathalieImboden sucht die starke Seite ** Preisverleihung: Der Lessing-Preis 2021 ** Neustart: Doppel-Intendanz macht das Theater an der Parkaue - Junges Staatstheater Berlin zukunftssicher ** Freies Theater: Theater Rampe ** Ausland: Ein Porträt der südafrikanischen Choreografin #DadaMasilo ** Magazin: Einar-Schleef-Symposium am Burgtheater Wien / LOSE COMBO in den Berliner Uferstudios / Nachruf auf #HaraldMueller u. #MichaelRamløse ** Was macht das Theater? #LutzHillmann im Gespräch mit #ThomasIrmer ++ Kunstinsert: #JanSpeckenbach ++ Stückinsert: stück labor – neue schweizer dramatik

Viel Freude beim Lesen!

Das Heft bestellen könnt ihr unter: https://www.theaterderzeit.de/2022/02/

Es war eine wunderschöne #Buchpremiere im Staatstheater Cottbus zu dem Buch „backstage PETRAS“ − mit viel Publikum, gute...
24/01/2022

Es war eine wunderschöne #Buchpremiere im Staatstheater Cottbus zu dem Buch „backstage PETRAS“ − mit viel Publikum, guter Musik und spannenden Fragen für #ArminsPetras und #HansDieterSchütt. Danke liebe Cottbuser*innen 🙏 Wir freuen uns auf ein Wiedersehen ❤️‍🔥 (Foto: © Marlies Kross)

Aus der aktuellen Ausgabe von Theater der Zeit: "Wie viel Theater ist jetzt möglich? Carsten Brosda, Vorsitzender des De...
17/01/2022
Wie viel Theater ist jetzt möglich? - Verlag Theater der Zeit

Aus der aktuellen Ausgabe von Theater der Zeit: "Wie viel Theater ist jetzt möglich? Carsten Brosda, Vorsitzender des Deutscher Bühnenvereins und Hamburger Kultursenator, im Gespräch mit Thomas Irmer über die ökonomischen Folgen der Corona-Maßnahmen für die Theater" / von #CarstenBrosda und #ThomasIrmer (Foto © Daniel Reinhardt/Senatskanzlei)

https://www.theaterderzeit.de/2022/01/40545/

GesprächWie viel Theater ist jetzt möglich?Carsten Brosda, Vorsitzender des Deutschen Bühnenvereins und Hamburger Kultursenator, im Gespräch mit Thomas Irmer über die ökonomischen Folgen der Corona-Maßnahmen für die Theater von Carsten Brosda und Thomas Irmer Carsten Brosda. Foto Daniel Rein...

Aus der aktuellen Ausgabe von Theater der Zeit: "Trouble um das Bundesverdienstkreuz für Tobias Morgenstern" / von #TomM...
14/01/2022
Trouble um das Bundesverdienstkreuz für Tobias Morgenstern - Verlag Theater der Zeit

Aus der aktuellen Ausgabe von Theater der Zeit: "Trouble um das Bundesverdienstkreuz für Tobias Morgenstern" / von #TomMustroph (© Christina Bohin)

https://www.theaterderzeit.de/2022/01/40567/

MagazinTrouble um das Bundesverdienstkreuz für Tobias Morgenstern von Tom Mustroph Tobias Morgenstern und Thomas Rühmann. Foto Christina BohinEigentlich sollten Tobias Morgenstern und Thomas Rühmann, Gründer und Organisatoren des Theaters am Rand in Zollbrücke, in diesem Herbst mit dem Bundesve...

Adresse

Winsstraße 72
Berlin
10405

Produkte

Zeitschriften, Bücher, Ausstellungen

Jahres-Abo
10 Ausgaben Theater der Zeit und das jährliche Arbeitsbuch als Doppelausgabe Juli/August zum Preis von nur 85,00 Euro direkt frei Haus

Ermäßigtes-Jahres-Abo
10 Ausgaben Theater der Zeit und das jährliche Arbeitsbuch als Doppelausgabe Juli/August für Schüler, Studenten, Arbeitslose und Rentner zum Preis von nur 64,00 Euro direkt frei Haus

Mini-Abo
3 Hefte zum Preis von nur 18,00 Euro

----------------------------

Auch die Buchreihen (z. B. Recherchen, DIALOG oder TdZ-Spezial) können Sie abonnieren. Fragen Sie hierzu Ihre/n Buchhändler/in oder schreiben Sie uns eine E-Mail an [email protected].

