Georg Kolbe Museum, Berlin

Georg Kolbe Museum, Berlin Das Georg Kolbe Museum zeigt in einem Künstleratelier aus den 1920er-Jahren Ausstellungen zur Bildhauerei der klassischen Moderne sowie zur zeitgenössischen Kunst.
(49)

Das Georg Kolbe Museum ist das ehemalige Bildhaueratelier des Bildhauers Georg Kolbe (1877-1947). Das Museum zeigt wechselnde Ausstellungen zur klassischen Moderne und zur zeitgenössischen Kunst. Das Museum im Bezirk Westend besticht durch seine moderne Architektur (1928/29) und durch seine Lage im Grünen. Das Wohn- und Atelierhäuser des Künstlers sind durch einen märchenhaften Garten miteinander verbunden. Das Nachbarhaus des Museums wird von einem romantischen Café bewirtschaftet. Es ist das ideale Ausflugsziel auf dem Weg in den Grunewald und dabei bequem mit der S-Bahn zu erreichen. Folgen Sie uns im Netz: #georgkolbe www.instagram.com/georgkolbemuseum www.twitter.com/GeorgKolbe www.georg-kolbe-museum.de A Jewel in the Berlin Museum Landscape Georg Kolbe (1877-1947) was the most successful German sulpture of the first half of the twentieth century. His expressive sculptures dating from the nineteen teens and twenties reflect the spirit of the times in the European art metropolis Berlin, conveying a vivid image of the era they were produced in. Their close ties to now iconic examples of modern architecture is particularly enlightening for an understanding of their historical significance.

In der neuen Weltkunst stellt unsere Direktorin "den Fund ihres Lebens" vor. Wir sind sehr glücklich und außerordentlich...
20/05/2020
Georg Kolbes Nachlass: Ein Leben in 118 Kisten | WELTKUNST

In der neuen Weltkunst stellt unsere Direktorin "den Fund ihres Lebens" vor.

Wir sind sehr glücklich und außerordentlich dankbar, dass die Herman Reemtsma Stiftung und die Ernst von Siemens Kunststiftung unsere Arbeit am Nachlass Georg Kolbes so großzügig unterstützen. In Zeiten wie diesen wird schnell klar, dass kulturelle Arbeit einen langen Atem braucht. Manches geschieht im Unsichtbaren - um dann mit umso größerer Relevanz sichtbar zu werden. Für manch knifflige Frage müssen viele kluge Köpfe zusammenarbeiten. Geschichte schreibt sich nicht von selbst, umso gewaltiger ist ihr Nachhall.

Es ist nicht "ein" Leben, das in unseren Kisten verhandelt wird. Geschichte war und bleibt eine der Vielen.

https://www.weltkunst.de/kunstwissen/2020/05/georg-kolbe-ein-leben-in-118-kisten

Die Direktorin des Georg Kolbe Museums, Julia Wallner, entdeckte Kunst, Briefe und Notizen von Georg Kolbe bei seiner Enkelin in Kanada

Dankbar und glücklich. Vorsichtig, aber offen.Wir freuen uns sehr, dass unsere blaue Museumstür seit heute wieder für da...
11/05/2020

Dankbar und glücklich. Vorsichtig, aber offen.

Wir freuen uns sehr, dass unsere blaue Museumstür seit heute wieder für das Publikum weit offen steht.

Die beharrliche Kraft der Natur hat uns durch diese für viele Menschen herausfordernden letzten Wochen getragen. herman de vries ist ein leidenschaftlicher lebenslanger Spaziergänger und Beobachter der stillen Prozesse unserer Umwelt voller überbordender Schönheit noch im kleinsten Detail. Die wunderbare Ausstellung seiner Werke zeigen wir bis Ende August.

Wir freuen uns auf ein Wiedersehen, ein wenig stiller als sonst - aber umso schöner.

