Clicky

Axel Obiger - Raum für zeitgenössische Kunst

Axel Obiger - Raum für zeitgenössische Kunst Axel Obiger seit 2009 Raum für zeitgenössische Kunst in Berlin-Mitte. Axel Obiger since 2009 space for contemporary art in Berlin Mitte. (english text below)

Axel Obiger ist ein Raum für zeitgenössische Kunst in Berlin-Mitte.

Seit seiner Gründung im Jahr 2009 fördert er mit Doppel- und Gruppenausstellungen gezielt den Dialog zwischen festen Galerie-Künstler*innen und eingeladenen Gastkünstler*innen und -kurator*innen. Obiger versteht sich als Plattform für gesellschaftlich relevante Fragestellungen, die ihren Ausdruck in immer anspruchsvollen künstlerischen Ideen und Positionen finden. Gemeinsam schaffen Alke Brinkmann

Seit seiner Gründung im Jahr 2009 fördert er mit Doppel- und Gruppenausstellungen gezielt den Dialog zwischen festen Galerie-Künstler*innen und eingeladenen Gastkünstler*innen und -kurator*innen. Obiger versteht sich als Plattform für gesellschaftlich relevante Fragestellungen, die ihren Ausdruck in immer anspruchsvollen künstlerischen Ideen und Positionen finden. Gemeinsam schaffen Alke Brinkmann

Wie gewohnt öffnen

BY EAR Part 1: Los Angeles >> Artist reception: Thu, April 14, 6 - 8 pm >> Exhibition: April 14, 2022 – May 7, 2022.Work...
12/04/2022

BY EAR Part 1: Los Angeles >> Artist reception: Thu, April 14, 6 - 8 pm >> Exhibition: April 14, 2022 – May 7, 2022.
Works by: Alke Brinkmann, Thilo Droste, Juliane Duda, Nathalie Grenzhaeuser, Harriet Gross, Gabriele Kuenne, Matthias Moravek, Enrico Niemann, Maja Rohwetter.
In music, playing by ear is a term for performing a piece from memory and intuition rather than from a proper score. By Ear takes inspiration from this concept and uses it as a model for collaboration between visual artists from Berlin (Axel Obiger) and Los Angeles/New York (Tiger Strikes Asteroid)

#tsa_la #axelobiger #alke.brinkmann #thilo.droste #jtmduda #grenzhaeusernathalie #harriet.r.gross #gabrielekünne #matthias_moravek #majarohwetter #projektraum #projectroom #berlin #artexhibition #kunstausstellung #artinberlin #berlinbasedartists #vgbildkunst #fotografie #skulptur #malerei #installation #performance #photography #sculpture #painting

DIE OBIGER GALAXISEröffnung am Freitag, den 25. März 2022, 17 – 22 UhrAusstellung 26. März – 29. April 2022Begleitverans...
21/03/2022

DIE OBIGER GALAXIS
Eröffnung am Freitag, den 25. März 2022, 17 – 22 Uhr
Ausstellung 26. März – 29. April 2022

Begleitveranstaltungen zur Ausstellung:
Ausstellungsführungen am 16. und 23. April 2022, 18 – 19 Uhr
Finissage am Freitag, den 29. April 2022, 18 – 23 Uhr

Die Obiger Galaxis als artistisches Wimmelbild.
Jeder von der Stammbesatzung hat befreundete bildende Art-Genossinnen zu dieser Gruppenausstellung eingeladen.

Am 25.03. ab 17 Uhr ist Erscheinen für alle Pflicht, unter Beibringung eines eigenen Werks, welches dann vor Ort persönlich platziert und präsentiert werden wird, in friedlicher und dynamischer Koexistenz mit den anderen. Die Vernissage als Event chaotischer, kontaktfreundlicher Kuration. Die Finissage dann ebenso nur andersrum.

