Galerie Klaus Gerrit Friese

(8)

Galerie Klaus Gerrit Friese was founded in 2008 in Stuttgart, Germany. It is the direct legal successor of the manus presse established in 1961 in Stuttgart. In spring 2015, the gallery moved into a historical building in Wilmersdorf, Berlin to guarantee the artists' reception by a broad and international audience. The gallery program is focused on painting and drawing and ranges from Modern Art positions such as Gabriel Cornelius von Max and Willi Baumeister to contemporary artists like Karin Kneffel, Thomas Grünfeld, Franziska Holstein and Cornelius Völker. The gallery is particularly known for its representation of some of the key protagonists of German figurative painting in the 1970s and 1980s such as Dieter Krieg, Walter Stöhrer and K.H. Hödicke. Through dual and group exhibitions, the diverse generations of painters are often brought into a dialogue provoking surprising interrelations as well as new insights into the individual positions. A great emphasis is put on the promotion of an active debate around the mediums of painting and drawing and their development and challenges over time. Mr. Friese is a member of the board of trustees of the Willi Baumeister Foundation, chairman of ZADIK (Central Archive for International Art Trade), chairman of the Dieter Krieg Foundation and speaker of the advisory board of the Walter Stöhrer Foundation.

Nach der Stille —Der Meinung, dass es nun wieder bergauf zu gehen scheint, ist man auch in der Galerie Friese in der Mei...
04/06/2020
Nach der Stille (neues deutschland)

Nach der Stille —

Der Meinung, dass es nun wieder bergauf zu gehen scheint, ist man auch in der Galerie Friese in der Meierottostraße, die jetzt ihre bereits für Anfang März angekündigte Ausstellung »Still Leben« mit Werken aus 120 Jahren und in unterschiedlichen Medien präsentieren kann.

»Die Wochen seit Anfang März haben eindrucksvoll in unser Leben eingegriffen«, sagt Klaus Gerrit Friese. »Das still gestellte Leben« habe zu dieser Ausstellung angeregt.

Das Stillleben, diese so vielgestaltige Bildgattung, die in ihrer Geschichte den Weg vom Sinnbild zur alltäglichen Wirklichkeit gegangen ist, kann hier in immer wieder veränderter Form und anderer Zusammenstellung wunderbar nachvollzogen werden.

/
Aus dem Artikel »Nach der Stille« von Klaus Hammer für neues deutschland über die Situation der wieder geöffneten Berliner Galerien

https://www.neues-deutschland.de/artikel/1137392.nach-der-stille.html?sstr=Klaus|Hammer

Die Berliner Galerien haben wieder geöffnet, kämpfen aber mit den unterschiedlichsten Problemen

SAVE THE DATEArt Cologne19. – 20. November 2020
25/05/2020

SAVE THE DATE
Art Cologne
19. – 20. November 2020

The American painter, writer, gallerist and publisher William N. Copley (1919-1996) was also known by the name CPLY. Recently the subject of a comprehensive traveling retrospective organized by The Menil Collection and Fondazione Prada, Copley is now widely considered a singular personage of post-war painting ­– unique for his links between European Surrealism and American Pop Art, and celebrated for his untrained painting style and eccentric, amatory themes.

'The Coffin They Carry You Off In' was part of his first solo exhibition in 1958 at the Alexander Iolas Gallery in New York. The stylized female figure is carried in a chest by four figures, reminiscent of the skeletons in Walt Disney's "Skeleton Dance". The bowler hat and umbrella in the grave are a tribute to the artist's friend Magritte. This early work also starred in Copley's eponymous exhibition at the Institute of Contemporary Art, Miami in 2019.

The work is featured by ART COLOGNE exhibitor Galerie Klaus Gerrit Friese. The gallery recently re-opened its doors in Berlin (by appointment). ART COLOGNE has been postponed to 19 through 22 November 2020.

Image: William N. Copley, The Coffin They Carry You Off In, 1957, oil on canvas, 54 x 65 cm, Gallery Klaus Gerrit Friese

InstallationsansichtStill Leben18. Mai bis 27. Juni 2020/Foto:Eric Tschernow© Galerie Friese 2020.
18/05/2020

Installationsansicht
Still Leben
18. Mai bis 27. Juni 2020

/
Foto:Eric Tschernow
© Galerie Friese 2020.