Georg Kolbe Museum, Berlin's cover photo
28/04/2020

Georg Kolbe Museum, Berlin's cover photo

Der rbb zu Gast im geschlossenen Georg Kolbe Museum: Unsere Direktorin Julia Wallner im Interview über den sensationelle...
25/04/2020
Neuer Nachlass für das Kolbe-Museum

Der rbb zu Gast im geschlossenen Georg Kolbe Museum: Unsere Direktorin Julia Wallner im Interview über den sensationellen Nachlassfund aus Kanada. Ein Geschenk - nicht nur in Zeiten der Isolation.
https://www.rbb-online.de/rbbkultur-magazin/archiv/20200425_1830/Nachlass-Georg-Kolbe-Nachlass.html

Im Georg-Kolbe-Museum freut man sich über einen Schatz: 108 Umzugskartons mit Briefen, Tagebüchern, Fotoalben und Skizzen aus dem Nachlass von Kolbes Enkelin.

Ein bißchen was ist noch zu tun, bis wir wieder zusammen Kaffeetrinken dürfen in unserem zauberhaften Museumscafé, alias...
22/04/2020

Ein bißchen was ist noch zu tun, bis wir wieder zusammen Kaffeetrinken dürfen in unserem zauberhaften Museumscafé, alias Wohnhaus von Georg Kolbes Tochter Leonore. Dach und Fassade wurden heute baufachlich von unserer Direktorin abgenommen. Licht also, am Ende des Tunnels und eines langen pandemischen Winters. Das Baudenkmal leuchtet jetzt schon in schönstem Sonnenlicht - und das Dach dichtet auch. Wir freuen uns auf Euch, arg.

"Ein geschlossenes Museum ist eine traurige Angelegenheit", so unsere Direktorin Dr. Julia Wallner im Interview in Deuts...
14/04/2020

"Ein geschlossenes Museum ist eine traurige Angelegenheit", so unsere Direktorin Dr. Julia Wallner im Interview in Deutschlandfunk Kultur:

https://www.ardaudiothek.de/fazit-kultur-vom-tage/sensationell-kolbe-museum-bekommt-umfangreichen-nachlass-des-kuenstler/74288446

Dass wir aus dem dennoch natürlich arbeitsamen Inneren eine sensationell schöne Nachricht verkünden durften, macht uns indes trotz der herausfordernden Lage ganz glücklich. Der umfassende Nachlass von Kolbes Enkelin Maria von Tiesenhausen wird uns viele Jahre beschäftigen. Wir freuen uns, bald auch wieder mit offenen Türen mit unseren Besucher*innen in Kontakt treten zu dürfen und ein großes Kapitel, nicht nur für das Museum, neu aufzuschlagen. Das Bild zeigt einen sommerlichen Brief von Max Pechstein an Georg Kolbe aus dem Jahr 1920. Es ist eines von über 3000 Schriftstücken, die neu ans Museum gekommen sind.

Einstweilen gibt es hier einiges zu lesen...

https://www.berliner-zeitung.de/kultur-vergnuegen/fuers-georg-kolbe-museum-berlin-108-kartons-aus-kanada-li.80900

https://www.tagesspiegel.de/kultur/georg-kolbe-museum-intime-zeugnisse-der-vergangenheit/25733218.html

https://www.faz.net/aktuell/feuilleton/kunst/nachlass-des-bildhauers-georg-kolbe-16716080.html

Mit allen guten nachösterlichen Wünschen. Bleiben Sie gesund und geduldig, wir tun unser Bestes und freuen uns auf ein baldiges Wiedersehen.

Aufgrund der aktuellen Lage hat der Berliner Senat entschieden, alle landesgeförderten Museen zu schließen. Schweren Her...
12/03/2020

Aufgrund der aktuellen Lage hat der Berliner Senat entschieden, alle landesgeförderten Museen zu schließen.

Schweren Herzens aber hoffnungsfrohen Mutes schließen wir ab Samstag bis zum Ende der Berliner Osterferien am 19. April das Georg Kolbe Museum.

Bleiben Sie gesund, wir arbeiten weiter und freuen uns auf ein Wiedersehen.

Wir freuen uns unser Team erweitern zu können und sind auf der Suche nach eine*r Mitarbeiter*in für die Presse- und Öffe...
10/03/2020
Stellenausschreibungen | Georg Kolbe Museum

Wir freuen uns unser Team erweitern zu können und sind auf der Suche nach eine*r Mitarbeiter*in für die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit:

Zum nächstmöglichen Zeitpunkt suchen wir projektbezogen Unterstützung im Bereich Presse- und Öffentlichkeitsarbeit für das Georg Kolbe Museum, ein wunderschönes Haus im Berliner Westen in einem historischen Atelierbau von 1928 mit einem abwechslungsreichen Ausstellungsprogramm.

