Dagesh. Jüdische Kunst im Kontext

Dagesh. Jüdische Kunst im Kontext Die Vielfalt jüdischen Lebens im heutigen Deutschland ist auch an der Kunstproduktion junger Jüd*innen ablesbar. DAGESH macht dies sichtbar, ohne von einer harmonischen Pluralität auszugehen.
(1)

Es geht um die gestalterische Erprobung von etwas Neuem. Allgemeine Informationen

Als Plattform und Netzwerk unterstützt DAGESH junge jüdische Künstler*innen und gibt Stimmen und Ausdrucksformen zur Neudefinition eines gegenwärtigen und zukunftsgewandten jüdischen Selbstverständnisses und -bewusstseins in Deutschland einen Raum. NETIQUETTE

Liebe Facebook-Nutzer*innen,

wir freuen uns auf angereg

Es geht um die gestalterische Erprobung von etwas Neuem. Allgemeine Informationen

Als Plattform und Netzwerk unterstützt DAGESH junge jüdische Künstler*innen und gibt Stimmen und Ausdrucksformen zur Neudefinition eines gegenwärtigen und zukunftsgewandten jüdischen Selbstverständnisses und -bewusstseins in Deutschland einen Raum. NETIQUETTE

Liebe Facebook-Nutzer*innen,

wir freuen uns auf angereg

Wie gewohnt öffnen

31/08/2021

Archiv Wehrhafter Literatur – jetzt online!

+++ English below +++

Der zweite Abend unseres Festivals TRANSITIONS (19.08.21) war der Literatur gewidmet.

In einem Mix aus Live-Lesungen und digitalem Literaturfestival stellten jüdische und nichtjüdische Autor*innen Texte vor, die sie als Wehrhafte Literatur verstehen. Der „Lese-Stab” wurde von Autor*in zu Autor*in weitergereicht, ein breites und vielfältiges Netzwerk las und performte ein Archiv der Wehrhaften Literatur. Die Autor*innen ergänzten einander in ihrer Weltverarbeitung, sie widersprachen sich, forderten zur Positionierung oder zum Gespräch auf. Ihre Texte beschrieben Verhältnisse nicht nur, sie erzählten Gesellschaft neu und gestalten sie mit.

Wir haben jetzt die digitalen Beiträge aller Staffellauf-Autor*innen auf unserem YouTube-Kanal und auf unserer Webseite veröffentlicht.

Freut Euch auf Videos von:
Rebecca Ajnwojner, Tomer Gardi, Asaf Dvori, Hengameh Yaghoobifarah, Fatma Aydemir, Ivana Sajko, Enrico Ippolito, Cemile Sahin, Shida Bazyar, Zühal Bilir-Meier, Mazlum Nergiz, Olga Hohmann, Noam Brusilovsky, Anna Hetzer, Carolina Bianchi Ribeiro, Kinga Toth, Marina Skalova, Nastasja Penzar, Sandra Gugić, Tomer Gardi, Tomer Dotan-Dreyfus, Sam Max, Keli Freitas, Agnes Borinsky, Mati Shemoelof, Julia Rose Gostynski, Antigone Akgün, Necati Öziri, Tanja Šljivar, Ricardo Domeneck und Deniz Utlu!

Die Mitschnitte der Autor*innen, die beim Festival in Präsenz gelesen haben – Enis Maci, Max Czollek, Swantje Lichtenstein, Hila Amit, Sivan Ben Yishai, Esther Dischereit – veröffentlichen wir in den nächsten Tagen ebendort.

Wir danken den Kutator*innen des Abends: Tobias Herzberg, Sasha M. Salzmann und Jo Frank.

+++ English +++

Archive of Literature of Resistance – now online!

The second evening of our festival TRANSITIONS (19.08.21) was dedicated to literature.

In a blend of live readings and a virtual literary festival, contemporary Jewish and non-Jewish authors presented texts that they view as literature of resistance. One author passed the “baton” to the next; a diverse network read and performed thereby creating an archive of literature of resistance. The writers complemented one another’s ways of processing the world but they also contradicted each other and called upon their readers and listeners to take a bold stand and/or to join them in conversation. The authors are united in their conviction that their art is an action to impact. Literature does not merely describe situations, it tells a new story of society and thus contributes to shaping its future.