Ab Sonntag, 10. Mai:Irmel Droese. Felix DroeseDie Fruchtbarkeit der PolaritätMuseum RatingenMuseum der Stadt, bis 23. Au...
09/05/2020

Ab Sonntag, 10. Mai:

Irmel Droese. Felix Droese
Die Fruchtbarkeit der Polarität

Museum Ratingen
Museum der Stadt, bis 23. August 2020

In einer von Rationalität und Fortschrittsdenken bestimmten Zeit untersuchen beide im eigenen Werk, aber auch intensiv gemeinsam, die sich rasant verändernde Wirklichkeit. Ihre künstlerischen Intentionen treffen direkt und durchaus heftig aufeinander, ohne dass die Eigenständigkeit oder Strahlkraft der einzelnen Arbeiten beeinträchtigt würde.

Vielmehr werden die Exponate in dieser umfangreichen Sonderausstellung miteinander in Beziehung gesetzt und den Fragestellungen Raum gegeben, mit denen sich beide in ihrer kritischen und prozesshaften Arbeitsweise auseinander setzen.

Begleitend zur Ausstellung ist die Publikation »Irmel Droese | Felix Droese: Die Fruchtbarkeit der Polarität. Eine Hommage an das Künstlerpaar« bei edition cantz erschienen:
https://edition-cantz.com/produkt/irmel-droese-felix-droese-die-fruchtbarkeit-der-polaritaet/

Mit Unterstützung der Freunde und Förderer des Museums wird je eine Edition von Irmel Droese und Felix Droese angeboten.

Franziska Holsteins 32 Arbeiten von »o.T. (108)« können ab morgen wieder besucht werden!Denn dann öffnet die Gruppenauss...
06/05/2020
Deichtorhallen Hamburg

Franziska Holsteins 32 Arbeiten von »o.T. (108)« können ab morgen wieder besucht werden!

Denn dann öffnet die Gruppenausstellung
»Jetzt! Junge Malerei in Deutschland« in den Deichtorhallen Hamburg erneut

Die Deichtorhallen Hamburg zeigen zeitgenössische Kunst und Fotografie. Mit ihren drei Häusern sind sie eines der größten Ausstellungshäuser in Europa.

»Krieg hat immer und überall Kunsterwartungen mit brutalem Gestus und edlem Ekel enttäuscht. Seine banalen Gegenstände a...
01/05/2020

»Krieg hat immer und überall Kunsterwartungen mit brutalem Gestus und edlem Ekel enttäuscht.

Seine banalen Gegenstände auf gigantischen Formaten waren zynische Verbeugungen des Malers vor kapitalistischen Verwertungsmechanismen, der zunehmenden Blutleere der allgemeinen Kunstproduktion und dem selbstverliebten Radebrechen von Kunsttheorie und Kritik.«

Dieter Krieg, Johannes Brus

Aus:
"10 Jahre Neue Galerie Gladbeck. Review 2009–2019"

Tag 37:
Dieter Krieg
10.11.2017 – 5.1.2018
Dieter Krieg, Johannes Brus

aus:
10 Jahre Neue Galerie Gladbeck Review 2009–2018
HERAUSGEBER
Gerd Weggel für den Verein der Freunde & Förderer der Neuen Galerie Gladbeck e.V.
IDEE & KONZEPT
Christoph Tannert, Gerd Weggel
Verlag Kettler
ISBN: 978-3-86206-783-1

Dieter Krieg   1993Acryl auf Leinwand160 x 500cm/Foto: Frank Kleinbach © Galerie Friese, 2020
30/04/2020

Dieter Krieg

1993
Acryl auf Leinwand
160 x 500cm

/
Foto: Frank Kleinbach
© Galerie Friese, 2020

30/04/2020
Still Leben

Die Wochen seit Anfang März haben eindrucksvoll in unser Leben eingegriffen. Das stillgestellte Leben, das uns allen angeboten und erlaubt wurde, hat uns zur neuen Ausstellung bewegt – „Still Leben“.

„In den wirklichen Stilleben – Dingen, Tieren, Pflanzen, Landschaften und Menschenkörpern, die in den Kreis der Kunst gebannt worden sind – zeigt sich etwas anderes, als sie darstellen, nämlich die geheimnisvolle Dämonie des gemalten Lebens.“

Das schreibt Robert Musil, und dieser Idee möchten wir in unserer Ausstellung nachspüren. Die Ausstellung entsteht in den nächsten Wochen und wird ab dem 18. Mai zur Gänze zu sehen sein. Sie vereint in den Räumen der Galerie Arbeiten aus einem Zeitraum von nahezu 120 Jahren: ein Spektrum unserer Überlegungen zu diesem Thema, das uns jeden Tag mehr fasziniert.

