Clicky

agitPolska e.V.

agitPolska e.V. Polnisch-Deutsche Initiative für Kulturkooperation e.V. ist ein gemeinnütziger Verein, der sich zum Ziel gesetzt hat, polnische Kultur in Deutschland und deutsche Kultur in Polen zu präsentieren.

Unser Vorhaben ist es, jungen und talentierten Künstlern aus Polen und Deutschland eine Plattform zu bieten. Der direkte Austausch von Kunst und Kultur zwischen Polen und Deutschland soll nicht nur Vorurteile auf beiden Seiten abbauen, sondern auch kritische Dialoge anregen. Als in Deutschland lebenden Polen ist dies uns ein ganz persönliches Anliegen: agitPolska will den interkulturellen Austausc

Unser Vorhaben ist es, jungen und talentierten Künstlern aus Polen und Deutschland eine Plattform zu bieten. Der direkte Austausch von Kunst und Kultur zwischen Polen und Deutschland soll nicht nur Vorurteile auf beiden Seiten abbauen, sondern auch kritische Dialoge anregen. Als in Deutschland lebenden Polen ist dies uns ein ganz persönliches Anliegen: agitPolska will den interkulturellen Austausc

Herzliche Einladung‼️Serdecznie zapraszamy‼️Wir sind auch dabei‼️👍Ania Stahl-CzechowskaStiftung für deutsch-polnische Zu...
02/06/2022

Herzliche Einladung‼️Serdecznie zapraszamy‼️
Wir sind auch dabei‼️👍
Ania Stahl-Czechowska
Stiftung für deutsch-polnische Zusammenarbeit

📣📣 Deutsch-Polnische Medientage – die Konferenz deutscher und polnischer Journalistinnen und Journalisten – finden nach zweijähriger coronabedingter Pause wieder als Präsenzveranstaltung statt. Am 9. und 10. Juni wird das Treffen Medienschaffende erstmals beidseitig der deutsch-polnischen Grenze in der Europastadt Görlitz/Zgorzelec vereinen. Die diesjährigen Medientage werden durch die Stiftung für deutsch-polnische Zusammenarbeit, den Freistaat Sachsen Sachsen.de und die ZEIT-Stiftung Ebelin und Gerd Bucerius organisiert.

🇺🇦 Im Mittelpunkt der Podiumsdiskussionen, Workshops und sicherlich auch in den Gesprächen am Rande der Veranstaltung stehen die russische Aggression gegen die Ukraine und die Verteidigung des Landes durch seine Bürgerinnen und Bürger sowie die Auswirkungen des Krieges für die Zukunft der Europäischen Union 🇪🇺, die Weltordnung und Herausforderungen, vor denen die Medien in dieser Situation stehen.

Die neue Wirklichkeit nach dem 24. Februar spiegelt sich im Titel der Medientage wider: 🌀 „Empfangsstörungen oder eine neue Wellenlänge. Kann Europa ruhig schlafen?“

Debatten im Programm der 15. 🇩🇪 🇵🇱 Deutsch-Polnischen Medientage: 🎙
Können Europäer:innen ruhig schlafen? Deutsche und Polen in der Europäischen Union in einer neuen geopolitischen Situation
Die Medien im Krieg: Wie bewähren sich die Medien in der Grenzsituation?

Workshops: 👩‍💼📓
Wie verändern die Frauen Europa? Die (Re-)Präsentation der Frauen in Medien und Politik
Herausforderungen der Klimapolitik und der Energiesicherheit Deutschlands, Polens und Europas
Redaktionsbesuch im deutsch-polnischen MDR-Studio Görlitz
Lokale Medien: grenzüberschreitende Zusammenarbeit – ein attraktives Thema oder rituelle Langeweile?
Hat Europa Grenzen? Die Zukunft der Migration angesichts von Klima-, Politik- und Wirtschaftskrise
Bilder – Worte – Medien – Krieg. Medienberichterstattung über Nachbarländer.

Feierliches Highlight der Deutsch-Polnischen Medientage ist die Verleihung 🏆🏆 des 25. Deutsch-Polnischen Tadeusz-Mazowiecki-Journalistenpreises in den fünf Kategorien: Print, Hörfunk, Fernsehen, Multimedia und „Journalismus in der Grenzregion“.