Ausmaß und Beschaffenheit dieses künstlerischen Kosmos werden vergnüglich sichtbar oder wie schon eine Werbe-Prophetie im vorigen Jahrtausendend es trefflich formulierte: Milky Way - so locker und leicht – schwimmt sogar in Milch…

Maria Anwander • Ruben Aubrecht • Claudia Balsters und Hannah Goldstein • Antje Blumenstein • Anne Brannys • Alke Brinkmann • Claudia Busching • Martin Dörbaum • Cécile Dupaquier • Lara Faroqhi • Saeed Foroghi • Anne Gathmann • Nathalie Grenzhaeuser • Harriet Groß • Philipp Hennevogl • Peter Hock • Katrin Jaquet • Anne Kaminsky • Petra Karadimas • Julia Kissina • Achim Kobe • Andreas Koch • Gabriele Künne • Leyre Lasierra Viguri • Jorge Lopes • Wolfgang Matzat • Alexander Menegotto • Thomas Monses • Matthias Moravek • Rainer Neumeier • Oliver Neumann • Enrico Niemann • Jennifer Oellerich • Kristina Popov • Frederik Poppe • Mariel Poppe • Heinz Pranter • Maja Rohwetter • Stefan Roigk • Miguel Rothschild • Nadja Schöllhammer • Stefan Schwarzmüller • Zuzanna Zita Skiba • Hans-Peter Stark • Craig Stewart • Petra Tödter • Dagmar Tränkle • Lukas Troberg • Anke Voelk • Nicole Wendel • Elmar Zimmermann • Christof Zwiener

Kuratorenführung + Finissage > Satellit#14un-structuredKuratiert von Daniela von DamarosHarriet Groß, Sarah Loibl, Enric...
10/03/2022

Kuratorenführung + Finissage > Satellit#14

un-structured
Kuratiert von Daniela von Damaros

Harriet Groß, Sarah Loibl, Enrico Niemann, Keren Shalev

Samstag, den 12. März 2022:

17 Uhr Kuratorenführung und Künstler*innengespräch mit Enrico Niemann und Harriet Groß, beides via Instagram Live Story (Kanal @dada4art) oder via Teilnahme vor Ort.

18 – 21 Uhr: Finissage

*Bild: Foto von Sebastian Schobbert

Satellit#14 / un-structured. Kuratiert von Daniela von DamarosAusstellung mit Werken von Harriet Groß, Sarah Loibl, Enri...
14/01/2022

Satellit#14 / un-structured. Kuratiert von Daniela von Damaros

Ausstellung mit Werken von Harriet Groß, Sarah Loibl, Enrico Niemann, Keren Shalev

Eröffnung am Freitag, den 28. Januar 2022, ab 17 Uhr
Ausstellungszeit 29. Januar – 12. März 2022

(english text below)
In der Gruppenausstellung mit dem Titel „un-structured“ werden Arbeiten der vier Künstler*innen Harriet Groß, Sarah Loibl, Enrico Niemann und Keren Shalev zu sehen sein. Alle Exponate sprengen mittels einer installativen Geste die Grenzen ihres Mediums, wie das der Malerei, Skulptur und Zeichnung. In der Gleichzeitigkeit von strukturellen Prinzipien wie Chaos und Ordnung findet sich ihre Bildsprache. Der Betrachtende kann in der Ausstellung in die Dynamiken zwischen den beiden scheinbar konträren Prinzipien eintauchen.

– English Text –
The group exhibition entitled “un-structured” will feature works by the four artists Harriet Groß, Sarah Loibl, Enrico Niemann and Keren Shalev. By means of an installative gesture, all exhibits break the boundaries of their medium, such as painting, sculpture and drawing.. Their visual language is found in the simultaneity of structural principles such as chaos and order. In the exhibition, the viewer can immerse in the dynamics between the two seemingly contrary principles.

Bild/picture: Tuvalu, Nanumea Atoll, Polynesien. Photo credit: Filip Kulisev, Master QEP, FBIPP

The exhibition "seit wir letztens über zukunft sprachen" with works by Juliane Duda and Hanna-Mari Blencke will be exten...
17/12/2021

The exhibition "seit wir letztens über zukunft sprachen" with works by Juliane Duda and Hanna-Mari Blencke will be extended until January 22th, 2022 (with a winter break from December 20th, 2021 to January 12th, 2022).
Opening hours: Thursday to Friday, 3-7 pm Sat, 2-7 pm and by appointment.