Weiterführende Infos zum Stellenprofil und zur Bewerbung finden sich hier:

https://www.georg-kolbe-museum.de/museum-2/stellenausschreibungen/

Museum für Klassische Moderne und Zeitgenössische Kunst. Das Denkmal ist ein architektonisches Juwel und Georg Kolbes (1877-1947) ehemaliges Bildhaueratelier.

In unmittelbarer Nachbarschaft unseres Museums und ehemaligen Ateliers von Georg Kolbe wohnte Hans Poelzig, einer der be...
06/03/2020

In unmittelbarer Nachbarschaft unseres Museums und ehemaligen Ateliers von Georg Kolbe wohnte Hans Poelzig, einer der bekanntesten Architekten der Moderne. Kolbe und Poelzig waren eng verbunden und arbeiteten viel zusammen. Bis heute sensationell: Der Lichthof im Haus des Rundfunks in der Massurenallee (heute rbb), in dessen Mitte Georg Kolbes Skulptur "Nacht" steht, erworben durch Adolf Grimme. Nun soll das Wohnhaus Poelzigs abgerissen werden, offenbar einer profitablen Logik folgend. Wir sind traurig. Geschichtsvergessenheit ist kein Kavaliersdelikt.
https://www.berliner-zeitung.de/mensch-metropole/in-westend-wird-die-poelzig-villa-zerstoert-li.77610?fbclid=IwAR1Gd5Q8cdKWIdQUrTS9I-6e7leQDwsASGrHEPCEV6sHp0je3lCGj7NZfLY

04/03/2020
LehmbruckMuseum

Im verehrten Lehmbruck Museum in Duisburg eröffnete am vergangenen Samstag die Ausstellung "Lynn Chadwick. Biester der Zeit", im Sommer letzten Jahres war die Ausstellung des fantastischen britischen Bildhauers bei uns im Georg Kolbe Museum zu sehen. Wir freuen uns sehr über diese Kooperation, mögen die Biester auch im Rheinland ihre Fans finden.

Morgen um 16 Uhr eröffnen wir die große Retrospektive „Lynn Chadwick. Biester der Zeit“ (29. Februar bis 26. Juli 2020). Hier ein kleiner Vorgeschmack. Wir freuen uns auf euren Besuch!

Our new exhibition „Lynn Chadwick. Beasts of Time“ (February 29, 2020 through to July 26, 2020) opens tomorrow at 4 pm.
#eröffnung #opening #ausstellung #exhibition #lynnchadwick #biesterderzeit #beastsoftime #retrospektive #retrospective #lehmbruckmuseum #wilhelmlehmbruck #lehmbruck #duisburg #ruhrgebiet #ruhrkunstmuseen #kunstmuseum #museenentdecken

Wir freuen uns für und mit dem LehmbruckMuseum über die Eröffnung der großen Lynn Chadwick Ausstellung am Wochenende, di...
02/03/2020

Wir freuen uns für und mit dem LehmbruckMuseum über die Eröffnung der großen Lynn Chadwick Ausstellung am Wochenende, die im vergangenen Jahr in Kooperation mit dem Haus am Waldsee - Internationale Kunst in Berlin bei uns zu sehen war. Mögen sich die Besucher*innen von Chadwicks Biestern genauso inspiriert fühlen, wie die Schüler*innen der Kunst AG Sonnenpiraten RSV Reinfelder Schule, die diese wundervollen Adaptionen geschaffen haben.

Unsere Schulpraktikantin Martha Quecke stellt uns ihr Lieblingswerk aus der aktuellen Ausstellung herman de vries' vor. ...
28/02/2020

Unsere Schulpraktikantin Martha Quecke stellt uns ihr Lieblingswerk aus der aktuellen Ausstellung herman de vries' vor. Wir danken ihr für die Unterstützung in den letzten zwei Wochen und sind begeistert von ihrer tollen Beobachtungsgabe!

how colorful is the earth?