Die Preisverleihung findet am 9. Juni 2022 um 19:00 Uhr im Gerhart Hauptmann- Theater Görlitz-Zittau GmbH in Görlitz statt. Die Veranstaltung wird im MDR-Livestream übertragen.

🔔 Die Registrierung für alle Programmpunkte inkl. der Preisverleihung ist ab sofort möglich unter: https://mitdenken.sachsen.de/medientage-dnimediow.

Stifter des Deutsch-Polnischen Journalistenpreises 2022 sind die Stiftung für deutsch-polnische Zusammenarbeit, die ZEIT-Stiftung Ebelin und Gerd Bucerius sowie die sechs Partnerregionen: die drei Woiwodschaften – Westpommern (Pomorze Zachodnie News), Lebus Lubuskie und Niederschlesien – und die drei Bundesländer – Unser Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern und der Freistaat Sachsen. Der Sonderpreis „Journalismus in der Grenzregion“ wird vom Freistaat Sachsen gestiftet.

🎓Möchtest du deine Abschlüsse anerkennen?Brauchst Du Fachkräfte? Dann bist du bei IQ Netzwerk Berlin genau richtig! Es l...
02/06/2022

🎓Möchtest du deine Abschlüsse anerkennen?
Brauchst Du Fachkräfte? Dann bist du bei IQ Netzwerk Berlin genau richtig! Es lohnt sich uns zu liken‼️
🎓Chcesz uznac swoje kwalifikacje zdobyte za granica?
Poszukujesz fachowców? Zapraszam do polubienia
IQ Netzwerk Berlin‼️
🎓Mehrsprachige Anerkennungsberatung/
Wielojezyczne doradztwo m.in. w JEZYKU POLSKIM w
Willkommenszentrum Berlin

Faba ClubDialog
La Red Berlín
Berlin-Brandenburg Türkiye Toplumu / Türkischer Bund Berlin-Brandenburg
Bund Berlin-Brandenburg

Mehr Informationen/Wiecej informacji:
https://berlin.netzwerk-iq.de👍

Bitte weitersagen/Podaj dalej📣📣📣

Katarina Niewiedzial, Birgit Gust, Mirjam JaRo

🌐 Ein Ingenieur als Taxifahrer, eine Lehrerin als Reinigungskraft – für viele Zugewanderte war es lange bittere Realität, das hinzunehmen. Inzwischen haben wir eine gesetzliche Grundlage, um internationalen Abschlüsse anerkennen zu lassen und einen adäquaten Job in Deutschland zu finden. In diesem Jahr feiern wir 10 Jahre Anerkennungsgesetz in Deutschland. Unser IQ-Team war zur Jubiläumsveranstaltung vor Ort im Bundesministerium für Bildung und Forschung.

Das Gesetz war damals ein Meilenstein, die Diskussion um fehlende Arbeitskräfte in Deutschland heute zeigt aber, dass wir besser, schneller und pragmatischer werden müssen. Um das Potential von Zugewanderten und ihre Qualifikationen besser zu fördern, setzt sich mein Team für die Beschleunigung des Anerkennungsverfahren ein.

Dafür braucht es:
➡️ Vereinfachung der Anerkennungsverfahren
➡️ Digitalisierung der Prozesse
➡️ Modularität und mehr Möglichkeit für Teilanerkennungen
➡️ Vernetzung und enge Zusammenarbeit zwischen den Akteur*innen

👐 In Berlin bieten wir im Rahmen des IQ Netzwerk Berlin unabhängige und mehrsprachige Anerkennungsberatung, die mit den Migrant*nnenorganisationen Club Dialog e.V., La Red Berlín und Berlin-Brandenburg Türkiye Toplumu / Türkischer Bund Berlin-Brandenburg erfolgreich umgesetzt wird.

