Kookbooks

Kookbooks DAS AMORTISIERT SICH NICHT Daniela Seel
Schlieperstr. 59
13507 Berlin
+49(30)40053974 kookbooks – poetry as life form

kookbooks is a Berlin based lab for poetry as life form and an independent publishing house curious to innovative literary forms and well-known for its excellent manufacturing and designs.

Wie gewohnt öffnen

Heute Abend in Stuttgart: Lesung-Konzert-Performance mit Daniela Seel, Sprache, Josephine Bonnet, Kunstperformance, Loth...
30/10/2021

Heute Abend in Stuttgart: Lesung-Konzert-Performance mit Daniela Seel, Sprache, Josephine Bonnet, Kunstperformance, Lothar Ohlmeier, Bassklarinette, Yorgos Dimitriadis, Schlagzeug, Electronics, Andreas Krennerich, Saxophone.

++ Sa, 30.10., 20 Uhr, GEDOK-Galerie, in Kooperation mit Skam e.V., Eintritt: 10,-/8,- Euro (GEDOK-Mitglieder frei)

++ Livestream unter: https://www.twitch.tv/andrewclevine

++ Info: https://gedok-stuttgart.de/aktuell/veranstaltungen/out-where/?fbclid=IwAR0kS223TbEK6R7gDDnLAtXThV8ldj9tAK4mu-4kuwZSLUIP2lWojKvpPU0

Foto: Gordon Welters

Heute Abend in Stuttgart: Lesung-Konzert-Performance mit Daniela Seel, Sprache, Josephine Bonnet, Kunstperformance, Lothar Ohlmeier, Bassklarinette, Yorgos Dimitriadis, Schlagzeug, Electronics, Andreas Krennerich, Saxophone.

++ Sa, 30.10., 20 Uhr, GEDOK-Galerie, in Kooperation mit Skam e.V., Eintritt: 10,-/8,- Euro (GEDOK-Mitglieder frei)

++ Livestream unter: https://www.twitch.tv/andrewclevine

++ Info: https://gedok-stuttgart.de/aktuell/veranstaltungen/out-where/?fbclid=IwAR0kS223TbEK6R7gDDnLAtXThV8ldj9tAK4mu-4kuwZSLUIP2lWojKvpPU0

Foto: Gordon Welters

Nachgereicht: Yevgeniy Breyger und Ruth Johanna Benrath erhalten den Lyrikpreis München, herzlichste Gratulation!
28/10/2021

Nachgereicht: Yevgeniy Breyger und Ruth Johanna Benrath erhalten den Lyrikpreis München, herzlichste Gratulation!

Nachgereicht: Yevgeniy Breyger und Ruth Johanna Benrath erhalten den Lyrikpreis München, herzlichste Gratulation!

Hallo Frankfurt, wir wären dann so weit 🙃 Halle 3.1 B62.
19/10/2021

Hallo Frankfurt, wir wären dann so weit 🙃 Halle 3.1 B62.

Hallo Frankfurt, wir wären dann so weit 🙃 Halle 3.1 B62.

Wir können es noch kaum glauben, aber in zwei Tagen fahren wir tatsächlich nach Frankfurt zur Buchmesse. Ihr etwa auch? ...
17/10/2021

Wir können es noch kaum glauben, aber in zwei Tagen fahren wir tatsächlich nach Frankfurt zur Buchmesse. Ihr etwa auch? Dann findet ihr uns in Halle 3.1/B62, in altbewährter Manier im Gemeinschaftsstand mit supposé und gleich neben Elif. Ob Farhad Showghis phänomenaler Band "Anlegestellen für Helligkeiten" es auch rechtzeitig zur FBM21 schafft, wissen wir noch nicht. Zwei Lesungen mit Farhad Showghi gibt es aber: Am Samstag um 15.30 Uhr auf der Leseinsel der Unabhängigen und ab 20 Uhr bei unserem Lyriknachtklassiker "Teil der Bewegung" im Kunstverein (Link in den Kommentaren). Wir freuen uns auf euch!