Benachrichtigungen

Lassen Sie sich von uns eine E-Mail senden und seien Sie der erste der Neuigkeiten und Aktionen von Theater der Zeit erfährt. Ihre E-Mail-Adresse wird nicht für andere Zwecke verwendet und Sie können sich jederzeit abmelden.

Service Kontaktieren

Nachricht an Theater der Zeit senden:

Videos

Unsere Geschichte

Theater der Zeit ist eine deutschsprachige Monatszeitschrift mit dem Schwerpunkt Theater und Politik. Sie wurde 1946 gegründet und zählt international zu den führenden Theaterzeitschriften. Seit 1996 erscheinen bei Theater der Zeit auch Bücher zu theaternahen Themen. Die erste Publikation war das Arbeitsbuch „Kalkfell“ anlässlich des Todes von Heiner Müller. Seitdem erscheint das „Arbeitsbuch“ jährlich als Doppelausgabe in den Monaten Juli/August als Teil des Jahresabonnements der Zeitschrift. Darüber hinaus sind ca. 400 Titel im Verlag Theater der Zeit lieferbar bei jährlich etwa 30 bis 40 Neuerscheinungen. Es bestehen verschiedene Buchreihen, die sich z. B. Personenporträts, Theaterausbildung, Theaterstücken, wissenschaftlicher Forschung, aber auch den Themen Kunst und Architektur widmen.