·

WIEDERERÖFFNUNG | REOPENING

Wir freuen uns sehr, die Galerieräume ab Montag, den 04. Mai 2020, wieder zu den gewohnten Uhrzeiten öffnen zu können und hoffen, Sie bald persönlich bei uns begrüßen zu dürfen.

Falls Sie einen individuellen Besuchstermin vereinbaren möchten, wenden Sie sich gerne an uns.

·

We are pleased to announce the reopening of our gallery on Monday, May 4, and look forward to welcoming you soon during our usual opening hours.

If you prefer to visit us outside the regular opening hours, you are welcome to arrange an appointment by telephone or email.

/

Thomas Schütte: Silly Lilies
Farblithografien auf Chinapapier
je 76 x 55 cm, Ed. 30.

Fotos: Eirc Tschernow

»Die Malerei von Franziska Holstein ist nüchtern und eindeutig. Nie langweilig, weil sich ihr Interesse an der Serie in ...
30/04/2020

»Die Malerei von Franziska Holstein ist nüchtern und eindeutig. Nie langweilig, weil sich ihr Interesse an der Serie in Richtung klarer Ordnung bewegt.

Am schönsten ist es, möglichst viele ihrer Werke auf einmal auf einer großen Wand zu sehen, dem Wechselspiel der Farben und geometrischen Formen, cleanen oder amorphen, unverletzten oder verletzten, unangreifbaren oder mit Irritationen behafteten Oberflächenbeziehungen, dem Bildelemente-Gestöber als universellen Plan zum Ganzen, diesem ausufernden Prisma aus Realien und Utopien zu folgen.«

Franziska Holstein | Das Moment

Aus: ”10 Jahre Neue Galerie Gladbeck. Review 2009–2019"

Tag 27:
Franziska Holstein
9.9. – 28.10.2016
Das Moment

aus:
10 Jahre Neue Galerie Gladbeck Review 2009–2018
HERAUSGEBER
Gerd Weggel für den Verein der Freunde & Förderer der Neuen Galerie Gladbeck e.V.
IDEE & KONZEPT
Christoph Tannert, Gerd Weggel
Verlag Kettler
ISBN: 978-3-86206-783-1

»Es mag beunruhigend erscheinen, dass es etwas Dahinterliegendes gibt, was als Betrachtender niemals nachvollzogen werde...
22/04/2020

»Es mag beunruhigend erscheinen, dass es etwas Dahinterliegendes gibt, was als Betrachtender niemals nachvollzogen werden kann.

Oder es ist faszinierend, dass immer alles zu jeder Zeit, gleichzeitig anwesend ist – nicht in einer abwartenden Haltung, um als Option sichtbar zu werden, sondern als eine bestimmte Entscheidung an einer Position in der Zeit und in einem Gefüge.«

Diese Woche schreibt die Kuratorin Lisa Thiele über eine Arbeit von Franziska Holstein des Kunstverein Bremerhaven von 1886 e.V.:

https://www.kunstverein-bremerhaven.de/ausstellungen/

STATEMENT DER WOCHE

Die Kuratorin Lisa Thiele über eine Arbeit von Franziska Holstein. Jetzt neu!
Foto: Eric Tschernow

#staysafe #stayhome #franziskaholstein #kunstvereinbremerhaven #contemporaryart

Noch bis zum 18. April zu sehen:Cornelius Völker | On Paper OnlyWir freuen uns über euern Besuch online: https://www.gal...
16/04/2020
Cornelius Völker „Nur auf dem Papier. On Paper Only“ Galerie Friese - Kunstleben Berlin - das Kunstmagazin

Noch bis zum 18. April zu sehen:
Cornelius Völker | On Paper Only

Wir freuen uns über euern Besuch online: https://www.galeriefriese.de/ausstellungen/voelker-2020/

Aktuell zu der Ausstellung ein Beitrag bei KUNSTLEBEN BERLIN:
https://www.kunstleben-berlin.de/cornelius-voelker/