Tobias Lehmkuhl hat Martina Hefter gelesen. Heute in der SZ.
14/10/2021

Tobias Lehmkuhl hat Martina Hefter gelesen. Heute in der SZ.

Tobias Lehmkuhl hat Martina Hefter gelesen. Heute in der SZ.

Gestern sprachen Beate Tröger und Michael Braun im DLF-Büchermarkt mit Insa Wilke über Martina Hefter und Ulrike Draesne...
13/10/2021

Gestern sprachen Beate Tröger und Michael Braun im DLF-Büchermarkt mit Insa Wilke über Martina Hefter und Ulrike Draesner. Hört mal rein.

https://podcast-mp3.dradio.de/podcast/2021/10/12/lyrikgespraech_ulrike_draesner_und_martina_hefter_dlf_20211012_1610_267e6a04.mp3

Gestern sprachen Beate Tröger und Michael Braun im DLF-Büchermarkt mit Insa Wilke über Martina Hefter und Ulrike Draesner. Hört mal rein.

https://podcast-mp3.dradio.de/podcast/2021/10/12/lyrikgespraech_ulrike_draesner_und_martina_hefter_dlf_20211012_1610_267e6a04.mp3

Was erwartet uns "Am Eingang zur Pflanzenzeit"? Kommt und findet es heraus! ++ Sa, 9.10., 20 Uhr, Lesung und Buchpräsent...
08/10/2021

Was erwartet uns "Am Eingang zur Pflanzenzeit"? Kommt und findet es heraus! ++ Sa, 9.10., 20 Uhr, Lesung und Buchpräsentationen mit Birgit Kreipe (aire, kookbooks 2021), Norbert Lange (Unter Orangen, Wunderhorn 2021) und Sonja vom Brocke (Mush, kookbooks 2020), Lettrétage, Veteranenstraße 21 (ACUD Studio), https://www.facebook.com/events/403229414645642?ref=newsfeed

KOOK druckt! Farhad Showghi, Anlegestellen für Helligkeiten. Gedichte
01/10/2021

KOOK druckt! Farhad Showghi, Anlegestellen für Helligkeiten. Gedichte

KOOK druckt! Farhad Showghi, Anlegestellen für Helligkeiten. Gedichte

Dante im Attico: Am 27./28./29.9. gibt es drei lange Dante-Abende mit Lesungen, Vorträgen und und und .. Herzliche Einla...
28/09/2021

Dante im Attico: Am 27./28./29.9. gibt es drei lange Dante-Abende mit Lesungen, Vorträgen und und und .. Herzliche Einladung!

Mit: Sonja vom Brocke (Inf. XXV), Christian Filips (Inf. ###IV), Esther Kinsky (Inf. I), Victoria Lorini (Inf. II), Tobias Roth (Inf. IV), Ferdinand Schmatz (Inf. XVII), Gustav Sjöberg (Inf. X), Ulf Stolterfoht (Inf. ###III), Anja Utler (Inf. XIII), Versatorium (Inf. XXVI), Josef Winkler (Inf. III), Nora Zapf (Inf. V), Vorrede: Alberto Casadei, Volker Braun, Michael Donhauser (Purg. XVII), Ulrike Draesner (Purg. II), Durs Grünbein (Purg IX), Norbert Hummelt (Purg. I), Annette Kopetzki (Purg. XI), Michael Krüger (Purg. V), Nora Matocza (Purg. XXVI), Thomas Poiss (Purg. XXI), Theresia Prammer (Purg. XXVII), Monika Rinck (Purg. ###), Lutz Seiler (Purg. XIII). Lesung Italienisch: Alberto Casadei, Paul-Henri Campbell (Par. X), Franz Josef Czernin (Par. ###III), Oswald Egger (Par. XX), Orsolya Kalász (Par. XXIII), Dagmara Kraus (Par. XVIII), Norbert Lange (Par. I), Christian Lehnert (Par. XXVIII), Sibylle Lewitscharoff (Par. ###I), Mathias Traxler (Par. III), Farhad Showghi (Par. XIV), Yoko Tawada (Par. XVII), Lesung Italienisch: Roberto Galaverni.

