Galerie Klaus Gerrit Friese

Galerie Klaus Gerrit Friese Galerie Klaus Gerrit Friese was founded in 2008 in Stuttgart, Germany. It is the direct legal successor of the manus presse established in 1961 in Stuttgart.
(12)

In spring 2015, the gallery moved into a historical building in Wilmersdorf, Berlin to guarantee the artists' reception by a broad and international audience. The gallery program is focused on painting and drawing and ranges from Modern Art positions such as Gabriel Cornelius von Max and Willi Baumeister to contemporary artists like Karin Kneffel, Thomas Grünfeld, Franziska Holstein and Cornelius

In spring 2015, the gallery moved into a historical building in Wilmersdorf, Berlin to guarantee the artists' reception by a broad and international audience. The gallery program is focused on painting and drawing and ranges from Modern Art positions such as Gabriel Cornelius von Max and Willi Baumeister to contemporary artists like Karin Kneffel, Thomas Grünfeld, Franziska Holstein and Cornelius

Wie gewohnt öffnen

Noch bis zum 05. Februar stellen in unseren Räumen die Preisträger*innen des Walter Stöhrer-Grafik-Preises 2019 der Walt...
26/01/2021

Noch bis zum 05. Februar stellen in unseren Räumen die Preisträger*innen des Walter Stöhrer-Grafik-Preises 2019 der Walter Stöhrer-Stiftung für Studierende an Kunsthochschulen aus.

Zu sehen sind Werke von Daniel Topka (Preisträger 2019) sowie von Elke Burkert, Frank Jimin Hopp und Daniel Schaal (Anerkennungspreise 2019).

Wir freuen uns, hier die Installationsansichten zu teilen und wünschen viel Vergnügen bei diesem kleinen Einblick in die Gruppenausstellung »Brave New World«!



In Aldous Huxleys berühmten Roman »Brave New World« wird ein totalitärer Staat geschildert, der nach einem mit chemischen und biologischen Massenvernichtungswaffen geführten Krieg und einem weltweiten wirtschaftlichen Kollaps entstand: In dieser dystopischen Welt und von Unterdrückung geprägten Gesellschaft werden Menschen in Brutkästen gezüchtet und künstlich in Klassen einsortiert. Hier gibt es keinen Platz für Empathie und Mitmenschlichkeit; genauso wenig existiert hier Kunst. Seit seiner Erstveröffentlichung 1932 wurde Huxleys fiktive Endzeitphantasie zum Klassiker und häufig in Musik, Bildender Kunst sowie als Film, Videospiel oder Comic adaptiert. Gerade heute ist sein Werk aktueller denn je.

In den letzten Monaten fühlte sich diese fiktive Zukunftsdystopie realer an, als es den meisten lieb sein dürfte. Eine globale Pandemie, Social Distancing und Triage, White Supremacy und ein offen rassistischer (nun früherer) US-Präsident geben uns ebenso einen Vorgeschmack auf die Welt in Huxleys Buch, wie es die sich unwiderruflich veränderte Umwelt mit den daraus resultierenden Katastrophen tut. Die kommenden Wochen sollen entscheidend für den Weg zurück zur Normalität sein. Doch was heißt Normalität? Gab es diese jemals? Die ersten Impfungen sind verteilt und viele hoffen auf einen Sommer ohne Corona. Wird die Welt jetzt wieder besser? Oder macht man sich etwas vor, wenn man glaubt, dass die Welt vor der Covid-19-Krise gut und schön war?

Die Corona-Pandemie hat wie ein Brennglas die bisherigen Missstände aufgezeigt, diese mitunter vergrößert und beschleunigt. Doch trotz allem ist die Ausstellung »Brave New World« (Schöne Neue Welt in der dt. Übersetzung) kein zynischer Kommentar zur aktuellen Situation oder zu den uns noch bevorstehenden Hürden; sie ist ebenso wenig eine naive Behauptung, dass bald alles wieder gut wird. Mit »Brave New World« freuen sich Daniel Topka (Preisträger des Walter Stöhrer-Preises für Grafik 2019) sowie Elke Burkert, Frank Jimin Hopp und Daniel Schaal (Preisträger*innen des Anerkennungspreises des Walter Stöhrer-Preises für Grafik 2019) während der Pandemie entstandene Arbeiten in der Galerie Friese – wie durch eigene Brenngläser – zeigen zu können. Auch wenn man sie nicht sehen kann, Kunst wird unter allen Umständen gemacht.