Wir verlängern unsere aktuelle Ausstellung! Aufgrund der aktuellen Covid-Situation konnten die US-Künstler von Tiger Str...
08/12/2021

Wir verlängern unsere aktuelle Ausstellung!
Aufgrund der aktuellen Covid-Situation konnten die US-Künstler von Tiger Strikes Asteroid (Los Angeles) nicht zum für Dezember geplanten Austauschprojekt "BY EAR“ anreisen.

Die Ausstellung "seit wir letztens über zukunft sprachen" mit Werken von Juliane Duda und Hanna-Mari Blencke wird jetzt bis zum 22. Januar 2022 (mit einer Winterpause vom 20. Dezember 2021 bis 12. Januar 2022) zu sehen sein.

Öffnungszeiten:
Do-Fr, 15–19 Uhr. Sa, 14–19 Uhr und nach Vereinbarung.

seit wir letztens über zukunft sprachen – Juliane Duda and Hanna-Mari Blencke++ Until December 4th, 2021 ++ Opening hour...
06/11/2021

seit wir letztens über zukunft sprachen – Juliane Duda and Hanna-Mari Blencke
++ Until December 4th, 2021 ++ Opening hours: Thursday to Friday, 3-7 pm Sat, 2-7 pm and by appointment

seit wir letztens über zukunft sprachenJuliane Duda und Hanna-Mari BlenckeEröffnung am Freitag, den 5. November 2021, 16...
01/11/2021

seit wir letztens über zukunft sprachen
Juliane Duda und Hanna-Mari Blencke

Eröffnung am Freitag, den 5. November 2021, 16–22 Uhr
Ausstellung 6. November 2021 – 4. Dezember 2021

Kunstwerk-Namen sind im besten Fall auch Kunst. Beziehungsweise Schall und autonom. So bei Juliane Duda, deren Titel nicht Bildinhalt und -bedeutung soufflieren.
'Niedrige Beweggründe, Mac Reality, Nichts Neues, unpolitisch relevant und Eigenbedarf' heißen ihre neuen fotografische Arbeiten, in denen, wie so oft, gebaute Natürlichkeit schön scheitert.

In der Dialog-Ausstellung mit dem Titel (!) "seit wir letztens über zukunft sprachen" treffen sie auf drei skulpturale Gefüge von Hanna-Mari Blencke, zu denen einige affirmative Kommentare überliefert sind: "Wenn Hilma af Klints Bilder mit Verkehrsschildern bu**en würden, gliche der Nachwuchs wohl den Plastiken Blenckes. Die bis zu zwei Meter großen Objekte mit organischer Anmutung postulieren einen eigenweltlichen Konstruktivismus auf Basis farbintensiver Abstraktion".

Das kuratorische Bauchgefühl verspricht sich Dialog bzw. Konfrontation durch gewisse Ähnlichkeiten im ästhetisierenden Zugang:
Beider Arbeiten spielen mit Abnormitäten, gewollten Defekten, die ein hermetisches Außen provozieren.

Es geht auch um die Relativierung der Wertigkeit des Moments.

group exhibitionAuf lange Sicht / in the long term with Anne Brannys, Mirja Busch, Flavio de Marco, Thilo Droste, Hennin...
24/09/2021

group exhibition

Auf lange Sicht / in the long term
with Anne Brannys, Mirja Busch, Flavio de Marco, Thilo Droste, Henning Kappenberg, Hartmut Stockter, Ulrich Vogl

Opening on Friday, October 1, 2021, 4–10 p.m.
Duration of the exhibition October 2, 2021 - October 30, 2021

Accompanying event to the exhibition:

October 22, 2021
PUDDLE WATCHING - Artistic walk with Mirja Busch to selected puddles in Berlin

October 23, 2021
4-6 p.m. Workshop KinderKulturMonat "The map of the land of my dreams"

October 30, 2021
2-7 p.m. reading with Meike Droste / Finissage

About

Long-term… (in the long term)

... it's about perspectives. Forward or backward? Into the wide field or into your own shallows? With eagle eyes or eyes closed and through? Are all prospects better if they are just far enough away?

How we look at things and situations and classify them depends on where and, above all, when. Does that also apply to the observation of landscapes?
The exhibition shows works from various media that approach the topic of landscape, its perception and change by people and thus also the traditional and perhaps anachronistic subject of landscape representation.

Opening hours:
Thursday to Friday, 3 p.m. - 7 p.m. Saturday, 2 p.m. - 7 p.m. and by appointment.