Haben Sie schon einmal was von einer Erdsammlung gehört?
Wenn nicht, dann sollte die Ausstellung „how green is the grass?“ von herman de vries im Georg Kolbe Museum genau das Richtige für Sie sein. Dort können Sie 24 verschiedene Erdproben und 64 Erdausreibungen aus der großen Sammlung des Künstlers mit insgesamt 9.000 Proben betrachten. Was Erdausreibungen sind? Erdausreibungen entstehen, wenn die fein zermahlenen Erdproben, die de vries auf der ganzen Erde sammelt, mit den Fingern auf das Blatt gerieben werden. Das Faszinierende dieser Ausstellungsstücke ist die Kunst aus einfacher Erde einen echten Hingucker zu zaubern.
Wie viel Aufmerksamkeit schenken Sie der Natur?
Obwohl die Menschheit von Natur umgeben ist, betrachten wir sie oft nicht genau. herman de vries hingegen macht sich dies zur Aufgabe.
Er öffnet uns mit dieser Sammlung die Augen, denn er stellt Erde, einen wichtigen Teil der Natur, in all ihrer Unterschiedlichkeit und Einzigartigkeit dar. In den Vitrinen wird Erde aus ganz Europa in vielen verschiedenen Farben und Texturen ausgestellt. Daneben sieht man die farbigen Erdausreibungen in Rahmen an der Wand. Diese Kunstwerke ziehen immer wieder Besucherinnen und Besucher in den Bann. Fragen auch Sie sich: how colorful is the earth?

Tada! druckfrisch liegt unser Katalog zur aktuellen Ausstellung zu herman de vries im Museumsshop des Georg Kolbe Museum...
19/02/2020

Tada! druckfrisch liegt unser Katalog zur aktuellen Ausstellung zu herman de vries im Museumsshop des Georg Kolbe Museums. Fotini Mavromati, Kunstbeauftragte des Umweltbundesamtes als Ko-Kuratorin der Ausstellung schreibt über ihren Spaziergang mit dem Künstler, die Potsdamer Professorin für Wiisenskulturen Birgit Schneider schreibt über sich wandelnde Vorstellungen von Kultur und Natur und der Leiter der Bayerischen Staatsforsten, Ulrich Mergner, schreibt über den Steigerwald als (bedrohtes) Ökosystem. Und die betörend stille, radikale Kunst von herman de vries findet natürlich ebenfalls umfangreich Platz zwischen den Buchdeckeln. Zu erwerben für 15 Euro an der Museumkasse oder online zu bestellen: https://www.georg-kolbe-museum.de/sammlung/publikationen/

"Der Besuch von Kunstgalerien kann unterschiedlich nachwirken. Manchmal bleibt ein Gedanke übrig, häufig ein Bild, mitun...
18/02/2020
Der Pflanzenflüsterer

"Der Besuch von Kunstgalerien kann unterschiedlich nachwirken. Manchmal bleibt ein Gedanke übrig, häufig ein Bild, mitunter gar nichts. Aber nur höchst selten kommt es vor, dass man auf der Stelle in den Wald laufen, über Farne springen oder sich nackt ins Moos legen möchte. Herman de Vries ist ein Ausnahmekünstler, der diesen Effekt auslösen kann." Vielen Dank, liebe Johanna Di Blasi für diesen schönen und nachdenklichen Artikel in der Berliner Morgenpost!
https://www.morgenpost.de/kultur/article228456359/Der-Pflanzenfluesterer.html

Der niederländische Naturkünstler Herman de Vries fragt im Kolbe Museum: „how green is the grass?“ Eine inspirierende Ausstellung.

"Viel ist in den letzten Wochen und Monaten davon die Rede, dass wir Gräben überwinden, uns wieder verbinden müssen. Der...
17/02/2020
Angeschaut: Ausstellung HOW GREEN IS THE GRASS - Kunstleben Berlin - das Kunstmagazin

"Viel ist in den letzten Wochen und Monaten davon die Rede, dass wir Gräben überwinden, uns wieder verbinden müssen. Der Beitrag, den herman de vries mit „how green ist he grass?“ dazu leistet, mag leiser sein, als der Sprechchor auf einer Demo oder Worte aus dem Politikbetrieb. Und trotzdem berühren die Sinnlichkeit und die Nähe seiner Arbeiten. Natur ist unsere Natur. Um das im Kern zu erfassen, braucht es manchmal nur den Anblick einer Wurzel." Vielen Dank, liebe Jeannette Hagen, fürs genaue Hinschauen!
https://www.kunstleben-berlin.de/angeschaut-ausstellung-how-green-is-the-grass/