Text: Elke Burkert, Frank Jimin Hopp, Daniel Schaal, Daniel Topka



Der reguläre Ausstellungsbetrieb ist zwar unterbrochen, wir sind aber weiterhin telefonisch sowie per E-Mail vor Ort erreichbar und auf unserer Webseite www.galeriefriese.de, unserem Instagram-Account @galeriefriese sowie hier auf Facebook findet ihr regelmäßige Updates und weitere Informationen zu unseren aktuellen Projekten



Brave New World

Walter Stöhrer-Grafik-Preis 2019 der Walter Stöhrer-Stiftung für Studierende an Kunsthochschulen
Universität der Künste (UdK)

Daniel Topka (Preisträger 2019)

Elke Burkert, Frank Jimin Hopp, Daniel Schaal (Anerkennungspreise 2019)

22. Januar bis 05. Februar 2021

Walter Stöhrer: Aber vor allem Flügel, Zähne und Klauen, 1990. •Foto: Helmut Metzner, Berlin© & courtesy: Walter Stöhre...
25/01/2021

Walter Stöhrer: Aber vor allem Flügel, Zähne und Klauen, 1990.



Foto: Helmut Metzner, Berlin
© & courtesy: Walter Stöhrer-Stiftung & Galerie Friese, Berlin

Walter StöhrerFeed-back beweists, Feed-back ist GesetzWalter Stöhrer hat sich stets dem pulsierenden, emotionsgeladenen ...
25/01/2021

Walter Stöhrer
Feed-back beweists, Feed-back ist Gesetz

Walter Stöhrer hat sich stets dem pulsierenden, emotionsgeladenen Chaos des Menschen und der Figur verschrieben. Die Einzelausstellung setzt den Fokus auf seine extrem dynamischen Malereien der 1980er und frühen 1990er Jahre und wird von Papierarbeiten aus der gesamten Schaffensphase begleitet. Zusätzlich werden erstmalig eine Reihe kleinformatiger, sehr persönlicher Zeichnungen und Skizzen, exklusiv aus dem Nachlass der Stöhrer Stiftung gezeigt, die einen intimen und beeindruckenden Einblick in das Künstleratelier und Stöhrers Arbeitsweise gewähren.

Der reguläre Ausstellungsbetrieb ist aufgrund der aktuellen Einschränkungen zwar unterbrochen, mit den Installationsansichten möchten wir euch schonmal einen kleinen Einblick in die Ausstellung geben, bis wieder die Möglichkeit besteht, die beeindruckenden Werke von Stöhrer analog und vor Ort zu sehen.

Wir sind weiterhin telefonisch sowie per E-Mail vor Ort erreichbar und auf unserer Webseite www.galeriefriese.de, unserem Instagram-Account @galeriefriese sowie hier auf Facebook findet ihr regelmäßige Updates und weitere Informationen zu unseren aktuellen Projekten.



Walter Stöhrer
Feed-back beweists, Feed-back ist Gesetz

22. Januar bis 28. März 2021

Im neuen Jahr möchten wir gerne weitere Ansichten aus unserer aktuellen Ausstellung HELMUT NEWTON 100 / WILLIAM N. COPLE...
07/01/2021

Im neuen Jahr möchten wir gerne weitere Ansichten aus unserer aktuellen Ausstellung HELMUT NEWTON 100 / WILLIAM N. COPLEY 101 teilen:

Die Ausstellung ist ein Kooperationsprojekt mit den Galerien Kicken Berlin und Meyer Riegger, die den britischen Künstler Jonathan Monk (*1969) eingeladen hat, mit eigens dafür geschaffenen Werken direkt auf Newtons Photographien zu reagieren. In unseren Räumen ist Monk mit Arbeiten vertreten, während Copley bei Meyer Riegger mit einer Leinwand zu Gast ist.

Wir hoffen, dass wir euch bald wieder in der Galerie Friese begrüßen können, wünschen euch bis dahin alles Gute und viel Freude beim Anschauen der Installationsansichten!