Kunst & Unterhaltung in der Nähe


Andere Kunst & Unterhaltung in Berlin

Alles Anzeigen

Bemerkungen

Spotted: Im aktuellen Heft von Theater der Zeit ist «Treuhandkriegspanorama», das neue Stück von Thomas Freyer, abgedruckt. Entstanden ist es als Auftragswerk für das Deutsches Nationaltheater und Staatskapelle Weimar, wo am 20.01.2022 die Uraufführung war (Regie: Jan Gehler). «Die Schließung des Kalibergwerks ‹Thomas Müntzer› im thüringischen Bischofferode ist eines von vielen Beispielen der als ‹Transformationsphase› abstrahierten Nachwendejahre … Thomas Freyer und (Regisseur Jan) Gehler hätten von Geprellten erzählen können, die der böse Kapitalismus West überfahren hat. Doch sie entziehen sich dieser reinen Opferdeutung … So gewinnt der Abend, der Komplexes komplex behandelt und um Differenziertheit nicht nur bemüht ist, besondere Tiefe. Es ist ein ostdeutsch-ostdeutsches Selbstgespräch, in dem einmal nicht historische Setzungen, angebliche Selbstverständlichkeiten und letztlich Ressentiments untermauert werden, sondern: Er stellt sie durch den Einsatz der Mehrperspektivität in Frage. Damit Individuelles hervortreten kann.» (Nachtkritik) Mehr Infos: https://www.rowohlt-theaterverlag.de/theaterstueck/treuhandkriegspanorama-2870
"Es geht darum, dass ich in eine Gestalt hineinfinde, aber auf verstärkte Weise doch ich selber bleibe. Also: sich spielend von sich selber entfernen, aber erreichen, dass da doch auch mehr und mehr Maike zu spüren ist." Maike Knirsch im Porträt in der aktuellen Ausgabe von Theater der Zeit: https://www.theaterderzeit.de/2022/04/40811/
„Generation Corona?“ fragt Friederike Felbeck in ihrem eben in Theater der Zeit erschienenen Artikel. Sie hat sich die Schauspielausbildung an der MUK und an der Folkwang Universität der Künste angesehen und mit Studierenden wie Lehrenden gesprochen. Aus rechtlichen Gründen können wir nur Auszüge ihres Befunds auf unsere Webseite stellen. Wir haben die Monatszeitschrift „Theater der Zeit“ aber für unsere Studierenden abonniert. Heft 4 liegt bereits in der Bibliothek auf! MUK Schauspiel #schauspielausbildung #schauspielerwerden #schauspielstudieren #schauspielstudiumwien
Die Aprilausgabe der Theater der Zeit ist erschienen: „Die Uraufführung von Bernhard Ganders „Lieder von Vertreibung und Nimmerwiederkehr“ mit dem Libretto des ukrainischen Schriftstellers Serhij Zhadan in der Regie von Alize Zandwijk wird in München die aktuell brisanteste Produktion sein. Sie behandelt die Situation eines Grenzpostens zwischen Russland und der Ukraine, in der es keine richtige Entscheidung mehr gibt.“ https://www.theaterderzeit.de/2022/03/40666/
Ein Song für die Ukraine 🇺🇦 ❤️ Die derzeitige Situation in der Ukraine macht uns sprach- und fassungslos. Als Band, und gemeinsam mit euch, wollen wir gerne die Menschen vor Ort und die Menschen auf der Flucht unterstützen und helfen. Da wir derzeit an der Musik arbeiten, die für die Theaterinszenierung DORIAN am Düsseldorfer Schauspielhaus entstanden ist, würden wir gerne einen Song »spenden« und damit Gelder sammeln. Der Song „A Ballad Of Hate“ passt in unseren Augen nicht nur musikalisch sondern auch thematisch. Der Text stammt von dem Dichter Alfred Douglas, der als Oscar Wildes Liebhaber bekannt wurde. In seinem Gedicht geht es um die Abrechnung mit einem Despoten und Douglas gießt seine Wut, sein Unverständnis und dunkle Fantasien in poetische Worte, die wir in eine Streicher-ummantelte Ballade gepackt haben. Eine Liedzeile in dem Song lautet »I will survive you«. Angepasst an die Situation in der Ukraine haben wir daraus »We will survive you« gemacht und wollen mit dem Song eine friedvolle, positive, besonnene und vor allem optimistische Botschaft in die Welt senden. „A Ballad Of Hate“ - für den Frieden, für ein Ende des zerstörerischen Angriffskrieges Putins in der Ukraine. Alle Download-Spenden gehen zu 100 % an Mission LIFELINE, die neben ihrem Engagement in der Seenot-Rettung im Mittelmeer aktuell unermüdlich den fliehenden Menschen in der Ukraine helfen. Unterstützt werden wir nicht nur von Robert Wilson, der beim Artwork zum Song seine unvergleichliche Handschrift einsetzte, sondern auch vom Düsseldorfer Schauspielhaus, dem Staatsschauspiel Dresden und dem Verlag Theater der Zeit. https://woodsofbirnam.com/mission-lifeline/ 👇❤️ #standwithukraine #ArtistsForPeace #Peace
20 Studierende der Nationalen Universität der Künste in Kharkiv (im Video 2021 in Berlin bei unseren Projekten "Room after tomorrow" und "Culture Bridges") sind zur Zeit auf dem Weg ins Ausland. Sie werden aufgenommen vom Thomas Bernhard Institut - Universität Mozarteum Salzburg Und von der Hochschule der Künste Bern HKB / Haute école des arts de Berne HKB An dieser Stelle von uns standing ovations für Salzburg und Bern! Ihr habt schnell reagiert, ihr seid großartig und ihr werdet es nicht bereuen, da sind wir uns sicher! Die andere Hälfte, 18-25 jährige Männer der Schauspielklasse @Masterskaya55 dürfen das Land nicht verlassen. An dieser Stelle müssen wir als Theaterensemble WHEELS klar Stellung beziehen und deutlich machen: Eine Zukunft als Künstler steht den Männern der Masterskaya55 genauso zu wie ihren gleichaltrigen Kolleginnen! Und ihnen muss das Recht zugestanden werden vor Krieg, Tod, Hunger und Leid zu fliehen. Großen Respekt an alle die für die Ukraine kämpfen können und wollen, aber auch großen Respekt an alle die es nicht können und nicht wollen. Ihr seid nicht weniger wert, ihr tut nicht weniger für euer Land als Künstler, das möchten wir euch aus tiefster Überzeugung zurufen. Wer sagt: "Wir brauchen jetzt Soldaten und keine Künstler" wird in einer Welt aufwachen, in der es nur Soldaten gibt und konservative Werte und Geschlechterrollen sich in endlosen Feedbackschleifen selbst bestätigen. Das dürfen wir auch in den schlimmsten Zeiten nicht zulassen. Deshalb fordern wir deutsche Politiker*innen, aber vorallem Journalist*innen dazu auf das Schweigen zu brechen und trotz aller strategischen Überlegungen klar zu benennen, dass es Unrecht ist, wenn Menschen, die nicht Kämpfen können, an der Flucht gehindert werden und das Unrecht keine Legitimation für weiteres Unrecht sein darf. Es gibt zwei gute Artikel dazu von der Zeit und dem Tagespiegel, die haben wir auf unserer Facebookseite geteilt. Schaut rein, empört euch, vernetzt euch mit uns. Vielleicht können wir etwas erreichen. @lagedernation Olaf Scholz SPD Die Grünen FDP DIE LINKE tagesschau Tagesspiegel ZEIT ONLINE DER SPIEGEL DieVielen BW ensemble-netzwerk Netzwerk Regie nachtkritik.de Theater der Zeit Theater und Orchester Heidelberg https://www.zeit.de/zeit-magazin/leben/2022-03/ukraine-russland-krieg-maenner-widerstand-flucht?utm_referrer=https%3A%2F%2Fwww.google.com%2F https://m.tagesspiegel.de/gesellschaft/queerspiegel/flucht-vor-dem-krieg-zi-famelu-ist-trans-und-darf-die-ukraine-nicht-verlassen/28135636.html?utm_referrer=https%3A%2F%2Flm.facebook.com%2F
Buchvernissage heute in der Bar im Stall Buehne Aarau: Pünktlich zur letzten Vorstellung in Aarau ist unsere Buchpublikation greifbar. «Ohne festen Wohnsitz. Theater Marie 2012 – 2022». Vielen Dank an den Verlag Theater der Zeit und unseren Grafiker Michael Flückiger! Den Sammelband gibt es online beim Verlag, im Buchhandel und überall wo wir spielen.
"Anthropos" will be released on 10 June 2022 by Hook Music/Theater der Zeit. Check out the album trailer and pre-order CD or LP here: https://linktr.ee/kinbomkessner Photo: Jenny Fitz
HERZLICHE EINLADUNG!
YES! 😍 HENRY HÜBCHEN auf dem Titel (und noch viel mehr in) der neuen Ausgabe von Theater der Zeit 📷 (c) Marcus Höhn #agenturhuebchen
Neben der Live-Performance von "AM BALL" diesen FREITAG bieten wir "AM BALL. DER FILM" von 28. - 30. Jänner 2022 auch online als STREAM an - für nur 5 Euro! “Rund 80 Minuten dauert nun der Film, der Liepsch im souveränen, mitunter lasziven Spiel mit der Kamera zeigt." APA - Austria Presse Agentur „Die Sprechperformance ist wahrlich beachtlich und funktioniert als Film ausgezeichnet." Theater der Zeit KARTEN >>> https://hotel.schauspielhaus.at/events/online-am-ball-der-film/
Die gemeinsame Theaterarbeit des österreichischen Bühnenbildners Erich Wonder und des Dramatikers Heiner Müller steht im Mittelpunkt der Ausstellung Erich Wonder – T/Raumbilder für Heiner Müller, die vom 16. Januar bis zum 13. März 2022 am Pariser Platz zu sehen ist. Die Ausstellung zeigt zum ersten Mal Gemälde und großformatige Aquarelle von Erich Wonder, Texte von Heiner Müller, Fotografien von Sibylle Bergemann, Kostüme von Yohji Yamamoto, origiale Requisiten sowie Filmausschnitte aus den legendären Inszenierungen "Der Lohndrücker" und "Hamlet/Maschine". Das Begleitprogramm umfasst diskursive Veranstaltungen, Ausstellungsführungen sowie die szenischen Führungen Als Träumender ist man ein Genie. Medienpartner: Arte, Das Magazin, Deutsches Theater Berlin, nachtkritik.de, rbbKultur, taz, Theater der Zeit, Yorck Kinogruppe www.adk.de/erichwonder