Cornelius Völker „Nur auf dem Papier. On Paper Only“ – Unikat-Edition und Katalog, 2020 – Galerie Klaus Gerrit Friese, Berlin

Zum Start in die neue Woche, einige Installations- und Werkansichten aus unserer aktuellen Ausstellung »On Paper Only« m...
14/04/2020

Zum Start in die neue Woche, einige Installations- und Werkansichten aus unserer aktuellen Ausstellung »On Paper Only« mit mehr als 20 Arbeiten von Cornelius Völker

Fast ausschließlich auf Leinwand, manchmal auch auf Transparentpapier, widmet sich Völker der Auseinandersetzung mit Gegenständen aus Papier, u.a. Briefen, Büchern, Zetteln, Pornoheften

CORNELIUS VÖLKER | ON PAPER ONLY
noch bis zum 18. April 2020

Besuch online: https://www.galeriefriese.de/ausstellungen/voelker-2020/

09/04/2020
Franziska Holsteins farbige und fensterbeladene Unendlichkeit

Franziska Holsteins Arbeit ist eines der Lieblingswerke aus der Ausstellung »Jetzt! Junge Malerei in Deutschland«, die Dirk Luckow, der Intendant der Deichtorhallen Hamburg, für das Hamburger Abendblatt vorstellt:

https://www.youtube.com/watch?v=wzTlDFH2488

/
Die Deichtorhallen bleiben bis zum 30. April geschlossen. »Jetzt! Junge Malerei in Deutschland« wurde jedoch verlängert und kann nach Wiedereröffnung noch bis zum 09. August 2020 besucht werden.

Ihr bleibt zu Hause, wir bringen die Kunst zu euch auf die Couch. In der Abendblatt-Museumsreihe präsentieren Künstler und Kuratoren ihre Meisterwerke.​

»Die Magie bleibt — natürlich!«Nikolai B. Forstbauer und Klaus Gerrit Friese sprechen in den stuttgarter-nachrichten.de ...
07/04/2020

»Die Magie bleibt — natürlich!«

Nikolai B. Forstbauer und Klaus Gerrit Friese sprechen in den stuttgarter-nachrichten.de über die aktuelle Situation und den Kunstmarkt: https://bit.ly/2RfeP3a

/
Abb. Karin Kneffel, Ohne Titel (Trauben), 2004
240 x 199,8 cm, Öl auf Leinwand
Foto: Sammlung Burda

Unikat-EditionCORNELIUS VÖLKERAnlässlich des Erscheinens seines aktuellen Katalogs »Nur auf dem Papier. On Paper Only« h...
03/04/2020

Unikat-Edition
CORNELIUS VÖLKER

Anlässlich des Erscheinens seines aktuellen Katalogs »Nur auf dem Papier. On Paper Only« hat Cornelius Völker eine zehnteilige Serie von kleinen »Post-its« in Ölfarbe auf Papier gefertigt.

Jede Arbeit dieser Edition ist ein signiertes, gerahmtes Unikat:

Cornelius Völker: Post-it, 2020
Ölfarbe auf Papier
je 17,5 x 22 cm

• Vorzugspreis je 1.200 €
inkl. Holzrahmung & signiertem Katalog
• Normalpreis je 1.500 €

[email protected]

01/04/2020
Cornelius Völker | Im Atelier

Anlässlich des Erscheinens seines Katalogs »Nur auf dem Papier | On Paper Only« (Schirmer/Mosel) hat Cornelius Völker nicht nur eine Unikat-Edition von zehn kleinen »Post-it«-Arbeiten in Ölfarbe auf Papier gefertigt (https://bit.ly/3aybbJs), sondern uns auch beim Signieren einen kleinen Einblick in sein Atelier gewährt

Viel Freude beim Schauen!



Cornelius Völkers Ausstellung »On Paper Only« ist noch bis zum 18. April 2020 zu sehen und kann online besucht werden:

https://www.galeriefriese.de/ausstellungen/voelker-2020/

Die Räume der Galerie Friese sind vorübergehend geschlossen. Wir sind wie gewohnt per E-Mail und Telefon für Sie erreichbar und freuen uns auf ein hoffentlich baldiges Wiedersehen in der Meierottostraße!