Wir freuen uns sehr anzukündigen, dass Werke von Cornelius Völker vom 27. August bis 22. Oktober 2021 in der Neue Galeri...
04/01/2021
Neue Galerie Gladbeck

Wir freuen uns sehr anzukündigen, dass Werke von Cornelius Völker vom 27. August bis 22. Oktober 2021 in der Neue Galerie Gladbeck in einer Einzelausstellung präsentiert werden:

»Seit mehr als 25 Jahren erkundet Cornelius Völker alle erdenklichen Spielarten einer Malerei zwischen Konkretion und autonomer Setzung. Sein Werk spielt mit der Dialektik aus sinnlicher Unmittelbarkeit und abstrakter Formalisierung, aus konzeptioneller Stringenz und malerischer Auflösung, aus dem Blick auf die Kunstgeschichte und der konsequenten Präsenz seiner Motive im Gegenwärtigen. Die in allen Variationen erprobte Farbe bildet dabei die Gegenstände dieser Malerei ab, stellt sich zugleich aber stets selbst aus. Durch die gezielte Wahl von Größe, Perspektive, Komposition und Farbigkeit entschwindet das Motiv im Moment seiner Betrachtung und bleibt doch fassbar.«

Das Ausstellungsprogramm 2021 ist freigegeben 🔝🔝🔝

https://www.galeriegladbeck.de/vorschau/

Wir freuen uns, euch im nächsten Jahr wieder in der Galerie Friese begrüßen zu können und wünschen euch alles Gute für d...
23/12/2020

Wir freuen uns, euch im nächsten Jahr wieder in der Galerie Friese begrüßen zu können und wünschen euch alles Gute für die kommende Zeit!



Unsere aktuelle Ausstellung HELMUT NEWTON 100 / WILLIAM N. COPLEY 101 ist noch bis zum 16. Januar 2021 zu sehen und kann wieder nach dem 10. Januar besucht werden



Dieter Krieg: Ohne Titel, 1999
Acryl auf Papier
70 x 100 cm

Foto: Eric Tschernow
© Galerie Friese, Berlin 2020/21

»Andere Ideen, die ebenfalls innovative Formen der Präsentation bergen, liefern Galerien gerade selbst – wie in Köln, wo...
19/12/2020

»Andere Ideen, die ebenfalls innovative Formen der Präsentation bergen, liefern Galerien gerade selbst – wie in Köln, wo der Berliner Galerist Gerrit Friese nach der Absage der Art Cologne mit seinen Exponaten kurzentschlossen in den Showroom eines befreundeten Interior-Designers zog, Kunst zwischen Vintage-Möbeln: ein gelungenes Experiment, sagt Friese, das er sich künftig parallel zur Art Cologne vorstellen kann.«

In der heutigen Print-Ausgabe des Tagesspiegel schreibt Christiane Meixner in ihrem Artikel »Hundsgemeine Zeiten« über das Modell Kunstmessen, dessen Perspektiven und Möglichkeiten, und plädiert für einen Relaunch.

Unser Dank gilt besonders Christoph Eiting, den oben erwähnten befreundeten Interior-Designer, mit dem wir diese erfolgreiche und wunderbare Kooperation im November dieses Jahres in Köln umsetzen konnten!

Ça ira Verlag
19/12/2020
Ça ira Verlag

Ça ira Verlag

Für kommenden Februar ist eine besondere Neuerscheinung geplant. In Kooperation mit der Galerie Klaus Gerrit Friese (Berlin) wird ça ira eine Auswahl der im vergangenen Winter in Berlin ausgestellten Zeichnungen von Klaus Heinrich herausgeben. Der Band lässt sich über unsere Webseite oder über den Buchhandel vormerken.

Klaus Heinrich
Zeichnungen
Katalog 16 x 24 cm
Februar 2021, ca. 350 Seiten, ca. 59€, ISBN: 978-3-86259-176-3
In Kooperation mit der Galerie Klaus Gerrit Friese (Berlin)
ca. 340 Abbildungen in Farbe

»Das mir Unheimliche am Zeichnen ist das eigentlich Selbstverständliche. Alle haben wir es getan, alle machen wir es weiter, und dann hören wir plötzlich auf. Und wenn man doch weitermacht, heißt das auch, man läßt die Verbindung zur Kindheit nicht abbrechen – und plötzlich tut sich das ganze Leben auf … Immer wieder ist es das – um Sigmund Freuds Begriff zu nehmen – Unbewußte, was mitzeichnet und was die Zeichnung dazu nutzt, ein Stück weit bewußt zu werden. Und das heißt zugleich, von da aus ansetzend, auch ein Stück weit Aufklärung säen, betreiben, sozusagen als das zu erkennen, was uns erst eine Identität gibt und was der Gattung, der wir angehören, der Gattung des Triebwesens Mensch, auch erst eine Identität zu geben vermag.«

(Aus der Rede, die Klaus Heinrich spontan auf der Vernissage am 31.1.2020 gehalten hat.)