KINDL - Zentrum für zeitgenössische Kunst, Maschinenhaus, Am Sudhaus 3, 12053 Berlin. Alle Infos hier: http://dasattico.de/lectura-dantis-in-33-gesaengen

Dante im Attico: Am 27./28./29.9. gibt es drei lange Dante-Abende mit Lesungen, Vorträgen und und und .. Herzliche Einladung!

Mit: Sonja vom Brocke (Inf. XXV), Christian Filips (Inf. ###IV), Esther Kinsky (Inf. I), Victoria Lorini (Inf. II), Tobias Roth (Inf. IV), Ferdinand Schmatz (Inf. XVII), Gustav Sjöberg (Inf. X), Ulf Stolterfoht (Inf. ###III), Anja Utler (Inf. XIII), Versatorium (Inf. XXVI), Josef Winkler (Inf. III), Nora Zapf (Inf. V), Vorrede: Alberto Casadei, Volker Braun, Michael Donhauser (Purg. XVII), Ulrike Draesner (Purg. II), Durs Grünbein (Purg IX), Norbert Hummelt (Purg. I), Annette Kopetzki (Purg. XI), Michael Krüger (Purg. V), Nora Matocza (Purg. XXVI), Thomas Poiss (Purg. XXI), Theresia Prammer (Purg. XXVII), Monika Rinck (Purg. ###), Lutz Seiler (Purg. XIII). Lesung Italienisch: Alberto Casadei, Paul-Henri Campbell (Par. X), Franz Josef Czernin (Par. ###III), Oswald Egger (Par. XX), Orsolya Kalász (Par. XXIII), Dagmara Kraus (Par. XVIII), Norbert Lange (Par. I), Christian Lehnert (Par. XXVIII), Sibylle Lewitscharoff (Par. ###I), Mathias Traxler (Par. III), Farhad Showghi (Par. XIV), Yoko Tawada (Par. XVII), Lesung Italienisch: Roberto Galaverni.

KINDL - Zentrum für zeitgenössische Kunst, Maschinenhaus, Am Sudhaus 3, 12053 Berlin. Alle Infos hier: http://dasattico.de/lectura-dantis-in-33-gesaengen

Wir sehen uns morgen! Bei der großen kookbooks@Hopscotch Sause! Bitte bringt 3G-Nachweise. Wir freuen uns sehr
11/09/2021

Wir sehen uns morgen! Bei der großen [email protected] Sause! Bitte bringt 3G-Nachweise. Wir freuen uns sehr

Wir machen ne Sause! Großer kookbooks-Nachmittag mit Lesemarathon und Stöbertisch im Hopscotch Reading Room und Hof, juh...
06/09/2021

Wir machen ne Sause! Großer kookbooks-Nachmittag mit Lesemarathon und Stöbertisch im Hopscotch Reading Room und Hof, juhu!

## Mit Lesungen von Sonja vom Brocke, Daniel Falb, Athena Farrokhzad, Alexander Gumz, Martina Hefter, Birgit Kreipe, Georg Leß, Steffen Popp, Karla Reimert, Cia Rinne, Rike Scheffler, Daniela Seel und Uljana Wolf! Wir feiern die jüngsten Programme und dass es wieder Lesungen gibt.

## Sonntag, 12.9., 15 Uhr bis 19 Uhr und Ausklang an der Bar. Lesungen jeweils ab 16, 17 und 18 Uhr 4 x 10 Minuten. Hopscotch Reading Room, Kurfürstenstr.

## Allerherzlichste Einladung!

Bäm, das gab's noch nie: Gleich zwei kookbooks-Titel stehen im September auf der SWR-Bestenliste: Uljana Wolfs "Etymolog...
27/08/2021

Bäm, das gab's noch nie: Gleich zwei kookbooks-Titel stehen im September auf der SWR-Bestenliste: Uljana Wolfs "Etymologischer Gossip" (Platz 3) und Martina Hefters "In die Wälder gehen, Holz für ein Bett klauen (Platz 7). Darauf einen doppelten Espresso!

Zum 41. Mal schon findet an diesem Wochenende das Erlanger Poetenfest statt, wow. Von unseren Autor:innen lesen und spre...
26/08/2021

Zum 41. Mal schon findet an diesem Wochenende das Erlanger Poetenfest statt, wow. Von unseren Autor:innen lesen und sprechen dort in diesem Jahr Martina Hefter, Rike Scheffler und Monika Rinck, die zudem gemeinsam mit Orsolya Kalász den Erlanger Literaturpreis für Poesie als Übersetzung erhält. Dazu an dieser Stelle beiden herzlichste Gratulation! Das ganze Programm findet sich hier:

https://www.poetenfest-erlangen.de/index.php/veranstaltungen

(Foto: Sascha K***t)

Zum 41. Mal schon findet an diesem Wochenende das Erlanger Poetenfest statt, wow. Von unseren Autor:innen lesen und sprechen dort in diesem Jahr Martina Hefter, Rike Scheffler und Monika Rinck, die zudem gemeinsam mit Orsolya Kalász den Erlanger Literaturpreis für Poesie als Übersetzung erhält. Dazu an dieser Stelle beiden herzlichste Gratulation! Das ganze Programm findet sich hier:

https://www.poetenfest-erlangen.de/index.php/veranstaltungen

(Foto: Sascha K***t)

Nico Bleutge hat für Deutschlandfunk Kultur "aire" von Birgit Kreipe gelesen: "Es gibt in diesem Band großartige Verse, ...
21/08/2021

Nico Bleutge hat für Deutschlandfunk Kultur "aire" von Birgit Kreipe gelesen: "Es gibt in diesem Band großartige Verse, die Metamorphosen inszenieren, das kann ein gewöhnlicher Umzug genauso sein wie eine schwere psychische Erkrankung.

Oder ein Gleiten durch die Meereswelt des eigenen Bewusstseins. Hier richten sich 'ohrenquallen' auf, 'lauschen / in ihrem schlecht leitenden medium'. Und inmitten dieser Sphäre wird eine Bewegung spürbar, 'als arbeiteten tausend flügel im wasser'.

Am intensivsten aber wirken die Gemäldegedichte nach. Gleich drei Zyklen gelten der Künstlerin Francesca Woodman, die sich 1981 mit gerade 22 Jahren in New York das Leben nahm. Woodmans Schwarz-Weiß-Fotografien, die in harten und genau komponierten Figurationen fast immer den eigenen Körper inszenieren, übersetzt Kreipe in sprachliche Gefüge aus Fragen, Bildblitzen und rhythmischen Verschiebungen.

Mal schwingt im Hintergrund Inger Christensens 'Schmetterlingstal' mit, mal eine Melange aus antiken Mythen. Stets aber gelingt es Kreipe, psychologische Fachsprache mit eigenen Findungen so zu verschränken, dass die Verse bisweilen selbst wirken wie 'skizzen / leicht in die luft geworfen'.

Das zeigt sich vor allem in den Gedichten zu Gerhard Richters 'Park'-Serie. Wo Richter Fotografien durch Übermalung in abstrakte Formationen verwandelt, nutzt Kreipe die abstrakten Gebilde, um konkrete Dinge und Wesen zu imaginieren, 'gottesanbeterinnen' etwa oder 'reste von staubblumen-vögeln'. Wie sie aus Richters Farbflächen psychische Landschaften herausarbeitet, ist eine Kunst für sich. In ihren Rhythmen überlagern sich die Unruhe dieser pandemischen Zeit, Traumbilder und sprachliche 'glutnester' zu einem 'allerorts brennenden mai'."

https://www.deutschlandfunkkultur.de/birgit-kreipe-aire-skizzen-leicht-in-die-luft-geworfen.1270.de.html?dram%3Aarticle_id=501800&fbclid=IwAR0z-YoRl8IfG5gUWoyg9RfVYF4J6Ll2po4VzrvPAXnsv5cjqQG8q6jy2bY

Nico Bleutge hat für Deutschlandfunk Kultur "aire" von Birgit Kreipe gelesen: "Es gibt in diesem Band großartige Verse, die Metamorphosen inszenieren, das kann ein gewöhnlicher Umzug genauso sein wie eine schwere psychische Erkrankung.

Oder ein Gleiten durch die Meereswelt des eigenen Bewusstseins. Hier richten sich 'ohrenquallen' auf, 'lauschen / in ihrem schlecht leitenden medium'. Und inmitten dieser Sphäre wird eine Bewegung spürbar, 'als arbeiteten tausend flügel im wasser'.

Am intensivsten aber wirken die Gemäldegedichte nach. Gleich drei Zyklen gelten der Künstlerin Francesca Woodman, die sich 1981 mit gerade 22 Jahren in New York das Leben nahm. Woodmans Schwarz-Weiß-Fotografien, die in harten und genau komponierten Figurationen fast immer den eigenen Körper inszenieren, übersetzt Kreipe in sprachliche Gefüge aus Fragen, Bildblitzen und rhythmischen Verschiebungen.

Mal schwingt im Hintergrund Inger Christensens 'Schmetterlingstal' mit, mal eine Melange aus antiken Mythen. Stets aber gelingt es Kreipe, psychologische Fachsprache mit eigenen Findungen so zu verschränken, dass die Verse bisweilen selbst wirken wie 'skizzen / leicht in die luft geworfen'.

Das zeigt sich vor allem in den Gedichten zu Gerhard Richters 'Park'-Serie. Wo Richter Fotografien durch Übermalung in abstrakte Formationen verwandelt, nutzt Kreipe die abstrakten Gebilde, um konkrete Dinge und Wesen zu imaginieren, 'gottesanbeterinnen' etwa oder 'reste von staubblumen-vögeln'. Wie sie aus Richters Farbflächen psychische Landschaften herausarbeitet, ist eine Kunst für sich. In ihren Rhythmen überlagern sich die Unruhe dieser pandemischen Zeit, Traumbilder und sprachliche 'glutnester' zu einem 'allerorts brennenden mai'."

https://www.deutschlandfunkkultur.de/birgit-kreipe-aire-skizzen-leicht-in-die-luft-geworfen.1270.de.html?dram%3Aarticle_id=501800&fbclid=IwAR0z-YoRl8IfG5gUWoyg9RfVYF4J6Ll2po4VzrvPAXnsv5cjqQG8q6jy2bY

Adresse

Schlieperstraße 59
Berlin
13507

Benachrichtigungen

Lassen Sie sich von uns eine E-Mail senden und seien Sie der erste der Neuigkeiten und Aktionen von Kookbooks erfährt. Ihre E-Mail-Adresse wird nicht für andere Zwecke verwendet und Sie können sich jederzeit abmelden.

Videos

Kunst & Unterhaltung in der Nähe


Andere Kunst und Unterhaltung in Berlin

Alles Anzeigen

Bemerkungen

Wir waren in diesem Jahr nicht auf der #fbm21 und haben uns daher noch nicht geäußert zum Buchmessenboykott von Jasmina Kuhnke, Annabelle Mandeng, Nikeata Thompson, Riccardo Simonetti, Evein Obulor (und eventuell noch anderen) & so genannter "Meinungsfreiheit" der Messe. Aber das alles geht uns seither im Kopf herum: Das erste Mal, dass wir auf der Frankfurter Buchmesse einen Stand hatten, zusammen mit Kookbooks im Jahr 2018, befand sich ein bekannter rechter Verlag nur ein paar Stände weiter vor uns im gleichen Gang. DIREKT neben uns lag ein anderer sehr seltsamer Verlag, der Plakate gegen die Aufnahme von Flüchtlingen aufgehängt hatte und auf dessen Logo die Silhouette eines Teufelskerls mit erigiertem P***s prangte. Ich habe den Namen des Verlags vergessen. Einmal bin ich mit den dort den Stand betreuenden Freiwilligen, alle in den T-Shirts mit diesem P***s-Logo, ins Gespräch gekommen, und sie waren sich ihrer Weltsicht sehr sicher, forderten Geburtenkontrollen als Klimaschutzmaßnahme, sie wirkten auf mich hart und wenig offen. Ich fand es sehr unangenehm, direkt neben diesem Verlag mehrere Tage zu sein, zu arbeiten, und fand es auch eine Zumutung, dass man an diesen Leuten und Themen vorbeimusste, um unseren Stand zu besuchen. Ich fühlte mich wie ein Puffer, von der Buchmesse dahinplatziert. Gut, ich hätte den Platz ablehnen können. Würde ich aus heutiger Sicht auch machen. Als einige Menschen, darunter Sophie Sumburane, auf unangenehme Art und nicht nachvollziehbar der Messe verwiesen wurden, nachdem ein rechter Politiker unter Messeschutz mit Sperrung der Gänge aufgetreten war, redeten wir abends über nichts anderes. Hier nachlesen: https://sophie-sumburane.com/2018/10/15/keine-raeume-den-rechten-auf-der-frankfurter-buchmesse-und-ueberall/ Meine Meinung zu dem Thema ist seitdem: Eine Messe ist ein wirtschaftliches Unternehmen und kann entscheiden, welchen Inhalten sie Raum geben will. Einen Verlag nicht zuzulassen, wäre keine Zensur (so argumentiert die Messe), denn eine Messe kann ja einen Verlag nicht verbieten oder gar abschaffen! Eine Messe kann nur einen Messestand nicht zulassen. Das ist keine Zensur. Rechte Verlage zuzulassen und sie sogar noch prominent gegenüber einer wichtigen Bühne zu platzieren, bewirkt aber eine gefährliche Normalisierung. Wir verstehen absolut, dass Autor*innen unter diesen Vorzeichen nicht auf die Messe fahren wollten. Die Frankfurter Buchmesse - die größte Buchmesse der Welt! - muss sich klar darüber werden, dass man Akteuren, die an Ausgrenzung von Vielfalt und Dominanz arbeiten, auch Raum entziehen kann. Ich zitiere: „Der italienische Marxist (Gramsci) hatte festgestellt, daß jede Bewegung, die auf Erlangung von Hegemonie hinarbeite, zunächst ihre Ideen im vorpolitischen, im kulturellen Raum als führend setze. Danach erst könne auch politische Hegemonie errungen werden.“ Dieses Zitat ist einem Klappentext für ein Buch eines dieser rechten Verlage entnommen und man sieht, was Programm ist: Man will kulturelle Hegemonie erlangen durch Normalisierung z.B. auf Messen, dann politische Hegemonie. Wir wollen da absolut nicht mitmachen und daher haben wir hier auch keine Namen der Verlage genannt. Und wir hoffen, dass die Leipziger Messe einen anderen Umgang mit rechten Verlagen findet. Am besten: keinen. #verlagegegenrechts
FR 12.11. | 19.30 Uhr | 6/4 € Auftakt zum 29. open mike – Debütlesungen Lesung und Gespräch mit Lisa Krusche und Albert Henrichs (S. Fischer Verlage), Juliane Liebert und Martina Wunderer (Suhrkamp Verlag), Jessica Lind und Marilies Jagsch (Verlag Kremayr & Scheriau) SA 13.11. ab 14 Uhr + SO 14.11. ab 11.30 Uhr | Eintritt frei Preisverleihung SO 14.11. | ca. 15.45 Uhr 29. open mike – Wettbewerb für junge Literatur FinalistInnen Lyrik: Paul Jennerjahn (Köln / D), Alexander Kappe (Berlin / D), Dominik Kohl (Heidelberg / D), Samuel J. Kramer (Offenbach / D), Lisa Memmeler (Jena / D), Else Schmauch (Berlin / D) Prosa: Laura Anton (Wien / A), Sebastian Behr (Leipzig / D), Eva-Maria Dütsch (Bern / CH), Kaleb Erdmann (Leipzig / D), Ann Esswein (Prieros / D), Henrik Failmezger (München / D), Elena Fischer (Mainz / D), Astrid Gläsel (Berlin / D), Philip Hart (Hannover / D), Patrick Klösel (Berlin / D), Grit Krüger (Rastatt / D), Julie Sophia Schöttner (Köln / D), Peter Thiers (Hamburg / D), Jan Thul (Hildesheim / D), Kathrin Vieregg (Leipzig / D) Die Wettbewerbstexte erscheinen als Anthologie im Allitera Verlag und sind ab dem 9. November in den Buchhandlungen Buchhandlung Anakoluth (Prenzlauer Berg) und LeseGlück Berlin (Kreuzberg) sowie während des open mike vor Ort erhältlich, danach im Buchhandel. Danke an unsere Unterstützer! Der open mike ist eine Veranstaltung des Hauses für Poesie gemeinsam mit der Stiftung Kommunikationsaufbau (Hauptsponsor), den Verlagen Berlin Verlag, Blessing Verlag, btb Verlag, Verlagsgruppe Droemer Knaur, Edition Korrespondenzen, Haymon Verlag, Verlag Kiepenheuer & Witsch, Kookbooks, Luchterhand Literaturverlag, Matthes & Seitz Berlin, Penguin Verlag, Piper Verlag, Poetenladen, Rowohlt Verlag, S. Fischer Verlage, Secession Verlag für Literatur, Transistor - Zeitschrift für zeitgenössische Lyrik, Ullstein Buchverlage, Verlagshaus Berlin, Verlag Voland & Quist, Wallstein Verlag sowie Wunderhorn Verlag und findet in Kooperation mit dem Heimathafen Neukölln und dem Allitera Verlag statt. Präsentiert von taz, Bücher Magazin und Deutschlandfunk Kultur.
Ich habe mich mal durch die Herbstvorschauen geblättert auf der Suche nach neuen Gedichtbänden. Mein Beitrag ist sehr subjektiv und womöglich habe ich manches übersehen ... Viel Freude beim Stöbern! Jung und Jung Verlag Matthes & Seitz Berlin Suhrkamp Verlag Literaturverlag DROSCHL Verlag Schöffling & Co. Kookbooks edition AZUR Hanser Literaturverlage Penguin Random House Verlagshaus Berlin Wunderhorn Verlag ELIF VERLAG @Quintus Verlag
HEUTE | weiterlesen-PODCAST auf rbbKultur mit Uljana Wolf | Transatlantische Texte, produktive Verstörungen und schmugglerisches Sprachhandeln – Uljana Wolfs Essays in »Etymologischer Gossip« (Kookbooks , 2021) als Einblicke in ein polylinguales, poetisches Denken. Einschalten um 17.04 Uhr!
Zeit für die Indiebookchallenge! Wir sind für den Monat Juni mit Auf der Höhe und Literaturhaus Hannover die Paten mit der Aufgabe: Lies ein Buch ohne den Buchstaben »A« im Titel - #TitelOhneA Da mussten wir direkt zu Mette Moestrups "Stirb, Lüge, Stirb" greifen, erschienen bei Kookbooks . »Oh, stürz dich jetzt nicht auf die Tastaturtangenten so leichenblass in der druckerschwärzeschwarzen Nacht. Hör, der Mond sagt: pianissimo, please, Mädchen. Die Zeit wird nicht größer durch das Brausen der Vervielfältigung.« Und was ist euer Indiebook des Monats?
MORGEN❗ ist der WELTTAG DER POESIE. poesiefestival berlin Tag für Tag leben wir hier mit unseren Gästen die Poesie. Einen EXTRA Reigen gibt es heute für euch🎶🎶 Diese poetisieren miteinander NACHTS. #poetisierteuch #welttagderpoesie Hanser Literaturverlage Verlagshaus Berlin Reclam Verlag Kookbooks Wallstein Verlag #schilerundmücke Edition Rugerup Verlag Schöffling & Co. #postskriptumverlag
Heute vor einem Jahr feierten wir gemeinsam mit 21 Literaturveranstalter·innen die Jubiläums-Hafenrevue. Beim Anschauen der Fotos wird einem fast ein bisschen schwindelig, findet ihr nicht auch? Momentan steht das leuchtende Herz aufgeräumt in der Ecke und wartet auf bessere Zeiten. Übrigens: Am 21. Juli diesen Jahres wird unser Literaturport 15 Jahre alt! Wir hoffen sehr, das mit euch feiern zu können! Copyright Fotos: René Löffler ACUD MACHT NEU Stadtsprachen Berliner Ringtheater Brotfabrik Buchhändlerkeller Buchhandlung Montag Der Literarische Salon - das Original seit 1995 Haus für Poesie Kiezpoeten Berlin *Konzept:Feuerpudel* Kookbooks Latinale Lauter Niemand Literaturlabor Literaturforum im Brecht Haus Literaturhaus Berlin Raumerweiterungshalle Allianz Kulturstiftung u.v.m.
Im Herbst hat der Lyriker und ELES-Alumnus Yevgeniy Breyger seinen neuen Lyrikband "Gestohlene Luft" (Kookbooks) veröffentlicht. Jetzt hat DIE ZEIT den "herausragenden" Gedichtband besprochen: "Aber die Kunst dieser Gedichte ist nicht, dass sie die Wirkung einer Gewaltgeschichte zur Sprache bringen, als würde hier einer von transgenerationellen Traumata berichten, nur eben in freien Rhythmen. Die Kunst von Yevgeniy Breyger liegt in der Körperlichkeit seiner Gedichte und wie sie sich durch die Sprachregister, die er zieht, vermittelt. Masel tov, Yevgeniy! #ELESehemalige #elesstudienwerk #jüdischekunst #jewishwriters #jüdischeliteraturen #dageshkunstimkontext
Hier das vierte Buch der Longlist: Verena Stauffer – Ousia Kookbooks Verena Stauffer versammelt in Ousia Gedichte, die sich unter anderem an Naturzuständen und der menschlichen Selbstvergewisserung abarbeiten und die Möglichkeiten der Lyrik dabei kunstvoll ausschöpfen. Die ganze Longlist findet sich hier: http://oesterreichischer-buchpreis.at/ #öbp20
So wie immer - und doch so anders. Wir feierten die Macher der »Schönsten Deutschen Bücher 2020«, wenn auch nur im kleinen Kreis im Margarete Restaurant Frankfurt. http://www.stiftung-buchkunst.de/de/die-schoensten-deutschen-buecher/2020/die-preisverleihung.html Ludwigsburger Schlossfestspiele Wienand Verlag Hanser Literaturverlage Rowohlt Verlag Kookbooks Hatje Cantz Hartmann Projects School of Observation Park Books Reisedepeschen Verlag Hermann Schmidt HERBURG WEILAND NordSüd Verlag Reclam Verlag Nuuna IGEPA Paper & Print Salzer Gruppe
📣 Die Longlist des Österreichischen Buchpreises und die Shortlist des Debütpreises 2020 ist da – wir freuen uns sehr! 🥳 Alle 13 nominierten Titel könnt ihr auch in diesem Jahr wieder bei NetGalley als Leseexemplare anfragen 👉 https://www.netgalley.de/pub/oesterreichischerbuchpreis Österreichischer Buchpreis #öbp20 Wir gratulieren den nominierten Autor*innen und Verlagen ganz herzlich! 🎉 Jung und Jung Verlag Luchterhand Literaturverlag Hanser Literaturverlage Otto Müller Verlag Kookbooks Picus Verlag S. Fischer Wallstein Verlag Residenz Verlag Verlag Kiepenheuer & Witsch