We have now published the digital contributions of all authors on our YouTube channel and on our website. Look forward to videos by:
Rebecca Ajnwojner, Tomer Gardi, Asaf Dvori, Hengameh Yaghoobifarah, Fatma Aydemir, Ivana Sajko, Enrico Ippolito, Cemile Sahin, Shida Bazyar, Zühal Bilir-Meier, Mazlum Nergiz, Olga Hohmann, Noam Brusilovsky, Anna Hetzer, Carolina Bianchi Ribeiro, Kinga Tóth, Marina Skalova, Nastasja Penzar, Sandra Gugić, Tomer Dreyfus, Sam Max, Keli Freitas, Agnes Borinsky, Mati Shemoelof, Julia Rose Gostynski, Antigone Akgün, Necati Öziri, Tanja Šljivar, Ricardo Domeneck and Deniz Utlu!

The recordings of our live-act-authors – Enis Maci, Max Czollek, Swantje Lichtenstein, Hila Amit, Sivan Ben Yishai, Esther Dischereit - will be published in the next few days.
We thank the cutators of the evening: Tobias Herzberg, Sasha M. Salzmann and Jo Frank.

https://dagesh.de/transitions/literatur/
https://www.youtube.com/channel/UCOTMXNHrwim4HiWpE558VWg/featured

#dageshkunstimkontext #wehrhaftekunst #aesthetischerwiderstand #artsofresistance #jewishsolidarity #jüdischevielfalt #jewishintersectional #leobaeckfoundation #transitionsfestival #holzmarkt25 #2021jlid #allianzkulturstiftung #auswärtigesamt #senatberlin

DANKE! THANK YOU!Ein großer Dank allen Künstler*innen, den Kurator*innen und Besucher*innen, die mit uns "TRANSITIONS. F...
30/08/2021

DANKE! THANK YOU!

Ein großer Dank allen Künstler*innen, den Kurator*innen und Besucher*innen, die mit uns "TRANSITIONS. Festival Jüdischer Gegenwartskünste" gefeiert haben! Das waren drei überwältigende Tage mit und dank Euch! Wir danken für die großartige TRANSITIONS-Ausstellung, die Performances, Workshops, Lesungen, Diskussionen, den Austausch und das Feiern.

Ein großer Dank auch unseren Partner*innen und Förder*innen für die Unterstützung!

Fotos (C): Phil Vetter, Nikola Radić Lucati, Stephanie Haerdle

#dageshkunstimkontext #wehrhaftekunst #aesthetischerwiderstand #artsofresistance #jewishsolidarity #jüdischevielfalt #jewishintersectional #leobaeckfoundation #transitionsfestival #holzmarkt25 #2021jlid #allianzkulturstiftung #auswärtigesamt #senatberlin

rbbKultur und rbb inforadio haben über unsere multimediale Ausstellung TRANSITIONS berichtet. Mit O-Tönen von Festivalle...
19/08/2021

rbbKultur und rbb inforadio haben über unsere multimediale Ausstellung TRANSITIONS berichtet. Mit O-Tönen von Festivalleiterin Julia Y. Alfandari, Ausstellungskurator Daniel Laufer und dem Künstler Daniel Terna. Ihr könnt die Ausstellung noch heute und morgen im Rahmen des Festivals auf dem Holzmarkt25 besichtigen. Von 11 bis 20 Uhr, im Säalchen, Eintritt frei.
https://www.rbb-online.de/rbbkultur/radio/programm/schema/sendungen/der_tag/archiv/20210818_1600/kultur_aktuell_1910.html

rbbKultur und rbb inforadio haben über unsere multimediale Ausstellung TRANSITIONS berichtet. Mit O-Tönen von Festivalleiterin Julia Y. Alfandari, Ausstellungskurator Daniel Laufer und dem Künstler Daniel Terna. Ihr könnt die Ausstellung noch heute und morgen im Rahmen des Festivals auf dem Holzmarkt25 besichtigen. Von 11 bis 20 Uhr, im Säalchen, Eintritt frei.
https://www.rbb-online.de/rbbkultur/radio/programm/schema/sendungen/der_tag/archiv/20210818_1600/kultur_aktuell_1910.html

Tobias Herzberg ist einer unserer Festivalkurator*innen. Gemeinsam mit Sasha M. Salzmann und Jo Frank hat er "Literatur ...
19/08/2021
"Künstlerisches Handeln kann politisch wirkmächtig sein"

Tobias Herzberg ist einer unserer Festivalkurator*innen. Gemeinsam mit Sasha M. Salzmann und Jo Frank hat er "Literatur als politische Praxis: Ein literarischer Staffellauf" kuratiert. Mit der Jüdischen Allgemeinen hat Herzberg über die heutige lange Nacht der Wehrhaften Literatur und das Festival gesprochen.