ℹ️ Bei Fragen zur Anerkennung beraten wir mehrsprachig bei uns im Willkommenszentrum:
Di 15-18 Uhr auf Deutsch, Ukrainisch und Russisch
Do 15-18 Uhr auf Polnisch, Deutsch und Englisch
(Alternativtermine per Mail: [email protected])

🔗 Mehr Informationen zum Beratungsangebot zur Anerkennung: https://berlin.netzwerk-iq.de/

🔗 Zur Dokumentation und Aufzeichnung des Jubiläums: https://www.bmbf.de/bmbf/shareddocs/veranstaltungen/2022/220503-10-jahre-anerkennungsgesetz.html

🇩🇪  Am Mittwoch fand im Galerie Nord I Kunstverein Tiergarten unsere erste Talkrunde im Rahmen von PolMotion - Bewegung ...
29/05/2022

🇩🇪 Am Mittwoch fand im Galerie Nord I Kunstverein Tiergarten unsere erste Talkrunde im Rahmen von PolMotion - Bewegung der polnischen Frauen statt. Was für ein Setting für die Diskussion! Die Arbeit „Ewa Partums, Ost-West Schatten von 1984 vor der Berliner Mauer“

Thema der Diskussion „Wessen Stimme zählt?“
Ein Abend, der durch großartige Frauen neue Impulse gesetzt hat!
Herzlichen Dank für eure Teilnahme! Yagner Anderson, Mehtap Baydu, Oleksandra Bienert, Marta Smolinska: Moderation: Berenika Partum

PolMotion gastierte im Kunstverein Tiergarten I Galerie Nord, wo die Ausstellung MITbeSTIMMEn gerade zu Ende gegangen ist, kuratiert von Marta Smolinska.

Die Ausstellung zeigt die Spannung zwischen der Stimme als leibliches Phänomen und der Stimme als politische und gesellschaftliche Ausdrucksform. Die präsentierten Werke von Künstler*innen mit Migrationshintergrund, die alle in Berlin leben, beziehen sich sowohl auf ihr aktuelles gesellschaftliches Mitbestimmungsrecht als auch auf Geschichte. Beteiligte Künstler*innnen: Anne Peschken/Marek Pisarsky (Urban Art), Nasan Tur, Mehtap Baydu, Ewa Partum, Michał Martychowiec, Manaf Halbouni, Timea Ovarecz, Šejla Kamerić, Vitalii Shupliak
***************************

🇵🇱 W środę w Kunstverein Tiergarten I Galerie Nord odbyła się nasza panelowa dyskusja w ramach projektu PolMotion, na temat "Czyj głos się liczy?". Niesamowity „Setting”: Przed praca, „Ewa Partum, Ost-West Schatten, ktora powstala w 1984 przed murem Berlinskim.

Ten wieczór wyznaczył wiele nowych impulsów dla projektu, dzięki wspaniałym kobietom, które angażują się na różne sposoby, aby uczynić nasze miasto i społeczeństwo bardziej otwartym!

Dziękujemy bardzo za udział! Yagner Anderson, Mehtap Baydu, Olekandra Bienert, Marta Smolińska: Moderacja: Berenika Partum
PolMotion gościło w Kunstverein Tiergarten I Galerie Nord, gdzie odbyła sie wystawa MITbeSTIMMEn, której kuratorką była Marta Smolińska. Wystawa ma na celu analizować napięcie między głosem jako zjawiskiem cielesnym a głosem jako polityczną i społeczną formą ekspresji. Prace prezentowane przez artystów z historia migracyjna którzy wszyscy mieszkają w Berlinie, odnoszą się zarówno do ich obecnego prawa do partycypacji w życiu społecznym, jak i do historii. Artyści biorący udział w projekcie: Anne Peschken/Marek Pisarsky (Urban Art), Nasan Tur, Mehtap Baydu, Ewa Partum, Michał Martychowiec, Manaf Halbouni, Timea Ovarecz, Šejla Kamerić, Vitalii Shupliak.

Projekt jest finansowany przez
Senatsverwaltung für Integration, Arbeit und Soziales
Stiftung für deutsch-polnische Zusammenarbeit

Projektorganisator:
agitPolska e.V.