Herman de Vries: how green is the grass - diese Ausstellung zu betrachten, ist ein bisschen wie ein Waldspaziergang - man atmet tief durch und spürt…

11/02/2020
herman de vries im Georg Kolbe Museum

Wenn sich am Wochenende der Sturm hoffentlich beruhigt hat, wartet der Wald auch auf uns Großstadtpflänzchen. Selbst wenn der Himmel noch so lichtlos, der Boden noch so matschig erscheint, die Natur trägt uns in ihrer sagenhaften Vielfalt. herman de vries mit seinem forschenden, poetischen Blick auf die Welt bezaubert uns jeden Tag neu. Zu erleben hier im Berliner Westen. Und leicht zu verbinden mit einem Spaziergang im angrenzenden Grunewald. Danke, lieber Felix von Boehm von art/beats für diesen wunderbaren Film zur Ausstellung.

"Ich bin", so liest man derzeit am Stamm unserer dicken Buche in Kolbes Garten. "Ein Wald denkt in längeren Zeiträumen a...
10/02/2020
Ich bin, sagt die Buche

"Ich bin", so liest man derzeit am Stamm unserer dicken Buche in Kolbes Garten. "Ein Wald denkt in längeren Zeiträumen als ein Mensch," so resümmiert Elke Linda Buchholz in der aktuellen Ausgabe des Tagesspiegel die grundlegende Aussage des deutsch-niederländischen Künstlers herman de vries. In seiner Ausstellung im Georg Kolbe Museum zeigt er mit sehr sanft eingesetzten künstlerischen Mitteln die Schönheit der Natur. Der Sturm tobt draußen.

Die Kunst von herman de vrie übt den achtsamen Blick auf die Natur - und hat aufgrund Klimakrise neue Aktualität. Das Kolbe-Museum zeigt sein Werk.

"art aber fair" - Marie Kaiser von radio eins war im Georg Kolbe Museum, kam in unserer Ausstellung von herman de vries ...
06/02/2020
How green is the grass?

"art aber fair" - Marie Kaiser von radio eins war im Georg Kolbe Museum, kam in unserer Ausstellung von herman de vries ins Nachdenken über die Natur und kam im Anschluss aus dem Staunen nicht mehr heraus. Uns geht es genauso. Selbst im Winter ist die Natur so gewaltig, so prächtig, so schön. Selbst für uns Stadtkinder ist am Wegesrand so viel zu entdecken.
https://www.radioeins.de/programm/sendungen/der_schoene_morgen/art_aber_fair/how-green-is-the-grass-.html

Wann waren Sie zum letzten Mal im Wald? Gerade viele Stadtbewohner und Stubenhocker vergessen gerade im Winter, dass es da draußen nicht nur Straßen, Cafés und Läden, sondern auch sowas wie Natur gibt. 

"De Vries ist weit gereist. Ein Nachfolger Alexander von Humboldts quasi, der katalogisiert und archiviert. Nur dass die...
05/02/2020
Kunst und Natur: Herman de Vries im Georg Kolbe Museum - tip berlin

"De Vries ist weit gereist. Ein Nachfolger Alexander von Humboldts quasi, der katalogisiert und archiviert. Nur dass dieser stille Vorkämpfer eines ökologischen Bewusstseins seine naturwissenschaftlichen Studien zurück in die Kunst bringt – in Bilder und Installationen." Vielen Dank, liebe Andrea Hilgenstock, für diese schöne Ausstellungsempfehlung im tip.

Herman de Vries –Pionier der Environmental Art – bewegt sich auf den Spuren der …

herman de vries hat im Vorfeld der Ausstellung mit Sigrid Hoff vom rbb über seine besondere Art gesprochen Natur, Kunst ...
03/02/2020
Herman de Vries: "How green is the grass?"

herman de vries hat im Vorfeld der Ausstellung mit Sigrid Hoff vom rbb über seine besondere Art gesprochen Natur, Kunst und Mensch gemeinsam zu denken - auf Augenhöhe. Ihr ausführlicher Beitrag ist hier nachzuhören - eine wunderbare Vorbereitung für einen Ausstellungsbesuch in der Sensburger Allee:

Ein Beitrag von Sigrid Hoff

Letzte Woche haben wir mit Pauken und Trompeten unsere neue Ausstellung herman de vreis "how green is the grass?" eröffn...
02/02/2020
Love Meetings und swingende Körper

Letzte Woche haben wir mit Pauken und Trompeten unsere neue Ausstellung herman de vreis "how green is the grass?" eröffnet. Birgit Rieger vom Tagesspiegel hat den Künstler in der Ausstellung getroffen und ein Interview mit dem 88-Jährigen geführt. Die Schönheit der Natur, ihre heilsamen Kräfte und die klaren Botschaften, die sich aus der Langsamkeit des Betrachtens ableiten lassen, leiten ihn seit vielen Jahren. Wir sind begeistert und dankbar.

Wir empfehlen: Kunst in Clärchens Ballhaus, Herman de Vries im Interview, Akinbode Akinbiyis Fotos im Gropius Bau - und Neues von Ai Weiwei.

Eröffnung "how green is the grass?"
28/01/2020

Eröffnung "how green is the grass?"

Ein wunderbarer Eröffnungssonntag mit dem deutsch-niederländischen Künstler herman de vries im Georg Kolbe Museum. Seine...
27/01/2020

Ein wunderbarer Eröffnungssonntag mit dem deutsch-niederländischen Künstler herman de vries im Georg Kolbe Museum. Seine radikalen wie poetischen Arbeiten sind bis zum 3. Mai im ehemaligen Atelierhaus im Berliner Westend zu sehen. Das Staunen über die Natur in ihrer atemberaubenden Vielfalt noch im kleinsten Detail hat den Künstler nie losgelassen. Es war uns eine Ehre und Freude zugleich, diesen hellwachen 88-Jährigen und sein langes, beharrliches beobachtendes Werk zu feiern. Die hohe politische Relevanz spiegelten die Gespräche mit dem Präsidenten des Umweltbundesamtes, Prof. Dirk Messner, der das Kooperationsprojekt gemeinsam mit uns und der Botschaftsrätin Beate Gerlings eröffnete. Fotos: Grit Kümmele

Ein wunderbarer Eröffnungssonntag mit dem deutsch-niederländischen Künstler herman de vries im Georg Kolbe Museum. Seine radikalen wie poetischen Arbeiten sind bis zum 3. Mai im ehemaligen Atelierhaus im Berliner Westend zu sehen. Das Staunen über die Natur in ihrer atemberaubenden Vielfalt noch im kleinsten Detail hat den Künstler nie losgelassen. Es war uns eine Ehre und Freude zugleich, diesen hellwachen 88-Jährigen und sein langes, beharrliches beobachtendes Werk zu feiern. Die hohe politische Relevanz spiegelten die Gespräche mit dem Präsidenten des Umweltbundesamtes, Prof. Dirk Messner, der das Kooperationsprojekt gemeinsam mit uns und der Botschaftsrätin Beate Gerlings eröffnete. Fotos: Grit Kümmele

Georg Kolbe Museum, Berlin
24/01/2020

Georg Kolbe Museum, Berlin

Georg Kolbe Museum, Berlin's cover photo
24/01/2020

Georg Kolbe Museum, Berlin's cover photo

Gedanklich haben wir uns zu herman de vries gesetzt und atmen nochmal tief durch, bevor wir am Sonntag mit Euch (und mit...
23/01/2020
herman de vries: Retrospektive im Georg Kolbe-Museum – www.kunstforum.de

Gedanklich haben wir uns zu herman de vries gesetzt und atmen nochmal tief durch, bevor wir am Sonntag mit Euch (und mit dem Künstler, der aus dem Steigerwald anreist) seinen wunderbaren Blick auf die zerbrechliche Schönheit unserer Natur feiern. Wir beginnen um 11:00, im Anschluss bleibt Zeit für einen langen Spaziergang durch den Grunewald. Von hier aus auf den Teufelsberg sind es zu Fuß 40 Minuten.

Das Berliner Georg Kolbe Museum zeigt vom 27. Januar bis zum 3. Mai 2020 die Ausstellung „how green is the grass?“ von herman de vries. Der 88jährige Künstler und das Museum gestalten die Ausstellung in Kooperation mit dem Bundesumweltamt. Die Retrospketive umfasst Exponate aus den vergangenen...