"Literatur als politische Praxis: Ein literarischer Staffellauf" beginnt heute um 18 Uhr auf der Außenbühne vom Holzmarkt25. Bringt, falls es so kühl bleibt, Decken und Wollpullis mit, eine Vorab-Registrierung ist nicht notwendig.

Und für die Nicht-Berliner*innen: Wir streamen den Abend live auf YouTube: https://www.youtube.com/watch?v=u4CHuqLUL5w

Unsere heutigen Gäste bei "TRANSITIONS. Festival Jüdischer Gegenwartsliteraturen":

Auf der Bühne: Hila Amit, Max Czollek, Sivan Ben Yishai, Esther Dischereit, Swantje Lichtenstein und Enis Maci.

Mit Beiträgen von: Rebecca Ajnwojner, Tomer Gardi, Asaf Dvori, Hengameh Yaghoobifarah, Fatma Aydemir, Ivana Sajko, Enrico Ippolito, Cemile Sahin, Shida Bazyar, Cana + Zühal Bilir-Meier, Mazlum Nergiz, Olga Hohmann, Noam Brusilovsky, Anna Hetzer, Carolina Bianchi Ribeiro, Kinga Tóth, Marina Skalova, Nastasja Penzar, Sandra Gugić, Tomer Dreyfus, Sam Max, Keli Freitas, Agnes Borinsky, Mati Shemoelof, Julia Rose Gostynski, Antigone Akgün, Necati Öziri, Tanja Šljivar, Ricardo Domeneck und Deniz Utlu.

Der Dramaturg und Kurator Tobias Herzberg über das "Transitions"-Festival in Berlin

Yipieeee! Die Festivalprogrammflyer sind da und schauen super aus! Ihr könnt das Programm auch ab sofort über unsere Web...
12/08/2021

Yipieeee! Die Festivalprogrammflyer sind da und schauen super aus! Ihr könnt das Programm auch ab sofort über unsere Webseite runterladen: https://dagesh.de/transitions/#programm

Look at this beautifully designed festival programme (thank you Ida & İpek)! You can download the full programme from our website too: https://dagesh.de/transitions/#programm

We look forward to seeing you all next week and please help us spread the word: Bring your friends, lovers, colleagues or even take your mum and granny out for some politics, fun and culture! 💖

Wir freuen uns schon so sehr mit Euch nächste Woche zu feiern, zu genießen, zu diskutieren und darauf Banden zu gründen! Unterstützt uns, indem Ihr Eure Mütter, Omas, Friends, Lovers, potential Dates oder Nachbar*innen mitbringt. 💖

Foto: Stephanie Haerdle

Yipieeee! Die Festivalprogrammflyer sind da und schauen super aus! Ihr könnt das Programm auch ab sofort über unsere Webseite runterladen: https://dagesh.de/transitions/#programm

Look at this beautifully designed festival programme (thank you Ida & İpek)! You can download the full programme from our website too: https://dagesh.de/transitions/#programm

We look forward to seeing you all next week and please help us spread the word: Bring your friends, lovers, colleagues or even take your mum and granny out for some politics, fun and culture! 💖

Wir freuen uns schon so sehr mit Euch nächste Woche zu feiern, zu genießen, zu diskutieren und darauf Banden zu gründen! Unterstützt uns, indem Ihr Eure Mütter, Omas, Friends, Lovers, potential Dates oder Nachbar*innen mitbringt. 💖

Foto: Stephanie Haerdle

»TRANSITIONS« »Wir reden Tachles! Kunst und Kuration als wehrhafte Praxis«[Diskussion]20. August 2021 | 18 UhrHolzmarkt ...
10/08/2021

»TRANSITIONS«
»Wir reden Tachles! Kunst und Kuration als wehrhafte Praxis«
[Diskussion]
20. August 2021 | 18 Uhr
Holzmarkt 25, Außenbühne