Projektpartner:
ARTUM Foundation ewa partum museum
SMartDe
EAF Berlin
Galerie Nord I Kunstverein Tiergarten

*****

Berlin po polsku, Kreatywni Polacy w Berlinie

#migrationsgesellschaft #PartizipationsGestalten #frauenpower #fraueninderpolitik #politik #demokratiestärken #frauennetzwerk #politikundkunst #politikundkultur #demokratieleben #Berlin

Am Mittwoch fand im Galerie Nord I Kunstverein Tiergarten unsere erste Talkrunde im Rahmen von PolMotion - Bewegung der ...
27/05/2022

Am Mittwoch fand im Galerie Nord I Kunstverein Tiergarten unsere erste Talkrunde im Rahmen von PolMotion - Bewegung der polnischen Frauen statt. Was für ein Setting für die Diskussion! Die Arbeit „Ewa Partums, Ost-West Schatten die 1982 vor der Berliner Mauer entstand“

Thema der Diskussion „Wessen Stimme zählt?“ Ein Abend der durch großartige Frauen, die sich auf unterschiedliche Weise dafür engagieren, dass unsere Stadt und Gesellschaft offener werden neue Impulse für unser Projekt gesetzt hat!

Herzlichen Dank für eure wichtige Teilnahme! Yagner Anderson, Mehtap Baydu, Olekandra Bienert, Marta Smolinska: Moderation: Berenika Partum

PolMotion gastierte im Kunstverein Tiergarten I Galerie Nord, wo die Ausstellung MITbeSTIMMEn gerade zu Ende gegangen ist, kuratiert von Marta Smolinska. Die Ausstellung zeigte die Spannung zwischen der Stimme als leibliches Phänomen und der Stimme als politische und gesellschaftliche Ausdrucksform. Die präsentierten Werke von Künstler*innen mit Migrationshintergrund, die alle in Berlin leben, beziehen sich sowohl auf ihr aktuelles gesellschaftliches Mitbestimmungsrecht als auch auf Geschichte. Beteiligte Künstler*innnen: Anne Peschken/Marek Pisarsky (Urban Art), Nasan Tur, Mehtap Baydu, Ewa Partum, Michał Martychowiec, Manaf Halbouni, Timea Ovarecz, Šejla Kamerić, Vitalii Shupliak
***************************
W środę w Kunstverein Tiergarten I Galerie Nord odbyła się nasza panelowa dyskusja w ramach projektu PolMotion, na temat "Czyj głos się liczy?". Niesamowity „Setting” na nasza dyskusje: Przed praca, „Ewa Partum, East-West Shadow, powtala 1982 przed murem Berlinskim.
Ten wieczór wyznaczył wiele nowych impulsów dla projektu, dzięki wspaniałym kobietom, które angażują się na różne sposoby, aby uczynić nasze miasto i społeczeństwo lepszym i bardziej otwartym! Dziękujemy bardzo za udział! Yagner Anderson, Mehtap Baydu, Olekandra Bienert, Marta Smolińska: Moderacja: Berenika Partum
PolMotion gościło w Kunstverein Tiergarten I Galerie Nord, gdzie odbyła sie wystawa MITbeSTIMMEn, której kuratorką była Marta Smolińska. Wystawa ma na celu analizować napięcie między głosem jako zjawiskiem cielesnym a głosem jako polityczną i społeczną formą ekspresji. Prace prezentowane przez artystów z historia migracyjna którzy wszyscy mieszkają w Berlinie, odnoszą się zarówno do ich obecnego prawa do partycypacji w życiu społecznym, jak i do historii. Artyści biorący udział w projekcie: Anne Peschken/Marek Pisarsky (Urban Art), Nasan Tur, Mehtap Baydu, Ewa Partum, Michał Martychowiec, Manaf Halbouni, Timea Ovarecz, Šejla Kamerić, Vitalii Shupliak.

Projekt jest finansowany przez
Senatsverwaltung für Integration, Arbeit und Soziales i
Stiftung für deutsch-polnische Zusammenarbeit
agitPolska e.V.
SMartDe
ARTUM Foundation oundation ewa partum museum
Galerie Nord I Kunstverein Tiergarten
Berlin po polsku, Kreatywni Polacy w Berlinie

#migrationsgesellschaft #PartizipationsGestalten #frauenpower #fraueninderpolitik #politik #demokratiestärken #frauennetzwerk #politikundkunst #politikundkultur #demokratieleben #Berlin

Am Mittwoch fand im Kunstverein Tiergarten I Galerie Nord unsere erste Talkrunde im Rahmen von PolMotion statt. Was für ...
27/05/2022