Adresse

Sensburger Allee 25
Berlin
14055

S-Bahn: Station Heerstraße, S5 (Richtung Spandau) Bus: M49, X34, X 49, 218

Öffnungszeiten

Montag 10:00 - 18:00
Dienstag 10:00 - 18:00
Mittwoch 10:00 - 18:00
Donnerstag 10:00 - 18:00
Freitag 10:00 - 18:00
Samstag 10:00 - 18:00
Sonntag 10:00 - 18:00

Telefon

+49-30-3042144

Benachrichtigungen

Lassen Sie sich von uns eine E-Mail senden und seien Sie der erste der Neuigkeiten und Aktionen von Georg Kolbe Museum, Berlin erfährt. Ihre E-Mail-Adresse wird nicht für andere Zwecke verwendet und Sie können sich jederzeit abmelden.

Service Kontaktieren

Nachricht an Georg Kolbe Museum, Berlin senden:

Videos

Kategorie

Kunst & Unterhaltung in der Nähe


Bemerkungen

Es war eine spannende Performance gestern Abend, ein Dialog von Vergangenheit und Zukunft im Jubiläumsjahr 100 Jahre Bauhaus: „Verrat der Bilder“
Das Kolbe Museum ist einen Ausflug wert. Das einstige Atleliergebäude des erfolgreichsten Bildhauers der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts beherbergt zur Zeit eine Sonderausstellung , in der vereinzelt auch einige Werke Kolbes zu sehen sind. Am Ende der Ausstellung gelangt man dann in einen Raum mit einem großen Regal. Dieses enthält überwiegend Arbeiten Kolbes. Es wirkt wie ein Kellerregal, lieblos befüllt und am Rand schlecht leserlich, weil verblasst, kann man die einzelnen Exponate zuordnen. Im Garten dann großartige Arbeiten, wie die Tänzerin, so dass sich ein Ausflug im Frühling mit Sicherheit nochmals lohnt. ABER warum kommt Kolbe zu kurz in seinem einstigen Haus und Atelier? Warum muss man bis ans Ende, um in einem Regal aufgereiht einige seiner Figuren oder Büsten sehen zu können, noch dazu schlecht ausgeleuchtet. Sonderausstellungen sind wichtig und diese zur Zeit auch laufende , durchaus sehenswert. Dennoch wünschte ich mir eine Dauerausstellung zu Georg Kolbe, der die Bildhauerei bis zu seinem Tode 1947 prägte. Das umfangreiche Schriftgut, das im Museum ja auch vorhanden oder auch digital einsehbar ist, wird nicht einmal in Ansätzen präsentiert. Als bisherige Nicht-Kennerin von Georg Kolbe stellte ich mir anschließend die Frage: was war in den 12 Jahren der Nazizeit, in denen Kolbe auch aktiv war. Hierzu fand ich einen gut recherchierten Beitrag von Ursel Berger . Diesen hätte ich mir im Kolbe Museum zumindestens in Ausschnitten gewünscht. Die Werke des Künstlers sind absolut sehenswert. Sie sollten in diesem Haus besser gewürdigt und dauerhaft präsentiert werden. In der Nähe des Museums befindet sich der Kolbe-Hain, in dem man weitere fünf Werke sehen kann.
BEYOND PHOTOGRAPHY is the moving work of Eveline Mooibroek
Ich war heute in der Volker März Ausstellung und bin äußerst begeistert!! Ich komme wieder!
Lothar Pues 23 Min · ERNST LUDWIG KIRCHNER GESELLSCHAFT IN BERLIN E.V. BÜRO KIRCHNER Einladung SALON KUFSTEINER STRASSE LUDWIG VON PUFENDORF und YVES BUCHHEIM im SALON KUFSTEINER STRASSE - in Kooperation mit der Ernst Ludwig Kirchner Gesellschaft in Berlin - „Nach mehr als 70 Jahren“, so Ronald S. Lauder, der Präsident des Jüdischen Weltkongresses, nach nunmehr 70 Jahren also solle Deutschland endlich sagen: „es reicht! Deutschland nimmt bei der Aufklärung der Diebstähle während der Nazizeit eine Führungsrolle ein.