+++ English below +++

„Die Funktion der Kunst besteht darin, mehr zu tun als zu sagen, wie es ist – sich vorzustellen, was möglich ist.“ bell hooks

Zum Abschluss des dreitägigen Festivals führen wir die Fäden von TRANSITIONS zusammen und reden Tachles: Wodurch zeichnet sich die Wehrhaftigkeit von Kunst aus? In welchem Spannungsverhältnis bewegt sich widerständige Kunst: Wo liegt der Kipppunkt zwischen Ästhetik und Aktivismus? Wann verliert sich der ästhetische und kuratorische Blick im politischen Agenda Setting? Und versteht sich eine kritisch (selbst-)reflektierte künstlerische Praxis unbedingt als politische Kunst?

Zusammen mit Mirjam Wenzel (Direktorin Jüdisches Museum Frankfurt / Museum Judengasse), Nuran David Çalış (Theater- und Filmautor & -regisseur) und Ricardo Domeneck (Autor & Übersetzer), loten wir anhand ausgewählter Texte und Werke das Potential, die Wirkungskraft und Verantwortung von Kunst und Kuration als widerständige und transformative Praxis aus.

Moderation: Julia Y Alfandari (DAGESH) und Tillmann Severin (Autor & Verleger).

Im Anschluss des Gesprächs führt Isidoro Abramovicz, Kantor und Musiker, bei einer kleinen festlichen Zeremonie in den Shabbat. Bei Musik und Verköstigung laden wir Sie und Euch ganz herzlich zum Mitfeiern, gemeinsamen Weiterdenken, zum Austausch und Kennenlernen ein.

Alle weiteren Infos, hier: https://dagesh.de/transitions/diskussion/?language=de

Der Eintritt zum Festival ist frei. Eine Online-Anmeldung für die Präsenzveranstaltungen im Holzmarkt 25 (10243 Berlin) ist notwendig, da die Plätze limitiert sind. Die Online-Anmeldung für die Festivaltage ist über die DAGESH-Webseite/Eventbrite möglich:
https://dagesh.de/transitions/#tickets
Bitte beachtet auch die Hygieneinformationen zum Festivalbesuch.

Ein Großteil der Veranstaltungen wird live auf dem YouTube-Kanal von DAGESH gestreamt. Hierfür ist keine Anmeldung notwendig.

+++ English +++
»We talk Tachles! Art and curation as a practice of resistance«
[Please Note: This event will be held in German]

“The function of art is to do more than tell it like it is – it's to imagine what is possible.” bell hooks

To round up the three-day festival, we connect the dots of TRANSITIONS and talk tachles: What signifies art of resistance? Where is the tipping point between aesthetics and activism? When does the aesthetic and curatorial gaze turn into political agenda setting? And is a (self-)critical artistic practice necessarily defined as political art?

In discussion with Mirjam Wenzel (Director of the Jewish Museum Frankfurt), Nuran David Çalış (theatre and film writer & director) and Ricardo Domeneck (writer & translator), we talk about the potential, the impact and responsibility of art and curation as a practice of resistance and transformation.

Moderated by Julia Y. Alfandari (DAGESH) and Tillmann Severin (Author & Publisher).

After the talk Isidoro Abromovicz, Cantor and Musician, will open the Shabbat. We like to cordially invite you to join us for a small Shabbat ceremony to round up the three day festival and to take the opportunity to exchange, meet participating artists and celebrate together.

Admission to the festival is free. Online registration for the face-to-face events at Holzmarkt 25 (10243 Berlin) is necessary as places are limited. Online registration for the festival days is possible via the DAGESH website/Eventbrite:
https://dagesh.de/transitions/#tickets
Please also note the hygiene information for festival attendance.

A large part of the events will be streamed live on DAGESH's YouTube channel. No registration is necessary for this.