Am Mittwoch fand im Kunstverein Tiergarten I Galerie Nord unsere erste Talkrunde im Rahmen von PolMotion statt. Was für ein Setting für die Diskussion! Die Arbeit „Ewa Partums, Ost-West Schatten die 1982 vor der Berliner Mauer entstand“

Thema der Diskussion „Wessen Stimme zählt?“ Ein Abend der durch großartige Frauen, die sich auf unterschiedliche Weise dafür engagieren, dass unsere Stadt und Gesellschaft offener werden neue Impulse für unser Projekt gesetzt hat! Herzlichen Dank für eure wichtige Teilnahme! Yagner Anderson, Mehtap Baydu, Olekandra Bienert, Marta Smolinska: Moderation: Berenika Partum

PolMotion gastierte im Kunstverein Tiergarten I Galerie Nord, wo die Ausstellung MITbeSTIMMEn gerade zu Ende gegangen ist, kuratiert von Marta Smolinska. Die Ausstellung zeigte die Spannung zwischen der Stimme als leibliches Phänomen und der Stimme als politische und gesellschaftliche Ausdrucksform. Die präsentierten Werke von Künstler*innen mit Migrationshintergrund, die alle in Berlin leben, beziehen sich sowohl auf ihr aktuelles gesellschaftliches Mitbestimmungsrecht als auch auf Geschichte. Beteiligte Künstler*innnen: Anne Peschken/Marek Pisarsky (Urban Art), Nasan Tur, Mehtap Baydu, Ewa Partum, Michał Martychowiec, Manaf Halbouni, Timea Ovarecz, Šejla Kamerić, Vitalii Shupliak

***************************

W środę w Kunstverein Tiergarten I Galerie Nord odbyła się nasza panelowa dyskusja w ramach projektu PolMotion, na temat "Czyj głos się liczy?". Niesamowity „Setting” na nasza dyskusje: Przed praca, „Ewa Partum, East-West Shadow, powtala 1982 przed murem Berlinskim.

Ten wieczór wyznaczył wiele nowych impulsów dla projektu, dzięki wspaniałym kobietom, które angażują się na różne sposoby, aby uczynić nasze miasto i społeczeństwo lepszym i bardziej otwartym! Dziękujemy bardzo za udział! Yagner Anderson, Mehtap Baydu, Olekandra Bienert, Marta Smolińska: Moderacja: Berenika Partum

PolMotion gościło w Kunstverein Tiergarten I Galerie Nord, gdzie odbyła sie wystawa MITbeSTIMMEn, której kuratorką była Marta Smolińska. Wystawa ma na celu analizować napięcie między głosem jako zjawiskiem cielesnym a głosem jako polityczną i społeczną formą ekspresji. Prace prezentowane przez artystów z historia migracyjna którzy wszyscy mieszkają w Berlinie, odnoszą się zarówno do ich obecnego prawa do partycypacji w życiu społecznym, jak i do historii. Artyści biorący udział w projekcie: Anne Peschken/Marek Pisarsky (Urban Art), Nasan Tur, Mehtap Baydu, Ewa Partum, Michał Martychowiec, Manaf Halbouni, Timea Ovarecz, Šejla Kamerić, Vitalii Shupliak.

Projekt jest finansowany przez

Senatsverwaltung für Integration, Arbeit und Soziales i
Stiftung für deutsch-polnische Zusammenarbeit

agitPolska e.V.
SMartDe
Senatsverwaltung für Integration, Arbeit und Soziales
Stiftung für deutsch-polnische Zusammenarbeit

ARTUM Foundation ewa partum museum
Galerie Nord I Kunstverein Tiergarten
Berlin po polsku, Kreatywni Polacy w Berlinie

#migrationsgesellschaft #PartizipationsGestalten #frauenpower #fraueninderpolitik #politik #demokratiestärken #frauennetzwerk #politikundkunst #politikundkultur #demokratieleben #Berlin

Adresse

Berlin
Berlin
10969

Benachrichtigungen

Lassen Sie sich von uns eine E-Mail senden und seien Sie der erste der Neuigkeiten und Aktionen von agitPolska e.V. erfährt. Ihre E-Mail-Adresse wird nicht für andere Zwecke verwendet und Sie können sich jederzeit abmelden.