Adresse

Brunnenstraße 29
Berlin
10119

Öffnungszeiten

Donnerstag 15:00 - 19:00
Freitag 15:00 - 19:00
Samstag 14:00 - 19:00

Telefon

+4917662702143

Benachrichtigungen

Lassen Sie sich von uns eine E-Mail senden und seien Sie der erste der Neuigkeiten und Aktionen von Axel Obiger - Raum für zeitgenössische Kunst erfährt. Ihre E-Mail-Adresse wird nicht für andere Zwecke verwendet und Sie können sich jederzeit abmelden.

Service Kontaktieren

Nachricht an Axel Obiger - Raum für zeitgenössische Kunst senden:

Videos

Kategorie

Kunst & Unterhaltung in der Nähe


Andere Kunstgalerie in Berlin

Alles Anzeigen

Bemerkungen

BY EAR Part 1: Los Angeles >> Artist reception: Thu, April 14, 6 - 8 pm >> Exhibition: April 14, 2022 – May 7, 2022. Works by: Alke Brinkmann, Thilo Droste, Juliane Duda, Nathalie Grenzhaeuser, Harriet Gross, Gabriele Kuenne, Matthias Moravek, Enrico Niemann, Maja Rohwetter. In music, playing by ear is a term for performing a piece from memory and intuition rather than from a proper score. By Ear takes inspiration from this concept and uses it as a model for collaboration between visual artists from Berlin (Axel Obiger) and Los Angeles/New York (Tiger Strikes Asteroid) #tsa_la #axelobiger #alke.brinkmann #thilo.droste #jtmduda #grenzhaeusernathalie #harriet.r.gross #gabrielekünne #matthias_moravek #majarohwetter #projektraum #projectroom #berlin #artexhibition #kunstausstellung #artinberlin #berlinbasedartists #vgbildkunst #fotografie #skulptur #malerei #installation #performance #photography #sculpture #painting
DIE OBIGER GALAXIS Eröffnung am Freitag, den 25. März 2022, 17 – 22 Uhr Ausstellung 26. März – 29. April 2022 Begleitveranstaltungen zur Ausstellung: Ausstellungsführungen am 16. und 23. April 2022, 18 – 19 Uhr Finissage am Freitag, den 29. April 2022, 18 – 23 Uhr Die Obiger Galaxis als artistisches Wimmelbild. Jeder von der Stammbesatzung hat befreundete bildende Art-Genossinnen zu dieser Gruppenausstellung eingeladen. Am 25.03. ab 17 Uhr ist Erscheinen für alle Pflicht, unter Beibringung eines eigenen Werks, welches dann vor Ort persönlich platziert und präsentiert werden wird, in friedlicher und dynamischer Koexistenz mit den anderen. Die Vernissage als Event chaotischer, kontaktfreundlicher Kuration. Die Finissage dann ebenso nur andersrum. Ausmaß und Beschaffenheit dieses künstlerischen Kosmos werden vergnüglich sichtbar oder wie schon eine Werbe-Prophetie im vorigen Jahrtausendend es trefflich formulierte: Milky Way - so locker und leicht – schwimmt sogar in Milch… Maria Anwander • Ruben Aubrecht • Claudia Balsters und Hannah Goldstein • Antje Blumenstein • Anne Brannys • Alke Brinkmann • Claudia Busching • Martin Dörbaum • Cécile Dupaquier • Lara Faroqhi • Saeed Foroghi • Anne Gathmann • Nathalie Grenzhaeuser • Harriet Groß • Philipp Hennevogl • Peter Hock • Katrin Jaquet • Anne Kaminsky • Petra Karadimas • Julia Kissina • Achim Kobe • Andreas Koch • Gabriele Künne • Leyre Lasierra Viguri • Jorge Lopes • Wolfgang Matzat • Alexander Menegotto • Thomas Monses • Matthias Moravek • Rainer Neumeier • Oliver Neumann • Enrico Niemann • Jennifer Oellerich • Kristina Popov • Frederik Poppe • Mariel Poppe • Heinz Pranter • Maja Rohwetter • Stefan Roigk • Miguel Rothschild • Nadja Schöllhammer • Stefan Schwarzmüller • Zuzanna Zita Skiba • Hans-Peter Stark • Craig Stewart • Petra Tödter • Dagmar Tränkle • Lukas Troberg • Anke Voelk • Nicole Wendel • Elmar Zimmermann • Christof Zwiener