#dageshkunstimkontext #wehrhaftekunst #aesthetischerwiderstand #artsofresistance #jewishsolidarity #jüdischevielfalt #jewishintersectional #leobaeckfoundation #transitionsfestival #holzmarkt25 #2021jlid #allianzkulturstiftung #auswärtigesamt #senatberlin

»TRANSITIONS« »Literatur als politische Praxis«19. August 2021 | 18 UhrHolzmarkt 25, Außenbühne+++ English below +++ Wir...
06/08/2021

»TRANSITIONS«
»Literatur als politische Praxis«
19. August 2021 | 18 Uhr
Holzmarkt 25, Außenbühne

+++ English below +++

Wir laden zum literarischen Staffellauf: In einem Mix aus Live-Lesung und digitalem Literaturfestival stellen zeitgenössische jüdische und nichtjüdische Autor*innen Texte vor, die sie als Wehrhafte Literatur verstehen. Der „Lese-Stab” wird von Autor*in zu Autor*in weitergereicht, ein vielfältiges Netzwerk liest und performt ein Archiv der Wehrhaften Literatur. Die Autor*innen ergänzen einander in ihrer Weltverarbeitung, sie widersprechen sich, fordern ihre Leser*innen und Zuhörer*innen zur Positionierung oder zum Gespräch auf. Einig sind sich die Autor*innen darin, ihre Kunst als wirksame Handlung zu begreifen. Literatur beschreibt Verhältnisse nicht nur, sie erzählt Gesellschaft neu und gestaltet sie mit.

Mit: Hila Amit, Max Czollek, Sivan Ben Yishai, Esther Dischereit, Swantje Lichtenstein und Enis Maci.

Mit Beiträgen von: Rebecca Ajnwojner, Tomer Gardi, Asaf Dvori, Hengameh Yaghoobifarah, Fatma Aydemir, Ivana Sajko, Enrico Ippolito, Cemile Sahin, Shida Bazyar, Cana + Zühal Bilir-Meier, Mazlum Nergiz, Olga Hohmann, Noam Brusilovsky, Anna Hetzer, Carolina Bianchi Ribeiro, Kinga Tóth, Marina Skalova, Nastasja Penzar, Sandra Gugić, Tomer Dreyfus, Sam Max, Keli Freitas, Agnes Borinsky, Mati Shemoelof, Julia Rose Gostynski, Antigone Akgün, Necati Öziri, Tanja Šljivar, Ricardo Domeneck und Deniz Utlu.

Der Abend wird kuratiert von Jo Frank, Tobias Herzberg und Sasha Salzmann – und von den Autor*innen selbst, die den Staffelstab weiterreichen.

Der Eintritt zum Festival ist frei. Eine Online-Anmeldung für die Präsenzveranstaltungen im Holzmarkt 25 (10243 Berlin) ist notwendig, da die Plätze limitiert sind. Die Online-Anmeldung für die Festivaltage ist über die DAGESH-Webseite/Eventbrite möglich: https://dagesh.de/transitions/#tickets

Bitte beachtet auch die Hygieneinformationen zum Festivalbesuch.

Ein Großteil der Veranstaltungen wird live auf dem YouTube-Kanal von DAGESH gestreamt. Hierfür ist keine Anmeldung notwendig.

+++ English +++

»Literature as Political Practice«
We cordially invite you to a literary relay race! In a blend of live readings and a virtual literary festival, contemporary Jewish and non-Jewish authors present texts that they view as literature of resistance. One author passes the “baton” to the next; a diverse network reads and performs thereby creating an archive of literature of resistance. The writers complement one another’s ways of processing the world but they also contradict each other and call upon their readers and listeners to take a bold stand and/or to join them in conversation. The authors are united in their conviction that their art is an action to impact. Literature does not merely describe situations, it tells a new story of society and thus contributes to shaping its future.

With: Hila Amit, Max Czollek, Sivan Ben Yishai, Esther Dischereit, Swantje Lichtenstein und Enis Maci.

With contributions by: Rebecca Ajnwojner, Tomer Gardi, Asaf Dvori, Hengameh Yaghoobifarah, Fatma Aydemir, Ivana Sajko, Enrico Ippolito, Cemile Sahin, Shida Bazyar, Cana + Zühal Bilir-Meier, Mazlum Nergiz, Olga Hohmann, Noam Brusilovsky, Anna Hetzer, Carolina Bianchi Ribeiro, Kinga Tóth, Marina Skalova, Nastasja Penzar, Sandra Gugić, Tomer Dreyfus, Sam Max, Keli Freitas, Agnes Borinsky, Mati Shemoelof, Julia Rose Gostynski, Antigone Akgün, Necati Öziri, Tanja Šljivar, Ricardo Domeneck und Deniz Utlu.