+49 30 88 71 13 71
[email protected]



© Galerie Friese, Cornelius Völker 2020

Nur auf dem Papier — Unikat-Edition und Katalog von Cornelius VölkerZur Vorstellung von Cornelius Völkers neuem Katalog ...
31/03/2020

Nur auf dem Papier —
Unikat-Edition und Katalog von Cornelius Völker

Zur Vorstellung von Cornelius Völkers neuem Katalog hätten wir euch sehr gerne am 28. März 2020 mit Lothar Schirmer und dem Künstler bei uns in der Galerie begrüßt.

Nun möchten wir euch auf diesem Weg auf das gerade im Schirmer Verlag erschienene Buch »Nur auf dem Papier. On Paper Only« hinweisen, das sich Völkers Auseinandersetzung mit Gegenständen aus Papier widmet, u. a. Briefen, Büchern, Zetteln, Pornoheften — zumeist auf Leinwand, manchmal auch auf Transparentpapier.



Anlässlich der Bucherscheinung hat Cornelius Völker eine zehnteilige Serie von kleinen »Post-its« in Ölfarbe auf Papier gefertigt, die ihr hier sehen könnt: https://bit.ly/2UvhPug



Cornelius Völkers Ausstellung »On Paper Only« ist noch bis zum 18. April 2020 zu sehen und kann online besucht werden:

https://www.galeriefriese.de/ausstellungen/voelker-2020/

Die Räume der Galerie Friese sind vorübergehend geschlossen. Wir sind wie gewohnt per E-Mail und Telefon für Sie erreichbar und freuen uns auf ein hoffentlich baldiges Wiedersehen in der Meierottostraße!

+49 30 88 71 13 71
[email protected]

Die Räume der Galerie Friese sind vorübergehend geschlossen. Wir sind wie gewohnt per E-Mail und Telefon für Sie erreich...
16/03/2020

Die Räume der Galerie Friese sind vorübergehend geschlossen. Wir sind wie gewohnt per E-Mail und Telefon für Sie erreichbar und freuen uns auf ein hoffentlich baldiges Wiedersehen in der Meierottostraße!

Cornelius Völkers Ausstellung »On Paper Only« ist noch bis zum 18. April 2020 zu sehen und kann online besucht werden: https://www.galeriefriese.de/ausstellungen/voelker-2020/

Leider müssen wir auch die Präsentation von Cornelius Völkers Katalog »On Paper Only« mit Lothar Schirmer und dem Künstler am Samstag, den 28. März 2020, bis auf Weiteres verschieben.

Unseren Updates können sie auch auf Instagram @galeriefriese sowie hier auf unserer Facebook-Seite folgen.

Herzlich,
Ihr Klaus Gerrit Friese & Team

[email protected]
+49 30 88 71 13 71

/
Cornelius Völker | On Paper Only
Installationsansicht

Foto: Eric Tschernow

In der Gruppenausstellung »Jetzt! Junge Malerei in Deutschland« in den Deichtorhallen Hamburg ist momentan auch ein Bloc...
09/03/2020

In der Gruppenausstellung »Jetzt! Junge Malerei in Deutschland« in den Deichtorhallen Hamburg ist momentan auch ein Block von 32 Arbeiten aus der Serie »o.T. (108)«, 2019 von Franziska Holstein zu sehen

Die Ausstellung läuft noch bis zum 17. Mai 2020, ein Besuch lohnt sich!
Update: Nach Wiedereröffnung der Deichtorhallen wird die Ausstellung bis 09. August 2020 verlängert.

/
Installation views: Now! Painting in Germany Today
14 February – 17 May 2020
Deichtorhallen Hamburg/Hall for contemporary art

Courtesy Deichtorhallen Hamburg

Photographer/copyright image: Henning Rogge

ON VIEWCornelius Völker | On Paper OnlyDie Verwandlung des malerischen Materials, also der Gegenstände, derer sich Corne...
06/03/2020

ON VIEW
Cornelius Völker | On Paper Only

Die Verwandlung des malerischen Materials, also der Gegenstände, derer sich Cornelius Völker bemächtigt, in aufgeladene, das Schöne nicht scheuende, feine Mehrdeutigkeit transportierende Bilder – das macht seine Kunst aus.

Unsere Ausstellung, die sich angeblich „nur“ dem Papier widmet, besteht fast ausschließlich aus Arbeiten auf Leinwand. Das Sujet also ist das Papier: Zeitungen, Bücher, Pornohefte, Toilettenpapier, Geldscheine, die ganze Fülle dessen, was uns täglich begegnet, begegnen kann.