Kuratorenführung + Finissage > Satellit#14 un-structured Kuratiert von Daniela von Damaros Harriet Groß, Sarah Loibl, Enrico Niemann, Keren Shalev Samstag, den 12. März 2022: 17 Uhr Kuratorenführung und Künstler*innengespräch mit Enrico Niemann und Harriet Groß, beides via Instagram Live Story (Kanal @dada4art) oder via Teilnahme vor Ort. 18 – 21 Uhr: Finissage *Bild: Foto von Sebastian Schobbert
un-structured, exhibition opening on January 28, 2022 at Axel Obiger, Berlin
Satellit#14 / un-structured. Kuratiert von Daniela von Damaros Ausstellung mit Werken von Harriet Groß, Sarah Loibl, Enrico Niemann, Keren Shalev Eröffnung am Freitag, den 28. Januar 2022, ab 17 Uhr Ausstellungszeit 29. Januar – 12. März 2022 (english text below) In der Gruppenausstellung mit dem Titel „un-structured“ werden Arbeiten der vier Künstler*innen Harriet Groß, Sarah Loibl, Enrico Niemann und Keren Shalev zu sehen sein. Alle Exponate sprengen mittels einer installativen Geste die Grenzen ihres Mediums, wie das der Malerei, Skulptur und Zeichnung. In der Gleichzeitigkeit von strukturellen Prinzipien wie Chaos und Ordnung findet sich ihre Bildsprache. Der Betrachtende kann in der Ausstellung in die Dynamiken zwischen den beiden scheinbar konträren Prinzipien eintauchen. – English Text – The group exhibition entitled “un-structured” will feature works by the four artists Harriet Groß, Sarah Loibl, Enrico Niemann and Keren Shalev. By means of an installative gesture, all exhibits break the boundaries of their medium, such as painting, sculpture and drawing.. Their visual language is found in the simultaneity of structural principles such as chaos and order. In the exhibition, the viewer can immerse in the dynamics between the two seemingly contrary principles. Bild/picture: Tuvalu, Nanumea Atoll, Polynesien. Photo credit: Filip Kulisev, Master QEP, FBIPP
The exhibition "seit wir letztens über zukunft sprachen" with works by Juliane Duda and Hanna-Mari Blencke will be extended until January 22th, 2022 (with a winter break from December 20th, 2021 to January 12th, 2022). Opening hours: Thursday to Friday, 3-7 pm Sat, 2-7 pm and by appointment.
Wir verlängern unsere aktuelle Ausstellung! Aufgrund der aktuellen Covid-Situation konnten die US-Künstler von Tiger Strikes Asteroid (Los Angeles) nicht zum für Dezember geplanten Austauschprojekt "BY EAR“ anreisen. Die Ausstellung "seit wir letztens über zukunft sprachen" mit Werken von Juliane Duda und Hanna-Mari Blencke wird jetzt bis zum 22. Januar 2022 (mit einer Winterpause vom 20. Dezember 2021 bis 12. Januar 2022) zu sehen sein. Öffnungszeiten: Do-Fr, 15–19 Uhr. Sa, 14–19 Uhr und nach Vereinbarung.
seit wir letztens über zukunft sprachen Juliane Duda und Hanna-Mari Blencke Eröffnung am Freitag, den 5. November 2021, 16–22 Uhr Ausstellung 6. November 2021 – 4. Dezember 2021 Kunstwerk-Namen sind im besten Fall auch Kunst. Beziehungsweise Schall und autonom. So bei Juliane Duda, deren Titel nicht Bildinhalt und -bedeutung soufflieren. 'Niedrige Beweggründe, Mac Reality, Nichts Neues, unpolitisch relevant und Eigenbedarf' heißen ihre neuen fotografische Arbeiten, in denen, wie so oft, gebaute Natürlichkeit schön scheitert. In der Dialog-Ausstellung mit dem Titel (!) "seit wir letztens über zukunft sprachen" treffen sie auf drei skulpturale Gefüge von Hanna-Mari Blencke, zu denen einige affirmative Kommentare überliefert sind: "Wenn Hilma af Klints Bilder mit Verkehrsschildern bu**en würden, gliche der Nachwuchs wohl den Plastiken Blenckes. Die bis zu zwei Meter großen Objekte mit organischer Anmutung postulieren einen eigenweltlichen Konstruktivismus auf Basis farbintensiver Abstraktion". Das kuratorische Bauchgefühl verspricht sich Dialog bzw. Konfrontation durch gewisse Ähnlichkeiten im ästhetisierenden Zugang: Beider Arbeiten spielen mit Abnormitäten, gewollten Defekten, die ein hermetisches Außen provozieren. Es geht auch um die Relativierung der Wertigkeit des Moments.