Admission to the festival is free. Online registration for the face-to-face events at Holzmarkt 25 (10243 Berlin) is necessary as places are limited. Online registration for the festival days is possible via the DAGESH website/Eventbrite:
https://dagesh.de/transitions/#tickets

Please also note the hygiene information for festival attendance.

A large part of the events will be streamed live on DAGESH's YouTube channel. No registration is necessary for this.

Adresse

Postfach 120855
Berlin
10598

Webseite

Benachrichtigungen

Lassen Sie sich von uns eine E-Mail senden und seien Sie der erste der Neuigkeiten und Aktionen von Dagesh. Jüdische Kunst im Kontext erfährt. Ihre E-Mail-Adresse wird nicht für andere Zwecke verwendet und Sie können sich jederzeit abmelden.

Service Kontaktieren

Nachricht an Dagesh. Jüdische Kunst im Kontext senden:

Videos

Kategorie

NEUE SICHTBARKEIT FÜR JÜDISCHE KÜNSTLER*INNEN

Jüdisches Leben im heutigen Deutschland ist so vielfältig wie nie. Diese Vielfalt ist auch an der Kunstproduktion junger Jüdinnen und Juden abzulesen. DAGESH macht dies sichtbar, ohne von einer harmonischen jüdischen Pluralität auszugehen. Es geht um die gestalterische Erprobung und Inszenierung von etwas Neuem.

DAGESH ist ein Programm der Leo Baeck Foundation (LBF), dass durch Mittel des Bundesministerium für Bildung und Erforschung (BMBF) ermöglicht wird. DAGESH bewegt sich an der Schnittstelle zwischen kultureller und politischer Bildungsarbeit. Als Plattform und Netzwerk unterstützt DAGESH junge jüdische Künstler*innen und gibt Stimmen und Ausdrucksformen zur Neudefinition eines gegenwärtigen und zukunftsgewandten jüdischen Selbstverständnisses und -bewusstseins in Deutschland einen Raum.

DAGESH fördert innovative Kunstprojekte und multimediale künstlerische Kooperationen, sensibilisiert die etablierte Kunstwelt für jüdische Perspektiven und jüdische Überlieferungen und schafft einen kreativen Austausch zwischen unterschiedlichen, jüdischen wie nicht-jüdischen, partikularen wie globalen Kunstformen und -traditionen. Ziel ist es, anhand künstlerischer Arbeiten und Auseinandersetzungen unterschiedlicher jüdischer Perspektiven und Positionen auf unsere Gesellschaft die Lücke zur Gegenwart jüdischen Lebens zu schließen.

Kunst & Unterhaltung in der Nähe


Andere Kunst in Berlin

Alles Anzeigen

Bemerkungen

Награда нашла героя! ✡️ Гордимся! https://fb.watch/3B22AFlz8B/
Einige meiner Bilder (Wenn nicht erwünscht bitte löschen) - Shavua Tov
[English below] Frage an die bildenden israelischen Künstler: Wer möchte mit mir (Kunstgeschichte Uni Bonn) einen Artikel zu seiner Kunst schreiben? Würde mit euch Interviews durchführen, ihr stellt mir eure Kunst vor. Schwerpunkt ist dabei der Einfluss des "israelischen" in eurer Kunst und wie die Migration euch beeinflusst, bzw. wie ihr dies in eurem Werk verarbeitet. Der Artikel wird in der Spezialausgabe der Arts unter der Leitung von Dr. Hava Aldouby veröffentlicht. Deadline für das Exposé ist der 30. März. Wer Lust hat, kann sich gerne bei mir melden. Bin Mitte März in Berlin. Link mit dem Aufruf unten. I have a question to the israeli visual artists: Whom of you would like to publish an article with me (art history at the university of Bonn) about your art? I would interview you, probably a couple of times - you introduce me to your art. The emphasis lays on the influence of your Israeli identity in your artwork, especially in the context of migration. The article will be published in the special issue of the Arts under the supervision of Dr. Hava Aldouby. Deadline for the abstract is the 30th march. If you want to be part of the project, just write me! Mid-march I'm going to be in Berlin. Here's the link:
You are welcome to celebrate the Opening of the Israeli Group Exhibition "Flower Power" with us at CIRCLE1 https://www.facebook.com/events/701105990231368/ Friday, 21.09.2018 - 19:00
In case you are visiting UdK in Einsteinufer till the 5. of June you could take a look at my Bachelor work in the showcase outside..