“ Es reicht, so könnte das Diktum Ronald S. Lauders weitergedacht werden: Es reicht - die meisten Täter sind tot, deren Rächer werden immer weniger, Kinder und Kindeskinder müssen nichts mehr befürchten, ihr Vertuschen elterlicher Schmach kann selbstbewusst beendet werden und wir alle haben historisches Wissen genug zur Verfügung, Zukunft mit gestärktem Rückgrat zu gestalten. Ronald S. Lauder wurde Anfang Februar im Berliner Axel Springer-Haus betont undiplomatisch und bezeichnete „Regierungen, Museen, Sammler, Händler, die stumme Öffentlichkeit und sogar lokale Politiker“ als Schuldige und prangerte die überbordende deutsche Bürokratie, das Haushalts- und Stiftungsrecht als Verhinderer der gebotenen Restitutionen an. Lauder ging nicht betont auf die Kontinuität ein, die nach 1945 Kunsthandel und Kunstbetrieb in Deutschland dominierte. Doch ein Fall wie der Wilhelm Rüdigers steht nicht allein. Rüdiger war 1937 ein Vordenker der NS-Schau „Entartete Kunst“. 1946 dann mutierte er zum Vorbereiter der Expressionismusversilberung, indem er ins „Stuttgarter Kunstkabinett“ Roman Norbert Ketterers einstieg. Auf der anderen Seite führt der Untertanengeist, wie Heinrich Mann ihn beschrieb, zu fatalem vorauseilendem Gehorsam. Neben der Öffnung des Kirchner Archivs aus Wichtrach (CH) in Berlin für die Allgemeinheit war das Transparentmachen der von den Funktionseliten verantworteten Kontinuität im deutschen Kunstbetrieb nach 1945 ein ausdrückliches Gründungsziel der 2016 von Raimund Stecker, Ralf Oehmke, den Galeristen Henze-Ketterer und mir initiierten „Kirchner Gesellschaft in Berlin“. Und oft stand Transparenz auch im Zentrum der Dialoge im SALON KUFSTEINER STRASSE. Transparenz, vorauseilender staatlicher Gehorsam und die Kontinuität der Funktionseliten nach 1945 bestimmen nun ausdrücklich die beiden kommenden Veranstaltungen im SALON KUFSTEINER STRASSE – wie schon häufiger realisiert in Kooperation mit der „Ernst Ludwig Kirchner Gesellschaft in Berlin“. Am 27. April kommt YVES BUCHHEIM, Sohn des Nazis, U-Bootkapitäns, Berserkers, Nachkriegs-Expressionismussammlers, Steuerflüchtlings und Museumsgründers Lothar-Günther Buchheim. Er vollzieht in seinem Buch „Künstler, Sammler, Despot – Das Leben meines Vaters“ die kathartische Lossagung von seinem Vater und bringt so auch Transparenz in das Dunkel der Kontinuität der Funktionseliten im Kunstbetrieb nach 1945 und dessen schon nahezu erotischem „Spiel“, Steuern nicht zu zahlen und Zollauflagen nicht ernst zu nehmen. Am 28. April kommt LUDWIG VON PUFENDORF, ehemaliger Berliner Staatsekretär für Kultur, herausragender Freund und Förderer des Brücke-Museums, gefragter Rechtsanwalt in Restitutionsfragen und nun auch Buchautor. Er wird vorab über sein Buchprojekt „Erworben – Besessen – Vertan“ berichten, das auch von dem vorauseilenden Gehorsam berichtet, der das Restitutionsdebakel von Kirchners „Straßenscene“ im Jahr 2006 bestimmte. Dass bei dieser Restitution Ronald S. Lauder eine entscheidende Rolle spielt, schließt den Kreis. Wir laden Sie herzlich zu unseren Abenden mit YVES BUCHHEIM und LUDWIG VON PUFENDORF im SALON KUFSTEINER STRASSE Kufsteiner Strasse 16 10825 Berlin um jeweils 19:30 Uhr ein. Für einen kleinen Imbiss ist gesorgt. Bitte geben Sie uns bis zum 23. April 2018 Bescheid, ob Sie teilnehmen werden. Wir freuen uns auf Ihr Kommen! Herzliche Grüße ERNST LUDWIG KIRCHNER GESELLSCHAFT IN BERLIN E.V. www.salon-kufsteiner-strasse.de [email protected]