Service Kontaktieren

Nachricht an agitPolska e.V. senden:

Videos

Kunst & Unterhaltung in der Nähe


Andere Kunst & Unterhaltung in Berlin

Alles Anzeigen

Bemerkungen

Herzliche Einladung‼️Serdecznie zapraszamy‼️ Wir sind auch dabei‼️👍 Ania Stahl-Czechowska Stiftung für deutsch-polnische Zusammenarbeit
🎓Möchtest du deine Abschlüsse anerkennen? Brauchst Du Fachkräfte? Dann bist du bei IQ Netzwerk Berlin genau richtig! Es lohnt sich uns zu liken‼️ 🎓Chcesz uznac swoje kwalifikacje zdobyte za granica? Poszukujesz fachowców? Zapraszam do polubienia IQ Netzwerk Berlin‼️ 🎓Mehrsprachige Anerkennungsberatung/ Wielojezyczne doradztwo m.in. w JEZYKU POLSKIM w Willkommenszentrum Berlin Faba ClubDialog La Red Berlín Berlin-Brandenburg Türkiye Toplumu / Türkischer Bund Berlin-Brandenburg Bund Berlin-Brandenburg Mehr Informationen/Wiecej informacji: https://berlin.netzwerk-iq.de👍 Bitte weitersagen/Podaj dalej📣📣📣 Katarina Niewiedzial, Birgit Gust, Mirjam JaRo
🇩🇪 Am Mittwoch fand im Galerie Nord I Kunstverein Tiergarten unsere erste Talkrunde im Rahmen von PolMotion - Bewegung der polnischen Frauen statt. Was für ein Setting für die Diskussion! Die Arbeit „Ewa Partums, Ost-West Schatten von 1984 vor der Berliner Mauer“ Thema der Diskussion „Wessen Stimme zählt?“ Ein Abend, der durch großartige Frauen neue Impulse gesetzt hat! Herzlichen Dank für eure Teilnahme! Yagner Anderson, Mehtap Baydu, Oleksandra Bienert, Marta Smolinska: Moderation: Berenika Partum PolMotion gastierte im Kunstverein Tiergarten I Galerie Nord, wo die Ausstellung MITbeSTIMMEn gerade zu Ende gegangen ist, kuratiert von Marta Smolinska. Die Ausstellung zeigt die Spannung zwischen der Stimme als leibliches Phänomen und der Stimme als politische und gesellschaftliche Ausdrucksform. Die präsentierten Werke von Künstler*innen mit Migrationshintergrund, die alle in Berlin leben, beziehen sich sowohl auf ihr aktuelles gesellschaftliches Mitbestimmungsrecht als auch auf Geschichte. Beteiligte Künstler*innnen: Anne Peschken/Marek Pisarsky (Urban Art), Nasan Tur, Mehtap Baydu, Ewa Partum, Michał Martychowiec, Manaf Halbouni, Timea Ovarecz, Šejla Kamerić, Vitalii Shupliak *************************** 🇵🇱 W środę w Kunstverein Tiergarten I Galerie Nord odbyła się nasza panelowa dyskusja w ramach projektu PolMotion, na temat "Czyj głos się liczy?". Niesamowity „Setting”: Przed praca, „Ewa Partum, Ost-West Schatten, ktora powstala w 1984 przed murem Berlinskim. Ten wieczór wyznaczył wiele nowych impulsów dla projektu, dzięki wspaniałym kobietom, które angażują się na różne sposoby, aby uczynić nasze miasto i społeczeństwo bardziej otwartym! Dziękujemy bardzo za udział! Yagner Anderson, Mehtap Baydu, Olekandra Bienert, Marta Smolińska: Moderacja: Berenika Partum PolMotion gościło w Kunstverein Tiergarten I Galerie Nord, gdzie odbyła sie wystawa MITbeSTIMMEn, której kuratorką była Marta Smolińska. Wystawa ma na celu analizować napięcie między głosem jako zjawiskiem cielesnym a głosem jako polityczną i społeczną formą ekspresji. Prace prezentowane przez artystów z historia migracyjna którzy wszyscy mieszkają w Berlinie, odnoszą się zarówno do ich obecnego prawa do partycypacji w życiu społecznym, jak i do historii. Artyści biorący udział w projekcie: Anne Peschken/Marek Pisarsky (Urban Art), Nasan Tur, Mehtap Baydu, Ewa Partum, Michał Martychowiec, Manaf Halbouni, Timea