group exhibition Auf lange Sicht / in the long term with Anne Brannys, Mirja Busch, Flavio de Marco, Thilo Droste, Henning Kappenberg, Hartmut Stockter, Ulrich Vogl Opening on Friday, October 1, 2021, 4–10 p.m. Duration of the exhibition October 2, 2021 - October 30, 2021 Accompanying event to the exhibition: October 22, 2021 PUDDLE WATCHING - Artistic walk with Mirja Busch to selected puddles in Berlin October 23, 2021 4-6 p.m. Workshop KinderKulturMonat "The map of the land of my dreams" October 30, 2021 2-7 p.m. reading with Meike Droste / Finissage About Long-term… (in the long term) ... it's about perspectives. Forward or backward? Into the wide field or into your own shallows? With eagle eyes or eyes closed and through? Are all prospects better if they are just far enough away? How we look at things and situations and classify them depends on where and, above all, when. Does that also apply to the observation of landscapes? The exhibition shows works from various media that approach the topic of landscape, its perception and change by people and thus also the traditional and perhaps anachronistic subject of landscape representation. Opening hours: Thursday to Friday, 3 p.m. - 7 p.m. Saturday, 2 p.m. - 7 p.m. and by appointment.
Besuchen Sie Axel Obiger auf der POSITIONS Berlin Art Fair Flughafen Tempelhof Hangar 6, Stand A24 vom 9. bis 12. September 2021 Flughafen Tempelhof Hangar 6, Stand A24 Tempelhofer Damm 45 12101 Berlin Künstler*innen: ALKE BRINKMANN | Malerei GABRIELE KÜNNE | Skulptur ENRICO NIEMANN | Malerei MAJA ROHWETTER | Malerei Der Besuch ist nur mit vorher gebuchtem Ticket und Zeitslot möglich. Bitte beachten Sie, dass nur dann Zutritt zur Messe gewähren wird, wenn Sie ein aktuelles negatives Corona-Testergebnis bzw. einen Nachweis über einen vollständigen Impfschutz oder eine Genesung vorlegen können. Es besteht Maskenpflicht auf der gesamten Messe. PROFESSIONAL PREVIEW Donnerstag 9. September | 14—18 UHR (NUR MIT VIP KARTE) ERÖFFNUNG Donnerstag 9. September | 18—21 Uhr ARTIMA-VIP Hours Freitag 10. September | 12—14 UHR (NUR MIT VIP KARTE) Samstag 11. September | 12—14 UHR (NUR MIT VIP KARTE) Sonntag 12. September | 11—13 UHR (NUR MIT VIP KARTE) BESUCHERTAGE Freitag 10. September | 14—20 Uhr Samstag 11. September | 14—20 Uhr Sonntag 12. September | 13—18 Uhr
Axel Obiger unterstützt dieses interessante Projekt:
HEART FACTS mothers in art Alke Brinkmann und Ines Doleschal (mit Kinder) Eröffnung am Freitag, den 27. August 2021, 16–22 Uhr Ausstellung 28. August 2021 – 25. September 2021 Am 11. September um 16.00 Uhr Katalogpräsentation und Podiumsgespräch: Ines Doleschal thematisiert fantasievoll die Bandbreite der Asymmetrie zwischen Vaterschaft und Mutterschaft im Kunstbetrieb. Alke Brinkmann beweist mit den virtuosen Portraits ihrer Kinder, dass Künstlerinnen auch davon profitieren können Mütter zu sein. Zur Ausstellung erscheint ein Katalog. Gefördert von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien.