Clicky

Kookbooks

Kookbooks DAS AMORTISIERT SICH NICHT Daniela Seel
Schlieperstr. 59
13507 Berlin
+49(30)40053974 kookbooks – poetry as life form

kookbooks is a Berlin based lab for poetry as life form and an independent publishing house curious to innovative literary forms and well-known for its excellent manufacturing and designs.

Wie gewohnt öffnen

Endlich im Lektorat, bald dann bei euch: Mathias Traxler, Restaurant & Orchestre Touché.[Stelle aus dem Kal. zu Klang]Wa...
07/04/2022

Endlich im Lektorat, bald dann bei euch: Mathias Traxler, Restaurant & Orchestre Touché.

[Stelle aus dem Kal. zu Klang]
Was du in den Kalender notiert hast zu Aufnahmen mit
Stimme, bei enen du dir möglicherweise etwas vorgemacht hast. Was
wäre daran so schlimm gewesen?
so lassen diese Stellen so lassen

Der Text ist inhaltlich völliger Firlefanz. Aber er hat die Kraft, Lebens-
Stabilität zu schaffen, und wenn ihm das gelingt, muss er bleiben. Es
ist keine Gratwanderung. Träume zeigen Bilder von Träumen. so
lassen diese Stellen so lassen

Was? Mach eine Liste von allem, was du hättest
werden können. Ich bewundere dich. Es gab keine
Worte dafür, aber es gab auch keinen Zweifel. so
lassen siese Stellen so lassen

Ich musste lachen als ich mir vorstellte wie viel Sorgen jeder Mensch tragen muss.
Wenn ich jetzt nicht fertig werde mit der Angst muss ich halt ilfe in Anspruch
Und immer wieder wird man müde, muss man wieder Pause machen. Die langen
Töne erscheinen viel länger. assen diese Stellen so lassen

Das zieht hier durch den Raum. keine Ahnung wie lange wir
noch weitersenden können, es weicht sehr ab und plötzlich ist
es wieder ganz nah, Über die Faszination über die Grenzen zu
gehen, hungrige Mücke. lassen diese Stellen so lassen gehen

Letters from Ukraine. Mit Yevgeniy Breyger, Dmitrij Gawrisch, Kateryna Mishchenko, Maru Mushtrieva, Tillmann Severin, El...
31/03/2022
Letters from Ukraine

Letters from Ukraine. Mit Yevgeniy Breyger, Dmitrij Gawrisch, Kateryna Mishchenko, Maru Mushtrieva, Tillmann Severin, Elena Vogman; Texte von Yevgenia Belorusets, Ilya Kaminsky, Iya Kiva, Galina Rymbu; Kurzfilme von Dana Kavelina und Alina Kleytman. Lesung und Screening. ++ Do, 31.3., 19 Uhr, HKW, Weltwirtschaft, und Sa, 2.4., 19 Uhr, Lettrétage.

Mit Yevgeniy Breyger, Dmitrij Gawrisch, Kateryna Mishchenko, Maru Mushtrieva, Tillmann Severin, Elena Vogman; Texte von Yevgenia Belorusets, Ilya Kaminsky, Iya Kiva, Galina Rymbu; Kurzfilme von Dana Kavelina und Alina Kleytman

❤❤❤
17/03/2022

❤❤❤

Litradio sendet ab heute 16 Uhr bis Sonntagabend live im Stream zu Literatur und Literaturbetrieb: Leipzig Lost. Den Auf...
17/03/2022
Litradio Live - Leipzig Lost - 17.03.2022

Litradio sendet ab heute 16 Uhr bis Sonntagabend live im Stream zu Literatur und Literaturbetrieb: Leipzig Lost. Den Auftakt macht ein Gespräch mit Yevgeniy Breyger, zwischen 18 und 19 Uhr sprechen Nikola Richter, Christiane Frohmann, Jo Lendle und Daniela Seel mit Guido Graf über die Frage: Wie relevant ist der Literaturbetrieb eigentlich noch? Hört/Schaut doch mal rein.

Die Litradio Redaktion geht live und holt die Berichterstattung zur Leipziger Buchmesse in den digitalen Raum. Nach kurzer Trauer über die Absage der Messe h...

Morgen wird der Preis der Leipziger Buchmesse verliehen, wir drücken Uljana Wolf weiter die Daumen! Wer sie aus "Etymolo...
16/03/2022

Morgen wird der Preis der Leipziger Buchmesse verliehen, wir drücken Uljana Wolf weiter die Daumen! Wer sie aus "Etymologischer Gossip" lesen hören möchte, hat dazu am Messefreitag auf der popup die Gelegenheit, um 16 Uhr in den Cammerspielen. Tickets (3 Euro) gibt es hier: https://buchmesse-popup.de/lesungstickets/

Wir freuen uns sehr, dass die Bände von Martina Hefter und Birgit Kreipe hier in so guter Gesellschaft empfohlen werden.
16/03/2022

Wir freuen uns sehr, dass die Bände von Martina Hefter und Birgit Kreipe hier in so guter Gesellschaft empfohlen werden.

Hier sind sie: die Lyrik-Empfehlungen 2022!
https://www.lyrik-empfehlungen.de/

Deutschsprachige Lyrik

🔹 Kerstin Becker: Das gesamte hungrige Dunkel ringsum. edition AZUR, Voland und Quist, Berlin 2022.
🔹 Martina Hefter: In die Wälder gehen, Holz für ein Bett klauen. kookbooks, Berlin 2021.
🔹 Ulrich Koch: Dies ist nur der Auszug aus einem viel kürzeren Text. Jung und Jung, Salzburg 2021.
🔹 Ursula Krechel: beileibe und zumute. Jung und Jung, Salzburg 2021.
🔹 Margret Kreidl: Schlüssel zum Offenen. Edition Korrespondenzen, Wien 2021.
🔹 Birgit Kreipe: Aire. kookbooks, Berlin 2021.
🔹 Norbert Lange: Unter Orangen. Das Wunderhorn, Heidelberg 2021.
🔹 Rainer René Mueller: Gesammelte Gedichte. Herausgegeben von Chiara Caradonna und Leonard Keidel. Kommentiert und mit einem Nachwort von Chiara Caradonna. Wallstein, Göttingen 2021.
🔹 Ronya Othmann: die verbrechen. Hanser, München 2021.
🔹 Slata Roschal: Wir tauschen Ansichten und Ängste wie weiche warme Tiere aus. hochroth, München 2021.


Lyrik in deutscher Übersetzung

🔸 Archilochos: Gedichte. Griechisch – Deutsch. Herausgegeben und übersetzt von Kurt Steinmann. Reclam, Stuttgart 2021.
🔸 Yordanka Beleva: Der verpasste Moment. Bulgarisch – Deutsch. Übersetzt von Henrike Schmidt und Silviya Vasileva. Visuelle Übersetzung von Gaby Bergmann. eta, Berlin 2021.
🔸 Miron Białoszewski: M’ironien. Polnisch – Deutsch. Übersetzt von Dagmara Kraus. Roughbook 054, Strasbourg, Oegstgeest und Schupfart 2021.
🔸 Inger Christensen: Sich selber sehen möchte die Welt. Gedichte, Erzählungen und Essays aus dem Nachlass. Aus dem Dänischen übersetzt und herausgegeben von Klaus-Jürgen Liedtke, mit einigen Übersetzungen von Hanns Grössel und 96 Aquarellen von Olav Christopher Jenssen. Kleinheinrich, Münster 2022.
🔸 Daniela Danz, Ali Abdollahi (Hg.): Kontinentaldrift: Das Persische Europa. Persisch – Deutsch. Übersetzt von Maryam Aras, Kurt Scharf und Maryam Tiouri. Das Wunderhorn, Heidelberg 2021.
🔸 Roberta Dapunt: Synkope / Sincope. Italienisch – Deutsch. Übersetzt von Alma Vallazza und Werner Menapace. Folio, Wien / Bozen 2021.
🔸 Ben Lerner: No Art. Englisch – Deutsch. Übersetzt von Steffen Popp. In Zusammenarbeit mit Monika Rinck. Mit einem Vorwort von Alexander Kluge. Suhrkamp, Berlin 2021.
🔸 Luljeta Lleshanaku: Die Stadt der Äpfel. Albanisch – Deutsch. Übersetzt von Andrea Grill. Hanser, München 2021.
🔸 Valzhyna Mort: Musik für Tote und Auferstandene. Belarussisch, Englisch, Deutsch.Übersetzt von Katharina Narbutovič und Uljana Wolf. Suhrkamp, Berlin 2021.
🔸 Pier Paolo Pasolini: Nach meinem Tod zu veröffentlichen. Späte Gedichte. Italienisch – Deutsch. Übersetzt, herausgegeben und mit einem Nachwort von Theresia Prammer. Suhrkamp, Berlin 2021.

Die Empfehlenden: Nico Bleutge, Nora Bossong, Marie Luise Knott, Kristina Maidt-Zinke, Christian Metz, Marion Poschmann, Kerstin Preiwuß, Joachim Sartorius, Daniela Strigl, Norbert Wehr

Vorgestellt werden die Lyrik-Empfehlungen am 19. 3. online bei der LYRIKBUCHHANDLUNG FREITAG. Es lesen vier Dichterinnen und Dichter der empfohlenen Bände.

Die Lyrik-Empfehlungen sind eine Kooperation von: Deutsche Akademie für Sprache und Dichtung, Haus für Poesie, Deutscher Bibliotheksverband e.V., Deutscher Literaturfonds und Stiftung Lyrik Kabinett.

Endlich in der letzten Fahnenkorrektur! Robert Stripling, Unter Stunden. Album I. Und bald dann bei euch.
09/03/2022

Endlich in der letzten Fahnenkorrektur! Robert Stripling, Unter Stunden. Album I. Und bald dann bei euch.

Yevgeniy Breyger wurde in Charkiv geboren und hat dort seine Kindheit verbracht. In seinem Gedichtband "Gestohlene Luft"...
25/02/2022

Yevgeniy Breyger wurde in Charkiv geboren und hat dort seine Kindheit verbracht. In seinem Gedichtband "Gestohlene Luft" spricht er auch von den historischen Verbrechen, der Nazis, der Roten Armee, an der jüdischen und nichtjüdischen Zivilbevölkerung in der Ukraine, von intergenerationellem Trauma und heutiger Heuchelei. Hier das Auftaktgedicht seines Zyklus "Königreiche".

Königreich des Regens

In der Nacht, als das Dorf sich bewaffnet, erfährt sie
ihre Bestimmung, die großen Felsen zu beschießen.
Am Flusslauf warten sie wie Augen. Entschieden,
ruhig kriecht Stein über Stein – Von ihr weg?

Wieder eine falsche Richtung, gröber als Sand,
Pulver, das ihr nicht gehorcht. Diese trockene Ader,
kann ich sie fassen? Felder – Felder. Wälder – Getier.
Im Denken verschwimmt eine Erinnerung. Sie läuft

in den Wind. Durch die innere Welt, entschlossen zum Fels,
hört Schüsse. Geschichte schießt auf Geschichte,
Hunde erschießen sich, Dorf schießt auf Stadt, Tiere
schießen Pflanzen auf Mineralien. Flinten gleiten

durch Hände. Substanzen beschießen ein weiches
Gemisch aus Gummi und Erde – Vogelschwärme
existieren als solche Geschosse, denkt sie,
und verschwinden zwischen Himmel, zwischen

Boden, in einer Brust. Weder Ankommen noch
Verschwinden ist möglich, wenn du so stark liebst.
Tritt hinaus, selbst der Fels hat gelernt zu verzeihen.
Tritt über zu den Menschen, ihre Körper

halten sich am Leben, indem sie wie Knospen
aufgehen, wenn es warm wird. Jahrlang Frühling,
wohin soll ich gehn? Aufgeben sei dir Gewinn.
Vergiss, was du tust, folge einem Gesang.

#StandWithUkraine

Dass wir zusammenkommen, reden können, scheint heute nötiger denn je. Buchmesse als Thingplatz. Wir sind darum froh und ...
23/02/2022

Dass wir zusammenkommen, reden können, scheint heute nötiger denn je. Buchmesse als Thingplatz. Wir sind darum froh und dankbar für die Initiative zur popup-Messe im Werk 2 (18.-20.3.) und nehmen umso lieber teil. Dickes Dankeschön an alle, die das möglich machen!

Endlich öffentlich: Uljana Wolf ist mit "Etymologischer Gossip" für den Preis der Leipziger Buchmesse nominiert. Wir fre...
17/02/2022

Endlich öffentlich: Uljana Wolf ist mit "Etymologischer Gossip" für den Preis der Leipziger Buchmesse nominiert. Wir freuen uns riesig und gratulieren Uljana von Herzen. Juhu!

Für die Frankfurter Rundschau hat Daniel Jurjew "aire" gelesen: "'aire' – der Titel von Birgit Kreipes Gedichtband mutet...
18/01/2022
Birgit Kreipe: „aire“ – Kontinente, die durch mich hindurchgehen

Für die Frankfurter Rundschau hat Daniel Jurjew "aire" gelesen: "'aire' – der Titel von Birgit Kreipes Gedichtband mutet rätselhaft an; er erinnert an das englische Wort für Luft, kann im Spanischen Luft bedeuten und im Französischen Platz. Eine Vielschichtigkeit, die in 'aire' mit der Überschrift des letzten Zyklus noch einmal ins Auge springt: 'notes on aire'. Darin geht es wiederholt um Meditation – bedeutet diese die Schaffung eines Raumes und dessen Auflösung in der Luft? 'gleichgültig / ob sie vergangen sind oder zukunft: // berühre ich sie, lösen sich einzelne bilder / fallen.' ... Birgit Kreipe, 1964 in Hildesheim geboren, schafft in 'aire' aus vielfältigen Quellen neue, eindrückliche Räume (auch Klangräume – es sei jedem geraten, sich Gedichte daraus laut vorzulesen) und bringt diese in die Luft, die wir beim Lesen atmen."

„Ich“ und noch jemand in befremdlichen Welten: Birgit Kreipes Gedichtband „aire“ gibt lohnende Rätsel auf.

Was für eine wunderbare Nachricht: Katharina Schultens übernimmt die Leitung des Hauses für Poesie in Berlin, ab Septemb...
13/01/2022

Was für eine wunderbare Nachricht: Katharina Schultens übernimmt die Leitung des Hauses für Poesie in Berlin, ab September 2022. Wir freuen uns riesig und gratulieren von ganzem Herzen!

"Mit Katharina Schultens ist es uns gelungen, für das Haus für Poesie eine Leiterin zu gewinnen, die Poesie und Ökonomie einbringt, dichterische Fragen und Antworten liefert", so Thomas Sparr, Vorstandsvorsitzender des Literaturbrücke Berlin e.V.

Hier geht's zur Presseerklärung: https://www.haus-fuer-poesie.org/de/presse/pressemitteilungen/haus-fuer-poesie-ab-september-2022-mit-neuer-leitung

"Mit seiner traumnahen Wahrnehmungskunst ist der in Hamburg lebende Dichterarzt Farhad Showghi eine Ausnahmegestalt der ...
15/12/2021

"Mit seiner traumnahen Wahrnehmungskunst ist der in Hamburg lebende Dichterarzt Farhad Showghi eine Ausnahmegestalt der Gegenwartslyrik. In seinem neuen Gedichtband 'Anlegestellen für Helligkeiten' stellt er das Sehen und das Hören selbst auf den Prüfstand." So Michael Braun für den DLF Büchermarkt.

Heute Abend in der Freien Akademie der Künste Hamburg: Farhad Showghi stellt seinen neuen Gedichtband "Anlegestellen für...
09/12/2021
Farhad Showghi präsentiert sein neues Buch "Anlegestellen für Helligkeiten"

Heute Abend in der Freien Akademie der Künste Hamburg: Farhad Showghi stellt seinen neuen Gedichtband "Anlegestellen für Helligkeiten" vor und spricht mit Daniela Seel. Beginn: 19 Uhr (2G). Herzliche Einladung!

Anlegestellen für Helligkeiten Farhad Showghi präsentiert sein neues Buch Moderation: Daniela Seel Tickets: € 12,- | erm. 8,- „…. Unten am Hang bin ich fast zu klein für das Geräusch der Ankunft.” Aus „Anlegestellen für Helligkeiten” „... Farhad Showghis … Gedichte stoßen mit l

Adresse

Schlieperstraße 59
Berlin
13507

Benachrichtigungen

Lassen Sie sich von uns eine E-Mail senden und seien Sie der erste der Neuigkeiten und Aktionen von Kookbooks erfährt. Ihre E-Mail-Adresse wird nicht für andere Zwecke verwendet und Sie können sich jederzeit abmelden.

Videos

Kunst & Unterhaltung in der Nähe


Andere Kunst und Unterhaltung in Berlin

Alles Anzeigen

Bemerkungen

dear smallest letter! dachte grad, ist es gerecht, dass wir dich ständig übersehen, da schallte jemand: jot this down! so schrieb ich, wie ums leben, grimmig eben, hui, im nu, und spürte schon den speer dazu, den ritterlichen stoß auf deine brust, als der geheimrat brüllte: schluss! von einem wort lässt sich kein jota rauben! meinst du, man kann ihm glauben? just ihm? herzlich, ota. Ich ergänze ein weiteres *herzlich*, nämlich das, mit dem ich meine Glückwünsche zum Geburtstag an Uljana Wolf sende. Die gerade gekürte Gewinnerin des Preis der Leipziger Buchmesse in der Kategorie #Sachbuch wird heute 43 Jahre alt, ihr ausgezeichnetes Buch »Etymologischer Gossip«, bei Kookbooks erschienen, ist auch wieder lieferbar ☺️🎉 Warum sich dessen Lektüre lohnt, erfahrt ihr im Text zur Preisverleihung der Leipziger Buchmesse: https://www.intellectures.de/2022/03/17/ein-dreifaches-hoch-auf-die-uebersetzung/
Im Bücherkaufrausch: #Indiebookday2022 ist zwar erst morgen, wir waren aber schon in den letzten Tagen in unabhängigen Berliner Buchhandlungen (und auf der Buchmesse popup) unterwegs und sind mit gut gefüllten Einkaufstaschen voller literarischer Schätze aus kleinen, feinen Verlagen zurückgekehrt. Ein schönes Indiebook-Wochenende wünschen: Die Kirchner-Damen! Im Gepäck haben wir: Uljana Wolf: Etymologischer Gossip (erschienen bei Kookbooks, gekauft beim Verlag höchstpersönlich auf der Buchmesse popup) Arne Ra******rg (Text) & Katrin Stangl (Illustration): fünfzehn kilo kolibri. gedichte zum abheben (erschienen im Peter Hammer Verlag, erworben bei Krumulus) Joshua Cohen: Witz (aus dem Englischen von Ulrich Blumenbach, erschienen im Verlag Schöffling & Co., gekauft bei Schwarze Risse ) Fernanda Melchor: Paradais (aus dem mexikanischen Spanisch von Angelica Ammar, erschienen im Verlag Klaus Wagenbach , gekauft in der Kommedia Buchhandlung ) Nina Kunz: Ich denk, ich denk zu viel (erschienen im KEIN & ABER VERLAG , gekauft im buch|bund) Ursula Knoll: Lektionen in dunkler Materie (Edition Atelier , erstanden in der Ludwig Wilde Buchhandlung ) Domenico Müllensiefen: Aus unseren Feuern (erschienen im Kanon Verlag, gekauft in der Buchhandlung Anakoluth)
Schön war’s gestern! Auch heute gibts noch mal richtig viel Lyrik! 15 Lesende aus den unterschiedlichsten Verlagen. Unter anderem sind die Lyrik-Empfehlungen zu Gast. Und alles wie immer digital und kostenlos hier: www.lyrikbuchhandlung.de Mit Büchern aus den Verlagen: edition AZUR, Kookbooks, Wunderhorn Verlag, hochroth Verlag München, Edition Rugerup, Edition Korrespondenzen, Hochroth Bielefeld, hochroth Verlag Berlin, Axel Dielmann Verlag, Verlagshaus Berlin, Diogenes Verlag und Edition Melos Danke an Deutscher Literaturfonds, Haus für Poesie, Lyrik Kabinett München, Deutscher Bibliotheksverband e.V. und Deutsche Akademie für Sprache und Dichtung für die Unterstützung
Herzlichen Glückwunsch an Tomer Gardi, Uljana Wolf und Anne Weber, sowie die Verlage Literaturverlag DROSCHL, Kookbooks und Wallstein Verlag!
Es gibt da drei Texte, die haben heute einen Preis bekommen. Und auch, wenn die namensgebende Messe nicht im geplanten Rahmen stattfindet, ist der Preis der Leipziger Buchmesse nicht weniger beachtens- und die Texte der Preisträger*innen nicht weniger lesenswert. Applaus geht raus an Anne Weber (ausgezeichnet für ihre Übersetzung von "Nevermore" von Cécile Wajsbrot Wallstein Verlag), Uljana Wolf (ausgezeichnet für "Etymologischer Gossip: Essays und Reden" Kookbooks) und Tomer Gardi (ausgezeichnet für "Eine runde Sache" Literaturverlag DROSCHL)!
Wir freuen uns auf heute Abend! Die Lyrikbuchhandlung zusammen mit edition AZUR, Poetenladen, Edition Rugerup, Wunderhorn Verlag, Kookbooks und Verlagshaus Berlin heute analog im Börsenblatt, HEUTE ABEND ALLERDINGS DIGITAL! Und zwar hier LYRIKBUCHANDLUNG DONNERSTAG Zur kostenlosen Zoom-Veranstaltung: www.lyrikbuchhandlung.de
Yeah! Happy to announce: Am 17. und 18. März 2022 findet wieder die Lyrikbuchhandlung statt – wie letztes Jahr bereits erprobt: ONLINE. Hier findet ihr schon jetzt das Programm: https://www.lyrikbuchhandlung.de mit ihren Autor*innen dabei sind: Aphaia Verlag Axel Dielmann Verlag Diogenes Verlag edition AZUR Edition Korrespondenzen Edition Melos mosaik - Zeitschrift für Literatur und Kultur Edition Rugerup ELIF VERLAG gutleut verlag hochroth Verlag Berlin Hochroth Bielefeld Hochroth Heidelberg Hochroth Leipzig hochroth Verlag München Kookbooks Mitteldeutscher Verlag Parasitenpresse Poetenladen Verlag Reinecke & Voß Roughbooks Verlagshaus Berlin Wunderhorn Verlag
WENN ICH MEINEN GEBURTSORT NENNE Von Yevgeniy Breyger Wenn ich meinen Geburtsort nenne, weiß mein Gegenüber damit meistens nichts anzufangen. Die besagte Stadt auf den Fotos ist Charkiw, ehemalige Hauptstadt und zweitgrößte Stadt der Ukraine. Nach Deutschem Ausmaß: lediglich bevölkerungsärmer als Berlin, das wars dann auch schon. Sie beinhaltet 42 (!) Hochschulen und Universitäten (Berlin zum Vergleich 30), unzählige Museen, Galerien und ein reiches Kulturleben einschließlich einer literarischen Landschaft, die ihresgleichen sucht. Kiew, hätte "man" wohl schon gehört, aber sonst in der Ukraine leider nichts – Wohlgemerkt ist das dabei bloß der russischsprachige Name dieser Stadt – ach ja, noch die Krim kenne "man". Wie andere, so begleitet auch diese Unwissenheit, Unbildung, Unklugheit, Dummheit, Ignoranz ein Gros der deutschen Bevölkerung ein Leben lang. Bisher hatte ich das Gefühl, dieser Tatsache mit Ruhe, ein wenig von oben herab, mitleidig begegnen zu können. Das mag daran gelegen haben, dass meine Empfindungen der Ukraine gegenüber stets indifferent gewesen sind. Als meine Familie und ich Ende der Neunziger als jüdische Kontingentflüchtlinge nach Deutschland zogen, glaubten wir in der Ukraine nicht nur Verarmung sondern auch Nationalismus und Antisemitismus hinter uns zu lassen. Lähmenden, handlungsunfähig machenden Antisemitismus erlebten meine Großeltern und Eltern in der ehemaligen Sowjetunion, später in der Ukraine, wie auch ich als kleines Kind mit dem elterlichen Auftrag, unsere jüdische Herkunft möglichst geheim zu halten, um Konflikten in der Schule aus dem Weg zu gehen. Ich kann euch die Pointe verraten: Deutschland, das Mörderland, das sich so gern begrifflich von "Nazideutschland" abtrennt und glaubt, sich dennoch damit rühmen zu können, dessen Gegenteil zu sein, hat mich persönlich mit weit schlimmerem Antisemitismus getroffen. Überraschung! Dieses Deutschland rühmt sich weiterhin als Friedensengel, diplomatische Instanz und Stimme der Vernunft. Nicht nur, dass es keine Waffen an die Ukraine übergibt, es blockiert Waffenübergaben anderer Länder (Zum Beispiel Estland, das alte Waffen, die ihm von Finnland geschenkt wurden, die Finnland wiederum vor Jahrzehnten von Deutschland bekommen hat, der Ukraine weiter schenken wollte). Gleiches Deutschland bezieht einen Großteil seiner Exporteinnahmen als Waffenverkäufer und Waffenlieferant auf der ganzen Welt, ohne funktionierende Prüfmechanismen, wohin die Waffen in zweiter Hand gelangen. So bombardierte mit u.a. deutschen Waffen Erdogan friedliche kurdische Gebiete, terrorisierte Muammar Al-Gaddafi seine eigene Bevölkerung, verübten die Milizen des IS einen Völkermord an den Yeziden (auch mit russischen Waffen), eine kleine Länderauswahl: Katar, Saudi-Arabien, Irak, Iran, Oman, Pakistan, Somalia, VAE, weitere 28 Länder stehen auf der Liste der deutschen Waffenimporteure. Wer nun denkt, es gäbe zumindest ein Exportstopp für Waffen nach Russland, hat sich weit getäuscht. Die Bundesregierung orderte ein solches nach der Annexion der Krim 2014 zwar medienwirksam an, hielt dabei aber vertraglich fest, dass das Verbot nicht für jene Waffen gelte, die als Sportwaffen einzustufen sind. Unabhängige Beobachter berichten seit Jahren davon, dass die pro-Russischen Volksmilizen in der Ostukraine zusätzlich zu russischen Waffen eben mit diesen "Sportwaffen" ausgerüstet sind. Ich empfehle euch selbst nachzuschauen, welche Waffen unter die "Sportwaffen" zählen. Nun also hat Deutschland sich einmal mehr entschieden, auf welcher Seite der Geschichte es stehen will. Von der mittelfristigen Wirkung von Sanktionen wird gesprochen. Wie Selenskyj sagte – Ukrainerinnen und Ukrainer werden sterben. In Deutschland wird über die gestiegenen Energiepreise berichtet, vor einem weiteren Anstieg aufgrund von Sanktionen wird gewarnt. Oft war ich, wenn es um die Ukraine ging selbst zwiegespalten. Ich wusste um den gefährlichen ukrainischen Nationalismus und auf der anderen Seite um die pro-Russischen Meinungen zahlreicher Ukrainerinnen und Ukrainer. Um die tatsächlich Russland zugewandten Einstellungen der Menschen in der Ostukraine. Seit 2014 hat sich das Land gewandelt und verwandelt. Die Probleme sind nicht gelöst, aber die Cafés, Restaurants und die Hochschulen und Museen sind voll von Menschen, die weltoffen, tolerant und gebildet sind. Wenn Putin von der Ukraine spricht, spricht er von einem Oligarchenland und meint damit die Ukraine vor 2014 und löscht ihre Gegenwart aus. Was wir mittlerweile wissen sollten: Die einfachste dreiste Methode Putins ist der Vorwurf der eigenen Taten an den Westen. Nun spricht er vom Eingriff wegen eines sonst bevorstehenden Völkermords in den Ostgebieten. Jede und Jeder in Deutschland sollte damit gewarnt sein, womit er sein Gas, seinen Strom und sein Benzin bezahlt – mit dem Leben unschuldiger Menschen in der Ukraine. Deutschland ist kein Friedensengel und ist in seiner Geschichte auch nie einer gewesen. DIE bleiben auch hier weiterhin die ANDEREN, nicht wir, die AUSLÄNDER, die Unterentwickelten. Ich habe mich immer wieder dafür geschämt, aber noch nie so sehr wie jetzt, Deutscher Staatsbürger zu sein. Auch ich habe die kommenden Toten zu verantworten. Bilder: Oben: Charkiv auf einer Postkarte von 1890 Unten Moskovsky prospekt, Foto: Evgeny Genkin Quelle: Wikipedia, https://de.wikipedia.org/wiki/Charkiw Disclaimer: Der Autor, dessen kryptomagische Poesie wir im Sommer 2022 veröffentlichen werden, hatte den Text auf seine Facebook-Seite gestellt, wo er gelöscht worden ist. Wir veröffentlichen ihn hier nochmals mit seiner Bitte/Erlaubnis. Zuletzt erschienen von ihm zwei Gedichtbände bei Kookbooks, "flüchtige monde" und "gestohlene luft".