Heute und morgen ist unsere aktuelle Ausstellung HELMUT NEWTON 100 / WILLIAM N. COPLEY 101 noch einmal von 11 bis 18 Uhr...
14/12/2020

Heute und morgen ist unsere aktuelle Ausstellung HELMUT NEWTON 100 / WILLIAM N. COPLEY 101 noch einmal von 11 bis 18 Uhr geöffnet

Von Mittwoch, den 16. Dezember 2020 bis 10. Januar 2021 werden unsere Ausstellungsräume im Rahmen der neuen Maßnahmen geschlossen sein

Wir freuen uns, auf euern heutigen oder morgigen Besuch und darauf, euch im nächsten Jahr wieder in der Galerie begrüßen zu können!

•⁣

HELMUT NEWTON 100 /
WILLIAM N. COPLEY 101⁣
bis 16. Januar 2021

Die Ausstellung ist ein Kooperationsprojekt mit den Galerien Kicken Berlin und Meyer Riegger. Meyer Riegger präsentiert parallel »Helmut Newton 100 / Jonathan Monk 51«



Installationsansicht: Eric Tschernow
© Galerie Friese, Berlin, 2020/21

Wir freuen uns sehr, euch im Rahmen von INDEX Berlins SUNDAY OPEN am Sonntag, den 06. Dezember 2020 von 12 bis 18 Uhr in...
02/12/2020

Wir freuen uns sehr, euch im Rahmen von INDEX Berlins SUNDAY OPEN am Sonntag, den 06. Dezember 2020 von 12 bis 18 Uhr in unsere aktuelle Ausstellung HELMUT NEWTON 100 / WILLIAM N. COPLEY 101 einzuladen!

Die Ausstellung ist ein Kooperationsprojekt mit den Galerien Kicken Berlin und Meyer Riegger. Meyer Riegger präsentiert parallel HELMUT NEWTON 100 / JONATHAN MONK 51



HELMUT NEWTON 100 / WILLIAM N. COPLEY 101
bis 16. Januar 2021
Montag — Samstag
11 — 18 Uhr

»Wir wollten unabhängig davon, ob die Messe stattfindet, im Rheinland präsent sein. Mit Christoph Eiting und seinen Räum...
26/11/2020

»Wir wollten unabhängig davon, ob die Messe stattfindet, im Rheinland präsent sein. Mit Christoph Eiting und seinen Räumen haben wir den perfekten Kooperationspartner gefunden: er zeigt eine beeindruckende Auswahl seiner Vintage-Möbel und wir können auf 200qm mehr zeigen, als es auf einem Messestand je möglich gewesen wäre – und wir können unter den veränderten Bedingungen in Ruhe mit Sammlern und Interessierten reden. Das ist ein Modell, über dessen weitere Entwicklung ich gerne weiter nachdenken möchte.«

— Nach einer erfolgreichen Woche in Köln, mit vielen, ausgesprochen netten Begegnungen und intensivem Austausch zur Kunst, möchten wir gerne mit euch das Interview »Art Cologne 2020: Wir kommen trotzdem nach Köln« teilen, welches Christoph Mohr mit Klaus Gerrit Friese für Report-k führte:

https://bit.ly/2HJpKRi

Viel Freude bei der Lektüre!

NZZ live mit KARIN KNEFFELFreitag, 04. Dezember 2020, 18 Uhr»Die grossen Gesten liegen ihr nicht. Während viele Malerfür...
23/11/2020
Künstlerin Karin Kneffel: Die grossen Gesten liegen ihr nicht

NZZ live mit KARIN KNEFFEL
Freitag, 04. Dezember 2020, 18 Uhr

»Die grossen Gesten liegen ihr nicht. Während viele Malerfürsten augenscheinlich um ihr Image ähnlich bemüht sind wie um ihre Werke, ist ihr jeder pathetische Habitus fremd. Ebenso verkopfte Interpretationen ihrer Kunst. Man soll sich mit ihren Werken beschäftigen, aber nicht in sie hineingezogen werden.«

In der heutigen NZZ Neue Zürcher Zeitung schreibt Anke Brack zu Karin Kneffels Lehrtätigkeit, ihrem Schaffen und Werk — Viel Freude bei der Lektüre: https://bit.ly/3kZmoa8

In dem digitalen Künstler*innengespräch am 04. Dezember um 18 Uhr im Rahmen von NZZ live widmen sich Kneffel und ihre Meisterschüler*innen Anna Krammig und Felix Rehfeld dann außerdem noch ausführlich dem Themenkomplex des künstlerischen Erfolgs