Dem Kult des Alltags den hohen Ton der Malerei beizugeben, darum kreist Völkers künstlerisches Vermögen, das ist der Stempel, den er leichthändig seinen Bildern aufdrückt.

29. Februar bis 18. April 2020
Geöffnet: Mo—Sa, 11—18 Uhr

/
*Veranstaltung entfällt – Ersatztermin wird zeitnah bekannt gegeben*
KATALOGPRÄSENTATION
28. März 2020
16—18 Uhr

Im Rahmen der Ausstellung findet in den Räumen der Galerie Friese am 28. März 2020 von 16 bis 18 Uhr die Präsentation von Cornelius Völkers neuestem Katalog statt. Sowohl der Verleger Lothar Schirmer als auch der Künstler werden anwesend sein

Für die Spielzeit 2020/21 der Semperoper Dresden stammen die Darstellungen auf den Plakaten, in den Anzeigen und verschi...
04/03/2020

Für die Spielzeit 2020/21 der Semperoper Dresden stammen die Darstellungen auf den Plakaten, in den Anzeigen und verschiedenen anderen Druckerzeugnissen diesmal von Cornelius Völker

Insgesamt elf Arbeiten visualisieren die Premieren, für die Ballettpremiere ›Playlist‹ entstand dabei das Premierenmotiv exklusiv für die Semperoper Dresden neu.

/
Zur Zeit zeigen wir aktuelle Arbeiten von Cornelius Völker in der Einzelausstellung »On Paper Only«

Bis 18. April 2020
MO–SA 11–18 Uhr

Unsere Premieren 2020/21 werden von den Gemälden von Cornelius Völker begleitet, der international zu den großen Vertretern der zeitgenössischen deutschen Malerei zählt. Mehr zur Premierenpräsentation der kommenden Spielzeit: https://www.semperoper.de/kuenstler-2020-21-cornelius-voelker.html

KARIN KNEFFEL— noch diese Woche, bis 08. März 2020 im  Museum Frieder Burda
02/03/2020

KARIN KNEFFEL
— noch diese Woche, bis 08. März 2020 im Museum Frieder Burda

KARIN KNEFFEL:
Sinnliche Oberflächen verführen das Auge, laden zum Genießen ein.
Noch bis 8. März sind die Bilder von Karin Kneffel zu sehen.
#friederburda #badenbaden #karinkneffel #museum #art #kunst

Adresse

Meierottostr.1
Berlin
10719

Öffnungszeiten

Montag 09:00 - 18:00
Dienstag 11:00 - 18:00
Mittwoch 11:00 - 18:00
Donnerstag 09:00 - 18:00
Freitag 11:00 - 18:00
Samstag 11:00 - 18:00

Benachrichtigungen

Lassen Sie sich von uns eine E-Mail senden und seien Sie der erste der Neuigkeiten und Aktionen von Galerie Klaus Gerrit Friese erfährt. Ihre E-Mail-Adresse wird nicht für andere Zwecke verwendet und Sie können sich jederzeit abmelden.

Service Kontaktieren

Nachricht an Galerie Klaus Gerrit Friese senden:

Videos

Kategorie

Kunst & Unterhaltung in der Nähe


Andere Kunstgalerie in Berlin

Alles Anzeigen

Bemerkungen

Ein großer, später Erfolg: Klaus Heinrich, Zeichnungen in der Galerie Klaus Gerrit Friese, 31.1.2020 - Foto: (c) www.catonbed.de
Über die malerische, mit Galerien gepflasterte Fasanenstraße geht es dann als letzte Kunststation für heute in die Galerie Klaus Gerrit Friese am Fasanenplatz, die zum ersten Mal am Gallery Weekend teilnimmt. Ausge­stellt werden die Amerikaner ­William N. Copley und Saul Steinberg. Während Copleys Gemälde aus den Fifties und Sixties in eine Parallelwelt schriller Erotik entführen, bringen die Karikaturen Steinbergs das Kuddelmuddel Amerikas auf den Punkt. In Kooperation mit der Galerie Kicken sind hier außerdem weitere Fotos von Saul Leiter zu sehen.
Heute abend gegen 19.30. Bernd Koberling (c) www.catonbed.de
Lillomagro
ich freue mich ganz besonders auf das enfant terrible der 80er Jahre Jürgen Klauke
BERLIN EXCLUSIVE CAROTES POP ART©by José Marqués Torrent