Ovarecz, Šejla Kamerić, Vitalii Shupliak. Projekt jest finansowany przez Senatsverwaltung für Integration, Arbeit und Soziales Stiftung für deutsch-polnische Zusammenarbeit Projektorganisator: agitPolska e.V. Projektpartner: ARTUM Foundation ewa partum museum SMartDe EAF Berlin Galerie Nord I Kunstverein Tiergarten ***** Berlin po polsku, Kreatywni Polacy w Berlinie #migrationsgesellschaft #PartizipationsGestalten #frauenpower #fraueninderpolitik #politik #demokratiestärken #frauennetzwerk #politikundkunst #politikundkultur #demokratieleben #Berlin
Am Mittwoch fand im Galerie Nord I Kunstverein Tiergarten unsere erste Talkrunde im Rahmen von PolMotion - Bewegung der polnischen Frauen statt. Was für ein Setting für die Diskussion! Die Arbeit „Ewa Partums, Ost-West Schatten die 1982 vor der Berliner Mauer entstand“ Thema der Diskussion „Wessen Stimme zählt?“ Ein Abend der durch großartige Frauen, die sich auf unterschiedliche Weise dafür engagieren, dass unsere Stadt und Gesellschaft offener werden neue Impulse für unser Projekt gesetzt hat! Herzlichen Dank für eure wichtige Teilnahme! Yagner Anderson, Mehtap Baydu, Olekandra Bienert, Marta Smolinska: Moderation: Berenika Partum PolMotion gastierte im Kunstverein Tiergarten I Galerie Nord, wo die Ausstellung MITbeSTIMMEn gerade zu Ende gegangen ist, kuratiert von Marta Smolinska. Die Ausstellung zeigte die Spannung zwischen der Stimme als leibliches Phänomen und der Stimme als politische und gesellschaftliche Ausdrucksform. Die präsentierten Werke von Künstler*innen mit Migrationshintergrund, die alle in Berlin leben, beziehen sich sowohl auf ihr aktuelles gesellschaftliches Mitbestimmungsrecht als auch auf Geschichte. Beteiligte Künstler*innnen: Anne Peschken/Marek Pisarsky (Urban Art), Nasan Tur, Mehtap Baydu, Ewa Partum, Michał Martychowiec, Manaf Halbouni, Timea Ovarecz, Šejla Kamerić, Vitalii Shupliak *************************** W środę w Kunstverein Tiergarten I Galerie Nord odbyła się nasza panelowa dyskusja w ramach projektu PolMotion, na temat "Czyj głos się liczy?". Niesamowity „Setting” na nasza dyskusje: Przed praca, „Ewa Partum, East-West Shadow, powtala 1982 przed murem Berlinskim. Ten wieczór wyznaczył wiele nowych impulsów dla projektu, dzięki wspaniałym kobietom, które angażują się na różne sposoby, aby uczynić nasze miasto i społeczeństwo lepszym i bardziej otwartym! Dziękujemy bardzo za udział! Yagner Anderson, Mehtap Baydu, Olekandra Bienert, Marta Smolińska: Moderacja: Berenika Partum PolMotion gościło w Kunstverein Tiergarten I Galerie Nord, gdzie odbyła sie wystawa MITbeSTIMMEn, której kuratorką była Marta Smolińska. Wystawa ma na celu analizować napięcie między głosem jako zjawiskiem cielesnym a głosem jako polityczną i społeczną formą ekspresji. Prace prezentowane przez artystów z historia migracyjna którzy wszyscy mieszkają w Berlinie, odnoszą się zarówno do ich obecnego prawa do partycypacji w życiu społecznym, jak i do historii. Artyści biorący udział w projekcie: Anne Peschken/Marek Pisarsky (Urban Art), Nasan Tur, Mehtap Baydu, Ewa Partum, Michał Martychowiec, Manaf Halbouni, Timea Ovarecz, Šejla Kamerić, Vitalii Shupliak. Projekt jest finansowany przez Senatsverwaltung für Integration, Arbeit und Soziales i Stiftung für deutsch-polnische Zusammenarbeit agitPolska e.V. SMartDe ARTUM Foundation oundation ewa partum museum Galerie Nord I Kunstverein Tiergarten Berlin po polsku, Kreatywni Polacy w Berlinie #migrationsgesellschaft #PartizipationsGestalten #frauenpower #fraueninderpolitik #politik #demokratiestärken #frauennetzwerk #politikundkunst #politikundkultur #demokratieleben #Berlin