Die Anmeldung und weiteren Informationen zum digitalen Künstler*innengespräch unter nzz.ch/live

Karin Kneffel ist zwar eine der bedeutendsten Malerinnen Deutschlands, jeder pathetische Habitus ist ihr trotzdem fremd

Heute und morgen könnt ihr uns noch in Köln bei Galerie Friese Berlin @ Eiting Private Showrooms Köln in der Lindenstraß...
21/11/2020

Heute und morgen könnt ihr uns noch in Köln bei Galerie Friese Berlin @ Eiting Private Showrooms Köln in der Lindenstraße 19 besuchen

Wir freuen uns auf euern Besuch — heute bis 20 Uhr und am Sonntag von 12 bis 17 Uhr!

• Lindenstraße 19, Hinterhof, 50674 Köln •

MIT WERKEN VON
Willi Baumeister
William N. Copley
K.H. Hödicke
Franziska Holstein
Karin Kneffel
Dieter Krieg
Thomas Müller
Hartmut Neumann
Claire de Santa Coloma
Walter Stöhrer
Georg Karl Pfahler
Cornelius Völker
Michael Wutz
u.v.m.

Galerie Friese Berlin @ Eiting Private Showrooms Köln18. — 22. November 2020 | Lindenstraße 19Wir haben uns spontan dazu...
18/11/2020

Galerie Friese Berlin @ Eiting Private Showrooms Köln
18. — 22. November 2020 | Lindenstraße 19

Wir haben uns spontan dazu entschlossen, unsere Kunst und Künstler*innen für eine Woche im Rheinland zu präsentieren:

In Kooperation mit Christoph Eiting haben wir die schönsten Räume, die man sich vorstellen kann, in der Lindenstraße 19 gefunden.

Seit 1987 ist Klaus Gerrit Friese Aussteller auf der Art Cologne, das Rheinland und seine Sammler*innen sind uns ans Herz gewachsen. Die Lindenstraße in Köln war und ist ein Ort für Galerien — sie bietet uns den besten Platz für Kunst und Gespräche.

In den großzügigen, 150 qm großen Räumen können wir sorgfältig die aktuellen Vorgaben für den Einzelhandel befolgen und auf entsprechende Gästezahlen und Hygienevorschriften achten.

Für eine kurze, gerne auch spontane Anmeldung per Email wären wir dankbar.

Wir freuen uns sehr auf eine Woche in Köln, auf die Kunst und das Wiedersehen!



ORT
Galerie Friese Berlin @ Eiting Private Showrooms Köln
Lindenstr. 19 (Innenhof)
50674 Köln

ÖFFNUNGSZEITEN
Mittwoch, Donnerstag (18.11. — 19.11.2020): 13 — 20 Uhr
Freitag (20.11.2020): 13 — 21 Uhr
Samstag (21.11.2020): 12 — 20 Uhr
Sonntag (22.11.2020): 12 — 17 Uhr

Gerne auch nach Vereinbarung zu anderen Zeiten

RSVP
[email protected]



MIT WERKEN VON

Willi Baumeister
William N. Copley
K.H. Hödicke
Franziska Holstein
Karin Kneffel
Dieter Krieg
Thomas Müller
Hartmut Neumann
Claire de Santa Coloma
Walter Stöhrer
Georg Karl Pfahler
Cornelius Völker
Michael Wutz
u.v.m.

ARTCOLOGNE@HOMEWilli Baumeister, Dieter Krieg, Matti Kujasalo, Thomas Müller, Georg Karl Pfahler, Walter StöhrerWir lade...
17/11/2020

[email protected]
Willi Baumeister, Dieter Krieg, Matti Kujasalo, Thomas Müller, Georg Karl Pfahler, Walter Stöhrer

Wir laden Sie herzlich zu [email protected] ein!
Dieses Wochenende zeigen 22 Berliner Galerien eine Auswahl von den Werken in ihren Räumen, die eigentlich auf der Art Cologne zu sehen gewesen wären

20. und 21. November 2020
jeweils von 11 bis 18 Uhr

Wir gratulieren von ganzem Herzen Felicitas Baumeister, die am 13. November die Staufermedaille des Landes für ihren leb...
14/11/2020
Staufermedaille für Felicitas Baumeister: Land würdigt Einsatz für das Werk Willi Baumeisters