Am Mittwoch fand im Kunstverein Tiergarten I Galerie Nord unsere erste Talkrunde im Rahmen von PolMotion statt. Was für ein Setting für die Diskussion! Die Arbeit „Ewa Partums, Ost-West Schatten die 1982 vor der Berliner Mauer entstand“ Thema der Diskussion „Wessen Stimme zählt?“ Ein Abend der durch großartige Frauen, die sich auf unterschiedliche Weise dafür engagieren, dass unsere Stadt und Gesellschaft offener werden neue Impulse für unser Projekt gesetzt hat! Herzlichen Dank für eure wichtige Teilnahme! Yagner Anderson, Mehtap Baydu, Olekandra Bienert, Marta Smolinska: Moderation: Berenika Partum PolMotion gastierte im Kunstverein Tiergarten I Galerie Nord, wo die Ausstellung MITbeSTIMMEn gerade zu Ende gegangen ist, kuratiert von Marta Smolinska. Die Ausstellung zeigte die Spannung zwischen der Stimme als leibliches Phänomen und der Stimme als politische und gesellschaftliche Ausdrucksform. Die präsentierten Werke von Künstler*innen mit Migrationshintergrund, die alle in Berlin leben, beziehen sich sowohl auf ihr aktuelles gesellschaftliches Mitbestimmungsrecht als auch auf Geschichte. Beteiligte Künstler*innnen: Anne Peschken/Marek Pisarsky (Urban Art), Nasan Tur, Mehtap Baydu, Ewa Partum, Michał Martychowiec, Manaf Halbouni, Timea Ovarecz, Šejla Kamerić, Vitalii Shupliak *************************** W środę w Kunstverein Tiergarten I Galerie Nord odbyła się nasza panelowa dyskusja w ramach projektu PolMotion, na temat "Czyj głos się liczy?". Niesamowity „Setting” na nasza dyskusje: Przed praca, „Ewa Partum, East-West Shadow, powtala 1982 przed murem Berlinskim. Ten wieczór wyznaczył wiele nowych impulsów dla projektu, dzięki wspaniałym kobietom, które angażują się na różne sposoby, aby uczynić nasze miasto i społeczeństwo lepszym i bardziej otwartym! Dziękujemy bardzo za udział! Yagner Anderson, Mehtap Baydu, Olekandra Bienert, Marta Smolińska: Moderacja: Berenika Partum PolMotion gościło w Kunstverein Tiergarten I Galerie Nord, gdzie odbyła sie wystawa MITbeSTIMMEn, której kuratorką była Marta Smolińska. Wystawa ma na celu analizować napięcie między głosem jako zjawiskiem cielesnym a głosem jako polityczną i społeczną formą ekspresji. Prace prezentowane przez artystów z historia migracyjna którzy wszyscy mieszkają w Berlinie, odnoszą się zarówno do ich obecnego prawa do partycypacji w życiu społecznym, jak i do historii. Artyści biorący udział w projekcie: Anne Peschken/Marek Pisarsky (Urban Art), Nasan Tur, Mehtap Baydu, Ewa Partum, Michał Martychowiec, Manaf Halbouni, Timea Ovarecz, Šejla Kamerić, Vitalii Shupliak. Projekt jest finansowany przez Senatsverwaltung für Integration, Arbeit und Soziales i Stiftung für deutsch-polnische Zusammenarbeit agitPolska e.V. SMartDe Senatsverwaltung für Integration, Arbeit und Soziales Stiftung für deutsch-polnische Zusammenarbeit ARTUM Foundation ewa partum museum Galerie Nord I Kunstverein Tiergarten Berlin po polsku, Kreatywni Polacy w Berlinie #migrationsgesellschaft #PartizipationsGestalten #frauenpower #fraueninderpolitik #politik #demokratiestärken #frauennetzwerk #politikundkunst #politikundkultur #demokratieleben #Berlin