Wir gratulieren von ganzem Herzen Felicitas Baumeister, die am 13. November die Staufermedaille des Landes für ihren lebenslangen Einsatz für das Werk und den Nachlass von Willi Baumeister verliehen bekam

Über Felicitas Baumeisters Engagement sowie die gestrige Verleihung, auf der Klaus Gerrit Friese die Laudatio hielt, schreibt Nikolai B. Forstbauer in den Stuttgarter Nachrichten:

https://www.stuttgarter-nachrichten.de/inhalt.staufermedaille-fuer-felicitas-baumeister-land-wuerdigt-einsatz-fuer-das-werk-willi-baumeisters.ef56344e-99f2-4aae-99a1-e0b5f09709d8.html

Seit dem Tod des international bekannten Malers Willi Baumeister 1955, ist seine Tochter Felicitas Dirigentin des Nachlasses. Eine Lebensleistung, für die sie am 13. November die Staufermedaille des Landes erhielt.

Nach dem schönen Eröffnungs-Wochende, möchten wir nun einige Installationsansichten unserer aktuellen Ausstellung »Helmu...
07/11/2020

Nach dem schönen Eröffnungs-Wochende, möchten wir nun einige Installationsansichten unserer aktuellen Ausstellung »Helmut Newton 100 / William N. Copley 101« mit euch teilen

Die Ausstellung ist ein Kooperationsprojekt mit den Galerien Kicken Berlin und Meyer Riegger. Meyer Riegger präsentiert parallel »Helmut Newton 100 / Jonathan Monk 51«

Wir freuen uns außerdem, euch mitzuteilen, dass die Laufzeit der Ausstellung bis 16. Januar 2021 verlängert wurde. Unsere Räume haben weiterhin Montag bis Samstag jeweils von 11 bis 18 Uhr geöffnet

— Bis bald in der Galerie Friese!

Franziska Holsteins Malereien »o. T. (M5 – M8, 2017)« sind noch bis zum 08. November 2020 in der Gruppenausstellung REVU...
05/11/2020

Franziska Holsteins Malereien »o. T. (M5 – M8, 2017)« sind noch bis zum 08. November 2020 in der Gruppenausstellung REVUE KAPITULIEREN im Kunstraum ortloff in Leipzig zu sehen

Geöffnet am Samstag von 14 bis 18 Uhr und nach Vereinbarung



Mit Arbeiten von

Samuel Henne (Hannover)
Franziska Holstein (Leipzig)
Franz Jyrch (Leipzig)
Liesl Raff (Wien)
Maruša Sagadin (Wien)
Tilo Schulz (Nordwestuckermark)
Stefan Vogel (Leipzig)

Kuratiert von Franz Jyrch



Kunstraum Ortloff
Jahnallee 73
04177 Leipzig
http://ortloff.org/

Adresse

Meierottostr.1
Berlin
10719

Benachrichtigungen

Lassen Sie sich von uns eine E-Mail senden und seien Sie der erste der Neuigkeiten und Aktionen von Galerie Klaus Gerrit Friese erfährt. Ihre E-Mail-Adresse wird nicht für andere Zwecke verwendet und Sie können sich jederzeit abmelden.

Service Kontaktieren

Nachricht an Galerie Klaus Gerrit Friese senden:

Videos

Kategorie

Kunst & Unterhaltung in der Nähe


Andere Kunstgalerie in Berlin

Alles Anzeigen

Bemerkungen

Ein großer, später Erfolg: Klaus Heinrich, Zeichnungen in der Galerie Klaus Gerrit Friese, 31.1.2020 - Foto: (c) www.catonbed.de
Über die malerische, mit Galerien gepflasterte Fasanenstraße geht es dann als letzte Kunststation für heute in die Galerie Klaus Gerrit Friese am Fasanenplatz, die zum ersten Mal am Gallery Weekend teilnimmt. Ausge­stellt werden die Amerikaner ­William N. Copley und Saul Steinberg. Während Copleys Gemälde aus den Fifties und Sixties in eine Parallelwelt schriller Erotik entführen, bringen die Karikaturen Steinbergs das Kuddelmuddel Amerikas auf den Punkt. In Kooperation mit der Galerie Kicken sind hier außerdem weitere Fotos von Saul Leiter zu sehen.
Heute abend gegen 19.30. Bernd Koberling (c) www.catonbed.de
Lillomagro
ich freue mich ganz besonders auf das enfant terrible der 80er Jahre Jürgen Klauke
BERLIN EXCLUSIVE CAROTES POP ART©by José Marqués Torrent